Nik

Members
  • Gesamte Inhalte

    74
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Nik

  • Rang
    Amateur

Kontakt

  • ICQ
    0

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Wien
  1. Ich will mich hier nicht zum großen Verteidiger von MK aufschwingen (seine "Informationspolitik" halte ich auch für sehr fragwürdig), aber: einige machen es sich hier sehr leicht, wenn sie glauben, dass sich ein 12 Mio-Budget ohne Magna so leicht aufstellen lässt. Woher sollen diese Summen kommen? Der Verbund sponsort die Austria ja nicht ausschließlich aus Liebe zum Fußball, dahinter hat ja auch ein Deal mit Magna gesteckt. Mich enttäuscht das Präsidium und der eine oder andere "Promi-Austrianer" mit guten Kontakten, die offenbar nicht genutzt werden, viel mehr. Da lehnen sich wohl einfach alle zurück. Stronach hat recht, wenn er das aufzeigt und den Druck erhöht. Und dass beim Stadion nichts weiter geht, ist sowieso absolut lächerlich.
  2. Aufgrund des Spielverlaufs ist das Unentschieden natürlich ärgerlich, aber mit dieser Mannschaft muss man eigentlich damit zufrieden sein. Habe auch vor dem Spiel nicht unbedingt mit mehr gerechnet. Leider ist die IV Metz/Hill ein schlechter Witz, aber das war ja eh klar und verletzungsbedingt nicht zu ändern. Einzig Akoto beim GAK war heute ähnlich schlecht wie Hill. Metz ganz brav, aber das Eigentor natürlich unglücklich. Aber bei ihm sehe ich wenigstens Potential, bei Hill eigentlich nicht, der ist zu konstant schlecht. Es war schön zu sehen, dass sich Wallner auch mal energisch durchsetzen kann. Safar kann man insgesamt nicht kritisieren (trotz des Ausgleichs), da er auch einige Male sehr gut gerettet hat. Aigner hat zwar sein Tor gemacht, aber das ist bei seinen Chancen fast zu wenig. Ich gewinne dem schleppenden Verlauf der Meisterschaft auch etwas Positives ab. Denn wenn es unter Zellhofer eine Siegesserie gegeben hätte (wäre mit etwas Glück durchaus möglich gewesen, auch wenn die Leistungen nicht sehr souverän waren), hätten wohl einige gedacht, es wird schon - auch mit dieser Mannschaft. So ist es aber wahrscheinlich, dass wir in Abstiegsnähe überwintern, was wiederum einige Herren zur Aktivität in Sachen Kaderverstärkung treiben wird! Man hat u.a. heute gesehen, dass dies dringend notwendig ist. Einige Spieler, die momentan leider spielen (müssen), sind für die Austria bzw. die Bundesliga einfach nicht gut genug.
  3. In Sport am Sonntag wurde über einen möglichen Leitgeb-Wechsel zur Austria spekuliert. Zellhofer war klarerweise nicht abgeneigt, aber auch Salzburg dürfte den Spieler wollen. In diesem Zusammenhang: wie sieht es eigentlich mit den Transferrechten aus, die Frank Stronach an einigen Sturm-Spielern hält? Ist das mit der Übernahme der Sturm-Geschäfte durch den Masseverwalter obsolet? Wenn Stronach eine Vereinbarung mit dem Verein hatte, ist er mE ein Gläubiger wie andere auch. Wenn das ein privates Agreement mit Kartnig war, könnte es schlechter für ihn aussehen ...? Das ganze wär nämlich eine Win-Win-Situation. Wir bekommen ein paar fähige Sturm-Kicker (da fällt mir nicht nur Leitgeb ein) zu einem marktüblichen Preis und Stronach kann "seine" Steirer sanieren. Zu einem Schnäppchen-Preis wird man die Spieler aber sicher nicht bekommen, das wird in der momentanen Situation der Masseverwalter nicht zulassen.
  4. Also, wenn das die einzige Antwort auf die derzeitige Situation bleibt: gute Nacht! Nix gegen den Parits, aber es gäbe momentan wahrlich wichtigeres zu tun als (wieder mal) einen GM zu installieren. Wenn's gegen Red Bull wieder eine auf den Deckel gibt, was äußerst wahrscheinlich ist, tritt der Schinkels aber hoffentlich von selbst zurück. Ich glaube das fast, weil im Gegensatz zum Stöger ist Schinkels wenigstens im Ansatz zur Selbstkritik fähig. Als Verbindungsglied zu "Alt-Austrianern" ist Parits wahrscheinlich wirklich hilfreich. Vielleicht haben dann Prohaska & Co im Verein wieder mehr zu sagen. Als GM von Stronachs Gnaden ist er so sinnlos wie es Polster damals war. "Ein Konzept für die Zukunft der Austria zu entwickeln" hört sich für mich nicht unbedingt nach monatelanger Arbeit an. Kurzum: das (ich vermute mal) dicke Gehalt, was der GM einstreift, hätte man lieber in das Gehalt eines ordentlichen Trainers investieren sollen und, bitte, bitte, den Rauswurf von Peter Stöger.
