Schladi

Skandal um Aufstieg in die 2. Divison Ost

25 Beiträge in diesem Thema

wirklich traurig, was der ESV Südost und SC Leopoldsdorf aufführen. :facepalm:

Baumgarten ist Meister geworden und hat sich auch in der Qualifikation durchgesetzt. Ich glaube nicht, dass es jetzt so entscheidend über Sieg oder Niederlage in den Quali-Spielen war.

Daher sollte man eher die beiden oben genannten Vereine bzw. den SC Leopoldsdorf, der ja für den Protest verantwortlich ist, bestrafen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wirklich traurig, was der ESV Südost und SC Leopoldsdorf aufführen. :facepalm:

Baumgarten ist Meister geworden und hat sich auch in der Qualifikation durchgesetzt. Ich glaube nicht, dass es jetzt so entscheidend über Sieg oder Niederlage in den Quali-Spielen war.

Daher sollte man eher die beiden oben genannten Vereine bzw. den SC Leopoldsdorf, der ja für den Protest verantwortlich ist, bestrafen.

ich möchte vorausschicken, dass ich kein fan von leopodsdorf und schon gar nicht von südost bin, aber:

1. betreffend der relegationsspiele um den aufstieg in die zweite liga zitiere ich punkt 2 der spielbestimmungen für die zweite liga

" Die Aufstiegsspiele werden vom Komitee für Frauenfußball/Sportkommission festgelegt und sind nach den Bestimmungen der Frauen, 2. Liga durchzuführen."

und da steht im weiteren unter punkt 4 spielberechtigungen, dass in der zweiten liga nur spielerinnen eingesetzt werden dürfen, die das 14. lebensjahr erreicht haben.

2. halte ich es für äußerst bedenklich, dass im erwachsenenfussball 12 jährige eingesetzt werden und da geht es nicht nur um die körperliche sondern auch psychische belastung.

wie ernst kann der frauenfussball genommen werden, wenn hier kinder (und mir braucht niemand zu erklären, dass es da schon reife 12jährige gibt) zum einsatz kommen?

jetzt kann man sich das klischee aussuchen: frauenfussball ist kinderkram oder burgenländerwitze sind ernst zu nehmen

ich bin der letzte, der den öfb in schutz nimmt, aber da ist meiner meinung nach schon der burgenländische fußballverband die schwachstelle, so eine sondergenehmigung auszustellen :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mich dem Artikel meines Vorschreibers nur anschliessen. 12 jährige Mädchen sind nun mal in der 2. Liga nicht spielberechtigt. In der ersten Liga sind Mädchen erst ab dem 15. Geburtstag spielberechtigt. Leider ist das Fussball Online System nicht soweit dies zu erkennen bzw. eine Fehlermeldung zu senden wenn eine Spielerin aufgestellt wird die zu jung ist.

@Baumgarten: in diversen Pressemitteilungen jetzt zu schreiben sollte es nicht zu Gunsten vom Baumgarten entschieden werden die Mannschaft zurückzuziehen oder aufzulösen empfinde ich nicht richtig! Die Spielerinnen wollen spielen, egal in welcher Liga. Wenn diese Mannschaft so gut ist schafft sie nächstes Jahr den Aufstieg und zwar mit über 14 jährigen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was halt doch auffällt:

12 Tage nach einem Spiel ist die Einspruchsfrist zu allererst mal längst verstrichen. Dann kann man per E-Mail so eine doch extreme Änderung für einen Verein _nicht_ schicken, sondern hat das mittels eingeschriebenen Brief zu tun. Noch dazu hat der Schiedsrichter keinen Anzeige gemacht, bzw. wurde nach dem ersten Spiel dieses Aufstiegs-Turniers kein Einspruch gegen die zwei jüngeren Spielerinnen erhoben. Es mutet daher selten an, dass _nur_ das Spiel gegen Südost strafverifiziert wird und nicht jenes gegen Leopoldsdorf.

1. betreffend der relegationsspiele um den aufstieg in die zweite liga zitiere ich punkt 2 der spielbestimmungen für die zweite liga

" Die Aufstiegsspiele werden vom Komitee für Frauenfußball/Sportkommission festgelegt und sind nach den Bestimmungen der Frauen, 2. Liga durchzuführen."

und da steht im weiteren unter punkt 4 spielberechtigungen, dass in der zweiten liga nur spielerinnen eingesetzt werden dürfen, die das 14. lebensjahr erreicht haben.

das dürfte Baumgarten dann entgangen sein. Was jedoch stark für die Burgenländerinnen spricht. Das Online-System (angeblich ja unfehlbar!!!!!!!) hat beide Spielerinnen für dieses Turnier zugelassen. Die Präsedenzfälle wo das Online-System große Fehler gemacht hat sind groß, bislang wurden immer die Vereine bestraft. Angeblich weil sie zu blöd sind das System zu bedienen. So gesehen müsste das Online-System ja jetzt auch recht haben. Dafür müsste man aber einen großen Fehler eingestehen.

