Jump to content
gordonstone

Nachhaltigkeit

76 posts in this topic

Recommended Posts

Seit einiger Zeit beschäftigt mich das Thema Nachhaltigkeit immer mehr. Und ich versuche bewusster Entscheidungen nachhaltiger zu treffen. Also regionaler einzukaufen, von Herstellern zu kaufen, die eben nachhaltiger produzieren, etc.

Jetzt ist das Thema Nachhaltigkeit ziemlich weit gefasst. Und ich würde gerne wissen, was für euch da drunter fällt und was ihr dafür tut?

Also für mich sind das eben folgende Themen; und die die ich von euch übernehme:

-Umweltschutz
-Antikorruption
-keine Unterstützung von Kinderarbeit
-keine Unterstützung von Firmen, die Waffen herstellen
-Regionalität
-Flaschen statt Dosen (Tintifax)
-Produktionsstandorte (Tintifax)
-Verkehr (Tintifax)
-Plastiksackerl mehrfach verwenden (ooeveilchen)
-öffentliche Mülleimer auch verwenden (ooeveilchen)
-Energiesparlampen verwenden (ooeveilchen)
-Wasser sparen (ooeveilchen)

Dazu kommen eure Themen:
-Keine Unterstützung von Megaevents (Tintifax)
-Bevorzugung von kühlen Räumen
-weniger heizen (ooeveilchen)
-weniger Fleisch essen (zerenato)
-kein Fastfood (zerenato)
- Landes- und Stadtregierung nerven, um mehr ökologische Anreize zu betreiben ist so eine Art Hobby von mir. (zerenato)

Den ersten Post möchte ich auch dementsprechend als Übersicht behalten und jeweils adaptieren. Ich freue mich auf euren Input.

Und bitte: Das hier soll nicht in Beisldiskussion ausarten.

Edited by gordonstone

Share this post


Link to post
Share on other sites

gordonstone schrieb vor 1 Stunde:

Das hier soll nicht in Beisldiskussion ausarten.

Probieren wir es. Ich bin halt sehr skeptisch. Das Feld ist nunmal hochpolitisch und jeder versteht unter Nachhaltigkeit was anderes bzw. will es jeder vorgeblich sein. 

Persönlich bin ich nicht ganz die große Nachhaltigkeitsikone, obwohl bemüht.

+
- Regionaler Einkauf, sofern erhältlich und leistbar. Gilt auch für Restaurants und sollte ich mir eine Puffn anschaffen wollen, dann wird es eine Glock :=
- Einsatz  gegen Megaveranstaltungen ein (war sowohl gegen die EURO2008 als auch gegen die Olympiabewerbung 2006, aktuell gegen die Mogelpackung "forforest")
- Ich bevorzuge Bier aus der Pfandflasche und meide Dosenbier (kommt man ber nicht immer aus)
- Als Sportfuktionär wählte einen der letzten Ausrüster, die noch zumindest Teile des Equipments in Europa produzieren
- Ich nützte in den letzten 10 Jahren nur 3x das Flugzeug womit ich mich auf der sicheren Seite wähne
- Bevorzugung von eher kühlen, nicht überheizten Räumen. 

-
- Ich fahre einen alten Diesel und werde das bis zu einem absoluten Verbot auch so halten. Ich kaufe mir kein Auto (außer ev. Firmenwagen) mehr, das vor 2005 (max) gebaut wurde. 
- Vielfach kann ich dem Plastikmüll einfach nicht auskommen, ist Wahnsinn was sich da in meinem 1-Personen-Haushalt mittlerweile ansammelt und dass es definitiv dank Konsumgüterinsustrie fast erzwungenerweise mehr wurde merke ich an meiner Plastiktonne. 
- Verwendung von gleich zwei Smart-Phones und das dürfen Nachhaltigkeits-Nerds aufgeben

So viel fällt mir mal auf die Schnelle ein. 

Edited by Tintifax1972

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tintifax1972 schrieb vor 5 Minuten:

Probieren wir es. Ich bin halt sehr skeptisch. Das Feld ist nunmal hochpolitisch und jeder versteht unter Nachhaltigkeit was anderes bzw. will es jeder vorgeblich sein. 

Persönlich bin ich nicht ganz die große Nachhaltigkeitsikone, obwohl bemüht.

