survivor

Leben ist, wenn man trotzdem lacht!

394 Beiträge in diesem Thema

ich habe mir lange, sehr lange überlegt, ob und wie ich hier was posten soll, hätte "ich" ein eigenes topic verdient?!

JA, denn in zeiten von sex % the city, oder irgendwelchen postpubertären miss-wahlen-shows, habe ich genauso das recht "meinen" eigenes topic zu haben!

ich weiß nicht ob es hier rein gehört, oder in den spam-channel aber unsere moderatoren werden sich schon darum kümmern und das ist auch gut so!

ich denke, die meisten werden schon wissen, worum es in diesem topic gehen wird oder was ich euch mitteilen will!

ich möchte euch, aber vor allem meiner seele mal was gutes tun und mal einiges "los-schreiben"! haltet es für penetrant aufdringlich oder sonst was, doch ich möchte mich mitteilen, und dazu nutze ich dieses board!

ich möchte mich jetzt schon mal für unzählige pm´s, sms, e-mails von bekannten und "unbekannten" asb-usern bedanken! danke für euer mitgefühl und eure antteilnahme!

noch mehr gilt mein respekt, den leuten aus der südkurve, die sich mit dieser situation teilweise so überfordert wie ich gefühlt haben, für die gespräche die ich mit euch hatte, für die tränen die ich neben euch vergossen durfte und den zusammenhalt der mir kraft gibt! kärntner - seid stolz darauf danke!!

dann möchte ich auch noch jetzt gleich mal meiner freundin und ihrer familie DANKEN für alles, alles was sich für mich tut und noch tun wird (hoff ich halt)! i love you!!!

so nun wäre das was mir schon am längsten unter den fingernägeln brennt, mal losgeschrieben...

nun zur eigentlichen geschichte...

...lymphknoten haben mich eigentlich nie sonders interessiert, warum auch, wenn ich stark verkühlt hatte, waren sie angeschwollen, mehr nicht... sie verschwanden dann auch wieder...

nicht so im oktober vorigen jahres, meine freundin entdeckte einen, und ich scherzelte noch ob ich "krebs" hätte... ...die ironie... so ist halt das leben... gelacht hab ich...

naja, ich hatte eine starke grippe und mein knoten (bis dato ertaste ich ja nur einen) verschwand nicht, nein, er vermehrte sich sogar...

tja... zum hausarzt... "ach da ist nichts, die knoten, hast schon dein leben lang, aber beobachten..." alleine diese aussage ver(un)sicherte mich mehr oder weniger...

tage später erkrankte ich an einer magen-darm grippe und das erste mal spürte ich die knoten beim husten!

ich ertastete meinen hals und schulter-bereich... es waren mehr... und sie waren fest und unbeweglich (ein schlechtes zeichen... wie sich später herausstellen sollte)

wieder zur hausärztin... "dein blutbild ist ja wieder in ordnung, ich schick dich zum hals-nasen-ohren-arzt..."

also war da doch schon was... hatte meine freundin recht, - "nein - ich bin noch so jung - da ist nix schlimmes", dachte ich mir!

laut hno-arzt war alles in ordnung, er wusste auch nicht was das sein könnte, als sollte eine computer-tomographie abhilfe und erklärungen schaffen...

tja... laut befund hatte ich mehrere bis zu einigen cm große lymphome im hals und schulterbereich... der hno-arzt schickte mich zu einem internisten, welcher nichts hat machen können ausser einem "standard" ultra-schall... einweisung ins lkh villach, ein knoten muss entfernt werden um gewissheit zu schaffen!

gewissheit? das ich doch eh gesund bin, oder doch nicht, hat mich das schicksal schon eingeholt, sind gewisse wege schon vorgeschrieben? war ich krank, nein war ich gesund? ich war verwirrt, hatte angst...

ich ging heim packte notwendige sachen telefonierte mit freundin und eltern, und ging richtung lkh villach!

es war ein komisches gefühl, sehr komisch... das leben rund um mich schien still, stehen geblieben... plötzlich drängten sich mir viele bilder vor... was könnte es sein...

