68 Beiträge in diesem Thema

Horn hat mit durchschnittlich 1.500 Zusehern einen recht guten Schnitt für die HfM 1. Liga (4. Platz), sogar einen besseren als die Vienna. (1)

Dass die Fankultur in Horn ziemlich lasch ist war mir schon länger bewusst, heftig war aber der Live-Vergleich letzte Woche;

Am Mittwoch auf der Hohen Warte waren etwa gleich viele Besucher wie am Freitag in der Volksbank Arena, die Stimmung bei der Vienna war aber unvergleichlich besser (von den 5 mitgereisten Hornern red ich jetzt nichtmal).

Vor allem schockiert mich das weil Michi Streiter gerade mal von ~15 Leuten durch Rufe verabschiedet wurde (5 davon aus dem VIP-Bereich). Dass gerade mal 1% der Anwesenden den Trainer der den Aufsteig geschafft hat verabschiedet find ich echt arg.

Der durchschnittliche österreichische Fußballfan hat eine bessere Stimmung vor'm Fernseher als im Horner Stadion.

Als ehemaliger Rapid-Westtribünen-Besucher tut mir die Stille in der Volksbank Arena fast weh.

Woran liegt das eurer Meinung nach und was kann man daran ändern? Wieso ist bei Horn im Gegensatz zu der Vienna mit fast gleich vielen Besuchern absolut keine Stimmung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Woran liegt das eurer Meinung nach und was kann man daran ändern? Wieso ist bei Horn im Gegensatz zu der Vienna mit fast gleich vielen Besuchern absolut keine Stimmung?

Weil die Vienna eben ein jahrelange Fankultur hat und Horn eben nicht. Soetwas muss wachsen. Da muss man eher fragen, wie alles in Ried begonnen hat. Aber Mattersburg hat etwa jahrelang in der Bundesliga gespielt und es hat sich dort keine Fankultur etablieren können!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weil die Vienna eben ein jahrelange Fankultur hat und Horn eben nicht. Soetwas muss wachsen. Da muss man eher fragen, wie alles in Ried begonnen hat. Aber Mattersburg hat etwa jahrelang in der Bundesliga gespielt und es hat sich dort keine Fankultur etablieren können!
Ja, Zeit is jedenfalls ein relevanter Faktor, würde ich auch so sehen, aber Zeit allein is es auch nicht. Horn spielt seit Jahren deutlich weiter oben als z.B. Gmünd oder Schrems, um in der Region zu bleiben, über ein paar Hornados is es aber in Horn nie hinausgekommen, während die beiden Clubs aus dem Gmünder Bezirk eine mehr oder weniger "lebendige" Fanszene haben.

Ich würd hier aber gar nicht so sehr den Fokus auf die Fankultur bzw. die Fanclubs legen, sondern beim einfachen Zuschauer beginnen: Ich kenne wenige Plätze auf denen es so emotionslos hergeht, wie Horn und Zwettl, da hat das Publikum sogar in der 1.Klasse bei 80 Hanseln mehr "Feuer" als die 1300 in Horn. Das is jetzt gar nicht abwertend gemeint, aber es kommt mir halt so vor. Da sind viele Leute die zuschauen (!), die das Spiel beobachten, sich bei Toren freuen, aber das wars dann auch schon, der Prozentsatz derer, die wirklich emotional dabei sind (sofern man das jetzt von außen beurteilen kann) is denk ich leider relativ gering. Ich kann die Struktur der Besucher jetzt zwar nur bedingt einschätzen, aber wie in einem anderen Thread schon mal besprochen is es denk ich doch von relativ großer Bedeutung, dass ein nicht zu kleiner Teil der Zuschauer (müsste ich schätzen würde ich sagen mehr als die Hälfte) gar nicht aus Horn kommt, sondern aus der Zwettler oder Waidhofner Gegend (wie ich), bzw. südlich davon, was die Identifikation mit dem Verein sicher ned förderlich ist.

Der Verein is da aber denk ich auch in die Pflicht zu nehmen, denn wirklich was in die Richtung unternimmt man nicht. Die "blue boyz" sind, jetzt mal ganz unabhängig von ihnen selbst, ned wirklich gut positioniert, ham kein Dach (is schwierig, ich weiß) usw. Zudem bemüht man sich seitens des Vereines mMn viel zu sehr darauf, ein "Event" zu veranstalten, als ein Zußballspiel zu zelebrieren, wenn ich da an die Mannschaftsaufstelllung denke, an die überlaute Musik bis nach Anpfiff, etc. etc.

