Jump to content
Makew

Red Bull Salzburg - Admira Wacker

36 posts in this topic

Recommended Posts

Bin noch immer ganz fertig vom Spiel heute. Mit 3 Punkten habe ich heute wirklich nicht gerechnet. Vor allem das Auftreten der Mannschaft macht sehr optimistisch. Wenn sie so weiterspielt, dann klappt das noch mit dem Klassenerhalt. :clap:

Share this post


Link to post
Share on other sites

:support: Wir singen Heimspiel in Salzburg Heimspiel in Salzburg Wir singen Heimspiel in Salzburg !!!

60Mann genügen für dieses Unternehmen!!!!

AUS AUS AUSWÄRTSSIEG!!!!!!

Hoffe es geht so weiter!!! aber wenn die Leistungen so bleiben sollten wir uns keine Sorgen mehr machen müssen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hoffe es geht so weiter!!! aber wenn die Leistungen so bleiben sollten wir uns keine Sorgen mehr machen müssen!

987408[/snapback]

Stimmt grundsätzlich. Aber nach den Sensationssiegen in Pasching und Salzburg müssen auch die Heimspiele gegen Ried und Mattersburg gewonnen werden. Ich glaub, dass das sogar schwieriger wird.

Aber dass wir durch die zwei Siege jetzt überhaupt wieder Chancen haben aufzuschließen ist schon sehr geil. Das waren sechs Punkte, die man sicher nicht einplanen konnte. :clap::clap::clap:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Baumeister: "Ich habe mit dem Sieg gerechnet"

Kurt Jara (Trainer Salzburg): "Wir haben nie richtig nach vorne gespielt, hatten vorne kaum Chancen. Die Mannschaft ist nach dem 0:4 gegen Sturm verunsichert. Fehler wie beim 1:0 dürfen nicht passieren. Die Spieler müssen besser sein, besser nach vorne spielen und Zweikämpfe gewinnen. Von unserer Seite hatte das heute sehr wenig mit Fußball zu tun."

Ernst Baumeister (Trainer Admira): "Ich habe mit dem Sieg gerechnet. In unserer Lage hilft und kein Punkt, wir müssen auf Sieg spielen. Der Sieg war nicht unverdient. Die Spieler haben umgesetzt, was wir von der Mannschaft verlangt haben."

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach der 0:1-Heimblamage am Samstag gegen die Admira herrscht beim T-Mobile-Titelkandidaten Salzburg dicke Luft. Für die Red Bulls setzte es nach dem 0:4-Debakel gegen Sturm nicht nur die zweite Niederlage in Folge, sondern gleichzeitig auch die dritte Heimschlappe der Mateschitz-Ära. Bis Samstag hatten lediglich die Austria (1:0 am 23. April 2005) und Rapid (2:0 am 30. Juli 2005) bei den Neo-Bullen gewonnen.

Unverständnis

Unter den knapp 12.000 Augenzeugen der Sensation befand sich trotz des Formel-1-Saisonauftakts auch Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz höchstpersönlich. Sein Coach Kurt Jara konnte nach der Blamage gegen das Tabellenschlusslicht nur schwer die Fassung behalten: "Es muss sich alles ändern. Das hatte mit Fußball nichts zu tun. Wir haben einen hochkarätigen Kader und es ist unverständlich, dass diese hoch bezahlten Stars ihre Leistung nicht bringen."

Der ehemalige Tirol-Meistermacher hat angesichts der derzeitigen Form seiner Truppe vor dem Schlager am Sonntag zu Hause gegen Leader Austria ein eher mulmiges Gefühl. "So haben wir gegen die Austria überhaupt keine Chance."

Optimismus

Der neuerlich enttäuschende Neuzugang Andreas Ivanschitz sieht die Lage hingegen bei weitem nicht so düster. "Es ist noch nichts verloren. Die Mannschaft hat das Potenzial um das noch umzudrehen. Wir müssen uns alle an der Nase nehmen und als Mannschaft auftreten."

Die Admira präsentiert sich 2006 unter dem Trainerduo Ernst Baumeister und Hubert Baumgartner von ihrer absoluten Schokoladenseite - nach den zwei Auswärtspartien gegen die Topklubs Pasching und Salzburg hält man bei sechs Punkten und 4:0 Toren. "Wir sind wieder eine Mannschaft. Wir spielen Fußball - und das mit Freude. Die Mannschaft tritt selbstbewusst und mit Überzeugung auf. Denn dass sie Fußballspielen können, war auch im Herbst schon klar", analysierte Baumeister, der mit der Admira in jeder Parte voll auf Sieg spielen wird. "Alles andere bringt uns nicht weiter."

