_seb_

Members
  • Gesamte Inhalte

    23
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über _seb_

  • Rang
    Anfänger

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

759 Profilaufrufe
  1. Wenn Hoffmann schon vorher einige Jahre bei der Austria gespielt hätte, dann aussortiert geworden wäre und Rapid ihn gratis holt, die Austria ihn dann um den Preis den Rapid verlangt kauft müsste man es wohl akzeptieren. Aber wie schon die vorredner gesagt haben ist genau dieses Beispiel sehr hypothetisch... Das hilft natürlich subjektiv dem Fan eines Teams nicht, aber der Spieler hat hier entschieden, was für ihn die in diesem Moment bessere Option ist. Wenn er nicht spielt (was ich nicht glaube) wird er aber natürlich genauso zu dieser Entscheidung stehen müssen. Es wäre ja nicht so, dass Alar nicht wüsste das beide Stürmer (Kvilitaia, Pavlovic) früher oder später zurückkommen und ihn wieder ein Schicksal auf der Bank ereilen könnte. Spricht aber noch mehr für eine bewusste Entscheidung sich bei seinem neuen Verein einfach durchbeisen zu wollen in diesem Fall. Wer sitzt schon gerne als Spieler die ganze Zeit auf der Bank..
  2. Ich versteh ned ganz wieso ihr denkt, Alar wäre Sturm etwas "schuldig" weil ihr so nett wart und ihn aufgenommen habt. Er ist damals bei Rapid aussortiert worden und und ihr habt ihn unter Vertrag genommen. Dabei werdet ihr sicher keine Unsummen an Gehalt bezahlt haben und euer damaliger Manager hat eine (natürlich zu niedrige) Ausstiegsklausel vereinbart. Dann spielt er zwei Jahre sehr erfolgreich für euch und haut sich rein. Jetzt hatte er ja offensichtlich auch ein Angebot zur Vertragsverlängerung. Als er das Interview (habs ned gelesen) mit Zulj gegeben hat, wo er meint, dass er sich auf Ajax freut, denke ich, dass er das aufrichtig so gemeint hat. Alar: "Ich hätte noch vor wenigen Tagen nie und nimmer damit gerechnet, die Chance auf einen Transfer zu Rapid erhalten, sonst hätte ich auch einige Fragen in diversen Interviews anders beantwortet. Wie viele wissen, wollte ich vor zwei Jahren schon beweisen, dass ich weiter in den grün-weißen Kader gehöre, damals wurde mein Vertrag aber leider nicht verlängert" Dazu hat Rapid kurzfristig einen Stürmer verloren und musste handeln, hat dementsprechend ein ebenfalls ein Vertragsangebot gelegt und war bereit die Ausstiegsklausel zu bezahlen. Er hat bei Rapid ebenso wie in Graz die Möglichkeit international zu spielen, denke aber es ist sogar wahrscheinlicher mit Rapid in die Gruppenphase zu kommen. Alar hat sich (wie die meisten anderen es auch tun würden) für das bessere Gesamtpaket entschieden. Natürlich war Sturm jetzt gewissermaßen ein "Sprungbrett". Aber sowohl bei Rapid und allen anderen österr. Vereinen wechseln die besten Spieler permanent. Bei Rapid wechseln sie halt tendenziell nur mehr ins Ausland, da kein Verein in Ö außer Red Bull bessere Möglichkeiten hat, das kann man dem Verein aber nicht vorwerfen. Denk aber auch, dass er den aktuellen Kommentar "er würde es gerne noch einmal bei Rapid probieren und sich gerne durchsetzen" nicht nur ein vorwand ist. Unter Barisic wurde er nicht oft eingesetzt, hat eventuell auch ned ins damalige System gepasst. Denke schon, dass er damals gerne geblieben wäre und sich bei Rapid durchsetzen wollte, und nun hofft jetzt das zu schaffen, was für ihn damals nicht möglich gewesen war. Alar in diesem Fall sogar Wörter wie "niederträchtig" vorzuwerfen ist meiner Meinung nach ziemlich gehässig und hier sicher fehl am Platz...