Kurzum: Ich bin mir nicht sicher, dass der Faktor Zeit alleine in Horn reicht, denke da müsste der Verein selber auch was dafür tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, Zeit is jedenfalls ein relevanter Faktor, wrde ich auch so sehen, aber Zeit allein is es auch nicht. Horn spielt seit Jahren deutlich weiter oben als z.B. Gmnd oder Schrems, um in der Region zu bleiben, ber ein paar Hornados is es aber in Horn nie hinausgekommen, w䨲end die beiden Clubs aus dem Gmnder Bezirk eine mehr oder weniger "lebendige" Fanszene haben.

Ich wrd hier aber gar nicht so sehr den Fokus auf die Fankultur bzw. die Fanclubs legen, sondern beim einfachen Zuschauer beginnen: Ich kenne wenige Pl䴺e auf denen es so emotionslos hergeht, wie Horn und Zwettl, da hat das Publikum sogar in der 1.Klasse bei 80 Hanseln mehr "Feuer" als die 1300 in Horn. Das is jetzt gar nicht abwertend gemeint, aber es kommt mir halt so vor. Da sind viele Leute die zuschauen (!), die das Spiel beobachten, sich bei Toren freuen, aber das wars dann auch schon, der Prozentsatz derer, die wirklich emotional dabei sind (sofern man das jetzt von auߥn beurteilen kann) is denk ich leider relativ gering. Ich kann die Struktur der Besucher jetzt zwar nur bedingt einsch䴺en, aber wie in einem anderen Thread schon mal besprochen is es denk ich doch von relativ groߥr Bedeutung, dass ein nicht zu kleiner Teil der Zuschauer (msste ich sch䴺en wrde ich sagen mehr als die H䬦te) gar nicht aus Horn kommt, sondern aus der Zwettler oder Waidhofner Gegend (wie ich), bzw. sdlich davon, was die Identifikation mit dem Verein sicher ned frlich ist.

Der Verein is da aber denk ich auch in die Pflicht zu nehmen, denn wirklich was in die Richtung unternimmt man nicht. Die "blue boyz" sind, jetzt mal ganz unabh䮧ig von ihnen selbst, ned wirklich gut positioniert, ham kein Dach (is schwierig, ich weiߩ usw. Zudem bemht man sich seitens des Vereines mMn viel zu sehr darauf, ein "Event" zu veranstalten, als ein Zuߢallspiel zu zelebrieren, wenn ich da an die Mannschaftsaufstelllung denke, an die berlaute Musik bis nach Anpfiff, etc. etc.

Kurzum: Ich bin mir nicht sicher, dass der Faktor Zeit alleine in Horn reicht, denke da msste der Verein selber auch was dafr tun.

Danke, du sprichst mir aus der Seele. Das Argument mit der Herkunft darf aber nicht als Entschuldigung gelten, ich bin selber aus Wien und identifiziere mich gut mit dem Club. Auߥrdem, auch wenn die H䬦te nicht aus Horn kommt, die andere H䬦te sind ja nicht emotionaler.

Das Argument mit der Vereinsleitung unterschrieb ich komplett, ich denke aber, dass das weniger am mangelnden willen liegt da was zu 䮤ern, sondern dass es bei einem Aufsteiger halt erst mal ums sportliche geht. Was ein bisschen fehlt ist die Einsicht, dass auch ein Heimvorteil (ua die Fans) sportliche Konsequenzen hat. Ich hab diesbezglich auch schon mit 1,2 Funktion䲥n gesprochen und die haben mir prinzipiell zugestimmt.

Ein weiterer Faktor fr die quasi nicht existente Stimmung ist denke ich ganz einfach, dass sich niemand traut anzufangen bzw mitzunachen (nettes Video dazu wers noch nicht kennt), man will sich ja nicht blamieren.

Vielleicht sollte man das steht auf, wenn ihr Horner seid" forcieren, damit diese Hemmschwelle zumindest fr eine kurze Zeit genommen wird.

Gesendet von meinem Galaxy S6 mit Tapatalk v17

bearbeitet von FranzJoseph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da das Thema auch schon in anderen Threads z.B. "Allgemeines" od. "Horn Spiele" kurz besprochen wurde, noch einmal etwas ältere Postings von mir zu diesem Thema, vielleicht etwas aus dem Zusammenhang gerissen, aber doch passend

Es gibt einen eingetragenen Fanclub, der zumindest versucht, für so etwas wie Stimmung in der Arena zu sorgen. Leider können sie die restlichen Zuschauer aber kaum mitreissen.