"bösartig herr. w. können diese lymphome auch sein".. was hieß bösartig... bedeutet das krebs... muss ich sterben?

nun ja, von den kleinen problemchen im krankhaus möcht ich euch nicht erzählen, sollte jemand interesse haben... auch dies zu wissen wollen oder so... schreibt mir halt eine pm...

ich war froh, dass mich am selben tag noch ein grossteil der v-c besuchen war und auch meine freundin, sowie meine eltern - danke, es war so schön, zu wissen, nicht alleine zu sein...

ich wurde jetzt das erste mal damit konfrontiert dass ich krebs haben könnte... ok... nein nicht ok...

ich habe ja soviel vor, will soviel machen, da habe ich keine zeit für solche "scherze", welche keine scherze sind!

sie haben mittels chirurgischem eingriff einen lymphknoten entnommen um diesen in die pathologie zu schicken um ihn histologisch untersuchen zu lassen!

danke nochmal für eure besuche, danke! danke elke, dass du extra von wien nach villach gefahren bist, danke!

dann einen tag nach dem ich aus dem lkh entlassen worden bin, war die letzt auswärtsfahrt...

ich war zwar noch ziemlich ko, doch ich wollte mir auf alle fälle dieses spiel ansehen, wer könnte ja wissen... ob es mein letztes hätte sein können...

das spiel war grottenschlecht, der support war vom feinsten und eure antteilnahme haben mich sehr sehr berührt, zu tränen gerührt... "...der patriot ist wieder da..."

tja also am krampus-tag des vorigen jahres, 5.12. wurde ich ins lkh zu einer besprechung gerufen! auf diesem schweren weg, begleiteten mich meine freundin und meine mutter - danke!!!

...

ich muss jetzt mal eine schöpferische pause gönnen, hatte ja heute meine 2te chemo...

ich werde weiterschreiben...

wer es lesen will, liest es...

wer nicht, lasst es bleiben ...

to be continued...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst mal Respekt - dich da so "auszusprechen". :super:

Ich weiß jetzt auch nicht ob ein vielleicht abgelutschtes "ich wünsch dir gute Besserung" angebracht ist, zumal ich dich nicht kenne, aber ich wünsche es dir wirklich. Von Anonymus zu Anonymus. ;) Ich hoffe auch, dass wir bald ein "heute ist die Chemo zu Ende. Gemma an saufen" (natürlich auf deine kosten :D ) von dir lesen werden. :yes:

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich wollte ja eigentlich nix mehr schreiben im asb. werde mich auch weiterhin daran halten, aber jetztn muss ich eine ausnahme machen!

ich habe mir das ganze jetzt 2x durchgelesen und sitze nun mit tränen im in den augen vorm pc um diese paar zeilen zu schreiben.

friends forever!!!!

anfanges war es für mich auch total schwer als ich das erste mal erfuhr um was es da ging. ich wollte es einfach nicht wahr haben, dass ein sehr guter freun den ich soeeben erst richtig kennengelernt habe, von einer sekunde auf die andere krebs haben sollte! ich wollte es nicht wharhaben. daher hab ich es auch immer runtergespielt und dir immer wieder mut gemacht auch wenn es dir nicht sonderlich gepasst hat. nur was sollte ich schon grossartig machen? ich war niemals zuvor einer solchen situation ausgesetzt und wie du es schon gesagt hast, einfach mit dieser für uns alle neuen situation total überfordert.

als ich dann am ersten tag der wahrheit bei dir im karnkenhus war und dich den flur entlang kommen sah, wusste ich nicht, ob ich jetzt weinen oder oder den "clown" spielen soll. ich entschied mich für irgendwas inder mitte. als kleine ablenkung diente mir der kleine fck anstecker den du an deinem anzug getragen hast. der lenkte sofort auf ein anderes thema. deine mutter war auch ganz fertig, das setzte mir dann noch zusätzlich zu. seid dem hab ich dich ja nur noch dreimal gesehen. und das war leider immer relativ kurz. 2x beim nino und einmal zum abschlus im neuen "il´cafe". und da hast ausgerechnet du mir noch ein geschenkt zum abschied gemacht, da du ja nach wien gezogen bist. vielen dank nochmals dafür.

