Jump to content
LASK1965

Linzer ASK vs. TSV Hartberg

105 posts in this topic

Recommended Posts

Am kommenden Samstag wartet eine, zumindest aus meiner Sicht, extrem wichtige Runde. 

Nach dem "Bonuspunkt" in Salzburg, der sich auch heute, ob des späten Ausgleichs, noch nach Niederlage anfühlt, wäre es schön den ersten Liga-Sieg seit Ende August einzufahren. 

Mit dem TSV Hartberg gastiert der Tabellen-Vorletzte in Pasching. Magere 7 Punkte aus 9 Spielen (Nachtragspartie gegen Rapid noch ausständig) und lediglich 9 erzielte Tore sprechen eine klare Sprache. Und auch bei den Steirern datiert der letzte Sieg vom 27.8., als man die SV Ried mit 2:0 besiegte. 

In der Zwischenzeit schieden die Hartberger in Dornbirn aus dem Cup aus und konnten beim torlosen Remis in Graz lediglich einen Punkt einfahren. Zuletzt steuerte man auf einen weiteren Punktgewinn zu, doch ein Elfmeter in der 93. Minute besiegelte dann doch noch eine Heimniederlage gegen die Austria aus Klagenfurt. 

Und unsere Athletiker? Die sind eben nun auch schon längere Zeit sieglos, mussten im letzten Heimspiel eine bittere 1:4 Niederlage gegen die WSG Tirol einstecken und ließen sowohl gegen Ried als auch Lustenau leichtfertig Zähler liegen. Die Leistung in Salzburg war jedoch wieder ein absolutes Ausrufezeichen. 

Und eine solche Leistung wird es nun eben auch gegen vermeintlich "kleinere" Gegner brauchen um endlich wieder voll anschreiben zu können. Besonders wichtig auch deshalb weil an diesem Spieltag die Top6 der Liga auf die Unteren 6 treffen und somit ein Sieg einen großen Schritt in Richtung OPO bedeuten könnte. Zudem wäre ein Heimsieg ein absolut würdiger Abschluss einer doch guten Hinrunde. 

Personell sollten kleinere Blessuren und Ermüdungserscheinungen vom Salzburg Match keine Rolle mehr spielen. Insofern stünde, sollte in der Trainingswoche Alles reibungslos ablaufen, wohl wieder der gesamte Kader zur Verfügung (mit Ausnahme der Langzeitverletzten). Hier bleibt abzuwarten ob sich Horvath mit seiner guten Leistung in Salzburg eine weitere Chance in der Startelf erarbeiten konnte oder Kühbauer wieder auf Zulj zurück greift. Ansonsten sollte jede Position fix besetzt sein. 

Ich persönlich freu mich auf ein Wiedersehen mit Dominik Frieser, den hat man ja durchwegs gut in Erinnerung und ich find es dann immer wieder schön, wenn Spieler aus dieser Glanzzeit auf dem Feld stehen. Aber natürlich wünsch ich ihm, dass er diesmal Nichts zu jubeln hat. 

In diesem Sinne: möge man das 4. letzte Spiel im Exil erfolgreich gestalten und so für einen Punkteschnitt von exakt 2,0 Punkten in der Liga sorgen. Ajde ASK! 

 

z6465_150x150_2022.pngvs.z6522_150x150_2022.png
  • 11. Runde, Sa,08.10.22 17:00
  • Raiffeisen Arena
  • #askhtb
  • SKY

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin wirklich gespannt ob man das Spiel am Samstag erfolgreich mit 3 Punkten bestreiten kann, warum auch immer tun wir uns speziell heuer gegen die vermeintlich "kleinen" extrem schwer.

Mit einer Leistung wie gegen Salzburg habe ich allerdings keine Bedenken das wir als Sieger vom Platz gehen. Die Frage ist einfach ob wir das abrufen können.

Kann das eurer Meinung nach ein Motivationsproblem sein? Oder liegt es daran das Ljubicic, Stojkovic und Jovicic zurzeit unersetzbar sind für unser Spiel?

Edited by KING-LASK

Share this post


Link to post
Share on other sites

KING-LASK schrieb vor 55 Minuten:

Kann das eurer Meinung nach ein Motivationsproblem sein? Oder liegt es daran das Ljubicic, Stojkovic und Jovicic zurzeit unersetzbar sind für unser Spiel?

denke schon dass es ein motivationsproblem bzw. eine gewisse überheblichkeit ist. wir haben ja auch mit stojkovic und jovicic gegen "kleine" punkte gelassen und uns im cup in imst heruntergemüht. spätestens das wattens spiel sollte für alle beteiligten warnung genung sein, wie es laufen kann, wenn man es zu locker nimmt und glaubt auf die grundtugenden verzichten zu können. gegen die top teams waren einsatz, laufbereitschaft und kampfgeist ja immer voll da.

