Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Sohnemann

Der offizielle Krankheiten-Thread ...

13 Beiträge in diesem Thema

Morgen!

Es passiert zwar nicht so oft, das ich krank werde. Aber wenn ich krank werde, dann habe ich nicht einen Schnupfen, Fieber oder Husten. Nein, diesmal ist es gleich was ganz schönes.

Vorigen Mittwoch habe ich am Abend einen juckenden Ausschlag am Rücken bemerkt. Ich denk mir halt, na gut, das wird entzündet sein. Ich schmier mir also eine Wundsalbe rauf und geh schlafen. Am nächsten Morgen ist der Ausschlag noch immer da. Als ich am Nachmittag bei meinen Eltern aufschlage und meiner Mutter davon berichtet, starrt die mich schockiert an und meint, ich solle meine Katze auf Katzenflöhe untersuchen, da der Ausschlag, wenn sie einen Menschen beissen, ziemlich ähnlich aussieht. Also Katze untersucht, aber nix gefunden. Sicherheitshalber habe ich ihr aber so ein Mittel gegen Flöhe verabreicht, die Wohnung klinisch sauber gemacht und die Wäsche, mit der sie in Kontakt kam, mit 60 Grad gewaschen. Das Übliche halt. Zurück zum Ausschlag. Der ist nicht wirklich besser geworden und hat inzwischen kleine Bläschen an meinem Rücken verursacht. Außerdem habe ich einen stechenden Schmerz bemerkt, der an der Seite entlang nach vorne zu meinem Bauchnabel gewandert ist (mittlerweile haben sich, dem Schmerz entlang, schon andere "Bläschenlager" gebildet). Genug, ich mach also einen Termin beim Hautarzt aus, geh hin und der diagnostiziert ... tatatata: HERPES ZOSTA, oder im Volksmund auch Gürtelrose genannt.

Na herrlich, oder? Für die, die es nicht kennen. Der Virus, durch den man an Gürtelrose erkrankt ist der Gleiche, der bei uns als Kindern Masern/Schafblattern verursacht hat. Der ruht in unserem Körper und wird, so hat der Arzt es mir erklärt, durch eine Stresssituation "ausgelöst". Also sucht er sich eine Nervenbahn, an der er sich "festhalten" kann und wandert an der dann entlang. Ich kann euch sagen, es ist nicht angenehm. Abgesehen davon, das man sich eine Schüttelmixtur auf die betroffenen Stellen schmieren muss (was am Rücken recht schwierig sein kann), muss man noch 3x täglich Tabletten einnehmen und recht viel trinken. Außerdem ist das Jucken nichtmal mehr das unangenehmste Gefühl. Mittlerweile brennt die betroffene Stelle, außerdem spüre ich recht häufig einen stechenden Schmerz in der Seite. Ich wills nicht hoffen, aber es ist auch möglich, das die Nieren davon betroffen sind. Gürtelrose kann nämlich, insofern nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben.

Nun meine Frage an die Community: habt ihr schon Gürtelrose gehabt und wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen? Welche Krankheiten habt ihr sonst noch gehabt?

PS: ich hoffe, der Thread hat seine Berechtigung. Wenn es schon so einen gibt, bitte zusammenfügen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gürtelrose hatte ich auch mal in der leistengegend. komischerweise hat sie bei mir nicht wirklich geschmerzt, kann dir also keine wirklich sinnvollen tipps geben.

ansonsten eher keine krankheiten, nur verletzungen. :davinci:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mai 2012 Diagnose Dickdarmkrebs. Bösartiger, sechs Zentimeter grosser Tumor.

Dann acht Wochen Chemo und Bestrahlungen. Tumor durch die Bestrahlung auf drei cm geschrumpft.

August 2012 Operation. Tumor und ca. 30 cm Darm entfernt. Nochmal 16 Wochen Chemotherapie.

Dann bis November 2013 mit einem Illeostoma (Darmseitenausgang) gelebt. Solange deshalb weil durch die OP der Schließmuskel beschädigt wurde, und der erst wieder trainiert werden musste.

Im November dann wieder zurückoperiert..

Momentan verlaufen alle Nachuntersuchungen gut.

Als geheilt gelte ich wenn fünf Jahre nichts nachwächst.

Ernährung musste ich völlig umstellen da mein Dickdarm nie wieder so arbeiten wird wie früher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mai 2012 Diagnose Dickdarmkrebs. Bösartiger, sechs Zentimeter grosser Tumor.

Dann acht Wochen Chemo und Bestrahlungen. Tumor durch die Bestrahlung auf drei cm geschrumpft.

August 2012 Operation. Tumor und ca. 30 cm Darm entfernt. Nochmal 16 Wochen Chemotherapie.

Dann bis November 2013 mit einem Illeostoma (Darmseitenausgang) gelebt. Solange deshalb weil durch die OP der Schließmuskel beschädigt wurde, und der erst wieder trainiert werden musste.

Im November dann wieder zurückoperiert..

