Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
rbs7

FC Red Bull Salzburg - Fanpolitik | Stimmung | Entscheidungen

741 Beiträge in diesem Thema

Da wir gestern einen sinnlosen Thread gehabt haben, möchte ich hier nochmals den Versuch starten, eine Diskussion zu führen über unsere Fanpolitik sowie unserer Stimmung! Im offiziellen RBS-Forum können sie dort auch sachlich und objektiv diskutieren. Wer daran nicht teilnehmen will, soll es bitte lassen. Dennoch ist es ein sehr wichtiges Thema für die Zukunft des Vereins Red Bull Salzburg und es sollte möglich sein sachlich über dieses Thema zu sprechen!

Ich werde diesen Thread mit ein par Stellungsnahmen aus der Hompage der Salzburg Patroits, sowie vom offiziellen Red Bull Salzburg Forum beginnen!

1] User sportfreund1985 aus dem offiziellen RBS Forum (dient als Dikussionsbasis):

Ich würde gerne mal ein Thema zum Anstoß bringen, wo ich von allen Usern ihre Meinung hören möchte.

Ich Spielethread Salzburg-Wr. Neustadt ist natürlich auch wieder die Stimmung ein Thema gewesen.

Die Stimmung in einem Fußballstadion ist für mich das Wichtigste, denn ohne Stimmung keine Emotionen,

ohne Emotionen kein Funke der auf die Mannschaft überspringen kann.

Ich glaube ein jeder Spieler wünscht sich, dass von den Rängen die vollste Unterstützung kommt,

denn so werden Kräfte frei, so können Spiele zu einem echten Heimvorteil werden.

Wir haben jetzt 5 Jahre Salzburg mit Red Bull hinter uns, die Kurve startete quasi bei null.

Es haben sich viele Fanclubs gebildet, viele mit verschiedenen Ansichten und Standpunkten.

Wie hat man sich stimmungsmäßig entwickelt, weiterentwickelt, gesteigert? Oder stagniert man einfach zurzeit oder besser gesagt schon die letzten Jahre?

Mich würde auch interessieren was Red Bull will?

Will man eine echte Kurve unterstützen, ist das ein Vorhaben oder nicht?

Ist eine stimmungsvolle Kurve gewünscht oder will man eher den normalen Zuseher?

Red Bull ist vor 5 Jahren eingestiegen, für Red Bull war Fußball quasi auch Neuland.

Fußball + Fans:

Ich finde die Identifizierung mit dem Verein ist das A und O eines jeden Fan, so entstehen Emotionen, diese wiederum springen auf die Mannschaft über und das sollte das klar definierte Ziel sein.

Bzgl. Identifizierung:

Hier hat ein User schon etwas Entscheidendes gepostet:

"Von einer "Firmenmannschaft" fühlen sich die Leute nicht angezogen und es wird auch nicht besser werden in Zukunft. Gehen wir jetzt zu Salzburg oder zu Red Bull?"

Die meisten sicher wegen Salzburg - also der Mannschaft! Wegen den Jungs, hinter denen wir alle zu 100% stehen wollen. DENN WIR ZUSAMMEN - WIR SIND SALZBURG!!!

Ab und zu wird alles zu sehr auf die Marke "Red Bull" beschränkt und SALZBURG verschwindet immer mehr im Hintergrund.

Ich denke, hier muss die Marketingabteilung einmal ansetzen bzgl. Werbung und Fanartikel und auch in der allgemeinen Fanpolitik!

Wenn sich einmal die Marketingabteilung darauf einstellen könnte wäre es ein Schritt in die richte Richtung!

Vergleicht man die Zuschauerzahlen, kann man ein stetige Abnahme feststellen.

Natürlich, der erste "Run" ist vorbei, das Publikum hat sich an den Erfolg gewöhnt und der Großteil erscheint nur noch zu Hits wie gegen Rapid oder Austria.

Nur, will das Team, der Verein nicht, dass auch Spiele gegen kleinere Mannschaften gut besucht sind, braucht die Mannschaft nicht auch hier die Unterstützung, ist die Mannschaft selbst nicht enttäuscht, wenn immer weniger Leute sich dazu bewegen können ins Stadion zu kommen?

