Mach' mit bei der ASB-Bundesliga-Tippliga zur Saison 2019/20! Einfach mit dem ASB-Usernamen bei TIPPETY anmelden und lostippen. Alle weiteren Infos hier!

Jump to content

Grazer Wolf

Members
  • Content Count

    961
  • Avg. Content Per Day

    1
  • Joined

  • Last visited

About Grazer Wolf

  • Rank
    ASB-Süchtige(r)

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    GAK, SKN St. Pölten, FC Barcelona

Recent Profile Visitors

927 profile views
  1. Mattersburg - Altach X Admira - Sturm 2 Tirol - WAC 2 Hartberg - Rapid 2 LASK - SKN 1 Austria - Salzburg 2
  2. Der Platzwart ist aber auch großartig - "Dafia bin i net zuaständig." und gibt dem Trainer die Schaufel in die Hand. Klug gemacht, der hat seinen Job wahrscheinlich länger als der Trainer.
  3. Zu dem Schluss kommst du weil?
  4. Kreissl wäre sportlich auf jeden Fall ein Gewinn. Hört sich aber eher nach Auszeit bei ihm an. Mal schauen was da noch kommt.
  5. Das ist ein besserer Kostenbeitrag. Sicher kann es zu einem Jackpot führen, wenn ein Grillitsch für 20-30 Millionen wechselt, aber das ist ja nicht der Normalfall. Der SKN hat ja Zugriff auf eine Akademie und es zeigt sich ja, dass Spieler rauskommen. Die Jungen, die gehen wollen, wären so und so nicht zu halten. Vergleicht man die Karriereperspektiven, dann ist Profifussballer in Österreich kaum erreichbar und es bleibt das Halbprofitum in den RL und 2. Liga, dort kann das Hobby durchaus lukrativ sein, weil es auch mit Job/Ausbildung vereinbar ist. Das wäre aber ähnlich, dass man einem BWL Bachelor/Master für Bürotätigkeiten wie kopieren eingesetzt wird. Ich bin der Meinung, dass in Österreich zu viele Akademien im Betrieb sind, um sowohl finanziell positiv, als auch von der Durchlässigkeitsquote sinnvoll geführt zu werden. Das bedeutet nicht, dass man es einem Absolventen leicht machen soll, das bringt genauso wenig. Das heißt auch nicht, dass man keine Jugendarbeit betreiben soll. Ich bezweifle nur das Verhältnis zwischen Einsatz und Ertrag und realistischer Berufschancen nach der Ausbildung im ausgebildeten Bereich, sprich Profi zu werden. Das versteh ich unter soziale Gründe, die gegen eine solch flächendeckende Verteilung der Akademien spricht.
  6. Die Rechte hat man eben erst mit einem Profivertrag, sonst schaut man auch durch die Finger und bekommt die Ausbildungsentschädigung. Die Versorgungsfunktion ist sicher ein Punkt der Akademien und ja auch deshalb sind die Förderungen ja auch argumentierbar in Richtung Breitensport. Das Problem sehe ich diesbezüglich aber definitiv in einem Überangebot an jungen Spielern. Es können nicht so viele Spieler wirkliche Profis werden. Sicher hilft es den jungen Leuten, dass sie zumindest eine Matura in der Tasche haben. Ein wichtiger Mehrwert für die Zukunftsperspektive, wenn man es mit früher vergleicht. Aber ist der Aufwand gerechtfertigt? Ist es gerechtfertigt hunderte junge Leute pro Jahr für einen Beruf auszubilden, wo es vielleicht 20-30 schaffen pro Jahrgang? Ich halte den Akademiezwang für übertrieben als Lizenzkriterium, aus finanziellen und auch den sozialen Gründen, die sich durch eine solche massive Aussiebung, die im Profisport immer notwendig ist, ergeben.
