pironi

Die senile Welt des Bernie E.

13 Beiträge in diesem Thema

"Fahrer werden viel mehr überholen"

Bernie Ecclestone will bereits mit Beginn der kommenden Saison das Punktesystem in der Formel-1-Weltmeisterschaft revolutionieren. Weltmeister soll demnach der Pilot werden, der die meisten Saisonsiege gesammelt hat.

Der Formel-1-Boss will in Zukunft keine Punkte, sondern nach dem olympischen Modell Gold-, Silber- und Bronzemedaillen vergeben.

Der Vierte geht schon leer aus

Für Nichtpodestränge würde es dann in Zukunft keine Punkte mehr geben, die Platzierungen würden aber zur Erstellung der Gesamtjahreswertung herangezogen. "Jeder ist glücklich über diese Idee, alle unterstützen mich", meinte der 78-jährige Brite über die ersten Reaktionen der Teams.

Ecclestone erhofft sich von dieser Revolution sehr viel: "Ich bin absolut zu hundert Prozent überzeugt, dass das der richtige Weg ist. Dadurch werden die Fahrer viel mehr überholen."

Voll auf Angriff und Sieg

Der Formel-1-Boss hofft, dass die Piloten dadurch voll auf Angriff und Sieg und nicht mehr taktisch auf den Gewinn des einen oder anderen Punkts fahren werden. Die Idee muss noch dem Internationalen Automobilverband (FIA) präsentiert werden, der das nächste Mal bei einem Meeting am 12. Dezember in Monaco zusammentritt.

Auch die Vereinigung der Formel-1-Teams (FOTA) dürfte den Plan beim nächsten gemeinsamen Termin diskutieren.

Nach neuem System wäre Massa Weltmeister

In der vergangenen Saison hatte Lewis Hamilton den WM-Titel mit einem Punkt Vorsprung auf Felipe Massa geholt. Hätte Ecclestones Plan bereits gegolten, wäre allerdings Massa Weltmeister geworden, denn der Brasilianer hatte mit sechs Saisonerfolgen einen Sieg mehr als Hamilton vorzuweisen.

In der Konstrukteurswertung der Teams soll es im Gegensatz zur Fahrerwertung auch in Zukunft das bisherige Punktesystem geben.

© orf.at

Das heißt, wenn jemand 5x gewinnt, aber 13x ausscheidet, ist er Weltmeister. auch wenn ein anderer 4x siegt, aber sagen wir 80 Punkte insgesamt holt? Das ist doch absurd.

bearbeitet von pironi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wen die formel1 noch ernsthaft interessiert, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen :winke:

Ich werde die Leute nie verstehen, die extra in einen Thread kommen und allen mitteilen wollen dass sie das sowieso nicht interessiert..

@Bernie: mMn auch ein komplett idiotischer Vorschlag, damit wird doch vorallem den kleinen Teams komplett auf den Kopf geschissen..diese Saison war ja sowieso sehr spannend mit vielen spektakulären Rennen, wieso man jetzt wieder glaubt alles ändern zu müssen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mit diesem system wären weder rindt (1970) noch lauda (1984) weltmeister geworden.

ich habs immer cool gefunden wenn ein fahrer das hirn eingeschaltet hat und einen sicheren zweiten platz eingefahren ist....anstatt auf teufel komm raus einen sieg zu versuchen und sich irgendwo eingebaut hat.

---> schwachsinniges system

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das ist ja der absolut größte Schwachsinn den ich je gehört hab.

Damit wird die F1 für 3 bis max 5 Teams interessant sein. Alle anderen haben keine reale Chance in einer Formel1 Saison sich irgendwie interessant zu machen.

MMn würde das der letzte zerstörerische Akt der F1 Geschichte sein.

Ein Team das kontant gute Leistungen in gehobenen Mittelmaß vollbringt, da schreit dann kein Hahn mehr danach

€dith: Gut gewählter Threadtitel

bearbeitet von Christo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.