Für einen jeden Jugendlichen sollte es doch das Schönste auf Erden sein an jedem zweiten Wochenende ins Stadion zu kommen und sein Team - Red Bull SALZBURG - unterstützen zu können oder?

Doch warum bleibt es aus?

Viele FC's leisten guten Arbeit, stecken viel Zeit in Vorbereitungen, haben gute Ideen (um die Kurve voranzubringen), Überlegungen, doch viele dieser Ideen und Wünsche werden einfach abgelehnt und missachtet, da quasi eine Art Zensur erfolgt. So etwas kann große Auswirkungen auf die wirklichen Anhangschaft haben.

Und diese sind es, die auch dann im Stadion sind, wenn es nicht so läuft, oder wenn der Gegner "nicht interessant" ist!

Wie steht Red Bull hierzu?

Fazit:

Wir alle wollen eine erfolgreiche Zukunft gehen, mit einer großartigen Stimmung und einer Identifizierung mit UNSEREM VEREIN!

Ist gibt viele unterschiedliche Meinungen und Standpunkte, viele Diskussionen - wohin führt der Weg?

Es sollte eine "neutrale" Person geben, die zwischen den FC's und dem Verein vermittelt und Lösungen sucht.

Emotionen beleben den Fußball, mit manchen Entscheidungen zerstört man die Emotionen und somit die schönste Nebensache der Welt - den Fußball!

Quelle: RBS Forum - User sportfreund1985

2] User mobilitygeek aus dem offiziellen RBS Forum (sehr guter Post):

Nachdem ich mich jetzt mal 2 Stunden "up to date" gebracht habe, was da so im Internet herumschwirrt, geb ich jetzt mal für mich ein klares Statement ab.

Ich sitze seit 1975 mit Regelmäßigkeit im Salzburg Stadion - egal ob Lehen oder Kleßheim. Aus dem Alter der "Hüpfer und Springer" bin ich herausen, das hab ich hinter mir. Trotzdem bezeichne ich mich als "Vollblut-Fan", der dafür auch schon einiges hat einstecken müssen (nicht körperlich - da bin ich vielen wohl zu gross und "breit", aber zB. finanziell: Heckscheibe mit RBS-Aufkleber zertrümmert, grüner Lack aufs Auto gesprüht - seit dem fahr ich mit dem Auto meiner Frau nach Wien)

Es gibt zwei Dinge, die ich seit Anbeginn meiner Unterstützung für den Salzburger Spitzenfussball NIE verstanden habe:

a) Gewalt. Die war früher in Lehen an der Tagesordnung. Bei jedem Spiel, wo Wiener da waren, gabs Prügel in Lehen. Mal mehr, mal weniger, aber Prügel. Das endete darin, dass ein SAK-Fan (in dem einem Jahr, wo der SAK in der damalige 1. Division war) von Rapid-"Fans" vor dem Müllner Bräustüberl erschlagen wurde. Richtig gelesen - erschlagen - tot. Gottlob haben die (RB) Salzburg Fans diese Fans nicht, die meinen mit Fäusten und Füssen ihre "Treue" zum Verein beweisen zu müssen. Und so kann ich mit meinen 2 Kids in die Arena gehen, ohne Angst um die Beiden haben zu müssen.

Aber viel wichtiger für mich ist Punkt 2:

b) Politik. Wenn Fans versuchen Politik zu machen, dann geht sowas immer in die Hose. Das jüngste Beispiel ist gegeben und eskaliert sich gerade durch diverse Foren. Mein lieber Herr Gesangsverein! Es ist doch "Jacke wie Hose" (um kein Schimpfwort zu gebrauchen), wie welcher Fanclub heisst, was er tut, wie er meint supporten zu müssen, welche Farben er hat,... (kann beliebig lange fortgesetzt werden), denn es geht letztendlich um eines: um die Unterstützung der 11 Leute da unten am Spielfeld! Und es ist nicht nur die Süd, die den Verein unterstützt, auch wenn das einige Leute in diversen Foren behaupten.

Unterstützung von Fans findet überall statt! Im Stadion (von ALLEN Himmelsrichtungen), beim Wirt um's Eck, im Büro in der Diskussion mit Kollegen - einfach mit dem HERZEN jedes einzelnen.

