Rund um die Tivoli Nord


Recommended Posts

Jahrhunderttalent

http://www.fc-wacker-innsbruck.at/news/ver...ht-konsequenzen

Dass sogar die aktiven Fanclubs bei der Ausforschung der Chaoten mitgeholfen haben, zeigt dass die Krawallmacher mit der organisierten Szene nicht viel zu tun haben. :super:

Die letzten schrecklichen Vorfälle bei Auswärtsauftritten haben uns gerade beim letzten wichtigen Auswärtsspiel in Lustenau viele Fans gekostet.

Man muss sich ja teils wirklich überlegen ob man sich da dazustellt Altach/St.Pölten sind da gute Beispiele), auch am Samstag gabs einige Vorfälle im Wackersektor die mit Fussball nichts zu tun haben.

Edited by TT-Leser

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wacker Innsbruck Anhänger
Originaltext von www.nordpol-innsbruck.at

Kommuniqué von Nordpol Innsbruck

zur Gegenwart und Zukunft der Innsbrucker Fanszene

Spätestens seit dem Spiel vergangenen Samstag gegen Austria Lustenau können und wollen wir die immer eindeutigeren Warnsignale nicht mehr länger ignorieren.

Was sich seit vielen Monaten abgezeichnet hat, ist nun für uns Gewißheit. Die Tivoli Nord ist ein gescheitertes Projekt, unter den momentanen Bedingungen kann es für uns keine Zusammenarbeit mehr zwischen den Gruppen geben und wir distanzieren uns ab sofort von dieser „Kurve“.

Respekt, Toleranz und Solidarität, zentrale Grundwerte einer starken Kurve, werden in Innsbruck ständig mit Füßen getreten. Dies führt zur grotesken Situation, daß die größte Gefahr für die Szene längst nicht mehr von Seiten der Exekutive ausgeht, sondern von den eigenen Fans.

Wir haben in den letzten Jahren mit Abstand am meisten für eine positive Entwicklung der Tivoli Nord beigetragen, waren stets konsensorientiert und haben viele Mißstände zugunsten des „Hausfriedens“ ertragen bzw. die Hierarchien in der Kurve immer respektiert.

Gedankt wurde es uns mit Ablehnung, Provokationen, Diffamierungen und inzwischen auch tätlichen Übergriffen gegen unsere Gruppe. Nun ist das Maß für uns voll, wir wollen nicht länger die „heile Welt“ der Tivoli Nord aufrecht erhalten, sondern endlich unser Schweigen brechen, damit alle wissen, was in Innsbruck wirklich läuft.

Der FCW führt 2:0 auswärts in Lustenau und ist zu diesem Zeitpunkt Tabellenführer. Statt mit uns die Mannschaft zu supporten und den Moment zu feiern ziehen es realitätsfremde IF und junge Emporkömmlinge der VK vor, uns unter anderem im Namen der Freundschaft zu Frankfurt das Alerta! Transparent streitig zu machen, unseren Mitgliedern zu drohen ihre St. Pauli Pullis auszuziehen und letztlich auch unsere Gruppe zu attackieren.

Das Kopfschütteln der beim Spiel anwesenden Frankfurter für diese Aktion spricht Bände.

Überhaupt wird uns ständig vorgeworfen, unsere Kontakte zu Ultrà St. Pauli und Alerta! gefährden die langjährige Freundschaft mit den Ultras Frankfurt. Dabei wird aber verschwiegen, daß es die Verrückten Köpfe waren, die vor vielen Jahren die Kontakte nach Hamburg eingefädelt und gepflegt haben. Unvergessen bleibt der Besuch von gut 15 St. Paulianern in Innsbruck vor 2 Jahren, natürlich auf Einladung der VK. Oder die mehrmalige Teilnahme am Antira-Turnier in Hamburg, wo zum Teil auch jene dabei waren, die jetzt am meisten gegen uns hetzen.

Im Gegensatz dazu haben wir die Freundschaft zu den UF stets respektiert, sie waren und sind bei uns immer willkommen, in der Tat haben wir uns oft um sie gekümmert und sind mehr als einmal für die VK in die Bresche gesprungen. Aber wir haben es gerne getan und uns nie damit gerühmt. Unser Verhältnis zu Frankfurt war und wird immer von großem Respekt geprägt sein, hier kann also keines Falls davon die Rede sein, daß wir diese Freundschaft gefährden.

