1.135 Beiträge in diesem Thema

Hugo_Maradona schrieb vor 24 Minuten:

Bildergebnis für briefbomben meixner

 

  Inhalt unsichtbar machen

Heute vor 25 Jahren explodieren im steirischen Hartberg und im ORF Zentrum in Wien die ersten Briefbomben und verletzen den Pfarrer August Janisch und die Redakteurin Silvana Meixner.

Chronologie dazu: https://steiermark.orf.at/news/stories/2617411/

 

 

 

 

25 Jahre...Wahnsinn wie die Zeit vergeht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

180504-1523-948-0900-140680-0505kk.jpg

Spoiler

Hohe Warte, 4. April 1986. Zwei der auffälligsten Spieler der WM 1978 treffen beim Spiel Vienna - Wiener Sportclub aufeinander. Hans Krankl für den WSC und Mario Kempes für die Vienna. Die Vienna gewann 1:0 nach Vorlage von Kempes. Heute undenkbar, dass ein Weltmeister seine Karriere in Österreich ausklingen lässt und dann nicht mal bei den großen Vereinen anheuert. Vienna war in der zweiten Liga als Kempes kam und dieses Match wurde im Aufstiegs-Play-Off gepielt. Offiziell waren 11.000 Zuschauer auf der Hohen Warte, es waren aber ein paar mehr, da man einfach die Zäune durchbrach und sich so Zutritt verschaffte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bildergebnis für Operation Acoustic Kitty

Nicht direkt ein Foto aber trotzdem ganz interessant
 

Spoiler

Mitte der 60er Jahre suchte die CIA nach neuen Möglichkeiten um mitten im Kalten Krieg die Sowjetunion unbemerkt ausspionieren zu können.
Die Idee kam auf Katzen operativ Mikrofon und Sender einzupflanzen und sie dann als "Geschenk" den Russen zukommen zu lassen. 
Ihren ersten Probeeinsatz hatten die Katzen in Washington wo sie 2 Männer auf einer Parkbank abhören sollte. Die Katze hatte jedoch anderes im Sinn, lief davon und wurde von einem Taxi überfahren.
Die CIA gab im Anschluss den Plan auf, Katzen als Spione trainieren zu können. Die Kosten für das Projekt lagen da schon bei etwa 20 Millionen USD.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ooeveilchen schrieb vor 13 Stunden:

Bildergebnis für Operation Acoustic Kitty

Nicht direkt ein Foto aber trotzdem ganz interessant
 

  Inhalt unsichtbar machen

Mitte der 60er Jahre suchte die CIA nach neuen Möglichkeiten um mitten im Kalten Krieg die Sowjetunion unbemerkt ausspionieren zu können.
Die Idee kam auf Katzen operativ Mikrofon und Sender einzupflanzen und sie dann als "Geschenk" den Russen zukommen zu lassen. 
Ihren ersten Probeeinsatz hatten die Katzen in Washington wo sie 2 Männer auf einer Parkbank abhören sollte. Die Katze hatte jedoch anderes im Sinn, lief davon und wurde von einem Taxi überfahren.
Die CIA gab im Anschluss den Plan auf, Katzen als Spione trainieren zu können. Die Kosten für das Projekt lagen da schon bei etwa 20 Millionen USD.

 

Wie kommt man bitte auf die Idee Katzen --- Motherfockin KATZEN --- trainieren zu können :lol::lol::lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hugo_Maradona schrieb vor 1 Stunde:

 

Interessant auch dass knapp eine Stunde vorher die US Radarüberwachung auf Oahu meldete dass ungewöhnlich viele Flugzeuge im Anflug auf die Insel sind. 
Da für den selben Tag mehrere Bomber erwartet wurden, die eine Zwischenlandung auf ihrem Weg auf die Philippinen einlegten, da man dort eher japanische Aggressionen befürchtete, tat der zuständige Offizier diese Meldung mit einem "Dont worry about it" ab.

Und etwa eine halbe Stunde vorher entschlüsselten US-Nachrichtendienste eine japanische Nachricht an ihre Diplomaten in Washington, dass unverzüglich sämtliche Verhandlungen mit den USA zur Aufhebung des Handels-Embargos abzubrechen seien.

Wegen dieser ungewöhnlichen Nachricht geht eine Nachricht via Telegramm an den Befehlshaber der Truppen auf Hawaii raus dass diese abgefangen Nachricht möglicherweise etwas zu bedeuten hat. 
Da das Telegramm über das Zivile Netz versendet wurde, dauerte es bis kurz vor 12 bis das Telegramm seinen Empfänger erreichte.
Zu diesem Zeitpunkt landeten die japanischen Flugzeuge schon wieder auf ihren Trägern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ooeveilchen schrieb vor einer Stunde:

Interessant auch dass knapp eine Stunde vorher die US Radarüberwachung auf Oahu meldete dass ungewöhnlich viele Flugzeuge im Anflug auf die Insel sind. 
Da für den selben Tag mehrere Bomber erwartet wurden, die eine Zwischenlandung auf ihrem Weg auf die Philippinen einlegten, da man dort eher japanische Aggressionen befürchtete, tat der zuständige Offizier diese Meldung mit einem "Dont worry about it" ab.

Das Radar-System an sich war damals noch sehr neu und es gab kaum Erfahrungswerte, deshalb hat man dieser Meldung auch gar nicht wirklich getraut bzw. ihr keine große Bedeutung zugemessen. Das erzählen sie zumindest im Pearl Harbor Museum. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Georg13 schrieb vor 36 Minuten:

Das Radar-System an sich war damals noch sehr neu und es gab kaum Erfahrungswerte, deshalb hat man dieser Meldung auch gar nicht wirklich getraut bzw. ihr keine große Bedeutung zugemessen. Das erzählen sie zumindest im Pearl Harbor Museum. 

völlig verständlich auch aufgrund der derzeitigen politischen Situation zwischen den USA und Japan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.