2. halte ich es für äußerst bedenklich, dass im erwachsenenfussball 12 jährige eingesetzt werden und da geht es nicht nur um die körperliche sondern auch psychische belastung.

wie ernst kann der frauenfussball genommen werden, wenn hier kinder (und mir braucht niemand zu erklären, dass es da schon reife 12jährige gibt) zum einsatz kommen?

Man kann dagegen sein, nur zeig mir einen Verein der das (und sei aus auch nur in einem Testspiel) nicht macht. Vielleicht entsteht durch diesen Fall ja eine größere Sensibilität zu diesem Thema und unter 14-jährige dürfen definitiv nicht bei den Erwachsenen spielen.

ich bin der letzte, der den öfb in schutz nimmt, aber da ist meiner meinung nach schon der burgenländische fußballverband die schwachstelle, so eine sondergenehmigung auszustellen :-(

mag schon sein das der Landesverband die Schwachstelle ist, Baumgarten nun dafür zu bestrafen ist allerdings auch nicht die Lösung.

Wenn man gleich nach dem ersten Spiel Einspruch erhebt, es 0:3 strafverifiziert und so Leopoldsdorf aufsteigt --> Gratuliere, Pech für Baumgarten

So schaut das aber doch stark danach aus das der NÖFV irgendwas gesucht hat um seinen Verein doch noch irgendwie in die 2. Divison zu hieven. Wie man sieht: Scheinbar mit Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das ist doch eine farce sondergleichen. in der zweiten liga mögen so junge mädchen verboten sein, im landesverband sind sie es nicht. solange der verein nicht aufgestiegen ist sehe ich keinen grund warum er auf seine stammformation verzichten sollte.

das ist mal das eine.

das 12 jährige mädchen nicht gegen erwachsene spielen sollten ist das andere. aber wenn es in der liga das ganze jahr erlaubt ist, dann ist es für die mädchen sicher eine größere psychische belastung, wenn sie in den wichtigsten spielen plötzlich ausgeschlossen werden.

und wenn jetzt irgendein schlechter verlierer völlig unverdient aufsteigen sollte, dann gönn ich denen vom herzen eine absolute frustsaison mit vielen zweistelligen niederlagen. ist ja zum kotzen sowas .... :redangry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wirklich traurig, was der ESV Südost und SC Leopoldsdorf aufführen. :facepalm:

Naja, ich kann den Verein verstehen. Die versuchen jetzt schon seit Jahren aufzusteigen, gehören spielerisch wohl auch in eine bessere Liga (bzw. würden sich dort halten) und jedes Jahr scheiterte es knapp aber doch an irgendwelchen (teilweise extrem verschiedenen) Gründen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2. halte ich es für äußerst bedenklich, dass im erwachsenenfussball 12 jährige eingesetzt werden und da geht es nicht nur um die körperliche sondern auch psychische belastung.

wie ernst kann der frauenfussball genommen werden, wenn hier kinder (und mir braucht niemand zu erklären, dass es da schon reife 12jährige gibt) zum einsatz kommen?

jetzt kann man sich das klischee aussuchen: frauenfussball ist kinderkram oder burgenländerwitze sind ernst zu nehmen

Auch ich habe absolut nichts mit den 3 genannten Mannschaften zu tun und denke, ich kann mir daher eine einigermaßen unvoreingenommene Meinung bilden...

Ich halte es eher für bedenklich, dass 12-jährige in dieser Liga scheinbar besser kicken können als die "Erwachsenen" und halte es daher umso richtiger, dass Baumgarten aufsteigen sollte. Sie haben mit Genehmigung des Verbandes eine ganze Saison gespielt und das wie man sieht sehr erfolgreich! Also waren es offensichtlich keine zu großen Belastungen - weder physisch noch psychisch. Im Gegenteil - scheinbar haben diese Spielerinnen Potential für größere Aufgaben und das sollte nicht bestraft sondern gefördert werden.