  3. https://www.facebook.com/InitiativeSCR/
  4. Nein, hats im letzten Stream auc ned gegeben.. Man kann aber den Livestream zurückspulen..
  5. Vllt. wollns dem Steff zum Abschied elf Tore schießen
  6. Beric schiest St. Etienne ins Play-Off.
  7. https://de.wikipedia.org/wiki/UEFA_Europa_League_2016/17#Play-offs ungesetzte Mannschaften: Rosenborg Trondheim (aus CL Q3, Meister Tippeligaen 2015) KK: 12,850 FK Astana (aus CL Q3, Meister Premjer-Liga 2015 KK: 12,575 Astra Giurgiu (aus CL Q3, Meister Liga 1 2015/16) KK: 11,076 HNK Hajduk Split (Dritter 1. HNL 2015/16) KK: 10,775 FC Arouca (Fünfter Primeira Liga 2015/16) KK: 10,616 Grasshopper Club Zürich (Vierter Super League 2015/16) KK: 9,755 AEK Larnaka (Zweiter First Division 2015/16) KK: 9,435 FK Vojvodina (Vierter SuperLiga 2015/16) KK: 7,925 Istanbul Başakşehir FK (Vierter Süper Lig 2015/16) KK: 7,920 Brøndby IF (Vierter Dänische Superliga 2015/16) KK: 7,220 FK Roter Stern Belgrad (aus CL Q3, Meister SuperLiga 2015/16) KK: 7,175 Osmanlıspor FK (Fünfter Süper Lig 2015/16) KK: 6,920 Slavia Prag (Fünfter Synot Liga 2015/16) KK: 6,585 IFK Göteborg (Zweiter Fotbollsallsvenskan 2015) KK: 6,475 Dinamo Tiflis (aus CL Q3, Meister Umaghlessi Liga 2015/16) KK: 5,875 NK Lokomotiva Zagreb (Vierter 1. HNL 2015/16) KK: 5,775 FK AS Trenčín (aus CL Q3, Meister Fortuna liga 2015/16) KK: 5,400 FK Qəbələ (Dritter Premyer Liqası 2015/16) KK: 5,225 Beitar Jerusalem (Dritter Ligat ha’Al 2015/16) KK: 4,225 SønderjyskE Fodbold (Zweiter Dänische Superliga 2015/16) KK: 3,720 KF Shkëndija (Zweiter Prva Makedonska Liga 2015/16) KK: 2,950 FK Partizani Tirana (aus CL Q3, Zweiter Kategoria Superiore 2015/16) KK: 1,575
  8. Gibts eine Möglichkeit beim Stadion einen Rucksack verwahren zu lassen? Bei der Servicehotline erreicht man verständlicherweise niemanden mehr...
  9. Ich hoffe ich hab nix übersehen, aber gibt es schon einen genauen Zeitplan für die Stadioneröffnung? Ich muss aus der Steiermark anreisen und müsste früh genug losfahren... Danke schon einmal!
  10. stimmt, sie haben uns sogar was voraus
  11. https://www.facebook.com/transferticker.de/videos/1072835936099412/ auch Island hat jetzt sein Cordoba
  12. Das denke ich auch. Den Unterschied, ob man eine 12er oder 10er Liga hat ist nicht groß, dann kann man es auch so lassen. 14 oder 16 müssten es schon sein, damit man wirklich das System umstellen könnte. Bei 14 Mannschaften sind es nur 26 Spiele, da wäre eine 16er Liga mit 30 Spielen passender. 300-4000er Stadion war von mir etwas zu klein, aber ab 5000-6000 Zuschauern sollte man auf jeden Fall in der obersten Spielklasse dabei sein dürfen. Infrastruktur, so wie von einigen angesprochen, müssen auch gegeben sein (Parkplätze, öffentlicher Verkehr, VIP, Überdachung... Die Vorschriften sllten mMn aber nicht so rigide sein, dass überhaupt niemand mehr eine Chance hat aufzusteigen. Dadurch, dass weniger Runden gespielt werden, wäre die Möglichkeit alle Mannschaften ein Aufstiegsplayoff spielen zu lassen gegeben, wodurch sich sowieso niemand "automatisch" sportlich qualifiziert. Bundesligisten die derzeit gegen den Abstieg spielen (die letzten vier) könnten vermutlich auch attraktiveren Fußball mit jungen Talenten spielen, da sie nicht permanent abstiegsgefährdet wären. Langfristig könnte das zu einer attraktiveren Liga führen.