Momentan verlaufen alle Nachuntersuchungen gut.

Als geheilt gelte ich wenn fünf Jahre nichts nachwächst.

Ernährung musste ich völlig umstellen da mein Dickdarm nie wieder so arbeiten wird wie früher.

:eek:

Da hast du meine Bewunderung, das du das gepackt hast. Kannte jemanden, der hat mit Dickdarmkrebs nichtmal mehr ein halbes Jahr gelebt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hatte gürtelrose auch erst vor ein paar monaten. war bei mir rechts auf der seite bis zum bauchnabel. es hat gejuckt, es gab bläschen und war unangenehm. aber alles halb so wild. ich hatte immer ein unterleiberl an, war für mich angenehmer als wenn zB. das hemd dran reibt. schmier brav ein dann wird es wieder ;-)

und ganz wichtig: schau dass du kontakt zu leuten vermeidest, die noch keine feuchtblattern hatten. (oft weiß man es nicht, aber zumindest die personen in der näheren umgebung würd ich fragen ob sie feuchtblattern schon hatten oder nicht)... wenn sie das nämlich noch nicht gehabt haben, können sie sich bei dir anstecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:eek:

Da hast du meine Bewunderung, das du das gepackt hast. Kannte jemanden, der hat mit Dickdarmkrebs nichtmal mehr ein halbes Jahr gelebt!

ich habe Glück gehabt dass die Krebszellen noch keine anderen Organe angegriffen haben.

ca. 20% überleben diese Krebsart nicht..

Ich würde jedem raten schon mal ab 40 Jahren eine Darmspiegelung machen zu lassen.

bearbeitet von Eldoret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deswegen gebe ich jedes Jahr bei der Gesundenuntersuchung eine Stuhlprobe ab. Bin zwar "erst" 28 Jahre alt/jung, aber bei uns gabs Dickdarmkrebs in der Familie. Darmspiegelung ist glaub ich in meinem Alter noch nicht notwendig.

ist an sich nicht weiterschlimm die darmspiegelung!! daher würd ichs machen an deiner stelle, vorallem wenns eine "vorgeschichte" gibt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DeusAustria, on 04 Feb 2015 - 15:56, said:snapback.png

Deswegen gebe ich jedes Jahr bei der Gesundenuntersuchung eine Stuhlprobe ab. Bin zwar "erst" 28 Jahre alt/jung, aber bei uns gabs Dickdarmkrebs in der Familie. Darmspiegelung ist glaub ich in meinem Alter noch nicht notwendig.

ist an sich nicht weiterschlimm die darmspiegelung!! daher würd ichs machen an deiner stelle, vorallem wenns eine "vorgeschichte" gibt!

Das hängt davon ab, wieviele in der Familie an Darmkrebs erkrankt sind und mit welchem Alter und ob eine spezifische genetische Disposition bekannt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DeusAustria, on 04 Feb 2015 - 15:56, said:snapback.png

Das hängt davon ab, wieviele in der Familie an Darmkrebs erkrankt sind und mit welchem Alter und ob eine spezifische genetische Disposition bekannt ist.

wird alles richtig sein was du schreibst, aber spricht ja nix dagegen die untersuchung trotzdem zu machen, oder :ratlos:

hatte sie bereits, ohne "narkose" (fragts mich nicht warum :ratlos: ), und war trotzdem zum aushalten!! Daher werd ich sie wohl alle 2 Jahre mal machen lassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gürtelrose hab ich am rücken auch schon gehabt, allerdings ists bei mir damals relativ glimpflich ausgegangen. ich habs ursprünglich für einen normalen ausschlag gehalten, der etwas genervt hat, aber an eine gürtelrose hab ich nicht gedacht. nachdem mein hausarzt mit mir im gleichen verein war, hab ich ihn nach einem training beiseite genommen und ihm den vermeintlichen ausschlag gezeigt. der war dann etwas geschockt und hat mich für den nächsten tag zu sich beordert und dann die behandlung eingeleitet. zum glück hab ichs ihm relativ früh gezeigt und das ganze war noch im frühstadium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gürtelrose hab ich am rücken auch schon gehabt, allerdings ists bei mir damals relativ glimpflich ausgegangen. ich habs ursprünglich für einen normalen ausschlag gehalten, der etwas genervt hat, aber an eine gürtelrose hab ich nicht gedacht. nachdem mein hausarzt mit mir im gleichen verein war, hab ich ihn nach einem training beiseite genommen und ihm den vermeintlichen ausschlag gezeigt. der war dann etwas geschockt und hat mich für den nächsten tag zu sich beordert und dann die behandlung eingeleitet. zum glück hab ichs ihm relativ früh gezeigt und das ganze war noch im frühstadium.

Wenn man es früh erkennt, ist es gut zu behandeln. Wartet man allerdings zulange, kann es schwerwiegende Folgen haben.

Zum Glück verkrustet der Ausschlag bei mir schon, wird wohl nicht mehr lange dauern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.