Jump to content
FAK-masteR

Fans müssen Hosen runterlassen!

23 posts in this topic

Recommended Posts

Foto: dpa

Ein Gericht hat die Polizei zu drastischen Maßnahmen bei WM-Spielen befugt. Bei einer 16-Jährigen Stadionbesucherin hatten die Beamten hart durchgegriffen.

Weibliche und männliche Fußballfans, die «unscheinbar und unverdächtig sind» dürfen ohne Angabe von Gründen vor dem Stadionbesuch von der Polizei nackt ausgezogen werden. Dies geht aus einem Urteil hervor, das vom Verwaltungsgericht des Saarlandes in Saarlouis unter Aktenzeichen 6 K 74/05 eine Woche vor der WM veröffentlicht wurde.

Klage abgewiesen

Das Verwaltungsgericht wies damit die Klage einer 16-Jährigen ab, die sich wie viele andere weibliche Fans bei dem Zweitligaspiel 1. FC Saarbrücken gegen 1. FC Dynamo Dresden am 11. März 2005 vor dem Stadion vor Polizeibeamten ohne Angabe von Gründen in einer Kabine nackt ausziehen mussten. «Am Ende der Durchsuchung wurde der Klägerin angewiesen, den BH für eine Abtastkontrolle nach oben umzuklappen. Der Slip musste bis zu den Knien heruntergezogen werden und die Klägerin musste eine vollständige Körperdrehung durchführen», so die Tatbestandsbeschreibung im Urteil. «Man konnte von draußen hineinsehen, da die Kabinen offen waren. Außerdem waren die Pflastersteine im März entsetzlich kalt», erzählt die Klägerin.

Nach Angaben der Polizei Saarbrücken wurde die Klägerin wie viele weitere weibliche Fans gerade deswegen untersucht, weil sie zu den so genannten unverdächtigen Dynamofans gehört. Solche sind nach Definition der Polizeibehörde «unscheinbare, jüngere oder ältere und insbesondere weibliche Personen, die aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes nicht den gewalttätigen Fans zugeordnet werden können.» ´

Die Polizei begründete vor Gericht dieses Vorgehen damit, dass solche «unverdächtigen Fans» Waffen, Rauchpulver und Signalmunition – versteckt in BHs und Slips – ins Stadion transportiert hätten. Weitergehend hätte es sogar einen Fall gegeben, in dem ein weiblicher Fan pyrotechnische Erzeugnisse im Intimbereich versteckt ins Stadion hineingeschmuggelt hätte. «Es ist nach meiner Kenntnis allerdings kein einziger Fall von der Polizei dokumentiert worden, in dem das tatsächlich passierte», berichtet Sven Schellenberg, der die Klage gegen die Landespolizeidirektion des Saarlandes finanziell unterstützt.

Polizeiaktion rechtmäßig

Das Gericht sah die Polizeiaktion «sowohl von der Anordnung als auch vom Umfang her rechtmäßig» an und stellte keinen unverhältnismäßigen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der 16-Jährigen fest. Vielmehr bedurfte es «zum Auffinden derartigen Materials einer vollständigen Inaugenscheinnahme des unbekleideten Körpers.» Zudem hätte die Klägerin bei einem Besuch eines Spiels des 1. FC Dynamo Dresden mit einer solchen Durchsuchung rechnen müssen, da bei Spielen dieses Vereins wiederholt Pyrotechnik abgebrannt wurde.

«Das Urteil ist entwürdigend für alle insbesondere weiblichen Fußballfans. Es stellt vor allem weiblichen Fans unter den Generalverdacht der Unterstützung von Randale», wertet Sven Schellenberg das Urteil. Dass das Verwaltungsgericht eine Woche vor der Fußball-WM die Entscheidung veröffentlicht, sei ein Affront gegen alle friedlich feiernden Fußballfans. Für ausländische Gäste könne eine solche Entscheidung eines Rechtsstaates nur Verwunderung hervorrufen. Er werde gemeinsam mit der Klägerin Berufung gegen das «Skandal-Urteil» einlegen. «Mit dieser Begründung ist ein solches Vorgehen zudem nicht nur bei Fußball, sondern bei jeder Veranstaltung möglich», so Schellenberg

h00t 4b

Quelle: Kl1ck!

