Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Anti-Modus 1966

Janko ist ein Admiraner

22 Beiträge in diesem Thema

Aus dem Kurier Abendausgabe

Der Salzburger Janko ist vorerst wieder Admiraner

Die Bundesliga entschied im Talent-Streit

Droht in der österreichischen Liga ein Fall Philippe Mexès? Der Franzose wurde ein Jahr nach seinem Wechsel von Auxerre zum AS Rom von der FIFA sechs Wochen gesperrt. Wesentlich härter fiel die Strafe für den Serie-A-Klub aus. Die Römer, die den Abwehrspieler trotz eines laufenden Vertrages bei Auxerre verpflichtet hatten, müssen nicht nur acht Millionen Euro Ablöse bezahlen, sondern wurden auch mit einem Transferverbot belegt. Dies bedeutet, dass der AS Rom ein Jahr keine neuen Spieler holen darf.

In der Bundesliga heißt das Streitobjekt Marc Janko. Der 22-jährige Stürmer unterzeichnete am 23. Juni bei Red Bull Salzburg einen Drei-Jahres-Kontrakt, obwohl sein bisheriger Klub Admira eine Option auf eine automatische Vertragsverlängerung bis 30. Juni 2006 rechtzeitig gezogen hatte.

URTEIL Die Rechtsgültigkeit der Option wurde von Salzburg bei der Bundesliga angefochten. Mittlerweile hat der Kontrollausschuss für Admira entschieden. „Janko ist ein Admiraner“, stellt der Senatsvorsitzende Mag. Vanas fest.

Vor einem Jahr hatte die Admira einen ähnlichen Rechtsstreit verloren. Damals durfte Markus Katzer ohne Ablöse zu Rapid wechseln, obwohl die Admira auch eine Option auf Vertragsverlängerung gezogen hatte. Diese war aber nur einseitig für den Klub und daher rechtswidrig. Im Gegensatz dazu ist die Option in Jankos Vertrag beidseitig. Dies bedeutet, dass auch Janko die Verlängerungsoption ziehen hätte können.

Der Versuch einer gütlichen Einigung ist bisher gescheitert. Admira machte ein Verkaufsangebot über 650.000 Euro. „Die Summe setzt sich aus der Ausbildungsentschädigung, dem Geld, das wir für Janko aus dem Österreicher-Topf bekommen hätten, und den höheren Kosten für einen Janko-Ersatz zusammen“, erklärt Admira-Obmann Weiss. Salzburg lehnte ab. „Wir werden für unseren Spieler durch alle Instanzen gehen“, erklärt Salzburg-Geschäftsführer Kurt Wiebach. Janko trainiert weiter bei Salzburg, spielen wird er bis auf weiteres aber nicht.

- Stephan Blumenschein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:laugh::laugh::laugh:

Ich seh schon eine Transfersperre wie bei der Roma auf Salzburg zukommen :D:v:

Die Edith meint, dass es für Janko natürlich besser ist bei der Admira engagiert zu sein, da er da sicherlich öfter zum Einsatz kommt.

bearbeitet von nevermore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn das so stimt wäre das für janko vielleicht ein finazieller rückschlag aber zum spielen kommt er bei der admira sicher öfters

So sicher wäre ich mir jetzt nicht mehr! Wäre diese ganze Aktion nie gewesen, sicher, aber unter diesen Umständen würde er wahrscheinlich nicht wirklich zum Einsatz kommen!

Ausserdem ist das ja glaub ich gar nicht das Ziel, sondern der Verein will einfach Geld für ihn!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vom 9.5.2005

Präsident Hans Werner Weiss zur Causa Marc Janko:

Marc Janko

1. Der Spieler hat einen gültigen Vertrag bis 30.5.2005 plus eine von jedem der beiden Seiten annehmbare Option bis 30.5.2006. Eine beiderseitige Option ist im Gegensatz zu einer einseitigen Option laut Rechtssprechung juristisch nicht anfechtbar.

2. Der Verein hat die Option am 30.4,2005 mit eingeschriebenem Brief ordnungsgemäß, gezogen, somit besteht ein Vertrag bis 30.5.2006.

3. Dies nach Rücksprache und vollem Einverständnis mit Spieler und dem Vater von Marc. Mit dem Vater von Marc wurde vereinbart, dass der Verein bis Meisterschaftsende mit neuen Vertragsvorschlägen zur Verlängerung und aufgebesserten Bezügen, ab 1.7.2005 auf den Spieler zukommen werde, nachdem

4. das erste Angebot vom April von Janko auf Grund der langen Laufzeit nicht angenommen wurde und die Familie verlauten ließ: „da spielen wir lieber das Optionsjahr bis 30. 5. 2006 zu den vereinbarten Bedingungen".

