ForzaViola1911

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.522
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über ForzaViola1911

  • Rang
    ASB-Messias

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Wien

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Wien
  • Beruf oder Beschäftigung
    Arbeit
  • Bestes Live-Spiel
    Rapid - Austria (3:0 Sieg im Happel)
  • Schlechtestes Live-Spiel
    Hafnarfjördur - Austria
  • Lieblingsspieler
    Alaba, Dragovic, Royer
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Niederlande oder Italien
  • Geilstes Stadion
    Horr Stadion! International Westfalenstadion
  • So habe ich ins ASB gefunden
    Über Kollegen
  1. Oder es gibt einfach nichts, das ihn abhebt. Wäre natürlich auch möglich. Bei Barazite war nach 10 Minuten im Testspiel klar, dass wir mit dem noch viel Freude haben werden. So schlägt aber natürlich nicht jeder ein. Es wäre tatsächlich interessant, ihn mal 2-3 Spiele durch zu sehen. Sollte er diese Chance aber nicht bekommen - ihn auf gut Glück zu behalten, weil da "vielleicht etwas ist", halte ich nicht für so geschickt.
  2. Der viele Rückhalt für Friese überrascht mich jetzt doch. Seine Technik ist Okay, sein Torriecher, seine Durchsetzungskraft, seine Übersicht auch OK. Es ist nichts dabei, wo ich sag "da ist er wirklich schlecht", aber auch nichts, das ihn irgendwie abhebt. Wo man sagen könnte "der schießt uns jetzt oder in den nächsten Jahren zum Meistertitel". Bei Talenten ist es ja oft so, dass sie irgendwo für ihr Alter extrem gut sind, dafür woanders hinterherhinken. Das sehe ich bei ihm nicht. Alles irgendwie durchschnittlich, nichts, was ihn besonders hervorhebt. Ich kenne unsere U's nicht bis in das Kinderalter und bin auch kein Experte am (Inter)nationalen Stürmermarkt, aber ich frage mich schon, ob es mittelfristig nicht gescheiter wäre, mit dem Geld einen Spieler mit mehr Potenzial zu suchen - wenn es ihn in unserer Jugend nicht gibt.
  3. Das interessiert mich jetzt aber wirklich, was du in Friese siehst. Ich sehe in ihm nämlich eigentlich nichts, was nicht auch einer unserer jungen, billigeren, Eigenbauspieler schaffen könnte.
  4. Bei der Personalsuche geht man, wie in der Wirtschaft auch, immer von Planstellen aus. Planstelle IV, Planstelle AV, Planstelle Mittelfeld. Da spricht man davor mit dem Trainer "was brauchst du an besetzten Positionen". Dann geht man zum Vorstand "wie viel Budget haben wir?" Daraus hat man dann eine Liste, welche Positionen benöigt werden. Als SD stellt man man sich folglich die Fragen aller Fragen: Zunächst "wie viel kann ich für welche Position ausgeben" und dann "wer ist im Rahmen des Budgets die beste Lösung?". Wir sind leider nicht Real oder Barca. Auf einen starken Routinier im Mittelfeld zu setzen heißt immer, woanders darauf zu verzichten. FW kann natürlich stärkere AVs holen. Die kommen aber nicht für nix. Starke AVs heißt, einen Stürmer abzugeben. Dann les' ich 6 Monate wieder "wir haben keine gescheiten Stürmer". Die Aufgabe des SDs ist es zu entscheiden, auf welchen Positionen wir Geld einsetzen und wo weniger. Thema Verlängerungen: Eine Vertragsverlängerung belastet das Budget genauso wie ein neuer Vertrag (Transferkosten klammern wir mal aus). Ob wir jetzt Grünwald mehr zahlen und verlängern, oder einen neuen verpflichten - für einen SD ist der Weg zur Entscheidung nicht anders. "Ist Grünwald gut genug für uns und können wir ihn uns leisten?" Eine schwere Entscheidung, denn pro Grünwald heißt auch, dass uns das Geld woanders fehlen wird. Eine Vertragsverlängerung ist genauso eine Entscheidung, wie eine Neuverpflichtung. Verlängerungen werden gerne als selbstverständlich, als logischer Schritt gesehen. Tatsächlich steckt dahinter viel Arbeit, viel Analyse und viel Risiko. Transfer oder Verlängerung - das sind