  7. Es gibt für Investitionen eine einfache Grundregel, bringt sie mir mehr Einnahmen als Ausgaben, dann kann ich sie machen. - A geh... wobei, wenn wir schon auf gescheit machen dann könnt a noch überlegen ob man nicht irgendwelche umwegsrebtabiltäten generiert, und zusätzlich gibts halt auch positive Dinge die nicht rechenbar sind + Natürlich ist die reinzurechnen, nur welche Werte siehst du hier durch eine Übernahme? Sprich der Mehrwert durch die Übernahme der Akademie muss pro Jahr 1 Million Euro oder innerhalb von 10 Jahren 10 Millionen Euro sein, das ist noch ohne Inflation (bspw. steigern sich die Trainer und Spielergehälter jährlich) und Verzinsung (quasi der Einnahmenverlust wenn man die 1 Million am Sparbuch liegen lassen würde) der Investition gerechnet. - du verlierst Heutzutage auch Geld wenn du deine Kohle auf ein Sparbuch legst - es ist nur kalkulierbar + Natürlich, deshalb ist ja auch die entgangene Verzinsung in einem Unternehmen auch im Vergleich zu einer anderen Investition zu rechnen. Diese kann eine Veranlagung am Sparbuch sein (eher schlechte Entscheidung im sportlichen und finanziellen Sinn), eine andere Veranlagung oder eben eine Investition in Spieler. Da wir offensichtlich die Million nicht einfach so rumliegen haben, geht es auf Kosten der KM. Mit Glücksgriffen schafft man es sicher die Qualität zu halten und die Kosten zu senken, aber damit kann man nicht kalkulieren. Man muss natürlich kalkulieren, dass teurere Spieler auch besser sind. Aufgabe des Scoutings ist es die Spieler mit der besten Leistung für das vorhandene Budget zu finden. Ich glaube, dass keiner der jetzigen Akademiespieler eher beim SKN unterschreiben würde, wenn der auch die Akademie betreibt. - ich glaub das Gegenteil - sehr wichtiger Input von uns beiden + Natürlich ist die Aussage nicht beweisbar. Mir fällt kein Grund ein, dass es so sein sollte. Warum unterschreibt ein Spieler einen Vertrag bei einem Klub? Ich sehe hier 3 bis 4 Gründe: Sportlich, finanziell, die Kompetenz der sportlichen Führung und Soziales. Soziales ist ein Ausnahmefall, weil es nicht für jeden Spieler gleich wichtig ist so nahe wie möglich an der Heimat, bei der Freundin zu sein oder weil der SKN schon immer der Traumklub war oder andere emotionale, individuelle Gründe. Fällt daher meiner Meinung nach aus der Betrachtung heraus. Auch, weil sich hier nicht große Verbesserungen durch eine Übernahme ableiten lassen. - wenn sich da nichts ändern würde dann wärs natürlich so - ich kann mir aber nicht vorstellen, dass man übernimmt ohne umzustrukturieren und damit diese Dinge zu verbessern,. Aber ja, wenn man einfach nur Geld gibt dann wärs vl so. + Was wäre deiner Meinung nach zu ändern? Ich finde den Output der Akademie durchaus in Ordnung. Die Kompetenz der sportlichen Führung, darunter fällt auch, wie wertschätzend und vorausschauend bei Vertragsverhandlungen agiert. Auch das wird sich nicht ändern durch eine Übernahme. Für den Verein stimmt das - vielleicht wirds in der Akademie schlechter aber davon sollten die Verantwortlichen nicht ausgehen. Auch die sportliche und finanzielle Perspektive wird bei Rapid, Austria, Sturm, LASK und Salzburg und vor allem im Ausland immer besser sein auf die nächsten Jahre gesehen. Daran ändert auch eine Übernahme nichts. Das bedeutet auch, dass große Talente auch weiterhin eher nicht beim SKN unterschreiben, wenn sie ein anderes finanziell und/oder sportlich besseres Angebot vorliegen haben. - im Moment ist es scheiße und wenn dann muss es sich von alleine ändern? Stimmt bleiben wir für immer gleich + Natürlich gibt es Verbesserungspotenzial auf allen Ebenen. Aber jetzt die Akademie zu übernehmen wäre wie beim Hausbau einen Rohbau hinzustellen ohne Fenster und Dämmung aber im Garten schon den Luxuswhirlpool aufgestellt zu haben. Das