boah mir fehlen jetzt echt die worte! hoffe nur, dass wir uns bald mal wiedersehen werden. wir haben sicherlich einiges auzuholen! und wenn dir jetzt wirklich die haare ausfallen solten, wäre es sicherlich kein verlust, so ersparst dir nur die rasierarbeit! ne glatze steht dir eh besser! :super:

tja, wie gesagt, hoffe dich endlich mal wieder zu treffen. dann red ma weiter! (auch wenns im schlechteren zustand sein sollte)

ps:

wenn dieser topic verschoben wird, festigt das nur meine derzeitige meinung vom asb!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als erstes möchte ich dir eine gute Besserung wünschen, auch wenn wir uns nicht kennen.

Ich habe seit letztem Jahr (2002) auch die Erfahrung gemacht, dass das Leben das wichtigste ist.

Ein Freund von mir hatte letztes Jahr in Kärnten am Wörthersee einen Tauchunfall gehabt, bei dem er das BEwusstsein verlor und anfangs klinisch tot war.

Naja er war ein ganzes Monat im Koma und als er aufwachte musste er alles wieder erlernen (also reden, gehen, denken).

Es war eine schwere Zeit und wir hatten echt viel Angst um ihn.

Jetzt kann er schon gehen, essen,reden, das einzige was er noch nicht kann ist rechnen.

Das schlimme an den ganzen ist, das er erst 15 Jahre alt ist.

Das Leben kann einfach so schnell vorüber sein.

ICh finde es teilweise ziemlich lächerlich über was sich manche Menschen ärgern, dabei könnte ihnen so etwas passieren.

Also du schaffst es schon :):yes: ,

Gruß Dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der patriot weiss wie ich dachte, denke und denken werde....was ich ihm und seiner alten sowie "neuen" familie wünsche....es is halt einfach schade, dass er den heilungsprozess nicht hier bei uns machen kann. positiv denken, so schwer es auch manchmal sein mag, aber wir glauben an dich und wir wissen, dass du stark genug bist um mit hilfe der ärzte, freunde und familie die krankheit zu überwinden.... :winke:

was hilfts wenn ich jetzt meine "erfahrensgeschichte und die tage danach poste"? wir haben schon oft darüber gesprochen und es muss ja nicht alles hier breitgetreten werden....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich weiß jetzt wirklich nicht was ich schreiben soll. dein text hat mich wirklich sehr berührt. ein freund von mir musste etwas ähnliches durchmachen - auch ihn haben sie von arzt zu arzt geschickt und keiner konnte etwas feststellen bis zu einem gewissen tag x. er hat das ganze überstanden, sogar sehr gut, wenn man das als außenstehender beurteilen darf. auch ich wünsche dir unbekannterweise auf diesem weg alles gute - und denk (gerade bei solchen freunden) daran:

You'll never walk alone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... so eine kleine stärkung in form einer suppe... und weiter will ich euch bzw. mir schreiben...

(danke schonmal für die antworten..)

...auf der onkologie in villach angekommen, wartete schon meine mutter - krankenschwester im lkh villach - auf elke und mich...

wir waren alle sehr aufgeregt und wir setzten uns gleich in das besprechungszimmer, wo die kranken-schwester irgendwas mit uns fasselte...

der oa wurde angepipst... und ... er redete nicht lang um den heißen breich "wir haben ein morbus hodgkin festgestellt..."

... ich war wie ... weiß nicht, ... mir viel nur ein, dass elke mir gesagt, hat dass hodgkin nich so schlimm und heilbarer als non-hodgkin ist... ok... ich hatte, das...