Share this post


Link to post
Share on other sites

In der Krone findet man heute durchaus interessante Statistiken.

Der LASK schoss bisher in jedem der 10 Spiele das 1:0, aber es konnten „nur“ fünf davon gewonnen werden.

Bis zur 75. Minute schoss man 17 Tore, danach folgten lediglich drei Treffer. 

Von den 12 Gegentoren ließ man fünf in den letzten acht Minuten zu.

Würde man die letzten 15 Minuten (plus Nachspielzeit) ausklammern, wäre der LASK mit 25 Punkten Tabellenführer.

Natürlich zeigen solche Statistiken nur einen Ausschnitt, jedoch sollte man die Spannung bis zum Ende aufrechterhalten, da es sich sonst rächen kann - wie man heuer schon öfters gesehen hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Strafraumkobra schrieb vor 4 Minuten:

In der Krone findet man heute durchaus interessante Statistiken.

Der LASK schoss bisher in jedem der 10 Spiele das 1:0, aber es konnten „nur“ fünf davon gewonnen werden.

Bis zur 75. Minute schoss man 17 Tore, danach folgten lediglich drei Treffer. 

Von den 12 Gegentoren ließ man fünf in den letzten acht Minuten zu.

Würde man die letzten 15 Minuten (plus Nachspielzeit) ausklammern, wäre der LASK mit 25 Punkten Tabellenführer.

Natürlich zeigen solche Statistiken nur einen Ausschnitt, jedoch sollte man die Spannung bis zum Ende aufrechterhalten, da es sich sonst rächen kann - wie man heuer schon öfters gesehen hat.

Statistik lügt nicht. Insofern gilt es hier von Seiten des Trainerteams eine Lösung zu finden bzw die Ursache zu ergründen. 

In Salzburg hat man mmn gesehen, dass die Jungs körperlich absolut das Zeug dazu haben über 90 Minuten und mehr zu marschieren. 

In der Vergangenheit hatte man ja des Öfteren das Gefühl, dass es an taktischen Vorgaben liegt, aber das verneinte Kühbauer ja auch zuletzt in Lustenau. 

Somit ist die These, dass man gegen Ende hin die Konzentration nicht hoch hält durchaus schlüssig. Wobei nachlassende Konzentration ja auch oftmals auf mangelnde Fitness zurück zu führen ist. 

Insofern: keine Ahnung woran es liegt, aber das gilt es schleunigst abzustellen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich am Samstag das erste Mal seit Jahren, oder sogar Jahrzehnten, bei einem Heimspiel nicht dabei sein kann (ausgenommen Corona), rechne ich mit einem wahren Spektakel und folglich mit einem Kantersieg :davinci:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem Horvath hat für mein befinden  seine Chance in Salzburg genutzt hat wäre es sehr schwer zu argumentieren ihn jetzt wieder aus der elf zu stellen.

Dadurch das gegen Hartberg zum Teil andere Qualitäten als auswärts beim Konzern gefragt sind würde ich auch  nur sehr  ungern auf Zulj verzichten. Seine Ruhe am Ball und die stärken mit dem Rücken zum Tor werden besonders gegen einen sehr wahrscheinlich defensiv eingestellten Gegner wichtig sein.

Persönlich gesehen sollte die Antwort  nicht Zulj oder sondern mit Horvath lauten. Sehr hier nur sehr wenige Nachteile wenn Horvath etwas seitlich versetzt versucht seine stärken einzubringen. Es wäre ja nicht so ob er letzte Saison nicht auch schon teilweise den Flügel mit leben gefüllt hätte.

Dadurch würde es zwar einen bisher durchaus ansprechenden Goiginger treffen aber hier würde ich auch einige Vorteile sehen. Nachdem bisher  weder Flecker noch Balic nach ihren Einwechslungen Impulse  setzen konnten wäre hier ein frischer goiginger ab der 60-70 Minute  schon eine  ganz andere Hausnummer.

Edited by lasso

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eldoret schrieb vor 22 Minuten:

Da ich am Samstag das erste Mal seit Jahren, oder sogar Jahrzehnten, bei einem Heimspiel nicht dabei sein kann (ausgenommen Corona), rechne ich mit einem wahren Spektakel und folglich mit einem Kantersieg :davinci:

dann bin ich mal gespannt wer dann der zweitgrößte prolet im stadion sein wird :davinci:

Share this post


Link to post
Share on other sites

LASK1965 schrieb vor 1 Stunde:

Statistik lügt nicht. Insofern gilt es hier von Seiten des Trainerteams eine Lösung zu finden bzw die Ursache zu ergründen. 