Share this post


Link to post
Share on other sites

die security in graz greift einem ja auch schon an die eier. :angry: bin gespannt was da noch alles an unmöglichkeiten kommt.

div. verbotene gegenstände lassen sich aber auch anderswo verstecken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

damit wurde auch schon in der bundesliga gedroht, so neu is das nicht.

für mich aber eindeutig ein verstoß gegen die menschenrechte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

damit wurde auch schon in der bundesliga gedroht, so neu is das nicht.

für mich aber eindeutig ein verstoß gegen die menschenrechte.

1091479[/snapback]

korrekt.

mit diesem verhalten wird nur die aggresivität ggü der security steigen. und bevor ich mich ausziehe scheisse ich auf den "modernen" fussball und schau mir vienna und sportklub an

Share this post


Link to post
Share on other sites

irr!

:support: Eins Zwei Drei ganzer Körper frei !

Aber lächerlich is das schon a bissi vom Dresdenmädl, sie kann sich ja doch umdrehen und gehen :wos?:

Share this post


Link to post
Share on other sites

I finds org...

Stellts euch vor das ist deine Freundin....Die Sch** Kibara geilen sich doch nur daran auf.

In Graz (Security) und Pasching (Kibara) habens mir auch auf den Sack gegriffen...wennst wie ein Tier behandelt wirst, brauchen sie sich nicht wundern wennst wie ein Tier agierst.

Das ist einer der Gründe warum ich nicht gerne in Fansektoren geht, sondern ein Sitzplatzschwein bin.

Share this post


Link to post
Share on other sites

irr!

immer wenn es darum geht, "unverdächtige" personen wie überführte vebrecher(oder dringend tatverdächtige) zu behandeln und wenn das dann auch noch nachträglich vom "gesetz" legitimiert wird, kommen mir militärparaden und stahlhelme in den sinn

...arschlöcher!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Polizei begründete vor Gericht dieses Vorgehen damit, dass solche «unverdächtigen Fans» Waffen, Rauchpulver und Signalmunition – versteckt in BHs und Slips – ins Stadion transportiert hätten. Weitergehend hätte es sogar einen Fall gegeben, in dem ein weiblicher Fan pyrotechnische Erzeugnisse im Intimbereich versteckt ins Stadion hineingeschmuggelt hätte.

dieses polizei-gerücht hab ich jetzt schon mehrmals wo gelesen (in der schweiz soll das glaub ich gewesen sein) und glaub's immer noch nicht, dass frauen bengalen etc. in der vorderen unteren körperöffnung eingeführt ins stadion schmuggeln.

entweder eine urban legend oder eine polizei-strategie...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da möchte man ja fast Polizist werden :eek::augenbrauen: ! Wenn einem eine Stadionbesucherin zusagt, dann bittet man sie zu sich in die Kabine, und das alles im Sinne des Gesetzgebers zur Gewährleistung der Sicherheit :bunt: !

Das sollen sie mal bei meiner Freundin versuchen, da renn ich Amok :red: ! Aber gut, so arg is es ja bei uns Gott sei Dank noch ned.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber lächerlich is das schon a bissi vom Dresdenmädl, sie kann sich ja doch umdrehen und gehen  :wos?:

1091574[/snapback]

man braucht nicht glauben, dass das alles direkt vorm eingang vor zeugen passiert! natürlich wird man ins polizeikammerl gebracht, da hast die möglichkeit dich auszuziehen um zu beweisen dass du "rein" bist, oder du bleibst für die dauer des spiels im kammerl sitzen und kannst dir wahrscheinlich noch herablassende worte der polizisten anhören, egal ob du nun wieder nach hause oder doch in den sektor willst!

Share this post


Link to post
Share on other sites



  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...