ist verständlich und jeder von uns würde so agieren. - vielleicht, aber bei Gott nicht der gleichen Argumentation folgen Ohne Vertrag würde es so und so nur eine Ausbildungsentschädigung geben, die ist bei den ersten Wechseln meist vernachlässigbar. Kann aber natürlich sein, dass man auch Jahre danach von Absolventen profitiert, weil man einen Anteil der Ablöse erhält. Für diese Eventualitäten ist eine Million für einen Verein wie dem SKN zu viel Geld. Geld, dass wir nicht haben und Geld, dass woanders mehr gebraucht wird. - Hab lange nix geschrieben - aber diesen Post hab ich gefühlt 100 mal gelesen von dir. Manchmal frag ich mich ob du nicht tatsächlichVerantwortungsträger im Verein bist. + Das sind also diese Komplimente mit Nachgeschmack Ich sehe ja die Führung nicht als komplett inkompetent an, daher nehme ich es jetzt mal positiv auf. Sicher würde ich auf emotionaler/kommunikativer, finanzieller, organisatorischer Sicht vieles anders machen und bin bei weitem kein großer Freund der Führung, bin ihnen ihren Job aber definitiv nicht neidig oder würde tauschen wollen. Bei der Akademie bin ich aber der Meinung, dass es die richtige Entscheidung ist von der Führung.
  8. Es gibt für Investitionen eine einfache Grundregel, bringt sie mir mehr Einnahmen als Ausgaben, dann kann ich sie machen. Sprich der Mehrwert durch die Übernahme der Akademie muss pro Jahr 1 Million Euro oder innerhalb von 10 Jahren 10 Millionen Euro sein, das ist noch ohne Inflation (bspw. steigern sich die Trainer und Spielergehälter jährlich) und Verzinsung (quasi der Einnahmenverlust wenn man die 1 Million am Sparbuch liegen lassen würde) der Investition gerechnet. Ich glaube, dass keiner der jetzigen Akademiespieler eher beim SKN unterschreiben würde, wenn der auch die Akademie betreibt. Warum unterschreibt ein Spieler einen Vertrag bei einem Klub? Ich sehe hier 3 bis 4 Gründe: Sportlich, finanziell, die Kompetenz der sportlichen Führung und Soziales. Soziales ist ein Ausnahmefall, weil es nicht für jeden Spieler gleich wichtig ist so nahe wie möglich an der Heimat, bei der Freundin zu sein oder weil der SKN schon immer der Traumklub war oder andere emotionale, individuelle Gründe. Fällt daher meiner Meinung nach aus der Betrachtung heraus. Auch, weil sich hier nicht große Verbesserungen durch eine Übernahme ableiten lassen. Die Kompetenz der sportlichen Führung, darunter fällt auch, wie wertschätzend und vorausschauend bei Vertragsverhandlungen agiert. Auch das wird sich nicht ändern durch eine Übernahme. Auch die sportliche und finanzielle Perspektive wird bei Rapid, Austria, Sturm, LASK und Salzburg und vor allem im Ausland immer besser sein auf die nächsten Jahre gesehen. Daran ändert auch eine Übernahme nichts. Das bedeutet auch, dass große Talente auch weiterhin eher nicht beim SKN unterschreiben, wenn sie ein anderes finanziell und/oder sportlich besseres Angebot vorliegen haben. Das ist verständlich und jeder von uns würde so agieren. Ohne Vertrag würde es so und so nur eine Ausbildungsentschädigung geben, die ist bei den ersten Wechseln meist vernachlässigbar. Kann aber natürlich sein, dass man auch Jahre danach von Absolventen profitiert, weil man einen Anteil der Ablöse erhält. Für diese Eventualitäten ist eine Million für einen Verein wie dem SKN zu viel Geld. Geld, dass wir nicht haben und Geld, dass woanders mehr gebraucht wird.
  9. Salzburg - LASK 1 WAC - Hartberg 1 Altach - Austria 2 SKN - Admira 1 Sturm - Mattersburg 1 Rapid - Tirol 1