Das Horner Publikum ist als sehr ruhig und zurückhaltend bekannt. Anfeuerungsrufe gehen eigentlich nur vom Fanclub aus. Wenn nicht gerade ein Auswärtsteam mit lautstarken Fans zu Gast ist oder ein Tor für Horn gefallen ist oder der Schiedsrichter eine Fehlentscheidung getroffen hat, ist es normalerweise doch eher leise in der WVB-Arena. Da muss schon einiges passieren (z. B. eklatante Fehlentscheidungen des Schiris in Serie bei einem Match), dass die Horner so richtig aus sich herauskommen.

Es sind auch immer wieder sehr viele "Fachexperten" in der Arena, die selbst sicher Bundesliga oder sogar Champions League gespielt haben (müssen), wenn man ihnen so zuhört und die das Spiel der eigenen Mannschaft immer sehr kritisch betrachten. Vor allem wenn das Spiel nicht nach deren Geschmack verläuft, geht immer sehr schnell ein Raunen durch das Publikum. Damit wird sogar eher eine negative Stimmung verbreitet. Da fallen desöfteren auch kritische Bemerkungen gegenüber den eigenen Spielern.

Der Fanclub "Hornados" hat sich in der Zwischenzeit aufgelöst, die die jetzt Stimmung machen versuchen, nennen sich "blueboyz".

Ein Punkt, warum kaum Stimmung aufkommt, ist sicher auch, dass der überwiegende Teil der Zuschauer nicht direkt aus Horn kommt und die sich natürlich nicht so mit dem Verein identifizieren können, dass sie jetzt für Stimmung sorgen und die Mannschaft nach einem Sieg großartig abfeiern wollen. Sie drücken zwar den Hornern die Daumen, aber dass sie jetzt deswegen in Euphorie verfallen, kann ich mir kaum vorstellen. Die fahren nach Horn hauptsächlich wegen Bundesligafussball und nicht unbedingt weil sie so große SV Horn-Fans sind und daher nach dem Match auch gleich wieder nach Hause. Das Einzugsgebiet der Zuschauer, die zum SV Horn kommen, erstreckt sich über mehrere Bezirke. Da kommen Zuschauer aus den Bez. Zwettl, Waidhofen/Th., Krems, Hollabrunn oder auch Gmünd oder Tulln, wenn man sich so die Autonummern am Stadionparkplatz anschaut.

Diese haben natürlich keinen so großen Bezug zum SV Horn, dass sie die Mannschaft jetzt bedingungslos anfeuern oder bei jedem Match und jedem Wetter unbedingt dabei sein müssen. Dass die Zuschauer, die direkt aus Horn oder aus der unmittelbaren Umgebung kommen, eindeutig in der Unterzahl sind, erkennt man auch daran, dass zur 3. Halbzeit nicht mehr viele übrig bleiben.

Daher war auch die Zuschauerzahl im Stadion bei den Livespielen auf ORF sport+ immer schlecht, weil erstens sich viele aus anderen Bezirken den Weg nach Horn sparen, wenn sie es sowieso live im Fernsehen sehen können und zweitens weil bei den Abendspielen meistens schlechtes Wetter herrschte.

In Horn gibt es schon einen harten Kern, zumindest was die Treue oder den Sportplatzbesuch betrifft. Ich kenne einige (ehemalige) Spieler von Horn oder auch kleineren Vereinen aus der Umgebung, ältere, aber auch jüngere Zuschauer, die auch schon früher zu Landesliga- oder Regionalliga-Zeiten am Platz waren und auch jetzt regelmäßig am Platz anzutreffen sind und auch teilweise auswärts fahren. Die kommen jedoch nicht zum Match, damit sie für Stimmung sorgen, sondern weil sie ein Fußballspiel ihres Vereins, den sie schon jahrelang treu begleiten, geniessen wollen. Ich würde mich selbst auch in diese Kategorie einordnen. Auch wenn es schwer ist, das Horner Publikum zufriedenzustellen und zu begeistern, aber der harte Kern, der für die nötige Stimmung sorgt, fehlt in Horn sicherlich. Da gebe ich dir recht. Die blueboyz sind halt ein paar so ca. 17, 18jährige Burschen, großteils aus Großweikersdorf, also auch nicht mehr aus der unmittelbaren Nähe von Horn und daher kennt sie auch kaum jemand somit noch schwerer sowie ein paar von den früheren Hornados, die versuchen, wenn der Spielstand passt, für so etwas wie Stimmung zu sorgen. Leider können sie kaum jemanden mitreissen und dazu bewegen, sich am Support zu beteiligen. Mein Fall sind sie leider auch nicht, da die meisten der blueboyz doch um einiges jünger sind als ich und ich mich mit Leuten in meinem Alter bzw. auch älteren Leuten besser verstehe als mit den jungen, überhaupt wenn sie so ein Auftreten haben wie einige der blueboyz.