beides Entscheidungen, für die sich ein SD so oder so verantworten muss. Hat man Erfolg, ist der Kader stärker geworden, hat man vieles richtiges gemacht. Hat man keinen Erfolg, dann vieles nicht. Zu "richtig" oder "falsch" gehört übrigens auch die Trainerentscheidung und die Entscheidung, ihn trotz Kritik zu behalten. Auch wenn es paradox klingt, "nichtstun" ist genauso eine Entscheidung, wie "tun". Ich mag jetzt nicht jeden Transfer, der klappte oder nicht klappte einzeln analysieren. Du wirst überall Flops finden, du wirst überall Leute finden, die uns entglitten. Sowas ist ärgerlich. Ein Spieler ist immer ein Risiko, ein neuer noch mehr. Du wirst dieses Risiko nie verhindern können. Du kannst es minimieren, aber teure Spieler sind immer mit Risiko verbunden. Risiko minimieren heißt, keine teuren Spieler zu haben und das heißt, keine Qualität zu haben. Wohlfahrt ist der Vorgesetzte von Fink. Als solcher trifft Wohlfahrt sehr wohl wichtige Entscheidungen bzw. bespricht mit Fink, wohin der Weg gehen soll und wie dieser ungefähr aussehen kann. Gerade mit unserer Vereinsphilosophie ist eben nicht nur das Ziel wichtig, sondern auch der Weg. Wir haben seit der Stronach-Zeit noch nie so viele Eigenbauspieler ausgebildet. Die Amateure sind stark unterwegs. Eigene Jugendspieler wurden zu Führungsspielern und Leistungsträgern. Fink hat die Vorgaben toll umgesetzt und dahingehend wirklich sehr starke Arbeit geleistet. Du täuschst aber, wenn du glaubst, dass FW da nur periphär beteiligt ist. Ziele und Vorgaben kommen natürlich auch vom Sportdirektor, bzw. werden mit diesem abgesprochen. Was zählt ist die Arbeit am Ende des Tages und die ist IN SUMME sehr gut. Dass FW nicht nur richtige Entscheidungen traf ist logisch. Dass unser Erfolg nicht alleine auf seine Kappe geht auch. Aber seine Aufgabe ist es, die Austria zum Erfolg zu führen und diese Aufgabe erledigt er im Moment gut. Zusammen mit Fink. Noch trotz Fink, nicht wegen Fink, sondern zusammen mit Fink.
  5. Erwarte nach den letzten Leistungen nicht viel. Wird wohl eine klare Niederlage. Mit den Altachern ist nicht zu spaßen.
  6. Dass man nie alle zufrieden machen kann, ist eh logisch. Sind wir erfolgreich, spielen wir nicht schön genug. Spielen wir schön, sind wir nicht erfolgreich genug. Spielen wir erfolgreich und schön, wird die Jugend nicht gefördert. Das war schon immer so, seit ich Fan bin Deswegen ist deine Aussage nicht überraschend, nicht besonders und du stehst auch nicht alleine damit da. Mir zeigt die Erfahrung halt, dass es in der Geschichte der Austria nur sehr wenige Momente gab, wo es keine Kritiker gab. Wie gesagt, mal zu wenig schön, mal zu wenig erfolgreich, mal wurde die Jugend zu wenig gefördert, etc. etc. Ich möchte das nur einordnen. Du findest, dass wir offensiver auftreten sollen. Ob du das nun als "offenes Visir" bezeichnest, oder wie auch immer, völlig egal. Ist auch ok. Ich finde, dass zuerst der Erfolg kommen soll, dann das schöne Spiel. Wenn das heißt, eine Halbzeit so aufzutreten, dass wir kaum Torchancen haben, dann sei es so. Was zählt ist der Spielstand nach 90+x Minuten und der passt. Nicht nur gestern, sondern mit auf und abs seit 1 1/2 Jahren.
  7. Auswärts gegen Sturm mit völlig offenen Visier zu starten, ist doch verrückt. Detto gegen Rapid. Ich bin froh, dass wir nicht deine Vorstellung unseres Spiels spielen. Es wäre vielleicht ab und an schöner anzusehen, aber ganz sicher nicht erfolgreicher. Denn so wie du uns gerne sehen würdest, ist es eben nicht auf den Endzweck ausgerichtet. Unser Spiel, wie wir es unter Fink spielen, jedoch sehr stark und deswegen ist es auch so erfolgreich. Du vergisst, das Ziel ist nicht 1 Tor zu schießen, damit man sich (auswärts!) 3 Kontertore einfängt, sondern nach 90+5 Minuten zu gewinnen und das haben wir gestern mit Bravour gemeistert.