  10. Prinzipiell gab es wieder einiges das positiv stimmt. Man trifft ins Tor, das war nicht immer so. Klarer ist eine tolle Verstärkung für das halbe Jahr. Davies hat tolle Dribblings, muss dann aber beim Abspiel präziser werden. Pak entwickelt sich toll. Ich war extrem enttäuscht vom Team beim 2:2. Es kann nicht sein, dass es in einer Nachspielzeit, wenn man gerade noch das Tor erzielt quasi im Kollektiv aufs zurücklaufen vergisst bei einem Angriff des Gegners. Was soll das? Da muss man den Bus parken. Entweder gab es eine miese Anweisung von außen oder man war faul und hat geschlafen. Notwendig war es jedenfalls nicht das Gegentor.
  11. Um ihn ist es wirklich schade. Kann halt viele Gründe haben, wenn er nur Karenzvertretung war, dann war’s klar, dass es befristet ist. Wenn er was besseres gefunden hat freut es mich wahnsinnig für ihn. Wenn er ersetzt wurde, dann ist es eine unverständliche Entscheidung, da es von außen den Eindruck gab, dass sich in der kurzen Zeit wo er da war durchaus viel bewegt hat. Strategisch aber sicher nicht das Idealste, wenn man sein Netzwerk mit den „normalen“ Fans einfach so streicht. Er war sicher für viele ein wichtiger Anknüpfungspunkt zum Verein.
  12. Es hat einen guten Grund warum Gehälter nicht offen gelegt werden. Es geht schlicht niemanden etwas an, was jemand verdient. Abgesehen davon könnte man damit mittlerweile durch personalisiertes Marketing viel zu viel Schindluder betreiben. Was für Normalverdiener gilt, muss daher auch für Fußballer und jede andere Berufsgruppe gelten, außer sie verzichtet von sich aus.
  13. Naja bei Fountas hatte man auch eine Option verhandelt, die man sich nicht leisten konnte. Und nur weil in der Aussendung von keiner Rückkaufoption die Rede ist, heißt es nicht automatisch, dass es keine gibt. Im Endeffekt wirst als SKN immer Pech haben, wenn der Spieler gehen will, weil er (bzw. zumindest meint er ist) zu gut ist. Ich bin bei Balic auch heute noch überzeugt, dass ein Wechsel im Sommer besser gewesen wäre. Man hätte es auch ohne ihn runtergebogen und eine Chance im Frühjahr gehabt, aber um einiges mehr kassieren können. Wenn die kolportierten Angebote wirklich gekommen sein sollten. Ob ein lang verletztes Talent aus der 2. Liga die Unterstützung im Abstiegskampf sein kann? Ich bin gespannt, wichtig ist, dass das Zusammenspiel mit Alan und einem weiteren guten Offensivspieler funktioniert, bei Pak ist ja eher von einem Abgang auszugehen. Bis sich hier die Abläufe eingespielt haben, kann es dauern.
  14. SKN - Altach 2 Admira - Rapid 2 Hartberg - Salzburg 2 Austria - WAC 1 Tirol - Mattersburg X LASK - Sturm 1
  15. Weil es mir gerade eingefallen ist: Das ist natürlich auch ein Problem des SKN, dass der Personalaufwand relativ hoch sind im Vergleich zum Output bei anderen Klubs. Die höheren Prämien durch OPO und Siege kommen hier sicher rein, Anwaltskosten werden eher unter Sonstiges verbucht und sollten eher nicht inkludiert sein. Man hat die Dienstleistung in Anspruch genommen und nicht den Anwalt angestellt, sollte zumindest so sein. Interessant in diesem Zusammenhang wäre die Beurteilung von Leihspielern. Wenn man sie wie einen klassischen Leiharbeiter verbucht, dann sollten Sie nicht im Personalaufwand inkludiert sein. Das bedeutet natürlich im nächsten höhere Personalkosten, wenn man Leihspieler durch normale Vertragsverhältnisse ersetzt. Hätte man die gesamte Gewinn- und Verlustrechnung aus beiden Jahren könnte man sich das besser anschauen und ableiten.
×
×
  • Create New...