bearbeitet von Frosti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, das Problem liegt schon ganz woanders. In Österreich, wobei besonders in NÖ wird man zumeist blöd angeschaut, wenn man irgendetwas anders macht als der Rest und somit aus der Reihe tanzt. Das beschränkt sich jetzt natürlich nicht nur auf den Fußball. Doch gerade da ist es genauso. Besonders im Weinviertel fällt mir auf, dass die meisten Leut blöd reden und schauen, wenn einmal 5-10 Hansln Stimmung erzeugen wollen. Und das überträgt sich dann auch auf die Jugendlichen, weshalb es schwer ist, mehr Leute dafür zu begeistern. Dabei versteht keiner, dass auch die großen Vereine einmal klein in der Fanszene angefangen haben. Fördernd ist auch nicht, dass viele Leute von großen Vereinen kleine Fanclubs nicht anerkennen und peinlich finden, weil sie halt eben so wenige sind. Daher wird sich in Österreich bei kleineren Vereinen stimmungsmäßig leider nicht viel verbessern. Einem Verein, dem das dieses Jahr etwas gelungen ist, ist der WAC. Sobald bei denen der große Zuschauerzuspruch einbricht, ist das denke ich jedoch auch wieder vorbei. Wie bei Mattersburg anno dazumal.

bearbeitet von phips

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fördernd ist auch nicht, dass viele Leute von großen Vereinen kleine Fanclubs nicht anerkennen und peinlich finden, weil sie halt eben so wenige sind.
Naja, das is mMn für die Identität als Fanclub selber nicht so das Problem, allerdings sehe ich schon zwei Dinge:

a) ich finde das Liedgut der blue boyz z.B. überhaupt nicht ansprechend (also für mich), und finde es auch in gewisser Weise peinlich, wenn da Dinge einfach von den "großen" abgekupfert werden ohne groß drüber nachzudenken, oder das passend zu adaptieren, ein bisserl Kreativität bzw. Eigenleistung kann da nie schaden. Is aber keine Seltenheit bei kleinenern Fanclubs.

b) ich sehe es als Problem an, viele die supporten bzw. Fanclubs betreiben eigentlich(!) Fans eines anderen Vereines sind, so sind die "blue boyz" Leut eigentlich eher im Block West einzuordnen, wenn man sich deren Profil auf FB so anschaut (weiß ned ob das noch so is, war aber eine Zeit lang massiv UR), als in Horn. Zu einem gewissen Grad is es auch klar, im Waldivertel gab es nie eine Anlaufstelle im Profifußball, und NÖ is Rapid-Land (zumindest die Teile die ich kenne), und ich kritisieren niemanden, wenn er Rapid Fan is und auch die Horner unterstützt, nur frage ich mich da halt, wie da eine eigene Identität als Fanclub entstehen soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab zufällig den Threat entdeckt phips aus eigener Erfahrung Recht geben. Ein paar Freunde und ich haben 2009 auch bei meinem Heimatverein in OÖ einen Fanclub gegründet weil wir mal Stimmung in den Laden bringen wollten! Wir waren auch nie mehr als 5-10, außer halt beim Derby. Aber es hat einfach rießigen Spaß gemacht. Verein und Mannschaft hat es extrem getaugt. Nur auf der Tribühne akzeptiert zu werden ist sehr schwer, wir hatten jedes mal mit Anfeindungen, Beschimpfungen, "blödschauen" usw... zu kämpfen. Nur einigen wenigen hat getaugt was wir gemacht haben, und bei jenen ist vor allem im Abstiegskampf der Funke übergesprungen und da waren schon einige legendäre Partien dabei.