+
- Regionaler Einkauf, sofern erhältlich und leistbar. Gilt auch für Restaurants und sollte ich mir eine Puffn anschaffen wollen, dann wird es eine Glock :=
- Einsatz  gegen Megaveranstaltungen ein (war sowohl gegen die EURO2008 als auch gegen die Olympiabewerbung 2006, aktuell gegen die Mogelpackung "forforest")
- Ich bevorzuge Bier aus der Pfandflasche und meide Dosenbier (kommt man ber nicht immer aus)
- Als Sportfuktionär wählte einen der letzten Ausrüster, die noch zumindest Teile des Equipments in Europa produzieren
- Ich nützte in den letzten 10 Jahren nur 3x das Flugzeug womit ich mich auf der sicheren Seite wähne
- Bevorzugung von eher kühlen, nicht überheizten Räumen. 

-
Ich fahre einen alten Diesel und werde das bis zu einem absoluten Verbot auch so halten. Ich kaufe mir kein Auto (außer ev. Firmenwagen) mehr, das vor 2005 (max) gebaut wurde. 
Vielfach kann ich dem Plastikmüll einfach nicht auskommen, ist Wahnsinn was sich da in meinem 1-Personen-Haushalt mittlerweile ansammelt und dass es definitiv dank Konsumgüterinsustrie fast erzwungenerweise mehr wurde merke ich an meiner Plastiktonne. 
Verwendung von gleich zwei Smart-Phones und das dürfen Nachhaltigkeits-Nerds aufgeben

So viel fällt mir mal auf die Schnelle ein. 

Super! Vielen Dank für den ersten Repost. Ich hab oben mal etwas editiert, wo ich eben die Themen, die ich entweder vergessen habe oder die ich für mich ebenfalls berücksichtigen möchte übernommen, mit dem Vermerk von wem sie stammen. Und dann noch Themen die mir persönlich nicht so wichtig sind, aber für euch weiter angeführt. ;)

Es geht mir hier in dem Thread nicht darum, den Moralapostel raushängen zu lassen. Sondern hier soll es darum gehen, welche Themen beschäftigen in diesen Zusammenhang das ASB und was kann man dafür tun. Natürlich soll es auch ein Meinungsaustausch sein, aber eben bitte auf die Diskussionskultur achten. Es soll kein Wettbewerb sein, wer nachhaltiger ist. Oder welche Themen die richtigen sind.

Aber jetzt zu deinem Post lieber Tinti:

Das mit der Regionalität sehe ich ähnlich. Leistbar muss es auch bleiben. Und ich steh auch dazu, dass ich mir schon auch Dinge auf amazon, bestsecret, etc. bestelle. Das ist nun einmal der Zeitgeist, es ist bequem und ich kann und will mich dem nicht gänzlich verwehren. Ich nehme an, dir geht es genauso?

Warum boykottierst du Megaveranstaltungen? (Und die Frage stelle ich rein aus Interesse)

Zu Hause gibt es bei mir auch nur Bier aus Pfandflaschen. Beim Segeln greife ich aber auch auf das Dosenbier zurück, weil es da um die Sicherheit meiner Crew geht. Fällt eine Dose um, ist sie umgefallen. Eine Glasflasche kann allerdings brechen und hinterlässt Scherben. Die Dosen werden dann aber auch korrekt entsorgt und wenn ich Raucher an Bord habe, dann werden auch die Tschickstummel gesammelt. Wer die über Bord schnippt, darf gleich hinterherspringen und sie wieder rausholen.

Das mit der Ausrüstung finde ich super von dir!

Das mit dem Flugzeug habe ich oben unter dem Thema "Verkehr" vermerkt. In den letzten 10 Jahren nur 3 Mal zu fliegen, finde ich auch sehr lobenswert. Wenn wir Segeln fahren, dann bin ich in letzter Zeit auch immer wieder versucht, nach Split oder Trogir zu fliegen. Bisher haben wir uns aber dann doch entschieden mit dem Auto anzureisen und da mit maximal zwei Autos zu fahren.
Aber das Thema Verkehr dürfte das Spezialgebiet von @Splintasein. ;)

Zur Bevorzugung von eher kühlen Räumen: Ich hab das einmal nicht in meine Liste genommen, weil ich darauf (abgesehen von mir zu Hause) keinen Einfluss habe. Wie gehst du das an?
Achja bei mir zu Hause: Wir haben das Haus neu saniert, eine super Dämmung oben und heize mit Fußbodenheizung und Pellets. Eine Wärmepumpe war bei mir leider keine Alternative, daher bin ich von Öl auf Pellets umgestiegen. Der Rohstoff wächst nach und durch die neue Dämmung und Heizung bin ich auch "grüner" unterwegs. In meinem Schlafzimmer habe ich sogar beide Heizkreise abgeschalten, weil die Dämmung so gut ist, das dies möglich ist. Und meine Heizungskurve ist weit unter dem vom Hersteller empfohlenem Mindestwert. Dennoch ist es angenehm warm in meinem Haus.

