Jump to content
Marky Balboa

Berufliche Veränderung

69 posts in this topic

Recommended Posts

ist vielleicht eine blöde frage aber trotzdem ernst gemeint... :shy:

ich habe eine kaufmännische lehre absolviert, bin 23, und habe vor mich jetzt endlich beruflich zu verändern. (nein, das hier ist keine bewerbung! ;) )

und ja, natürlich will man auch mal mehr verdienen,ganz klar. braucht man nicht abstreiten. und jetzt komme ich zu meiner frage: WO gibts wirklich was zu verdienen? mir gehts da an geheimtips, an die man gar nicht denkt - wie z.b. € 2.000,- netto beim Hofer im Lager. (soll stimmen!!!)

alles ausser ein 08/15 büro-job wäre wünschenswert...

dass man für mehr geld auch mehr hackeln muss und mehr auf sich nehmen muss, ist logisch und dafür wär ich auch bereit.

also, habt ihr irgendwelche geheimtipps ? was habt ihr für erfahrungen gemacht? was hackelt ihr??

:=

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hofer und Lidl zahlen schon recht gut, allerdings hört man da schon ständig Horrorgeschichten, wie die mit den Mitarbeitern umgehen.

Ich hab mich bei denen direkt nach dem Studium mehr aus Spaß beworben weil ich die Stimmung dort sehen wollte und war relativ abgeschreckt. Lidl hätte brutto 3270.- plus 26 Euro Diäten pro Tag gezahlt und natürlich einen A4 dazu.

Aber die Schilderung der Tätigkeiten, die eigentlich nur aus Kontrolle deiner "Untergebenen" besteht -> nein danke.

Etwas verallgemeinernd würd ich meinen, dass du im Angestelltenverhältnis wohl nur im Verkauf wirklich viel verdienen kannst, ich kenne schon Leute, die nicht studiert haben und mit den Verkaufsprovisionen wesentlich mehr verdienen als ich.

Ich hab nach dem Studium in einer Bank als Firmenkundenbetreuer angefangen und wechsle jetzt für ein paar Monate in die Schweiz um beim Aufbau der Auslandstochter mitzuarbeiten. Dort gibts grundsätzlich noch ca. 25%-30% höhere Gehälter als bei uns, lohnt sich aber nur wenn du nicht in der Schweiz leben musst. Machen mittlerweile auch schon einige Wiener, die ich kennen gelernt habe -> Wohnen in Vorarlberg, arbeiten in der Schweiz oder Liechtenstein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

das mit hofer und lidl klingt ja nicht berauschend...abgesehen vom gehalt. ;)

aber weiss ohnehin ob das so meins wäre...

verkauf wird schwer ohne die entsprechende lehre da reinzukommen. und abgesehen davon...ich weiss nicht...von einem guten gehalt als verkäufer hab ich auch noch nicht gehört. :ratlos:

respekt für dein schweiz-engagement. find sowas toll , mal für paar monate im ausland zu arbeiten. da gehört was dazu. :super: ich denke, ich wäre zu feig dafür - da bin ich ehrlich...

Share this post


Link to post
Share on other sites

das mit hofer und lidl klingt ja nicht berauschend...abgesehen vom gehalt. ;)

aber weiss ohnehin ob das so meins wäre...

verkauf wird schwer ohne die entsprechende lehre da reinzukommen. und abgesehen davon...ich weiss nicht...von einem guten gehalt als verkäufer hab ich auch noch nicht gehört.  :ratlos:

respekt für dein schweiz-engagement. find sowas toll , mal für paar monate im ausland zu arbeiten. da gehört was dazu.  :super:  ich denke, ich wäre zu feig dafür - da bin ich ehrlich...

1021557[/snapback]

na ja mit verkauf meinte ich eher tätigkeiten im außendienst, vertrieb wäre wohl passender. ich kenns von den vertriebsmitarbeitern bei uns und den tochterfirmen. relativ geringes grundgehalt, dafür beteiligung an den deckungsbeiträgen die deine kunden dem unternehmen bringen. die guten bei uns kommen im jahr auf ca. 65.000-75.000 euro und das ist schon sehr ordentlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

im Ausland (wems Spass macht) :shy:

edith: für a paar monate is ja gar nix - wenn scho, denn scho.

edith2: aba das ganze geld hilft nix wenn die arbeit keinen spass macht, eh klor :winke:

Edited by compadre

Share this post


Link to post
Share on other sites

ist vielleicht eine blöde frage aber trotzdem ernst gemeint... :shy:

ich habe eine kaufmännische lehre absolviert, bin 23, und habe vor mich jetzt endlich beruflich zu verändern. (nein, das hier ist keine bewerbung! ;) )

und ja, natürlich will man auch mal mehr verdienen,ganz klar. braucht man nicht abstreiten. und jetzt komme ich zu meiner frage: WO gibts wirklich was zu verdienen? mir gehts da an geheimtips, an die man gar nicht denkt -  wie z.b. € 2.000,- netto beim Hofer im Lager. (soll stimmen!!!)

alles ausser ein 08/15 büro-job wäre wünschenswert...

dass man für mehr geld auch mehr hackeln muss und mehr auf sich nehmen muss, ist logisch und dafür wär ich auch bereit.

also, habt ihr irgendwelche geheimtipps ? was habt ihr für erfahrungen gemacht? was hackelt ihr??