Aber wenn die Politik dazwischen kommt, dann kommen Streitereien dazu, die in Wahrheit kein Mensch braucht! Wenn Fanclub A den Fanclub B ins lächerliche zieht, weil er das Wort "Bull" (mit allen möglichen "Zusätzen") in seinem Namen hat, dann ist das Politik. Wenn in einem Forum ein FC-Obmann mittels eines "Fake-Accounts" ins lächerliche gezogen wird, dann ist das auch Politik (und nebenbei ne echte Sauerei). Und wenn FC-Leute, die das "Bull..." im Namen haben, als "Bullenschw...." beschimpft werden, dann ist das mehr wie fragwürdig. Schon schlimm genug, wenn das die Fans der Gegner machen (ok, da versteh ichs ja noch). Politik gehört ins Parlament oder auch auf den Stammtisch - aber definitiv NICHT ins Fußballstadion!

Man kann/soll/muss über alles konstruktiv reden (können). Ja es gibt unterschiedliche Anschauungen - ist ja auch in Ordnung.

Ganz schlimm ist es, wenn aus diesen "Differenzen" die Stimmung leidet - we wir das ja am Samstag gesehen haben. Kann man sich da nicht gegensietig am Riemen reissen? Das ist ja schlimmer, wie ein Zickenterror unter 13jährigen!

Ich hoffe inständig, dass diese "Differenzen" egal mit wem a.s.a.p. ibn einem konstruktiven Gespräch beigelegt werden und unsere Emotionen primär dem Fußball gehören und nicht der Streiterei untereinander!

Ich unterstützte seit Jahren die Salzburger - wurscht mit welchem Logo, Sponsor, Besitzer, Farbe.... - aber immer mit LEIBE und SEELE und das überall!

So - flamed mich ruhig - ich halt das aus!

Quelle: RBS Forum - User mobilitygeek

3] Fanclub Salzburg Patroits:

Erklärung

Einige haben uns gestern schon gefragt warum wir unser Heimtransparent verkehrt aufgehängt haben. Um diesen Schritt von uns euch näher zu bringen, folgt hier die Erklärung.

Dazu werden wir jetzt kurz zurückblicken.

Schon im Vorfeld dieser Saison ist es zu einigen Differenzen zwischen uns und andern Fanclubs der Südkurve Salzburg gekommen. Als die Saison 2010/2011 begonnen hat haben wir beschlossen auf die optische Unterstützung zu verzichten. Grund hierfür war die doch sehr lautstarke Kritik an unseren Materialien. An dieser Stelle muss man bedenken, dass außer den Salzburg Patriots keiner selbstgemachte Fahnen oder Doppelhalter hat. Da dieser Punkt nicht wirklich viele gestört hat, wurde von unserer Seite die Thematik „Gegen die Totale Verbullung“ aufgegriffen. Doch zu unserer eigenen Enttäuschung wurde dieses Thema von vielen total falsch verstanden. Eine weitere Erklärung findet ihr dann weiter unten in diesem Text.

Wir haben immer versucht anderen Leuten dieses Thema zu erklären, sind aber dort leider auf taube Ohren gestoßen. Beim Spiel in Hütteldorf ist dann der Aufkleber „Eure Fanpolitik ist Bullshit“ aufgekommen und dieser Aufkleber wurde auch beim Spiel gegen Omonia Nicosia am Vorschreierpodest angebracht. Darauf hin hat man die Sektion Wien der Salzburg Patriots mit einem unbestimmten Stadionverbot basierend auf dem Hausrecht belegt. Das war dann der entgültige Schritt für uns einige Konsequenzen durchzuführen. Von unserer Seite wird auf unbestimmte Zeit unser Heim- sowie Auswärtstransparent verkehrt aufgehängt und die optischen Mittel nicht ins Stadion mitgenommen. Die akustische Unterstützung für die Mannschaft wird es trotzdem weiterhin geben.

Erklärung: Gegen die totale Verbullung

Dieses Thema ist anscheinend heikler als wir uns gedacht haben. An diesem Punkt muss festgehalten werden, dass wir rein gar nichts gegen Besucher und Fans haben die mit den Sachen aus dem offiziellen Fanshop ins Stadion kommen.