Bezüglich Autos: Ich glaube, da können wir hier auch noch ein Fass aufmachen. Ich fahre auch noch einen Diesel Baujahr 2009 und werden den "fertig" fahren und erst dann wieder ein Auto kaufen. Wahrscheinlich wieder ein Gebrauchtes. In dem Fall aber einen Benziner, weil ich mittlerweil großteils Kurzstrecken zu fahren habe und ich mir als nächstes einen Minivan zulegen möchte und soweit ich weiß, gibt es in diesem Segment derzeit keinen Hybrid oder Elektro.

Die Müllvermeidung liegt ja auch meiner Meinung nach nur bedingt in eigener Hand.

Gibt es einen Grund, warum du zwei Smartphones verwendest?

Share this post


Link to post
Share on other sites

gordonstone schrieb vor einer Stunde:

Warum boykottierst du Megaveranstaltungen?

Ich boykottiere sie nicht völlig und generell (man kommt einer WM/EM/Olympiade... ohnehin schwer aus). Ich will solche Veranstaltungen aber nicht in meinem unmittelbaren Lebensraum haben. 

Megaveranstaltungen führen  allzu oft zu Bauruinen und Finanzdesastern auf denen die öffentliche Hand dann sitzen bleibt. Bei der EURO2008 störte mich der Standort Klagenfurt mit völlig überdimensioniertem Stadion (Gegen einen Neubau sperrte ich mich nicht).

Olympia und andere Megaevents- bitte nur wer es sich leisten und die Anlagen hinterher verwenden kann.

Große Sportarten/Ligen sind ohnehin nicht nachhaltig. Das beginnt mit dem Selbstverständnis als Ganzjahressport und endet mit der Auslagerung von Events auf anderen Kontinenten (!)- Vgl. Boca vs. River, NFL-Spiele in London etc. 

 

 

gordonstone schrieb vor einer Stunde:

Zur Bevorzugung von eher kühlen Räumen: Ich hab das einmal nicht in meine Liste genommen, weil ich darauf (abgesehen von mir zu Hause) keinen Einfluss habe. Wie gehst du das an?

Indem ich weniger heize :davinci: Meine Wohnung ist aber von Haus aus kühl aber nicht kalt (sehr praktisch im Hochsommer) und kann das daher ganz gut steuern. Schon klar, dass nicht jeder die Gelegenheit dazu hat. Meine Freundin zB stellt ihre Bude um 2-3 Grad wärmer ein als ich. 

 

gordonstone schrieb vor einer Stunde:

Gibt es einen Grund, warum du zwei Smartphones verwendest?

Ist bei mir beruflich unabdingbar zwei Telefone zu haben. Eines kann ausfallen, Akku ausgehen, Netz down sein...

Wobei de facto ist immer nur eines bei mir. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tintifax1972 schrieb vor 12 Minuten:

Ich boykottiere sie nicht völlig und generell (man kommt einer WM/EM/Olympiade... ohnehin schwer aus). Ich will solche Veranstaltungen aber nicht in meinem unmittelbaren Lebensraum haben. 

Megaveranstaltungen führen  allzu oft zu Bauruinen und Finanzdesastern auf denen die öffentliche Hand dann sitzen bleibt. Bei der EURO2008 störte mich der Standort Klagenfurt mit völlig überdimensioniertem Stadion (Gegen einen Neubau sperrte ich mich nicht).

Olympia und andere Megaevents- bitte nur wer es sich leisten und die Anlagen hinterher verwenden kann.

Große Sportarten/Ligen sind ohnehin nicht nachhaltig. Das beginnt mit dem Selbstverständnis als Ganzjahressport und endet mit der Auslagerung von Events auf anderen Kontinenten (!)- Vgl. Boca vs. River, NFL-Spiele in London etc. 

 

 

Indem ich weniger heize :davinci: Meine Wohnung ist aber von Haus aus kühl aber nicht kalt (sehr praktisch im Hochsommer) und kann das daher ganz gut steuern. Schon klar, dass nicht jeder die Gelegenheit dazu hat. Meine Freundin zB stellt ihre Bude um 2-3 Grad wärmer ein als ich. 