  8. Das schöne bei den Grünen: Nachwievor glaubt man dort, dass "man nur endlich die Chancen verwerten müsste", dass "man das eine Erfolgserlebnis bräuchte, damit das wieder Radl läuft". Nur dieser eine Erfolg und man eilt wieder von Sieg zu Sieg, wie früher. Und spätestens im Sommer wird sowieso alles viel besser, wenn Millionen in den Kader investiert werden. Das höre ich jetzt seit mehr als einem Jahr. Seit über einem halben Jahr hat man nur Pech beim Chancen verwerten und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich alles von selbst regelt. Eine Blockade. Ich möchte daran erinnern: So haben bei uns die 2 EC-losen Saisonen auch begonnen. Man sprach anfangs von einer Blockade. Wie kann das sein? Das Meister und CL-Team, das plötzlich so einen Topfen zusammen spielt? Nur die Blockade löste und löste sich nicht, stattdessen verbreitete sich ganz langsam die Gewissheit, dass wir in diesen 1 1/2 Jahren einfach stark über unserem Niveau gespielt hatten und der Kader weit nicht so gut ist, wie wir immer dachten. Ich klammere mich selbst bei dieser Fehleinschätzung nicht aus. Nun das Schöne: Ich sehe bei Rapid keine Anzeichen, das man etwas ändern will. Ein paar Millionen im Sommer investieren, abwarten und irgendwann kehrt schon das Glück zurück. Es ist aus unserer Sicht sehr beruhigend, wie man dort die Augen vor Problemen verschließt.
  9. Interessant, dass du Stöger jetzt so verteidigst. Ich erinnere mich noch relativ gut an deine Postings, wo du Stöger (wie jeden Trainer bei uns) kritisierst. Ich erinnere mich daran, weil es so absurd war. Der Meistertitel war damals schon absehbar und dir fällt nichts anders ein, als bei bei jedem Spiel darauf hinzuweisen, dass er die Jugend auf der Bank verrotten lässt, immer dieselben spielen lässt und total überschätzt ist. Wir hätten einen Lauf gehabt und viel Glück obendrein, so der Tenor. Das hast du damals geschrieben. Wie gesagt, ich erinnere mich , weil es so absurd war. Also bitte hör' auf jetzt Stöger als den großen Hero und das große Vorbild darzustellen. Dir geht's prinzipiell nur um's kritisieren und um den derzeitigen Status möglichst schlecht zu reden. Wenn Fink irgendwann gegangen wird, wirst du uns wahrscheinlich erzählen, wie schlecht der neue Trainer im Vergleich zu Fink war...
  10. Vorallem sind das dann dieselben Leute, die dann im Stadion "Das Stadion ist leer singen". Na kein Wunder, wenn man alle Menschen vertreibt und Interessierten möglichst wenig Argumente liefert, ein Spiel der Austria zu schauen. Natürlich wollen die Leute sich im Stadion sicher fühlen. Mit Sprengkörpern (wenn man Sitze in die Luft sprengt, ist das kein Knallkörper mehr) trägt man da nicht dazu bei.
  11. Vorallem ist das ernst gemeint, das ist unfassbare. Diese Leute hängen so sehr in ihrer Illusion, ihrer alternativen Version der Realität fest, dass sie völlig übersehen, wie sehr sie eigentlich dem Verein ständig schaden. Finanziell und vom Image. Es ist an Dreistigkeit eigentlich kaum zu überbieten, das Geld dann spenden zu wollen und sich selbst da dann auch noch als Wohltäter gegenüber dem gierigen Verein darzustellen. Bei uns im Haus würde man so ne Aktion mit Hausverbot ahnden. Aber beim Fußball lässt man sich eben (fast) alles gefallen.