Goldtorschütze

Sein Coachingpartner Baumgartner fügte hinzu: "Wir suchen auch auswärts das Tor. Die Mannschaft hat das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Es war im Training schon sehr viel Feuer drinnen. Am Donnerstag musste ich das Training abbrechen. Ich habe den Spielern gesagt, dass wir die Kraft für das Spiel gegen Salzburg brauchen."

Goldtorschütze war Neuzugang Rolf Landerl, der nach seinen Gastspielen in der Slowakei, den Niederlanden, Portugal und Ungarn seinen ersten Treffer in der heimischen Liga markierte. Auch kommenden Samstag tritt die Admira wieder auswärts an, diesmal gegen Meister Rapid.

Fehlentscheidung

Mattersburg, bei einem ausgetragenen Spiel mehr "nur" noch acht Punkte vor Admira, trauerte nach dem 1:1 gegen Sturm Graz zwei verlorenen Zählern nach. Einerseits auf Grund der größeren Spielanteile, andererseits auf Grund einer krassen Fehlentscheidung von Schiri Dietmar Drabek, der in der 16. Minute ein klares Hands von Sturm-Tormann Gregorz Szamotulski außerhalb des Strafraums übersah.

"Leider fallen im Moment alle Entscheidungen gegen uns", so Coach Franz Lederer, der keine Angst vor den Südstädtern hat: "Wir müssen auf uns schauen. Dann kann die Admira machen, was sie will." Sturm-Trainer Michael Petrovic sprach von einem gerechten Remis: "Mattersburg war initiativer, aber wir hatten die besseren Chancen."

Quelle: Kurier.at

Share this post


Link to post
Share on other sites

0:1 gegen Admira! Red Bull wie Dose leer

Überraschung in Salzburg! Der 0:4-Pleite in Graz gegen Sturm ließen die Salzburger auch eine Niederlage im eigenen Stadion gegen die Admira folgen.

Rolf Landerl erzielte in der 57. Minute gegen Salzburg den 1:0-Siegestreffer.

Sa., 11. März 2006 - 20:17 Uhr

Die "Roten Bullen" verloren nach zehn Heimsiegen in Folge gegen das Tabellenschlusslicht mit 0:1. Auch die Wiener Austria tat sich schwer, kassierte nach neun Spielen ohne Gegentor wieder einen Treffer, kam aber im leeren Happel-Stadion (5000 Zuseher) gegen Superfund Pasching schlussendlich doch zu einem 1:1. Eine kleine Überraschung gab es auch in Graz, wo Wacker Tirol einen 1:0-Auswärtssieg feiern konnte. Für die Rotjacken war es die erste Heim-Niederlage nach 20 Spielen. Mattersburg und Sturm trennten sich 1:1.

Stimmen:

Rolf Landerl, Admiras Goldtorschütze in Salzburg: "Wir haben nur noch Endspiele. Mal schauen, ob wir wirklich für jedes Tor ein Auto erhalten, wie es der Präsident angekündigt hat."

Ernst Baumeister, Admira-Trainer: "Ich habe mit einem Sieg in Salzburg gerechnet, habe das auch gestern zu einer Tageszeitung gesagt. Mauern bringt uns nichts in unserer Situation, wie brauchen immer drei Punkte."

Kurt Jara, Salzburg-Trainer: "Bei uns muss sich bis zum nächsten Mal im Prinzip alles ändern. Das hat heute nur wenig mit Fußball zu tun gehabt. Es wurde darauf hingewiesen, dass Admira spielstark ist, wenn man sie spielen lässt. Wir haben zu wenig Tempo gemacht. Die Mannschaft war aber nach dem 0:4 verunsichert."

Quelle: sportlive.at

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was war eigentlich mit Ivanschitz? Der is ja ur auszuckt oder?

Bei einem Foul von Landerl oder so?

987560[/snapback]

naja der landerl ist bisal übern ball gerutscht und hat den salzburg erwischt - foul keine frage aber sicher nicht absicht! der ivanschitz wollte gleich abspielen wurde aber von einem admiraner gesperrt - da dürft er bisal auszuckt sein - die redBuller haun die nerven überhaupt recht leicht weg kaum rennt das radl nicht wird bisal nachgetretten usw.!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...