...meine mutter den tränen nahe...

ihr blick...

meine freundin elke genauso... ... links von mir saß elke rechts von mir meine mutter... ich hielt von beiden die hände, drückte ganz ganz fest... und mir standen tränen in den augen... ich wollte raus... raus...

der arzt redete und redete ich wollte es nicht mehr hören.... "heilungschance bis zu 80-90%, chemo- und strahlentherapie...".... "stadium muss bestimmt werden...mittels knochenmarks-biopsie und computer tomographie"...

es wurden die termine ausgemacht und ich wurde jetzt mit meinem krebs auf die menschheit losgelassen...

ich drückte meine mutter nochmals ganz fest, bevor sie wieder in den dienst musste...

dann umarmte ich elke... ich war wie von sinnen...

...frische luft... kurze ratlosigkeit...

ich weiß gar nicht mehr an was ich gedacht habe, während wir so vor dem lkh gestanden sind und elke "bescheid gesagt hatte, dass ich krebs habe!"

ich war den tränen sehr nah... doch noch nicht so richtig...

naja... wir gingen spazieren... durch die stadt...

es regnete... ab und zu läutete das telefon...

danke für eure anteilnahem nochmals, vielen dank!!

dann tranken wir den einen oder anderen glühwein...

und gingen am abend nach hause...

sollte ich weiter studieren?

mach ich die behandlung in villach?

in welchem stadion bin ich eigentlich?

muss ich sterben?

wie geht alles weiter...

fragen über fragen...

welche aber noch nicht so in meinem kopf hämmerten...

ich war froh, dass du elke bei mir warst!!!

... die knochenmarks-biopsie (oder auch beckenkamm-biopsie genannt) stand vor der türe... hier wurde mir mittels "chirurgischem korkenzieher" unter lokaler narkose... ein zylinder-großes-stück knochenmark aus meinem becken entnommen...

es schmerzte, der dr. ist abgerutsch...

es tat unheimlich weh sag ich euch...

naja... nach 3 h liegen konnte ich nach hause ... mom holte mich ab, konnte nich gehen...

es blutete am abend ein wenig nach, weil ich zu lang vorm pc, sprich dem asb und icq und so geseßen bin...

naja... ich war froh, dass ich dies hintermir hatte, jetzt mussten wir abwarten... ob mein knochenmark auch vom krebs befallen ist...

bitte nicht... ich will leben... hab soviel vor...

2 tage später humpelte ich ins lkh zur computer-tomographie... ich kannte noch das personal, da ich ja monate zuvor meine zivildienst im lkh beendet hatte...

es war ein komisches gefühl...

...ganzkörper ct... ich musst 1l kontrast-mittel trinken... und dann wurde mir noch welches gespritzt...

für den halsbereich musste ich eine "grausige" paste essen... tja ich lag da... und es wurden viele schöne bilder von mir gedacht...

1 1/2 wochen später... stellte sich durch die befunde der biopsie und des cts heraus, dass mein mediastinum (also der bereich zwischen den lungelflügeln) auch vom krebs betroffen ist... metastasen habe ich keine - zum glück... mein knochenmark ist auch nicht betroffen!

also lautete jetzt nun die endgültige diagnose

morbus hodgkin stadium 2 b

es hätte mich echt schlimmer, verdammt viel schlimmer treffen können...

mir wurde in villach ein behandlungsvorschlag gemacht, doch schnell waren meinen eltern, meiner freundin und mir das lkh villach und dessen struktur und organisation sehr unsymphatisch und zu "kleinstädterisch"!

weil ich für mich auch entschieden habe, dass ich meine freundin sehr gerne um mich haben will, ging ich nach wien... ins akh... ich wurde dort besser beraten, aufgeklärt um fast zu sagen - mit offenen armen aufgenommen... ich vertraue den ärzten habe ein sehr gutes gefühl dort ... und wohne in einer schönen umgebung!!!