  12. Die Situation vor dem Match war ja denkbar undankbar. Undankbar nicht wegen Rapid ansich, sondern wegen der Umstände: Da ist der neue Trainer, der jetzt erstmals über längere Zeit die Möglichkeit hatte, seine Vorstellungen der Mannschaft näher zu bringen. Während wir im Prinzip wie ein offenes Blatt für Rapid waren, war Rapid umgekehrt eine Wundertüte. Zum Glück war das Monster zahnlos, aber es hätte auch anders sein können. Man hat es einfach nicht gewusst, da war die vorsichtigere Spielweise mehr als angebracht. Undankbar wegen der Tabellensituation. Man liegt 10 Punkte zurück, wir direkt der erste Gegner und ein direkter Konkurrent auch noch. Für den Jäger ist es in der Situation unglaublich wichtig, die 3 Punkte zu holen. Nicht nur, weil man damit direkt zu Beginn wichtige Punkte aufholt und direkt die Aufholjagd startet. Ein Sieg wäre auch deswegen so wertvoll gewesen, dass man nicht schon wieder von Anfang gegen den negativen Spirit ankämpfen muss, der den ganzen Herbst über drinnen war. Ich hätte Rapid ehrlich gesagt stärker erwartet, offensiver, bissiger. Das war für mich eigentlich überraschend schwach, auf allen Ebenen. In solchen Partien bin ich auch mehr Kampf von ihnen gewohnt. Dass wir gegen eine Mannschaft, von der wir keine Ahnung haben, wie sie spielt, nicht ins offene Messer laufen werden, war nur vernünftig. Über die 90 Minuten habe ich uns schon als die bessere Mannschaft gesehen - weil wir das Spiel über weite Strecken im Griff hatten, mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit locker das 1:0 machen hätten können und, bis auf ein dummes Gegentor, wenig in unserer Hälfte zugelassen haben. Das 1:1 geht aber in Ordnung, würde ich sagen. Unter den Umständen tut Rapid das Remis auch mehr weh, als uns. Den EC holen wir uns sowieso in den direkten Spielen und gegen die Kleinen, nicht gegen Rapid. Gegen die geht es vor Allem darum, den Abstand nicht zu klein werden zu lassen - und da haben wir gestern einen wichtigen Schritt getan.
  13. In der Türkei wird Fußball unglaublich emotional gelebt. In manchen Fällen leider zu emotional, aber für die meisten ist der Klub einfach ein unglaublich wichtiger Teil der Identität. Diese Leidenschaft, mit der Fußball dort gelebt wird, findest du halt, wenn, dann eher bei Rapid wieder. Außerdem haben viele Türken eine ganz andere Vorstellung von Fußball. Unsere (österreichische) Art zu spielen ist zu taktisch, zu technisch unraffiniert. Du musst nur Fragen, wen sie für die besseren Kicker halten. Da wird kaum einer sagen "Österreich". Auf den österreichischen Fußball wird da gerne ein wenig herabgeblickt. Das ist halt eine ganz andere Kultur, wie Fußball gelebt und interpretiert wird. Mit Ermäßigungsaktionen, Streetwork und Marketingkampagnen wird man sich da schwer tun.
  14. Im Endeffekt steht es mir nicht zu, Windbichlers Entscheidung zu bewerten. Es ist seine Entscheidung und wenn er glaubt, dass es für ihn das beste ist, sei es so. Meine Meinung allgemein zu solchen Transfers: Kicker spielen ja nicht nur für Geld, sondern auch für Erfolg und um eines Tages für einen möglichst großen Verein zu spielen. Deswegen kommen solche Wechsel oft auch erst am Ende der Karriere und so ein Transfer ist vorallem noch einmal der Versuch, am Ende der Karriere groß abzucashen. Wenn jetzt ein Spieler in seinen Mit-20ern nach Asien wechselt, dann sind ihm diese 2 Sachen (Prestige und Erfolg) wohl weniger wert als das Zaster. Mir sind Menschen mit dieser Einstellung nicht unbedingt sympathisch. Aber wie gesagt, eigentlich steht es mir eh nicht zu, Windbichler dafür zu kritisieren (bzw. kann ihm was ich sage eh komplett egal sein)
  15. Interessant. Eine sehr ähnliche Diskussion hatten wir vor ein paar Wochen um Fink. Da wollten ja auch immer wieder seinen Kopf, obwohl wir sportlich voll auf Kurs waren. Ich sehe keinen Grund, Katzian nicht zu bestätigen. Wir sind sportlich gut unterwegs, das Stadionprojekt läuft. seit er Wohlfahrt installiert hat, wird auch die Jugend verstärkt eingebunden. Der Trend seit Fink zeigt wieder klar nach oben. Und langfristig, wenn man Beginn seiner Amtszeit/jetzt vergleich, wird sowieso deutlich, welch gute Arbeit er geleistet hat! Und eines sei allgemein gesagt. Katzian interpretiert sein Amt komplett anders als die Edlinger/Krammer. Edlinger war bei Rapid ja omnipräsent, Krammer ist auch sehr häufig in den Medien. Von Katzian ließt man da sehr viel weniger. Das ist halt sein Stil. Er hält sich sehr zurück, sowohl im Erfolg, als auch in der Niederlage. Wenn hier geschrieben wird "ist verbraucht". Ja gibt es denn einen guten Ersatzkandidaten? Einen verdienten Präsidenten, der gute Arbeit leistet nicht zu bestätigen, weil einem das Gsicht am Nerv geht ist ja verrückt. Das dümmste Argument das ich seit langem in diesem Forum gehört habe.