Jump to content
Dannyo

[Spielerinfo] Erwin Hoffer

18 posts in this topic

Recommended Posts

Wie immer: Diese Spielerinfo ist © by austriansoccerboard.at

Wenn euch diese Spielerinfo gefällt verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, THX ! :)

16_1.jpg

DATEN

Name: Erwin "Jimmy" Hoffer

Nationalität: Österreicher

Geburtsdatum: 14.April 1987

Alter: 19

Position: Stürmer / Flügelstürmer

Momentaner Verein: SK Rapid Wien

Bisherige Vereine: VfB Admira Wacker / Mödling, Admira Amateure, AKA Admira, Casino Baden.

Größe: 176cm

Gewicht: 70kg

STÄRKEN & SCHWÄCHEN

Der 19jährige Jimmy Hoffer wurde vorallem in der Saison 2005/06, als der Abstieg bereits fast besiegelt war und der Admira langsam aber sicher wegen Transfers und Sperren die Spieler ausgingen, im Angriff probiert und entpuppte sich als absolute Verstärkung für die Südstädter. Hoffer ist relativ klein und vorallem sehr schnell und wendig. In erster Linie zeigt er seine Stärken bei Laufduellen und bei Pässen in die Gasse. In 1 gegen 1 - Duellen ist Hoffer immer dann stark, wenn er genug Platz hat um seinem Gegenspieler nach einem schnellen Haken davonzulaufen, wenn es um's Stehgeigen geht, hat er hingegen Nachteile, da er körperliche Defizite und damit Probleme gegen robustere Verteidiger hat.

Hoffer verfügt außerdem über einen scharfen, präzisen Schuss, ist vor dem Tor ein Instinktfußballer der schnell und daher oft abzieht. Probleme hat Hoffer hingegen im Kopfballspiel, was jedoch nicht unbedingt an seiner Größe, sondern an seiner vorhin angesprochenen fehlenden Robustheit liegt. Dies gilt jedoch nur für Situationen, in denen Hoffer in Bedrängnis ist, denn die Hälfte seiner Bundesligatore erzielte der nicht gerade hünenhafte Stürmer aus Kopfbällen, wenn man ihn alleine ließ. Allgemein kann man sagen, dass Hoffer eher ein Wühler und Wusler ist, der durch seine kantig-schnellen Bewegungen in jeder Abwehr für Verunsicherung sorgen kann - und selbst wenn man ihn 90 Minuten lang nicht sieht, zieht er durch seinen breiten Aktionsradius und seine zahlreichen Seitenwechsel immer den einen oder anderen Verteidiger auf sich. Vielversprechend ist auch die Tatsache, dass Hoffer in der Saison 2005/06 zusammen mit Spielern wie Janko oder Linz zu den statistisch gesehen effektivsten Angreifern der Bundesliga zählte.

DER DURCHBRUCH DES ERWIN HOFFER

Als ich mich im Sommer 2005 mit einem Admira-Fan darüber unterhielt, wer die Stürmermisere der Admira beenden kann, als Wallner und Bule außer Form waren, Saglik und Egressy noch nichts zeigten, meinte er nur, dass von den Amateuren gar nichts nachkommt und diese noch nicht das Zeug für die Bundesliga hätten. "Vielleicht am ehesten noch der Hoffer", fügte der ASB-Benutzer hinzu und sollte damit Recht behalten. Es passiert relativ selten, dass ein Amateurstürmer dermaßen einschlägt wie Erwin Hoffer in der laufenden Saison. Erinnert man sich beispielsweise an Marc Janko in seiner Admirazeit, erkennt man, dass dieser bei der Admira keineswegs so effektiv und selbstbewusst auftrat wie Hoffer, in derselben Zeit nur die Hälfte von Hoffers Toren erzielte.

Die Karriere Hoffers begann bei Casino Baden, von wo aus er im Teenageralter zur Admira wechselte und in deren Akademie das Kicken weiterlernte. Bereits im Alter von 17 Jahren wurde Hoffer zu den Amateuren hochzeugzogen, spielte nur noch sporadisch bei der U19. Schon damals war der flinke Angreifer, der auch als Flügelstürmer spielen kann, einer der größten Hoffnungsträger der Admiraner. In der Saison 2004/05 wurde er erstmals Torschützen der Admira Amateure, bereits in der ersten Runde der Saison erzielte Hoffer beide Tore zum 2:0-Auswärtssieg der Amateure gegen Würmla. Bereits eine Saison zuvor spielte Hoffer regelmäßig für die Amateure. Sein Sturmpartner zu dieser Zeit war übrigens Marc Janko...

Als die Admira Amateure in der Saison 2003/04 ihre erste Saison in der Regionalliga Ost spielten, war das Team mit mittlerweile recht bekannten und bundesligaerfahrenen Namen gespickt: David Mohl, Matthias Brandmayer, Mario Schöny, Daniel Dunst, Adam Mogyoro, Thomas Wolf, Patrick Osoinik, Pascal Ortner, Christian Thonhofer, Christian Banovits, Marc Janko und eben auch Erwin Hoffer, der damals auch in Österreichs U17-Nationalteam spielte. Beinahe die gesamte Saison über wurde Hoffer nur eingewechselt - erst kurz vor seinem 17.Geburtstag durfte Hoffer erstmals von Beginn an ran - insgesamt spielte er in dieser Saison nur vier Spiele von Beginn an. Das hinderte ihn jedoch nicht am Toreschiessen. In insgesamt 19 Saisoneinsätzen erzielte er 5 Treffer. Im Laufe der Saison wurde er von ostliga.at zweimal zum "Man of the Match" gewählt.