 

Ist bei mir beruflich unabdingbar zwei Telefone zu haben. Eines kann ausfallen, Akku ausgehen, Netz down sein...

Wobei de facto ist immer nur eines bei mir. 

 

Ah! Ok. Gut das kann ich verstehen. Der Gigantismus der Sportarten ist wirklich wenig nachhaltig. Jedoch vorerst meiner Meinung nach nicht umkehrbar. Und wenn ich schon eine EURO im Land habe, bzw. eine WM, Olympia, etc. dann bin ich eben Eventpublikum und schau mir das an. Aber ich verstehe deinen Standpunkt.

Ok, also eh so wie ich. ;) Finde ich gut von dir.

Na gut, also was wäre denn die Alternative? Da du 2 Smartphones für deinen Job brauchts (soweit ich weiß, bist du Mediziner oder?), dann ist das ja auch gerechtfertigt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

gordonstone schrieb vor einer Stunde:

soweit ich weiß, bist du Mediziner oder?

:lol:

Ein Pflaster aufpicken bring ich unfallfrei zsamm.

Ich bin im Sportbusiness. Früher war ich Bookie, jetzt ist es ein Mix der aber immer mit Sport zu tun hat. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tintifax1972 schrieb vor 12 Minuten:

:lol:

Ein Pflaster aufpicken bring ich unfallfrei zsamm.

Ich bin im Sportbusiness. Früher war ich Bookie, jetzt ist es ein Mix der aber immer mit Sport zu tun hat. 

:lol: Wie komm ich dann bitte auf Mediziner?

Share this post


Link to post
Share on other sites

-Fahre fast ausschließlich öffentlich

-Nimm zum einkaufen kein Plastiksackerl her sondern eine Stofftasche
Sollte ich mal irgendwo keine dabei haben und ich ein Plastiksackerl bekommen, so hebe ich es zumindest auf und nehm es gegebenenfalls noch einmal her

-Ich schmeiße meinen Müll ausschließlich in den Mistkübel und nicht irgendwo auf die Straße/Natur etc 
Eigentlich eh selbstverständlich, aber da würds schonmal anfangen wenn das jeder machen würde

Dann noch ein paar Sachen, die ich aber eher aus Kostengründen so handhabe und weniger der Umwelt zuliebe.: Energiesparlampen, Wasserverbrauch und Heizen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

+ Weniger Auto, mehr zug bzw. rad. auch wenn's mir wehtut. weil zugfahren scheisse ist.
+ Weniger Fleisch, mehr lokales Obst und Gemüse. und Schwammerl sonder Zahl.
+ Kein Fastfood abgesehen von "Käsesemmel zum mitnehmen".
+ Landes- und Stadtregierung nerven, um mehr ökologische Anreize zu betreiben ist so eine Art Hobby von mir. 
 


- Fliegen. Jepp. kommt vor und es ist sowohl zeitmäßig als auch finanziell für manche Strecken auch innert Europa unschlagbar.

- eishockey. Als sport defintiv nicht nachhaltig.  


 

Share this post


Link to post
Share on other sites

zerenato schrieb vor 46 Minuten:

+ Weniger Auto, mehr zug bzw. rad. auch wenn's mir wehtut. weil zugfahren scheisse ist.
+ Weniger Fleisch, mehr lokales Obst und Gemüse. und Schwammerl sonder Zahl.
+ Kein Fastfood abgesehen von "Käsesemmel zum mitnehmen".
+ Landes- und Stadtregierung nerven, um mehr ökologische Anreize zu betreiben ist so eine Art Hobby von mir. 
 


- Fliegen. Jepp. kommt vor und es ist sowohl zeitmäßig als auch finanziell für manche Strecken auch innert Europa unschlagbar.

- eishockey. Als sport defintiv nicht nachhaltig.  


 

Das kein Fastfood interessiert mich. Von unseren lokalen Bauern weiß ich, dass sie sehr viel an McDonalds liefern. Inwiefern das andere Fastfoodketten machen, weiß ich nicht. Aber ich nehme an, das ist der Grund, dass du auf Fastfood verzichtest oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

gordonstone schrieb vor 1 Minute:

Das kein Fastfood interessiert mich. Von unseren lokalen Bauern weiß ich, dass sie sehr viel an McDonalds liefern. Inwiefern das andere Fastfoodketten machen, weiß ich nicht. Aber ich nehme an, das ist der Grund, dass du auf Fastfood verzichtest oder?