Weiters stehen wir in der Kritik, zuviel Politik und zuwenig für Wacker Innsbruck zu tun. Ja, wir sind eine Gruppe, die eine antirassistische Gesinnung vertritt und über den grün-schwarzen Tellerrand hinausblickt. Gleichzeitig sind wir ohne Zweifel jene Gruppe, die sich in den letzten Jahren am meisten für den Verein und die Kurve engagiert hat. Den Gegenbeweis soll erst mal jemand antreten. Und nicht unerwähnt bleiben sollte, daß nicht wir die politisch aktive Fankultur in Innsbruck eingeführt haben. Che Guevara läßt grüßen.

Aber damit nicht genug, wir werden für unsere Teilnahme an der gemäßigten Demo gegen den Burschenschafterkommers von jenen übers Internet (!) beschumpfen, die selbst bei der zweiten Demo der Antifa mitmarschiert sind.

Um die Verwirrung komplett zu machen, toleriert die gleiche Gruppe wenige Monate später dann auch Hitlergrüße und andere rechtsradikale Parolen auswärts beim Cupspiel in Schwaz oder bei der Vienna.

Diese Vorfälle sind gewissermaßen symptomatisch für den Status Quo der Tivoli Nord, vor allem auswärts. Früher ging es in erster Linie darum, für Innsbruck einen starken Auftritt hinzulegen. Auch damals war die Gewalt präsent, aber in Maßen und ohne unnötiges Risiko. Inzwischen gibt es kaum mehr ein Auswärtsspiel, bei dem der Konflikt nicht aktiv und mit großem Einsatz gesucht wird. Da es in dieser Liga aber keine ernstzunehmenden Gegner gibt, werden halt unbeteiligte Passanten angepöbelt, der Sektor gestürmt oder die Polizei solange provoziert, bis es „endlich“ kracht. Guter Support reicht nicht mehr, ohne Streß macht ein Auswärtsspiel offensichtlich keinen Spaß, je niveauloser der Auftritt umso besser. Dadurch werden auch Unbeteiligte mit reingezogen, die dann unter den Konsequenzen (zB massiver Polizeieinsatz) zu leiden haben und das Ansehen des Vereins beschädigt.

Wir müssen mit diesen Exzessen leben und erwarten uns daher, daß unsere Eigenheiten, mit denen auch nicht jeder einverstanden ist, akzeptiert werden.

Das sind nur einige Beispiele, um die prekäre Lage in der wir stecken, zu erklären. Zusammengefaßt, wir haben kein Interesse mehr, uns für eine Kurve voll reinzuhängen, in der uns nicht der Respekt entgegengebracht wird, den wir vorleben und uns erwarten dürfen, in der wir angefeindet, bedroht und zunehmend an den Rand gedrängt werden.

Wir werden daher zukünftig nur mehr für uns und den FC Wacker Innsbruck arbeiten und die „Tivoli Nord“ sich selbst überlassen.

Danke für nichts!

Nordpol Innsbruck – authentisch seit 2003

Anmerkung: Um mögliche Spekulationen im Keim zu ersticken halten wir fest, daß wir mit den aktuell vom Verein ausgesprochenen Stadionverboten nichts zu tun haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wacker Innsbruck Anhänger

in innsbruck scheint es ja richtig zu prodeln...fällt die szene auseinander?

Das weiß derzeit noch keiner sorecht. Hoffentlich nutzen die betreffenden Personen die Winterpause um Unstimmigkeiten zu bereinigen und mit neuen Elan in die Frühjahrssaison zu starten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Postinho

Das weiß derzeit noch keiner sorecht. Hoffentlich nutzen die betreffenden Personen die Winterpause um Unstimmigkeiten zu bereinigen und mit neuen Elan in die Frühjahrssaison zu starten.

Ich glaub da ehrlich gesagt, nicht wirklich mehr daran. Wenn mich nicht alles täuscht, ist das ja nicht das erste mal, dass es gröbere Unstimmigkeiten zwischen den Fanclubs gibt.