es ist zwar nicht mehr viel so wie es einmal war, doch gehört dass zu meinem weg, zum erwachsen werden und zum leben glaube ich...

ich habe mich oft gefragt, warum? warum ausgerechnet ich? sind es die 5% politisch korrekten witze oder weil ich nichts an hilfsorganisationen spende, habe ich mich falsch ernährt, verdammt warum habe ich krebs?!

auf diese frage gibt es für mich nur eine antwort... schicksal...

egal wer, ich glaube dass es "da oben" jemanden" gibt, egal ob er jetzt gott, allah, buddha oder sonst wie heißt, er/sie hat es gewusst...

es ist ein teil meines weges...

ich soll kämpfen...

ich will leben...

ich will kämpfen...

ich habe verdammt nochmal ein recht auf leben,

ein recht darauf, aus dem fenster zu sehen zu können und zu sagen, "ich bin froh, geboren zu sein..., es ist trotzt vieler probleme schön, zu leben..."

und ich kann es jetzt mehr denn je sagen, dass ich froh bin geboren zu sein, und dass ich das leben mehr schätze...

meine "gesundheit"... ich war raucher, 6 oder sogar schon 7 jahre lang, unterstützte ich sämtliche (französischen) zigarrettenfirmen... seit nun bald 4 wochen ... (also eine woche vor therapie-beginn) bin ich nicht-raucher... und es war die ersten 1 1/2 wochen schwer, aber jetzt bin ich froh, mich nicht mehr dieser sucht hinzugeben zu müssen!

was vielleicht dazugesagt werden muss, das rauchen, hat meinen krebs mal nicht herbeschworen, die ärzte wissen selber nicht, woher es kommt, es gibt da mehrere verschiedene theorien, auf diese will ich hier nicht eingehen (eh schon wissen, bei interesse pm)!

also es sieht jetzt folgendermassen aus: ich hab 4 chemozyklen und dann noch eine strahlentherpie (therapiedauer: halbes jahr) .. ein chemozyklus besteht aus 2 infusionen... jeweils am 1ten und am 15ten therapietag... am 8ten therpietag ist blutkontrolle und vor der chemo wird auch nochmal das blut kontorlliert!

schliesslich müssen die blutwerte (vor allem die weißen blutkörperchen) ihre werte haben, denn diese werden ja durch die chemao auch zerstört... und naja... es soll mir ja nicht nur schlecht gehen!!

so heute hatte ich also meine 2te chemo...

die erste war spannend und aufregend, es kribbelte in meinem ganzen körper... mir wurde heiss, dann mal kalt... während der chemo-infusion...

ich hätte weinen können, dann mal wieder lachen...

mir ging es nach der ersten nicht so gut, obwohl man ja sagt, dass die patienten die erste noch am besten vertragen...

ich war ko, schlapp, total müde... und mir war flau...

ich hab mich auch am 2ten und 3ten tag nach der chemo übergeben... .vielleicht hab ich mich auch ein bissi gehen lassen...

naja diesen montag hätte ich die 2te chemo gehabt, ging aber nicht, weil ich zuwenig weiße blutkörperchen habe..... mir wurde ein zeugs für die moblilisierung dieser blutkörperchen gespritzt und ich bekam eine dosis für zu hause... tja und was soll ich sagen, meine freundin elke, hat mit bravur diesen test bestanden... sie spritzte mir das zeugs... und schwups beim heutigen termin konnnten wir mit der 2ten loslegen...

heute war es besonders für mich... obwohl ich alleine 4 stunden auf die blutbefunde und damit auf das ok der ärzte für die chemo gewartet habe! ich hatte heute das erste mal gespräche mit anderen "patienten" in den wartezeiten, während der chemo... ... ich kann euch nur soviel sagen, ... blicke der menschen .... die ebenfalls betroffen sind... echt... das ist unbeschreiblich...

da bekomm ich jetzt noch fast eine gänsehaut...

du sitzt da drin...

redest... kannst sogar lachen... die anderen auch...