Vielleicht Müllvermeidung weil halt alles immer in Einweg-Kartons kommt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

gordonstone schrieb vor 2 Minuten:

Das kein Fastfood interessiert mich. Von unseren lokalen Bauern weiß ich, dass sie sehr viel an McDonalds liefern. Inwiefern das andere Fastfoodketten machen, weiß ich nicht. Aber ich nehme an, das ist der Grund, dass du auf Fastfood verzichtest oder?

Sowohl als auch.
Ich hab "kein Fastfood" mit der McD-Werbung "Mei kuah frisst mei wiesen" angefangen (wenn sich jemand erinnert), weil ich mich nicht gern verarschen lass. Eine Kuh die zur industriellen produktion von fleisch gezüchtet wird, sieht in der regel keine wiese und auch keine sonne.  Hat auch damit  zu tun, dass ich grenznah wohne und in deutschland fix keine "glückliche" almkuh in den Burger kommt.  die werbung war so aufgebaut wie die hier 

hatte aber eben einen Bauern drin, der "Meine Kiah fressen mei Wiesen" sagte. Und wenn du mal einen Stall (Untertreibung des Jahres, das sind Industriezonen) gesehen hast, wo die Viecher herkommen, die in so einen Burger kommen, willst das sowieso nicht mehr essen. Hab noch die deutsche version gefunden: 


Es ist meines Erachtens nach unnötig und ungesund, Fleisch auf diese art zu produzieren, sowohl was das tierleid, als auch was die Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unseren Planeten angeht. Da gehts wieder um Transport, Kraftfutter, Regenwaldabholzung usw.

Was ich weniger wichtig finde, aber auch ein Aspekt: Bestellessen kommt in der Regel in Plastikzeug, Strohhalme, Plastikdeckel, bedruckter Karton etc, die auch gerne weggeworfen werden. Insofern hock ich ja sowieso lieber irgendwo rein. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr interessante Ansätze. Bringt mich zum Nachdenken. Ich mein, ich esse ohnehin selten beim Schachtelwirt. Aber vielleicht verzichte ich gänzlich in Zukunft darauf. Zumindest überlege ich mir das jetzt zwei Mal, ob ich mir Fastfood gönne.

Share this post


Link to post
Share on other sites

gordonstone schrieb vor 9 Stunden:


-keine Unterstützung von Kinderarbeit
 

 

woher beziehst du deine kleidung? unterwäsch, leiberl, sonstiges? 

ooeveilchen schrieb vor 5 Stunden:

 Energiesparlampen,

wirklich noch die grauslichen, ineffizienten energiesparlampen mit quecksilber? 

warum stellst du nicht auf led um? 

Edited by indestructable

Share this post


Link to post
Share on other sites

Spannendes Thema :)

Ich versuche durch folgende Punkte eine bessere Nachhaltigkeit in meinem Leben zu erreichen:

- keine Plastiksackerl, immer Stofftasche dabei, beim Einkaufen bevorzugt lose Ware oder Ware, die mit möglichst wenig Verpackung auskommt (ist aber noch optimierbar, zum Unverpackt-Laden hab ich es noch immer nicht geschafft)

- Kosmetik: hauptsächlich Naturkosmetik, keine Silikone, Parabene oder Mikroplastik, kein flüssiges Shampoo (daher auch weniger Plastikverpackung), langfristig Umstellung auf Seifen geplant statt Duschgel

- kein Auto: ich hatte bis vor kurzem eines, aber ich bin ohnehin nur total selten damit gefahren, also hab ich es verkauft. Ich benutze hauptsächlich öffentliche Verkehrsmittel oder gehe zu Fuß.

- Ich versuche auch, meinen Fleischkonsum zu reduzieren und wenn, dann eher was aus Bioproduktion zu kaufen, funktioniert aber noch nicht so einwandfrei.

- Dinge, die ich nicht mehr brauche, verschenke ich meistens - so landen brauchbare Dinge (z.B. Kleidung) nicht auf dem Müll und werden weiter verwendet

Teilweise könnte ich da noch viel strenger bzw. konsequenter sein, aber langsam taste ich mich ran. In einem anderen Thread hat jemand so ein Klimaschutz-Programm spenden kann, z.B. damit das CO2 kompensiert wird, das man durch Flüge verursacht hat, das werd ich mir auch mal genauer anschauen, da ich heuer drei Mal fliegen werde insgesamt. Nächstes Jahr werde ich für die Kurzstrecken (Zürich z.B.) mal schauen, ob der Nachtzug nicht doch eine Alternative ist.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


×
×
  • Create New...