Hier sind die allgemeinen Punkte gemeint. Dieser Verein spielt ein einer Stadt und diese Stadt heißt Salzburg. Darum verstehen wir es nicht warum der Name dieser Stadt fast nirgends vorkommt. Wir wollen nur dass auch der Verein die Stadt in der er spielt besser präsentiert und einbringt. Wenn man sich die Fahnen, die im Stadion immer wieder verteilt werden ansieht, muss man sich vielleicht fragen warum der Schriftzug „Let´s go Red Bulls!“ heißt und nicht „Let´s Go Salzburg“. Bei dem Schlachtruf, der von einigen Mitglieder der Salzburg Patriots gekommen ist, geht es uns nur darum das man solche Dinge vereinsintern ändert.

Es muss auch noch festgehalten werden, dass wir hiermit nicht Red Bull bekämpfen wollen, sondern wir wollen nur eine gute Basis schaffen, dass wir unser Ziel, die große lautstarke Kurve, auch wirklich erreichen können. Und eines muss auch jeder Fußballverein verstehen: der Verein lebt von seinen Fans und seiner Kurve. Wir hoffen das ihr uns bei diesem Thema ein wenig besser versteht und möchten euch aber gleichzeitig dazu einladen, dass wenn ihr dazu noch Fragen habt, euch nicht scheut die Mitglieder und den Vorstand der Salzburg Patriots zu einem klärenden Gespräch zu kommen.

Quelle: Salzburg Patroits

Ich denke mit dieser Basis sollten wir eine erfolgreiche Diskussion starten können, desweiteren DANKE an die User sportfreund1985 und mobilitygeek aus dem RBS Forum. Ich denke mit diesen 2 Posts kann man zu diskutieren beginnen!

Lg Lukas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zu der fandiskussion möchte ich mich nicht sonderlich äußern, da ich mich mehr mit dem sportlichen aspekt des fußballs beschäftige. grundsätzlich gehe ich hier aber konform mit der meinung von mobilitygeek. ich habe aber auch eine differenziertere Meinung, als jene der Salzburg Patriots (die mit dem Sticker mit Sicherheit den Diplomatie und Intelligenzaward abgestaubt haben). ich bin vorallem Fan von RedBull Salzburg weil es endlich wieder einen Verein mit Visionen gibt, gute Strukturen geschaffen werden und ein schöner Fußball geboten wird. Dennoch bin ich auch schon länger Fan als viele die in diversen Foren Tradition blärren. Ich verstehe aber auch wenn man sich nicht mit RBS identifizieren kann bzw. eigene Fanprojekte gründet (AS neu) und respektiere diese (die ja auch einiges auf die beine gestellt haben dort) trotz meinen persönlich negativen Erfahrungen mit besonderen Blitzern, die wahrscheinlich dort auch schon Stadionverbot haben........

zu dem Rolf fake User möchte ich mich noch äußern. Ich finde es ehrlich gesagt eine Frechheit einen bestimmten Menschen mittels Fake-Account dermaßen ins lächerliche zu ziehen. Auch wenns mit Sicherheit viele Lacher bringt und ich zugegebenermaßen auch teilweise Schmunzeln musste, ist es einfach keine Art mit anderen umzugehen. Als Redbull Salzburg Fan kann man sich ja einiges gefallen lassen, aber das war mit Sicherheit zuviel des guten. Überhaupt stehe ich dem Internet-Mobbingverhalten, was teilweise auf FB und anderen dieser Portale stattfindet sehr kritisch gegenüber, dass betrifft aber jetzt nicht umbedingt den Fußball, sondern ist generell ein Problem einer immer (zumindestens) verbal radikaler werdenden Gesellschaft (siehe auch Arigona etc.) in der eine gute Diskussionskultur leider abhanden kommt.

Hier finde ich war das ASB bislang immer ein guter Gegenpol, in der alle möglichen Meinungen sachlich diskutiert werden konnten. Der Thread von gestern weißt leider in eine andere Richtung.

bearbeitet von Sochindani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sochindani: Fankritik muss auch gegen den eigenen Verein und Funktionäre möglich sein, außer man fühlt sich in einer Vereinsdiktatur wohl und will sich vorschreiben lassen, was man zu skandieren hat.

