Jump to content

plieschn

Members
  • Content Count

    9,902
  • Joined

  • Last visited

About plieschn

  • Rank
    Im ASB-Olymp

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SK Sturm
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    England

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

7,543 profile views
  1. Gummihandschuhe oder Klopapier? Veranstaltungen ja. Diese stehen bei der Frage nach Lockdowns allerdings auch nicht zur Debatte, sondern es geht um Handel und Gastronomie und da hat man in Schweden wesentlich mehr auf Empfehlungen und weniger auf Restriktionen gesetzt. Was auch funktioniert hat.
  2. Wenn die Wirkung der zu setzenden Maßnahme zumindest ausreichend glaubhaft gemacht werden kann ja. Bei Lockdowns dagegen beobachten wir seit einem Jahr derart unterschiedliche Ergebnisse, dass eine solche Annahme nicht mehr plausibel ist. Da dominieren andere Einflussgrößen. Zu Anfang der Pandemie waren die Maßnahmen auch weitgehend unabhängig voneinander, ob jetzt der Handel zusperrt, Schulen zusperren, Fitnessstudios zubleiben, Masken eingeführt werden, home office, etc. diese Punkte konnten getrennt voneinander entschieden werden. Inzwischen schließen sich gewisse Maßnahmen aber teilweise a
  3. Altach mit einem sehenswerten Weitschuss in Führung und TSV auch vorne nach Penalty, der eindeutig war, der sonst so starke Pentz mit einem Blackout. War eindeutig.
  4. So hart wollte ich jetzt nicht sein, aber ja, ziemlich zähe Kost heute. Wie gesagt, der Freistoß war echt fein, ist zu befürchten, dass das das einzige Highlight heute bleibt. Jetzt ein paar gute Momente beim TSV und bei Pentz - nur damit Rep dann so einen Eckball tritt .
  5. Boah der Freistoß war schon wirklich gut getreten.
  6. Ist übrigens auch nicht verwundertlich, dass genau die, die jetzt auf alles scheißen ja auch zur der Fraktion gehören, die als erstes die Panik bei jedem Umstand bekommen. Sieht man bei den Impfungen, wo es den Leuten teilweise komplett den Vogel raushaut- so bedauerlich die einzelnen Trombose-Fälle auch ohne Zweifel sind. Das waren sicher zu einem großen Teil die, die sich hunderte Dosen Bohnen, Klopapier und sonst was gekauft haben, um sich zuhause einigeln zu können. Sowas macht ja auch kein vernünftiger Mensch. Leider ist halt sie Sorge vor dem Virus selbst untergegangen und durch die Angs
  7. Vor einem Jahr waren die Testmöglichkeiten nicht vorhanden, neben der Panik der Leute der entscheidende Unterschied zu heute. Die Tests haben wirklich etwas gebracht, da gebe ich gerne zu, mich ursprünglich geirrt zu haben.
  8. Ich hab damals keine mehr gekriegt. Waren ewig ausverkauft. Zumindest beim Klopapier hatte ich noch Glück.
  9. Auch wenn man die Geschäfte nicht geschlossen hätte, wären die Leute damals aus Angst zuhause geblieben. Wär genau aufs gleiche rausgekommen. Das was nicht wiederholbar ist, ist die Panik, die die meisten damals hatten. Nehme mich da gar nicht aus.
  10. Die Strategie hat bisher nie funktioniert. Das sinken der Zahlen voriges Jahr im April hatte nichts mit dem geschlossenen Handel zu tun oder maximal vernachlässigbar. Dieses Ereignis wird nach wie vor herangekarrt um einen durchschlagenden Erfolg von Lockdowns zu argumentieren.
  11. Vorarlberg ist das neue Schweden. Vorarlberg ist in der Virusbekämpfung nicht erfolgreich, weil das einfach nicht so sein darf.
  12. Das wurde ein Jahr lang mit äußerst mäßigem Erfolg versucht. Jetzt hast du wieder im Osten einen Lockdown, "eh nur 5 Tage", "wir verlängern", "wir verlängern". Das kann es einfach nicht sein. Gsd wurde zumindest in der Steiermark dieser Wahnsinn nicht wieder angefangen...
  13. Die höhere Inzidenz war durchaus zu erwarten. In Vorarlberg werden die Infizieren schneller gefunden als sonst wo in Österreich. Ansonsten zeigt sich in den verschiedenen Bundesländern leichte Abweichungen, unabhängig davon, ob jetzt mehr zugesperrt ist oder nicht. Gegen Öffnungen unter bestimmten Auflagen spricht nichts, der Weg von Vorarlberg wird gerade bestätigt. Die Vernunft der Menschen ist das entscheidende.
  14. Seien wir uns ehrlich, an einer Impfpflicht führt sowieso kein Weg vorbei. Wäre jeder für eine Impfung geeignet, könnte man das vielleicht mit grünem Pass anders sehen, aber will man auch für die schwächsten wieder eine gewisse Normalität haben, dann muss jeder Impftaugliche das Mini-Risiko einfach in Kauf nehmen, das eine Impfung mit sich bringt. Zudem wird man bis dahin auch ein besseres Verständnis dieser Nebenwirkungen haben. Das Allgemeinwohl steht über dem Wohl des einzelnen und das ist auch gut so.
×
×
  • Create New...