2004/05 knüpfte Hoffer an diese Leistungen und erzielte auch in dieser Saison 5 Tore in insgesamt 21 Spielen. Einmal wurde er von ostliga.at zum "Man of the Match" gewählt. Seine guten Leistungen in dieser Saison hatten zur Folge, dass Hoffer auch erstmals in der Bundesliga spielen durfte. Der junge Admiraner feierte wenige Tage nach seinem 18.Geburtstag in der Südstadt gegen Mattersburg sein 45 Minuten dauerndes Bundesligadebüt. In der Saison 2004/05 kam Hoffer insgesamt viermal in der Bundesliga zum Einsatz.

2005/06 zeigte Hoffer schließlich was eine Wechselwirkung aus Bundesliga- und Regionalligaspielen ausmachen kann. In Bundesliga und Regionalliga nahm Hoffer in dieser Saison insgesamt an 33 Spielen teil und erzielte eine Vielzahl an Toren. In der Liga gelangen Hoffer vier Treffer in 17 Spielen. Insgesamt spielte er in dieser Saison gerademal 933 Minuten in der Bundesliga, was bedeutet, dass Jimmy im Durchschnitt nur 233 Minuten, also etwa 2 1/2 Spiele für ein Tor brauchte - ein Schnitt wie ihn sonst nur wenige Kicker der Liga aufweisen können.

Sein erstes Bundesligator gelang Hoffer am 8.4.2006 gegen den SK Sturm, drei Wochen später gegen Pasching erzielte Hoffer sogar den matchentscheidenden Doppelpack zum 2:1. Marc Janko spielte in seiner ersten Admirasaison genau so lange und erzielte nur zwei Saisontreffer...

Währenddessen kam Hoffer auch in der Regionalliga Ost zum Einsatz - und dort nutzte er all seine in der Bundesliga erlernten Fähigkeiten voll aus. In 16 Meisterschaftsspielen erzielte Hoffer 17 Tore, gegen Kottingsbrunn glückten ihm sogar vier Treffer in einem Spiel. In 1358 Minuten 17 Tore - das bedeutet, dass Hoffer in der Regionalligasaison 2005/06 durchschnittlich alle 80 Minuten ins Schwarze traf...

2004/05 - Admira Wacker - 4 Spiele (2 Einwechslungen, 2 Auswechslungen) - 185 Minuten - 0 Tore

2005/06 - Admira Wacker - 17 Spiele (7 Einwechslungen, 4 Auswechslungen) - 933 Minuten - 4 Tore - 2 Assists

Hoffer ist aktueller U19-Teamspieler Österreichs, wird wohl schon bald ins U21-Nationalteam aufrücken und wurde vom SK Rapid bis Sommer 2009 verpflichtet - als Ersatz für Muhammet Akagündüz. Peter Schöttel sagt über Hoffer, dass er "einer der talentiertesten und besten österreichischen Angreifer sei".

Bei der Admira trug Erwin Hoffer die Rückennummer 16, die bei Rapid an Sebastian Martinez vergeben ist.

© by austriansoccerboard.at / Dannyo

Hoffe informiert zu haben ! =)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde Hoffer - im Gegensatz zu vielen Usern hier - nicht als Kader-auffüllendes-Talent sehen sondern als einer der mit Kincl und Lawaree um einen Stammplatz ringen wird. Kommt wohl sehr auf das Zellhofer'sche System 2006/07 an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde Hoffer - im Gegensatz zu vielen Usern hier - nicht als Kader-auffüllendes-Talent sehen sondern als einer der mit Kincl und Lawaree um einen Stammplatz ringen wird. Kommt wohl sehr auf das Zellhofer'sche System 2006/07 an.

1080882[/snapback]

Genau so sehe ich das auch. Hoffer wird sich bei Rapid mit Sicherheit prächtig entwickeln - und das denke ich auch über Thonhofer. Zwei absolut gute Transfers, die uns in Zukunft viel Freude bereiten werden !

Share this post


Link to post
Share on other sites

...echt gut....stimmt micht jetzt schon positiver gegenüber "jimmy" [das fehlt natürlich, woher der spitzname!]...deine anderen spielerinfos finden mich ja gar nicht positiver...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Spitznamen gab ihn Brauneder als Anspielung auf den amerikanischen (korrupten) Gewerkschaftsführer Jimmy Hoffa!

1081370[/snapback]

Hat Hoffer etwa Jus studiert? :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat Hoffer etwa Jus studiert? :D

1081374[/snapback]

anders gefragt...welcher brauneder?

er is schon fertig...nicht so langsam wie der rigo ;)

Edited by avvocato

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super Info Dannyo, hinzuzufügen wäre noch das er aus einer kinderreichen Grossfamilie stammt die allesamt das Fußballvirus injiziert haben, die sind praktisch am Fußballplatz groß geworden, wo eine Wuchtel und ein Stückerl halbwegs gerader Platz war wurde gekickt, kann mich erinnern das alleine der Familie wegen schon die Vereinskassiere froh waren wenn der Erwin gespielt hat, freue mich auch für die Familie und Freunde vom Jimmy für die alle ein Traum in Erfüllung gegangen ist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...