:=

1021514[/snapback]

wieviel verdienst du denn in deinem derzeitigen job?

um mit einer kaufmännischen lehre wirklich was zu verdienen, wird dir ein auslandsengagement nicht erspart bleiben. dort kann man aber wirklich sehr gut verdienen, z.B. hat die schweiz ein wahnsinns lohnniveau. zwar sind die lebenserhaltungskosten um einiges teurer, aber wer sich ein bisl einbremst, kann sich sehr viel geld ersparen.

in östereich selbst kannst du mit montagearbeiten gut verdienen. nur musst du da wirklich hackln wie ein irrer und bist halt von mo bis fr in ganz österreich unterwegs.

suchst du eigentlich einen job für ein paar jahre oder sollte es doch etwas langfristiges werden?

denn als schichtarbeiter verdient man auch um die 2.000 euro netto, nur empfiehlt sich das aus gesundheitlichen gründen eher kurzfristig anzugehen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

wieviel verdienst du denn in deinem derzeitigen job?

um mit einer kaufmännischen lehre wirklich was zu verdienen, wird dir ein auslandsengagement nicht erspart bleiben. dort kann man aber wirklich sehr gut verdienen, z.B. hat die schweiz ein wahnsinns lohnniveau. zwar sind die lebenserhaltungskosten um einiges teurer, aber wer sich ein bisl einbremst, kann sich sehr viel geld ersparen.

in östereich selbst kannst du mit montagearbeiten gut verdienen. nur musst du da wirklich hackln wie ein irrer und bist halt von mo bis fr in ganz österreich unterwegs.

suchst du eigentlich einen job für ein paar jahre oder sollte es doch etwas langfristiges werden?

denn als schichtarbeiter verdient man auch um die 2.000 euro netto, nur empfiehlt sich das aus gesundheitlichen gründen eher kurzfristig anzugehen...

1021626[/snapback]

€ 1.200,- netto... :x:madmax:

ein auslandsengagement werd ich wohl niemals angehen - keine chance.

hab natürlich auch nichts gegen körperliche arbeit aber als gelernter industriekaufmann? wo will man da unterkommen?

nein, wie vorhin schon angesprochen wurde, würd mich aussendienst sehr sehr reizen.

auch einen kurs als ernährungsberater hab ich im auge. den werd ich wohl ziemlich sicher durchziehen. doch als hauptätigkeit wirds wohl kaum rentabel sein.

achja....also ich würde schon was längerfristiges bevorzugen, allerdings wenn sichs anders ergibt... :ratlos: da leg ich mich nicht fest.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Verkauf oder Vertrieb sind bei einem guten Unternehmen sicher lukrative Jobs - wenn ein gewisser Kundenstock vorhanden ist - weil sonst kommst du über gewisse barrieren nicht hinweg. Beim derzeitig üblichen 40:60 Gehaltsschema sicher die Basis für gute Verdienste.

Auch in der Finanzdienstleistung oder in speziellen Bereichen der privaten Dienstleistung lässt sich einiges abschöpfen - dazu benötigt man aber eben auch einen gewissen Background - um gut einzusteigen - ist der Startup mal vollzogen dann gehts meisst wie von selbst.

Hofer oder Liedl mögen gut zahlen aber wie schon angesprochen - Betriebsklima - Betriebskontrollen etc.etc. nicht von schlechten Eltern.

Je nachdem was man machen will - man sollte eben wissen was man Wert ist und was man kann - da kann man Kurse besuchen ohne Ende - da kannst du Ausbildungen genossen haben etc. wenn du dich nicht verkaufen kannst dann wirst du immer übrig bleiben.

Abschliessend gesagt - wäre es allerdings wichtig zu erwähnen das man so gut wie in jedem Bereich Kohle ohne Ende scheffeln kann - wenn man die nötige Einstellung mitbringt - ein paar Jahre harte Arbeit wird so gut wie niemandem erspart bleiben - aber mit 30 liegt man dann vielleicht schon im Sesselchen verschnarcht den Vormittag geht Mittags heim und lässt die untergebenen hackeln !

:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab auch 2 Jahre im WIFI eine Ausbildung gemacht (nebenberuflich). Hat rund 10.000 gekostet. Das schmerzt, hat mir aber vorallem persönlich viel gebracht.

Was du dann beruflich daraus machst, liegt an jedem selbst.

Zum eigentlich Thema:

Ich hab die Erfahrung gemacht, wenn du länger (~ 10 Jahre) in einer Firma bist, und dort eine ordentliche Leistung ablieferst, kannst du auch ums Gehalt verhandeln. Viele Firmen kapieren, das du das Wissen, das du über die Jahre angesammelt hast, auch was Wert ist.

Zwei extreme Beispiele aus meinem Bekanntenkreis:

1. Elektriker, 40 Jahre alt, beschäftigt bei der STRABAG, ist beim Tunnelbau in der Schweiz dabei, arbeitet 10 Tage, dann 5 Tage frei, verdient netto 3.500,-

2. FH-Absolventin im ersten Berufsjahr, 1.400 brutto.

Share this post


Link to post
Share on other sites

2. FH-Absolventin im ersten Berufsjahr, 1.400 brutto.

1021731[/snapback]

Das meinst jetzt aber nicht als "viel verdienen" für den Anfang mit FH-Abschluss, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...