  13. 12er Liga hat in der Grundzusammensetzung nur 22 Runden, find ich einfach recht kurz.. Die Mannschaften die in der Bundesliga sind hätten es selbst in der Hand, da es ja keinen Fixabsteiger mehr gäbe. Und durch die Lizenzauflagen kannst du Grundvoraussetzungen für die Bundesliga gut überprüfen (wegen "Bauernvereine": Schau dir einmal die möglichen Aufsteiger an, ich finde wenn zwei auf der Aufstiegsrunde dabei sind passt das schon). Wenn es keine Lizenz gibt spielt ein Regionalligameister nur im Aufstiegsplayoff und hat vier Heimspiele gegen Bundesligisten. Das kann in der RL auch ein Anreiz sein Meister zu werden, ohne dass man aufsteigen muss,
  14. Ich finde eine 14er Liga auch eine überlegenswerte Variante. Bei 12 Mannschaften werden es schon sehr wenige "normale" Ligaspiele. Also 26 Runden, und am Ende ein gutes Play-Off-System, um auf ~36 Runden zu kommen. Ich würde, gerade für die kleineren Bundesligavereine und die 4-6 Teams aus der 1. Liga einen großen Vorteil sehen: Die Planungssicherheit steigt deutlich. Am Anfang einer Saison werden immer 3-4 Bundesligavereine als potentiell abstiegsgefährdet eingeordnet. Diese werden natürlich besonders in den Kader investieren und weniger in die Infrastruktur, um kurzfristig die für den durchschnittlichen Fan interessantere Liga halten zu können. Für die größeren Erstligavereine (LASK, St. Pölten, Wacker) springen wieder Begegnungen von großen Zuschauerinteresse heraus, was wirtschaftlich eine Verbesserung ergeben kann. In einer größeren Liga müssten natürlich alle möglichen Aufsteiger die Lizenzbedingungen auch hinsichtlich der benötigten Infrastruktur erfüllen (Stadiongröße mind. ~3000-4000 Zuschauer, Stadionumfeld, ...). Eventuell kann man durch Mitbenutzung des Stadions eines anderen Bundesligisten für die ersten 2 Jahre den Umstieg erleichtern, um einen (schon geplanten und finanzierten) Stadionausbau zu erleichtern. Ich könnte mir eine Meisterschaft, so wie dieses Jahr die Tabellensituation ausschaut sehr gut vorstellen (ergibt 5 oder 10 zusätzliche Runden): Play-Off-1 (Internationale Startplätze): 1 RB Salzburg 2 Rapid Wien 3 Austria Wien 4 Sturm Graz 5 Admira Wacker Mödling 6 WAC ------------------------------- Play-Off-2 (Platzierungsrunde): 7 SV Mattersburg 8 SCR Altach 9 SV Ried 10 SV Grödig 11 LASK 12 SKN St. Pölten ------------------------------- Aufstiegsrunde mit den jeweilig bestplatzierten RL mit Lizenz: 13 Wacker Innsbruck 14 Austria Lustenau RLW WSG Wattens RLM FC BW Linz / KSV / Klagenfurt RLO SV Horn / Vienna / Wiener Neustadt Finde ich ehrlich gesagt sogar dieAufstiegsrunde interessant... Durch die "Play-Offs" wird auch die Möglichkeit geschaffen, ein Abstiegs-/ Aufstiegsplayoff zu spielen (beste 3 Regionalligisten, welche die Lizenzbedingungen erfüllen und drei Bundesligisten). Dann haben sich alle Aufsteiger eindeutig wirtschaftlich und sportlich(!) qualifiziert, weil sie einfach besser waren als die Bundesligaabsteiger. Falls aus einer Regionalliga keine Mannschaft aufsteigen darf (keine Lizenz), darf der jeweilige Regionalligameister trotzdem an der Aufstiegsrunde teilnehmen und hat dadurch zumindestens 8 Spiele mit potentiell hoher Zuschauerbeteiligung, gute RL-Spieler haben eine Chance, sich zu beweisen. Das würde eventuell, durch die größere mediale Präsenz der kleineren Vereine jede Woche auch eventuell die Bedeutung des ÖFB-Cups wieder aufwerten, rein vom Gefühl her, weil Vereine ab dem Achtel- oder Viertelfinale fast immer nur gegen Erstligisten mit guter Infrastruktur spielen werden, oder gegen wirkliche Überraschungsmansschaften.