Aber mal sehen ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jahrhunderttalent

in innsbruck scheint es ja richtig zu prodeln...fällt die szene auseinander?

geh bitte! unsere szene ist nicht so klein. es ist zwar schade dass die nordpoler diesen weg gegangen sind, aber deswegen fällt nichts auseinander.

wir reden da nicht von den VK's! und wie schon öfters erwähnt, die Gruppe nordpol löst sich nicht auf und wird sich weiterhin für den fc wacker engagieren. auswärts in wien waren sie auch dabei, also nicht stressen.

probleme untereinander haben viele szenen, da sind wir nicht die ersten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Teamspieler

in innsbruck scheint es ja richtig zu prodeln...fällt die szene auseinander?

Lassen wir doch bitte die Kirche im Dorf. Die Szene fällt mit Sicherheit nicht auseinander. Dazu ist die Innsbrucker Fanszene zu groß und vielschichtig, als dass sie von einem einzigen Fanclub abhängig ist. Eine Schwächung für die Kurve ist mit der Entscheidung von Nordpol Innsbruck jedoch mit Sicherheit gegeben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Teamspieler

naja schade würd ichs finden falls sie doch auseinanderfällt denn innsbruck zählt zu nem guten kern in österreich..aber kann des sein (oder täuscht es)das sich vermehrt das rechte gesindel bei euch auf der nord einfindet?oder sind es dann doch nur kleine dumme sinnlose kinder die ihrer politikeinstellung sinnlosen freien lauf lassen?(anm:lustenau zwecks alerta fetzen)...es mag vl in jeder gruppe probleme geben aber das sich die eigenen fans untereinander so häftig keksen is ned normal

aber mal schauen wies bei euch weiter geht;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wacker Innsbruck Anhänger

Dazu ist die Innsbrucker Fanszene zu groß und vielschichtig, als dass sie von einem einzigen Fanclub abhängig ist.

Ist es denn wirklich so... ? Das Gefühl hab ich nämlich weniger.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Szene fällt mit Sicherheit nicht auseinander. Dazu ist die Innsbrucker Fanszene zu groß und vielschichtig, als dass sie von einem einzigen Fanclub abhängig ist.

Ich glaube eher das die Fanszene viel zu politisch ist, deshalb gibts ja auch die Streitereien!

Edited by Antihero1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im ASB-Tausenderklub

die fanszene wird gewiss nit auseinanderbrechen, nur weils ein bissl bröckelt...

und was das ständige "ihr macht zu viel politik" gerede angeht ist auch ein bisserl zu hinterfragen, denn ist es nicht die aufgabe einer aktiven,kritischen fankultur sich bei verein internen angelegenheiten zu beteiligen so wie auch allgemeines, wie zur zeit eben fekters pyroverbot extrem thematisiert wird! und wenn das nicht politik ist,dann weiß ich auch nicht!hat halt nix mit dem typischen links/rechts gedanken zu tun, aber politik macht man trotzdem!

und bei uns spielt halt der antirassistische/antifaschistische grundgedanke auch eine gewisse rolle!

Share this post


Link to post
Share on other sites

ASB-Süchtige(r)

und bei uns spielt halt der antirassistische/antifaschistische grundgedanke auch eine gewisse rolle!

Ich vermute einfach mal dass dieser Gedanke von manchen missbraucht oder falsch aufgefasst wird. Und dass einzelne vielleicht gar nix damit anfangen können. Da wundert es mich wenig dass der Fussball ab und zu außer Acht gelassen wird. Dafür gibts dann halt derartige Schlammschlachten.

Was ich mich frage ist: Liegt es an der politischen Einstellung der Kurve, dass es solche Zankereien gibt oder ist das in einer Fanszene ab dieser Größe normal? Oder etwas von beidem?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im ASB-Tausenderklub

antirassismus ist ja auch ein grundprinzip des vereins wacker innsbruck und was man daran falsch verstehn kann muss mir mal wer erklären!

sooooo groß ist unsere szene dann auch wieder nicht...

und alle details haben in einem öffentlichen forum sowieso nix verloren!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.