Wie ernst kann der Frauenfußball genommen werden? Diese Frage gebe ich gerne zurück - allerdings in anbetracht der Tatsache, dass scheinbar sehr talentierten Spielerinnen mutwillig die Freude am Sport genommen wird. Wenn man Talente vertreibt, nur weil scheinbar irgend welchen einflussreichen Personen irgend was nicht in den Kram passt, wird man sich nie wirklich von der Stelle bewegen und in seiner Entwicklung stagnieren. Also - wie ernst kann der Frauenfußball genommen werden???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist der Frauenfussball in Österreich schon jemals so ernst genommen worden!!!!! Meiner Meinung nach nicht.

Bespiel erste Liga Frauen: Vor Jahren mußte Innsbruck wegen Änderung des Vereinsnamens in die 2. Liga absteigen. Spratzern hatte doch mal das selbe Problem und mußte sich von ganz unten wieder hinaufkämpfen.

Kelag Kärnten zieht die Frauenmannschaft aus der Liga zurück......siehe da, nun spielen sie unter St. Veit/Glan weiter. Wie gibt es das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und weil wir gerade dabei sind: Sind selbst 14-jährige nicht viel zu jung um den "schweren Strapazen im Erwachsenenfußball" gerecht zu werden? Hätte noch nie einen 14-jährigen Buben gesehen der bei Rapid oder Austria debütiert hätte. Sogar bei den Rapid Amateuren musste man sich vor einigen Jahren länge mal breite in die Regeln einlesen ob man den damals 16-jährigen Andreas Weimann überhaupt einsetzen darf. Ob 12 oder 14 ist da auch schon egal. Beides ist viel zu jung und so nebenbei beide noch viel zu beeinflussbar von älteren Spielerinnen (was positiv sein kann, aber natürlich auch denkbar negativ).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob 12 oder 14 ist da auch schon egal.

ich hoffe, dass du das nicht ernst meinst :confused:

12-jährige sind kinder und 14-jährige jugendliche, da ist glaub ich schon ein erheblicher unterschied. grundsätzlich geb ich dir aber recht, dass auch 14-jährige eigentlich zu jung sind. deshalb werden ja auch vom öfb die grenzen nächstes jahr generell für jede leistungsklasse im frauenfußball auf 15 jahre erhöht (wenn sie das problem mit der bis zu einem halben jahr dauernden stehzeit für spätgeborene 15-jährige gelöst haben). langfristig sollte das ziel sein, erst ab 16 jahren im erwachsenenfußball spielberechtigt zu sein, da fehlt in österreich aber leider eine dementsprechende struktur im mädchenfußball. in deutschland gibt es U17 bewerbe und das sollte eigentlich auch das ziel in österreich sein. hier müsste der öfb aber dementsprechend steuernd eingreifen und zwar nicht nur durch anheben der altersgrenzen sondern durch die förderung von vereinen die sich im mädchenfußball nachhaltig engagieren und die unterstützung von dementsprechenden bewerben (nicht bundesländermeisterschaften).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist der Frauenfussball in Österreich schon jemals so ernst genommen worden!!!!! Meiner Meinung nach nicht.

Bespiel erste Liga Frauen: Vor Jahren mußte Innsbruck wegen Änderung des Vereinsnamens in die 2. Liga absteigen. Spratzern hatte doch mal das selbe Problem und mußte sich von ganz unten wieder hinaufkämpfen.

Kelag Kärnten zieht die Frauenmannschaft aus der Liga zurück......siehe da, nun spielen sie unter St. Veit/Glan weiter. Wie gibt es das?

kein wunder, dass der frauenfußball nicht ernst genommen wird, wenn genau solche sachen wie diese sondergenehmigungen passieren und dann auch noch gutgeheißen werden. und deine beispiele sind auch nur halbwahrheiten. innsbruck hat meines wissens nicht den namen geändert, sondern der ursprüngliche iac loden hat sich aufgelöst und man hat sich als sektion dann wacker innsbruck angeschlossen. zum damaligen zeitpunkt gab es für so einen fall im reglement nur die möglichkeit des neueinstiegs und daher mussten die tirolerinnnen neu beginnen, jedoch mit einer ausnahmegenehmigung, dass sie nicht in der dritten leistungsstufe, sondern in der zweiten beginnen dürfen. aufgrund der damaligen diskussionen hat man dann auch für die zukunft einen weg gefunden, wie solche fällle behandelt werden können und daher kann st.veit/glan jetzt die lizenz (?) des sk kelag kärnten übernehmen. spratzern hat sich aufgelöst, weil man zuwenig spielerinnen für einen ordnungsgemäßen spielbetrieb mehr hatte und dann wurden die verbleibenden spielerinnen in einer spielgemeinschaft oder so etwas ähnliches mit neulengbach integriert, bevor neulengbach dann eine 1B gestellt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.