Zwara

Members
  • Gesamte Inhalte

    311
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Zwara

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

608 Profilaufrufe
  1. Und wieder oder besser gesagt neuerlich wurden wir eines besseren belehrt . Ein X, welches noch sehr wichtig sein kann. Somit kann man von den Ergebnissen her auch mit der Runde leben. Die direkte Konkurrenz spielt ebenfalls remis, fehlt nur nich Rapid. Ich konnte das Spiel leider nicht sehen, ich hoffe die Zusammfassung spiegelt das Geschehen gut wieder.
  2. Insgeheim sind es wir Bis zur 75. Minute war man noch hinten und sowohl ihr als auch Ried in Führung. Ein für uns dann perfekter Ausgang.
  3. Aufstellung sieht genauso aus wie letztes Match, einzig Farkas ersetzt Höller, der sich auf der Bank wiederfindet. ergibt folgende Aufstellung: Kuster - Farkas, Malic, Ortiz, Novak - Erhardt, Jano - Templ, Atanga, Röcher, Maierhofer Unsere Bank: Böcskör, Maksimenko, Seidl, Höller, Perlak, Mahrer, Bürger
  4. Obwohl man fairerweise schon sagen muss, bei Red Bull war auch nicht abzusehen, dass das Imperium, welches es jetzt gibt, wirklich zu 100% umgesetzt wird. Auch wenn die Voraussetzungen natürlich andere waren, so kann ich die Horner doch verstehen. Aber wie schon bei Magna wurde man eines besseren belehrt.
  5. Dem würde ich so beipflichten. Ergänzend dazu noch: Atletico ist für mich der Klub, den man sich bei Spielen gegen spielerisch bessere Mannschaften zum Vorbild nehmen muss/kann/darf.
  6. Okay da haben wir einen anderen Zugang zum Fußball. Ich finde, wenn man schwächer ist muss man eben mehr Einsatz, Härte und gegebenenfalls auch etwas mehr Unfairness an den Tag legen. Klingt zwar blöd, aber "kampflos" ergeben sollte man sich nicht.
  7. Das nennt man Fandenken. Ich hoffe nicht, dass ein Admiraner nach dem 0:2 den Gedanken hatte, die Partie ist gelaufen. Wenn man merkt, dass man (spielerisch) unterlegen ist und das war eigentlich vor dem Match schon klar, dann muss man eben härter zur Sache gehen. Nach dem 0:4 kann man dann meinerwegen aufgeben, aber davor? Und dass eine Mannschaft an ihre Beliebtheit denkt, wäre auch grotesk. Haben wir echt so einen schlimmen Eindruck hinterlassen?
  8. Ich glaube wir sind uns einig, dass wir solche Spiele in der Regel verlieren Allerdings haben wir auch Ried besiegt und da war eine Niederlage auch vorprogrammiert. Deswegen würde ich zustimmen, ein Spiel wo die Chancen 50:50 stehen.
  9. Nach dem wichtigen Sieg gegen Sturm ist vor dem noch wichtigerem Spiel gegen die Wolfsberger. Mit einem Sieg und einer zu erwartenden aniederlage der Innviertler könnte der Vorsprung auf 9 Zähler ausgebaut werden, was gleich bedeutend mit einem riesen Sprung in Richtung nicht-abstieg wäre. Die Aufstellung wird wohl diesmal nicht großartig verändert werden, Grund gibt es auch keinen. In so einem Spiel müssen wieder die typischen mattersburgerischen Tugenden ausgepackt werden: Kämpfen, Kratzen, Beißen. Das erste Tor kann in so einem Spiel schon entscheidend sein! Auf 3 weitere Punkte! 💪
  10. Danke, das war mir nicht bekannt. Ich finde diese Regelung zwar sehr unbrauchbar, aber wenn es so ist, dann wird es sportlich auf jeden Fall reichen.
  11. Weil sich unsere Amas eventuell die Relegation ersparen würden, vorausgesetzt sie werden erster in der Burgenlandliga und St. Pölten Amateure steigt ab.
  12. geiles Elfern! Erinnert mich total an Besiktas - Lyon. Sogar die Torreihenfolge bzw Fehlschüsse bei den Elfmetern waren glaube ich gleich.
  13. Ich glaube wir müssen am meisten auf Wenitznig aufpassen. Der ist schon lange bekannt dafür, besonders gegen uns gerne zu treffen.
  14. http://www.bfv.at/Portal/Spielbetrieb/Ergeb-Tabellen/BFV-Regionalliga-RegionalligaMitte/Tabelle 1-3 ist noch drinnen. Frag mich aber nicht, warum der zweite Platz rot markiert ist. Austria Amas steigen auf sollte es sich ergeben. Das wurde schon verlautbart.
  15. Ob er dann besser als Schaub, Schobesberger, Traustason ist, ist dann natürlich was andres nur auf die Stärken hinbezogen, würde er auch zu dominant auftretenden Mannschaften passen.