In Salzburg hat man mmn gesehen, dass die Jungs körperlich absolut das Zeug dazu haben über 90 Minuten und mehr zu marschieren. 

In der Vergangenheit hatte man ja des Öfteren das Gefühl, dass es an taktischen Vorgaben liegt, aber das verneinte Kühbauer ja auch zuletzt in Lustenau. 

Somit ist die These, dass man gegen Ende hin die Konzentration nicht hoch hält durchaus schlüssig. Wobei nachlassende Konzentration ja auch oftmals auf mangelnde Fitness zurück zu führen ist. 

Insofern: keine Ahnung woran es liegt, aber das gilt es schleunigst abzustellen. 

Wir können eh nur Kaffesudleserei betreiben, aber wenn man am Saisonbeginn und ohne EC-Belastung stets wie die Feuerwehr beginnt und fast die Hälfte der Gegentore in den letzten Minuten bekommt, könnte das schon auf Defizite im mentalen Bereich zurückzuführen sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zahlen und Fakten vor dem Spiel:

 

LASK – TSV Egger Glas Hartberg

Samstag, 08.10.2022, 17:00 Uhr, Raiffeisen Arena (live bei Sky)

- Der TSV Egger Glas Hartberg ist in der ADMIRAL Bundesliga gegen den LASK seit sechs Spielen ungeschlagen (2S 4U) – erstmals. Von den ersten sechs Duellen verloren die Oststeirer vier (1S 1U). Hartberg blieb in der Vorsaison bei vier Duellen nur gegen die Linzer Athletiker ungeschlagen (1S 3U).

- Sowohl der LASK (14 Tore) als auch der TSV Egger Glas Hartberg (12) trafen in der ADMIRAL Bundesliga in allen sechs Duellen in Oberösterreich.

- Der LASK erzielte als einziges Team in dieser Saison der ADMIRAL Bundesliga immer das erste Tor im Spiel, verlor danach aber fünfmal Punkte (4U 1N). Der TSV Egger Glas Hartberg geriet dreimal mit 0:1 in Rückstand – nur der FC Red Bull Salzburg (2) und der LASK (0) seltener.

- Der LASK traf in der ADMIRAL Bundesliga in jedem der 14 Spiele unter Kühbauer – das gab es bei den Linzern Athletikern unter keinem Trainer zuvor in seinen ersten 14 Spielen. In den ersten 10 BL-Saisonspielen traf der LASK zuvor nur 2009/10 immer.

- Marin Ljubicic erzielte in seinen ersten acht Spielen in der ADMIRAL Bundesliga sieben Tore – das gelang beim LASK zuvor nur Geir Frigard. Mit ihm erzielte der LASK im Schnitt 2,3 Tore/Spiel, in den zwei Spielen ohne ihn im Schnitt eines, blieb dabei sieglos und kassierte die einzige Saison-Niederlage (1-4 gegen die WSG Tirol).

https://www.bundesliga.at/de/redaktion/news/22-23/vorschau-auf-die-11--runde-der-admiral-bundesliga/

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zitat

CHEFTRAINER DIDI KÜHBAUER:

„Wir wollen am Samstag dort weitermachen, wo wir letztes Wochenende aufgehört haben. Wir haben gegen Salzburg ein wirklich starkes Spiel gemacht. Natürlich ist uns klar, dass es gegen Hartberg eine ganz andere Partie wird. Aber wenn wir mit derselben Einstellung und derselben Leidenschaft reingehen, kann das Spiel zu unseren Gunsten kippen – das ist unser Ziel.“

 

TEAM-NEWS:

Es fehlen: Anselm, Boller, Letard, Wiesinger

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Santuzzo schrieb vor 17 Stunden:

Zahlen und Fakten vor dem Spiel:

 

LASK – TSV Egger Glas Hartberg

Samstag, 08.10.2022, 17:00 Uhr, Raiffeisen Arena (live bei Sky)

- Der TSV Egger Glas Hartberg ist in der ADMIRAL Bundesliga gegen den LASK seit sechs Spielen ungeschlagen (2S 4U) – erstmals. Von den ersten sechs Duellen verloren die Oststeirer vier (1S 1U). Hartberg blieb in der Vorsaison bei vier Duellen nur gegen die Linzer Athletiker ungeschlagen (1S 3U).

Das ist ja fast peinlich 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


×
×
  • Create New...