Die Patriots haben mMn bereits viel für den Verein geleistet und sollten nicht so respektlos behandelt werden. Stadionverbote wegen einem Aufkleber sind natürlich äußert intelligente Maßnahmen, um bei ohnehin geringen Zuschauerzahlen Probleme zwischen Fans und den teils ahnungslosen Verantwortlichen zu lösen. Geht es noch lächerlicher?

bearbeitet von RBS-No1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sochindani: Fankritik muss auch gegen den eigenen Verein und Funktionäre möglich sein, außer man fühlt sich in einer Vereinsdiktatur wohl und will sich vorschreiben lassen, was man zu skandieren hat.

Die Patriots haben mMn bereits viel für den Verein geleistet und sollten nicht so respektlos behandelt werden. Stadionverbote wegen einem Aufkleber sind natürlich äußert intelligente Maßnahmen, um bei ohnehin geringen Zuschauerzahlen Probleme zwischen Fans und den teils ahnungslosen Verantwortlichen zu lösen. Geht es noch lächerlicher?

fankritik muss natürlich möglich sein, nur dieser weg ist nicht unbedingt der intelligenteste und führt meiner bescheidenen meinung nach eher zum gegenteil des gewollten. natürlich sind stadionverbote nicht förderlich, aber wenn man eine diskussion auf diesem eigenartigen sticker niveau führt kann man nur verlieren.

die zuschauerzahlen sind jetzt nicht gering, wenn man sie mit anderen bundesligisten vergleicht. die austria wien würd froh sein wenn sie bei solchen spielen über 10k zuschauer zusammenbringt!

bearbeitet von Sochindani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es geht ja nicht darum, dass die Kurve ohne die eine oder andere Fangruppierung nicht auskommt. Die Aktion mit dem sticker war sicher nicht die Beste, allerdings ist die Reaktion von Vereinsseite eindeutig zu überzogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... eigene Fanprojekte gründet (AS neu) und respektiere diese (die ja auch einiges auf die beine gestellt haben dort) trotz meinen persönlich negativen Erfahrungen mit besonderen Blitzern, die wahrscheinlich dort auch schon Stadionverbot haben........

Nur um eines klarzustellen. Der Sportverein Austria Salzburg ist sein einiger Zeit schon kein Fanprojekt mehr, da keine Leute aus eigenen Fanreihen im Vorstand sind. Und Stadionverbot haben die Deppen jetzt so gut wie alle.

So das wars auch schon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur um eines klarzustellen. Der Sportverein Austria Salzburg ist sein einiger Zeit schon kein Fanprojekt mehr, da keine Leute aus eigenen Fanreihen im Vorstand sind. Und Stadionverbot haben die Deppen jetzt so gut wie alle.

So das wars auch schon

wusste ich nicht, da ich mich nicht so genau mit euch beschäftige, sorry! finde auch gut, dass der verein durchgegriffen hat und jetzt wieder die positiven emotionen im vordergrund stehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sochindani: Fankritik muss auch gegen den eigenen Verein und Funktionäre möglich sein, außer man fühlt sich in einer Vereinsdiktatur wohl und will sich vorschreiben lassen, was man zu skandieren hat.

Die Patriots haben mMn bereits viel für den Verein geleistet und sollten nicht so respektlos behandelt werden. Stadionverbote wegen einem Aufkleber sind natürlich äußert intelligente Maßnahmen, um bei ohnehin geringen Zuschauerzahlen Probleme zwischen Fans und den teils ahnungslosen Verantwortlichen zu lösen. Geht es noch lächerlicher?

vorweg geb ich dir recht ... kritik muss immer drinnen sein. sonst macht des alles keinen sinn. man sollte sich auch darüber klar sein, wenn viele menschen zusammenkommen gibt es immer wieder reibungspunkte. ich begrüße sehr, dass es eine zahl an fanclubs gibt. die interessen all dieser zu vereinen wird sehr schwer werden.