5. Marc Ist ein „Kind" der Südstadt-Akademie, wird seit über 10 Jahren gepflegt und gefördert und auch in verletzungsintensiven Zelten vom Verein durchfinanziert. Wir wollen gemeinsam mit Ihm seine Karriere im nächsten Jahr weiter festigen, was noch dringend notwendig ist. Wir schließen aus, dass „Kaperei" und Bruch von Vereinbarungen die Handschrift von Red Bull als neuem Investor im österr, Fußball ist, über dessen Einstieg wir uns alle sehr freuen.

6. Wir stellen fest, dass Marc Janko auch 05/06 Spieler von Nordea-Admira ist und bei entsprechender Leistung stark forciert werden wird, Nordea-Admira hat auch deshalb die Option von Oravec nicht gezogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat er nicht müssen. Ist ja der Sinn einer Option, dass eine Seite alleine den Vertrag verlängern kann.

Da sieht man, dass Wiebach die letzten 10+ Jahre mit Profifußball nichts am Hut hat. Hoffentlich schafft er es nicht, so peinlich zu agieren, wie Bregenz letztes Jahr in der Causa Ziervogel.

bearbeitet von amano

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

I schätz mal dass red bull die Ausbildungsentschädigung zahlen wird, und noch eine kleine Ablöse und dann ist er offiziell bei uns, denn beim DM handelt sichs bei den Summen ja nur um "Nusslala"!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Admira wäre für Janko sicher wesentlich besser... Lokvenz ist gesetzt; mit Zickler, Mayrleb und Maier hat man genug Alternativen.

Ich seh nicht, wie Janko zu Einsätzen kommen würde... in einem Jahr kann er immer noch kommen - dann wäre er für Salzburg vermutlich auch wesentlich wertvoller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Admira wäre für Janko sicher wesentlich besser... Lokvenz ist gesetzt; mit Zickler, Mayrleb und Maier hat man genug Alternativen.

Ich seh nicht, wie Janko zu Einsätzen kommen würde... in einem Jahr kann er immer noch kommen - dann wäre er für Salzburg vermutlich auch wesentlich wertvoller.

Seh ich auch so.

Vor allem soll Salzburg nicht zur Melkkuh der Bundesliga mutieren. Euro 650.000,-- sind fuer einen Spieler der viel auf der Tribuene sitzen wird, zuviel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Admira wäre für Janko sicher wesentlich besser...  Lokvenz ist gesetzt; mit Zickler, Mayrleb und Maier hat man genug Alternativen.

Ich seh nicht, wie Janko zu Einsätzen kommen würde...  in einem Jahr kann er immer noch kommen - dann wäre er für Salzburg vermutlich auch wesentlich wertvoller.

Seh ich auch so.

Vor allem soll Salzburg nicht zur Melkkuh der Bundesliga mutieren. Euro 650.000,-- sind fuer einen Spieler der viel auf der Tribuene sitzen wird, zuviel.

aber wenn man rechnet das uns 250.000 euro ausbildungsentschädigung zu stehen - dann das was eben aus dem österreichertopf kommen würde etc. etc.!

so gesehen hätte salzburg einfach 1jahr warten sollen und ihn dann ablösefrei holen sollen!!!

spielen wird er wohl sicher nicht bei der admira wenn es zu keiner einigung kommen sollte! aber ich denke das man einen weg findet - unser präsi ist ja doch recht umgänglich!

zur causa ziervogel - SWB hats eh gscheit gemacht - wir kassieren jetzt nämlich gar nix mehr da die ja im konkurs sind!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

na hoffentlich finden die beiden vereine da eine ordentliche lösung denn da janko hat schon ansehnliche leistungen geboten ... und bei diesem transfer hick hack bleibt wieder mal nur ein junges österreichisches talent auf der strecke ... egal ob admira oder salzburg (amateure) ... wichtig is das der junge spielt!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Meinung nach sollte es zu einer Lösung kommen die für den SPIELER gut ist - Janko ist ein hoffnungsvolles österr. Talent, und was mit Talenten passiert die nicht spielen hat man bei Hassler gesehen, der ist jetzt völlig weg vom Fenster!

Meinetwegen soll er das 1 Jahr bei der Admira spielen...und dann nach Salzburg zurückkommen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das liebe Jaralein will ihn aber haben. Denn das liebe Jaralein macht keine echte Stammelf, sondern einen kleinen Hubschrauber, wo alles rotiert. Und wenn einer in den Rotor schießt, machts ein großes Kabuff und olles is hin. :heul:

:kotz: :aaarrrggghhh: :kotz: :aaarrrggghhh: :kotz: :aaarrrggghhh: :hää?deppat?: :hää?deppat?:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.