...und sie ... mein ein und alles war heute den großteil der chemotherapie bei mir... danke elke... das hat mir sehr viel bedeutet, sie hielt mir die hand, ich hielt ihre hand...

ich habe dann von 16.00 bis 18.00 zu hause ein nickerchen gemacht..

tja jetzt sitze ich vorm pc und schreibe mir einiges von der seele...

ich weiß, dass einige von euch denken werden, ich habe den drang mich in den mittelpunkt zu stellen oder was mit mir los ist, weil ich meine geschichte hier erzähle!

ganz richtig es ist meine geschichte... meine ... diese nimmt mir keiner... ich habe sie mir zwar nicht ausgesucht... doch es ist ein teil meines lebens...

es bestimmt nicht ganz mein leben... ein halbes jahr... was ist das schon ...

gegen das leben... gegen jahrzente...

meine freundin zu beobachten, wie sie lächelt, wenn sie ihre kleinen sieht, mit ihnen spielt sich um sie umsorgt...

so schön sie lächeln zu sehen...

so schön unbeschreiblich zu wissen, dass ich ab und zu auch was zu diesem lächeln beitrage... ich liebe dich...

freunde zu sehen, wie sie strahlen... wie sie auf zäune in stadien klettern, bengalen zünden...

wie sie ihre stimme erheben... um zu supporten...

wieviel herz und liebe hineingelegt wird um für den verein zu kämpfen...

es ist schön, daran zu denken... die erinnerungen daran...

hoffentlich kann ich sowas bald mal wieder beiwohnen...

mit dir mit euch...

gemeinsam in der kurve stehen... sich umdrehen und menschen sehen, die freude in den augen tragen ihre mannschaft spielen zu sehen...

gemeinsam in der kurve zu stehen... und ein "käääääääääärrrrrrrrnteeeeeeeeeeen..... " oder so anzustimmen....

es ist besser ich schliesse hier für heute...

bin schon ziemlich aufgewühlt...

naja... @admin, mods ... bitte lasst mir dieses topic...

auch wenn ihr es verschieben müsst...

es bedeute mir viel... danke...

...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe diese Zeilen gelesen und war irgendwie sehr betroffen. Auch wenn ich dich nicht persönlich kenne, so war ich wahrscheinlich einer derer, die relativ früh um dein Leiden Bescheid gwusst haben. Durch viele PMs mit Elke, wurde mir eure Situation mehr und mehr bewusst.

Man merkt vielleicht, dass sich viele Dinge relativieren, sobald man näher mit solchen Dingen konfrontiert ist.

Was ist schon ein Fußballspiel im Vergleich zu einem Menschenleben? Nichts, und trotzdem scheint es oft so, als wär uns das gar nicht bewusst... Es scheint als würd es immer wieder solche Dämpfer benötigen, damit uns allen endlich klar wird, wieviel ein Mensch eigentlich wert ist, wieviel ein Freund eigentlich im Vergleich zu allem anderen auf dieser Welt bedeutet...

Freunde haben ist in dieser Zeit wohl, neben Willenskraft und Lebensfreude, das Wichtigste und ich denke, in der Kärntner Südkurve stehen so viele, denen du außerhalb des Stadion und fern irgendwelcher fußballbezogener Aktivitäten enorm viel bedeutest.

In diesem Sinne möchte ich dir, lieber Rene, alles Gute für deine nahe und auch fernere Zukunft wünschen, you

'll never walk alone!

Träume nicht den Leben, lebe deine Träume...!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...und wieder kullern stille und (manchmal weniger) stille Tränen über meine Wangen....

...wie so oft in den letzten Wochen...

...statt 1000 Worten, die nie das sagen, was ich sagen möchte...

...eine innige Umarmung...wir halten uns fest bis unsere Tränen getrocknet sind...

...und die Klänge des nun so oft tönenden Liedes "Philadelphia" verhallt sind.....

Ich liebe Dich auch, René !!!