Der Grund warums uns seit Winter nicht mehr gibt ist zwar ein anderer aber alles in allem ist zu sagen das die breite Menge der Zuschauer nur "motschgert" und eben wie gesagt nur schimpft und beschimpft und jetzt wos vorbei ist wundert sich auf einmal jeder wieso tote Hose ist. Wer Stimmung machen will der solls machen, ich wünsche auch den Horner Blue Boyz viel Glück, und mögen sie sich nicht von irgendwelchen Suderanten den Spaß verderben lassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, das Problem liegt schon ganz woanders. In Österreich, wobei besonders in NÖ wird man zumeist blöd angeschaut, wenn man irgendetwas anders macht als der Rest und somit aus der Reihe tanzt. Das beschränkt sich jetzt natürlich nicht nur auf den Fußball. Doch gerade da ist es genauso. Besonders im Weinviertel fällt mir auf, dass die meisten Leut blöd reden und schauen, wenn einmal 5-10 Hansln Stimmung erzeugen wollen. Und das überträgt sich dann auch auf die Jugendlichen, weshalb es schwer ist, mehr Leute dafür zu begeistern. Dabei versteht keiner, dass auch die großen Vereine einmal klein in der Fanszene angefangen haben. Fördernd ist auch nicht, dass viele Leute von großen Vereinen kleine Fanclubs nicht anerkennen und peinlich finden, weil sie halt eben so wenige sind. Daher wird sich in Österreich bei kleineren Vereinen stimmungsmäßig leider nicht viel verbessern. Einem Verein, dem das dieses Jahr etwas gelungen ist, ist der WAC. Sobald bei denen der große Zuschauerzuspruch einbricht, ist das denke ich jedoch auch wieder vorbei. Wie bei Mattersburg anno dazumal.

Da muss ich dir recht geben. Das ist natürlich ein Mitgrund für die oftmalige Friedhofsatmosphäre in der WVB-Arena, wenn nicht gerade ein Team mit supportwilligen Auswärtsfans zu Gast ist. Wie du richtig bemerkt hast, ist auch in Horn, die Angst sich zu blamieren, blöd angeschaut oder von anderen Leuten ausgerichtet zu werden, zu groß, weil man etwas anders macht als jeder andere. Ja nicht auffallen, im Mittelpunkt stehen und aus der Reihe tanzen, weil das könnte ja ein Freund(in), Kollege, Bekannter, Vorgesetzter sehen oder mitbekommen und schon ist man wieder das Stadt-, Dorf- oder Firmengesprächsthema der Woche. Das wollen die meisten Leute ganz einfach nicht.

Wobei es unabhängig davon wirklich schwer ist, das kritische Horner Publikum zu begeistern. Das gilt in Horn aber leider nicht nur für den Fußball..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaub auch das vor allem der Anfang schwierig ist. Also zum Beispiel bei ein paar Spielen der Kautzener Fanclub da war und Stimmung gemacht hat, haben sich doch auch etliche andere gefunden, die mitgemacht haben. Das war halt aber auch eine Gruppe von 20 Leuten ca. Bei den Hornados damals wars ähnlich, weil sie auch auf der Tribüne positioniert waren. Bei den Blueboyz jetzt schwappt halt nichts über weil man sie auf der Tribüne kaum hört und wenn, dann wird eine abfällige Bemerkung gemacht, wie hier eh schon beschrieben.

Aber wenn man sich die Umsiedlung der Hornados bzw. den Vogelkäfig für Auswärtsfans ansieht, ist sowieso die Frage, ob die Vereinsführung überhaupt organisierten Support will (um auf die Frage zurückzukommen ob der Verein etwas unternehmen soll bzw. was er unternehmen kann)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letzten Freitag hab ich euch in Parndorf gesehen. Die Blue Boyz waren gar nicht mal so schlecht (relativ gesehen). War das jetzt nur ein einmaliger Ausrutscher nach oben, ev. wegen dem guten Ergebnis, oder geht bei euch jetzt was?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letzten Freitag hab ich euch in Parndorf gesehen. Die Blue Boyz waren gar nicht mal so schlecht (relativ gesehen). War das jetzt nur ein einmaliger Ausrutscher nach oben, ev. wegen dem guten Ergebnis, oder geht bei euch jetzt was?

schwer zu sagen. das ergebnis hat sicher mitgeholfen bzw. das es einen bus nach parndorf gegeben hat. ob es wirklich was wird ist schwer zu sagen, denke aber wenn die Blue Boyz durchhaltevermögen zeigen (also 2-3 jahre richtig dran bleiben) kann schon etwas entstehen, natürlich in einem größenverhältnis was zu horn passt. wichtig wird sicher sein das horn die klasse halten kann bzw sich im mittelfeld platzieren kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil die Vienna eben ein jahrelange Fankultur hat und Horn eben nicht. Soetwas muss wachsen. Da muss man eher fragen, wie alles in Ried begonnen hat.

wirst halt im ASB niemanden finden, der dafür alt genug ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.