was is aktuell geschehen? die patriots haben sticker verbreitet auf denen ein vereins-kritischer text abgebildet war. daraufhin wurden seitens des vereins hausverbote ausgesprochen ... weder kenne ich den genauen standpunkt der beiden seiten, noch kenne ich den wahrheitsgehalt. sollte der grundsatz der informationen stimmen und es hat sich tatsächlich so zugetragen, sollte sich der verein selbst hinterfragen. wobei, grundsätzlich sollte man sich als verein ohnehin jederzeit selbst hinterfragen. bei so vielen verschiedenen meinungen is es verständlicherweise schwer einen konsens zu finden ...

ps: damit will ich die aktion der patriots nicht gut heißen ...

bearbeitet von Mücke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eure SP sind zwar die Aktivsten aber auch die Großkotzigsten Gestalten eurer Fanszene. Erst stellt man sich jahrelang hinter diesen Verein bzw. dem (seit 5 Jahren) Inhaber Red Bull, obwohl man vor 5 Jahren wahrscheinlich die ganzen Verarschungen und Schikanierungen von Red Bull gegen uns mitgekriegt hat, und dann wundert man sich wenn RedBull radikal gegen Rebellen vorgeht. Wenn man anscheinend so extrem gegen die totale Verbullung eingestellt ist wieso baut man sich dann so eine "Fankurve" mit BF, WB, TRB usw auf? Erst will man 5 Jahre alles organisieren und Gerüchte über den bösen Hooliganverein aus Maxglan streuen damit sich die Familien vor uns bösen Rowdys fürchten und die Spiele nicht besuchen. Und dann spielt man Freiheitskämpfer für die Sektion Wien weil dieser Verein wegen ein paar Pickerl [sic!] ausgesperrt worden ist. Aber scheinbar müssen die SP die Verarschungen von RB am eigenen Leib erfahren damit es zu denken gibt, da man anscheinend die Ereignisse von 2005 uns gegenüber komplett ignoriert hat. Red Bull würde es sicher nichts ausmachen die SP komplett rauszuwerfen bzw. auch Mythos(obwohl das nur Deppen sind) und SL damit man eine reine "Bulls"-Fankurve hat die friedliche Werbung für das Produkt Red Bull machen. Ich kann die SP einfach nicht verstehen, ihre Ansicht schon garnicht aber das ist ihre Sache, aber das dieser Fanclub nie aus Fehlern lernt ist wohl beschlossene Sache. Und eine Besserung eurer Fankurve ist mMn auch nicht in Aussicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber viola

ich weiß es ist schwer für dich bei dem Thema objektiv zu bleiben, aber du siehst eine Hexenjagd gegen die AUstria wo keine ist. "Erst will man 5 Jahre alles organisieren und Gerüchte über den bösen Hooliganverein aus Maxglan streuen"

Was kann den Red Bull dafür wenn die Austria wegen Ausschreitungen (SAK-Match fällt mir jetzt ein) negativ in den Landesmedien vorkommt?

Bitte bleib realistisch

@Topic

Was ich mich aber jetzt schon länger frage ist, wie KONKRET die Zusammenarbeit vom Verein mit den einzelnen Fanklubs ausschaut. Kann mir dafür jemand bitte ein Beispiel nennen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Topic

Was ich mich aber jetzt schon länger frage ist, wie KONKRET die Zusammenarbeit vom Verein mit den einzelnen Fanklubs ausschaut. Kann mir dafür jemand bitte ein Beispiel nennen?

das würd mich auch interessieren. ob da gespräche geführt werden? wenn ja, wie oft? ... denn genau da gehört der hebel angesetzt ... das ganze schreit ja geradezu nach einem kompetenten fanbeauftragten (der im verein auch was zu sagen hat).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber viola

ich weiß es ist schwer für dich bei dem Thema objektiv zu bleiben, aber du siehst eine Hexenjagd gegen die AUstria wo keine ist. "Erst will man 5 Jahre alles organisieren und Gerüchte über den bösen Hooliganverein aus Maxglan streuen"

Was kann den Red Bull dafür wenn die Austria wegen Ausschreitungen (SAK-Match fällt mir jetzt ein) negativ in den Landesmedien vorkommt?

Bitte bleib realistisch

@Topic

Was ich mich aber jetzt schon länger frage ist, wie KONKRET die Zusammenarbeit vom Verein mit den einzelnen Fanklubs ausschaut. Kann mir dafür jemand bitte ein Beispiel nennen?