@ASBler

DANKE

*wirklich zu tränen gerührt*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

respekt.. wirklich mutig das ganze hier einfach so reinzuschreiben!.. naja was soll ich sagn ich kenn dich nicht persönlich.. bin nur ein asb-user.. und deshalb wünsch i dir einfach eine gute besserung... ..und du schaffst das schon! :yes:

You'll never walk alone!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir Deine Postings durchgelesen und bin zutiefst gerührt! Habe so ähnliches von einem Mitarbeiter (um die 20) erst vor kurzem auch gehört und er hat die Krankheit besiegt! Genauso wie auch Du sie besiegen wirst! Obwohl ich Dich nicht kenne, drück ich Dir ganz fest die Daumen und hoffe Dich vor strotzender Gesundheit mal in der Südstadt bei einem Support mit Deinen Kärntner Freunden begrüßen zu dürfen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr beeindruckend! Alles Gute auch weiterhin!

Und wer weiß, vielleicht sehen wir dich ja auch einmal als Tour-de-France-Sieger (Lance Armstrong), Kapitän bei den Montreal Kanadiens (Sakku Koivu), Stürmer bei Borussia Dortmund (Heiko Herrlich) oder Torschützenkönig der NHL (Mario Lemieux)! :super:

Und wenn nicht, dann halt auf der Tribüne beim FCK. Das würde auch genügen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eigentlich wollte ich nichts zu diesem thema schreiben,den es nützt nichts wenn ich mich hier wichtig mache!

aber vielleicht nützt es dir doch was wenn wir hier versuchen dich aufzumuntern! vielleicht gibt dir das noch mehr kraft als die die du eh schon an den tag legst!

vielleicht gibt es dir noch mehr willen als den,den du schon ausstrahlst

vielleicht hilft es dir wenn du weißt das irgendwo da draußen leute sind die dich nicht kennen,die dich noch nie gesehen haben und trotzdem auf das beste hoffen! die hoffen das sie einmal mit dir anstoßen können.

ich finde du nimmst es locker und hast kampfgest und kraft genug um die krankheit zu überstehen nein ich bin mir sicher das du stärker bist asl der krebs!

besonders wichtig ist das du rückhalt von deiner freundin und deiner familei und von deinen freunden erhälst! das gibt dir die nötige kraft die du brauchst!

auch wenn die chemo hart wird hast du gute gründe das durchzustehn!

und ob du deine ziele mit 25 oder erst mit 30 erreichst ist doch egal,hauptsache du wirst wieder gesund.

mitleid ist das falsche was wir dir schenken können,nein ich hoffe unsere aufmunterungen und unser hoffen geben dir die nötige kraft und einen unbändigen willen das durchzustehn!

und wie gesagt ich bin felsenfest davon überzeugt das du es schaffst und ein wahrer patriot bist und bleibst!

ein patriot der alles tut um zu leben!

und das ist gut so!

überigens ich liege vor dem einschlafen oft im bett und mache mir meine gedanken! ich würde es nicht nachtgebet nennen aber wohl sowas ähnliches. und vor gut einer woche hab ich mich dabei erwischt wie ich dich in mein "gebet" eingebunden hab!

viel glück aber ich glaube das brauchst du nicht! du bist eine kämpfernatur und schaffst das ohnehin!!!!!

bleib so kämpferisch

gruß jezek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kenne dich zwar nicht persoenlich, aber ich glaube, dass ich deine situation doch ein bisschen nachvollziehen kann, da mein vater vor rund einem jahr einen aehnlichen leidensweg durchmachte.

am schlimmsten ist wie du sagst die ungewissheit und die frage, warum ich?

aber ich glaube, dass du wie man aus deinen postings herauslesen kann, genug lebenswille an den tag legst und auch von deiner freundin im speziellen und deinem restlichen umfeld genug unterstuetzt wirst, um den kampf zu gewinnen.

denn der wille kann gerade in diesem fall einiges bewirken!

in diesem sinne: be brave, clinch fists!

alles gute, michi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.