Die SAK-Vorfälle waren heuer. Es ist damals gleich nachdem wir uns aus dem Stadion zurückgezogen haben angegangen mit "böse Hooligans die nun endlich alle weg sind". Red Bull macht einfach vor keinem halt, erfüllt keine Fanbedürfnisse und auf dieses "aus Fehlern nix lernen" der SP wollte ich eigentlich anspielen, da man erst eine neue Kurve mit diesen ganzen Neobullen aufbauen und uns schon damals als lauter Randalierer dargestellt hat und nun wundert man sich über die totale Verbullung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die SAK-Vorfälle waren heuer. Es ist damals gleich nachdem wir uns aus dem Stadion zurückgezogen haben angegangen mit "böse Hooligans die nun endlich alle weg sind". Red Bull macht einfach vor keinem halt, erfüllt keine Fanbedürfnisse und auf dieses "aus Fehlern nix lernen" der SP wollte ich eigentlich anspielen, da man erst eine neue Kurve mit diesen ganzen Neobullen aufbauen und uns schon damals als lauter Randalierer dargestellt hat und nun wundert man sich über die totale Verbullung.

ich kenne nun deinen standpunkt und respektiere diesen. nichtsdestotrotz geht es in diesem thread um konstruktive kritiken bzw. diskussionen was verbessert werden könnte ... so wie ich das verstanden hab.

es is sicher viel passiert vor fünf jahren. viel davon war nicht ok - von beiden seiten. aber man sollte sich nunmal damit abfinden. ihr habt euren eigenen verein gegründet und versucht diesen nun weiterzubringen. respekt dafür. aber wir wollen auf uns schauen ... und damit wie es für uns weitergeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eure SP sind zwar die Aktivsten aber auch die Großkotzigsten Gestalten eurer Fanszene. Erst stellt man sich jahrelang hinter diesen Verein bzw. dem (seit 5 Jahren) Inhaber Red Bull, obwohl man vor 5 Jahren wahrscheinlich die ganzen Verarschungen und Schikanierungen von Red Bull gegen uns mitgekriegt hat, und dann wundert man sich wenn RedBull radikal gegen Rebellen vorgeht. Wenn man anscheinend so extrem gegen die totale Verbullung eingestellt ist wieso baut man sich dann so eine "Fankurve" mit BF, WB, TRB usw auf? Erst will man 5 Jahre alles organisieren und Gerüchte über den bösen Hooliganverein aus Maxglan streuen damit sich die Familien vor uns bösen Rowdys fürchten und die Spiele nicht besuchen. Und dann spielt man Freiheitskämpfer für die Sektion Wien weil dieser Verein wegen ein paar Pickerl [sic!] ausgesperrt worden ist. Aber scheinbar müssen die SP die Verarschungen von RB am eigenen Leib erfahren damit es zu denken gibt, da man anscheinend die Ereignisse von 2005 uns gegenüber komplett ignoriert hat. Red Bull würde es sicher nichts ausmachen die SP komplett rauszuwerfen bzw. auch Mythos(obwohl das nur Deppen sind) und SL damit man eine reine "Bulls"-Fankurve hat die friedliche Werbung für das Produkt Red Bull machen. Ich kann die SP einfach nicht verstehen, ihre Ansicht schon garnicht aber das ist ihre Sache, aber das dieser Fanclub nie aus Fehlern lernt ist wohl beschlossene Sache. Und eine Besserung eurer Fankurve ist mMn auch nicht in Aussicht.

also die konstruierte hexenjagd auf die as neu ist jetzt wohl auch mehr als aus der luft hergegriffen. es sind einfach dinge passiert, die so nicht passieren sollen und man kann nur hoffen und es scheint ja auch so, als ob ihr daraus gelernt habt.

desweiteren ist diese scharfe kritik wohl mehr als ungerechtfertigt und wird hier auch mmn. nicht gut ankommen, wär so ähnlich wie wenn ein RBS user euch in eurem channel über fehler belehrt. bislang hast du ja eher durch sachliche argumente geglänzt, aber in dem post kommt sogar etwas verfolgungswahn rauß. generell bin ich gespannt was sich auf der süd noch tun wird, ich habe da ja leider sehr wenig einblick........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.