  5. Bin einfach nur traumatisiert. So eine Leistung - mir fehlen die Worte. Das Spiel ist aber nur Ausfluss einer absolut deprimierenden Gesamtsituation. Es stimmt im Verein einfach an so vielen Ecken und Enden nicht. Besonders herausgreifen muss man aber den Stöger. Zum einen ist ER der Grund, dass wir keinen halbwegs brauchbaren Trainer haben, es ist unglaublich, wie er den Schinkels - offenbar gegen dessen Willen - an die Austria klammert. Zum anderen muss der Sportdirektor einfach für die absolut katastrophale Transferpolitik (abgehalfterte österreichische "Stars", die ihr Unvermögen in den letzten Jahren oft genug unter Beweis gestellt haben) verantwortlich gemacht werden. Wenn er sagt, dass Spielern wie (Florian, haha ORF) Mair oder Wallner Zeit gegeben werden muss, ist das lachhaft! Nur weil mit Sebo einmal ein Spieler explodiert ist, kann das noch nicht immer so funktionieren! Was unsere Stürmer können, hat man heute wieder mal gesehen, wir spielen einfach ohne Sturm. Und wenn wer sagt, es gibt kein Geld: siehe Altach! Die Leistung von Stöger ist für mich einfach nicht ausreichend. Schinkels ist arm, weil er sein Bestes gibt, aber das ist eben nicht gut genug. Ein Fußballverein ist keine Sozialeinrichtung. Ohne Leistung geht's nicht und die Leistung stimmt überhaupt nicht.
  6. Schinkels fleht im TV-Interview indirekt darum, dass er von seinen Leiden "erlöst" wird. Alles ist beschissen (hat er nicht so unrecht), ihm geht's beschissen bzw. geniert er sich. Schön, das zeugt vom Ansatz einer Selbstkritik. Was macht der Stöger?? Überredet ihn zu bleiben, weil ohne seinen Spezi wär's im Verein nicht mehr so lustig für den "Peda". Könnte ja ein Trainer kommen, der die hirnrissigen Transfers kritisiert. Wenn man sich die Transferaktivitäten ansieht (die im Übrigen völlig chaotisch und keinesfalls so geplant, wie angedeutet, abgelaufen sind: "es wird keinen Ausverkauf geben"), ist ja klar, dass die Austria heuer nicht Meister wird. Aber mehr als der letzte Platz muss auch mit diesem Kader drin sein! Deshalb muss es Veränderungen geben. Zwar glaube ich, dass auch mit Schinkels keine Abstiegsgefahr bestehen würde, aber ich möchte es nicht drauf an kommen lassen. Hier im Forum sind sich die Fans in der Einschätzung der Situation ziemlich einig. Und noch nie hatten die Fans so sehr das Recht, ihren Unmut zu äußern! Vielleicht hilft das was. Auf Dauer glaube ich nicht, dass Schinkels/Stöger gegen den Widerstand ALLER Fans bleiben werden. Es sei denn, Stronach will sich so auf perfide Weise an den Austria-Fans rächen. Das wäre zwar unendlich absurd, aber bei diesem Verein momentan denkbar.
  7. Um dem Absturz ins Bodenlose (= Abstiegskampf, einfach undenkbar für eine Austria) zuvorzukommen, muss jetzt reagiert werden! Leider wird's keiner machen, weil dieser Verein scheint schon seit einiger Zeit völlig aus den Fugen geraten und absolut führungslos. Bin deswegen heiß auf Stronach, aber auch auf die Schlauen, die glaub(t)en, dass ohne ihn alles besser wird. Wenn's nächste Woche mit der CL nichts wird (ich sehe unsere Chance bei weniger als 10 % in Anbetracht der derzeitigen Situation), kann man sich nur folgendes wünschen: Schinkels raus! Danke für den Meistertitel, aber er kann mit dieser Mannschaft offenbar nichts mehr erreichen. Der Ofen ist aus. Er kann gut Schmäh führen, aber jetzt wäre Zeit für die Peitsche für manche Spieler. Die Autorität hat er aber mE nicht. Klar ist es nicht die Schuld von Schinkels, dass uns die besten Spieler verlassen. Aber mit diesem Kader muss trotzdem viel mehr rausschaun! Darum halte ich nichts von Sprüchen wie: "der Frenkie ist doch die ärmste Sau". Zu Stöger wurde hier bereits alles gesagt. Kaderplanung einfach nur jenseitig. Bitte weg mit ihm, er soll wieder die Amateure trainieren, da kann er mit jungen Österreichern arbeiten (und schlechter als unter Janeschitz kann's auch nicht werden). Mir ist auch bewusst, dass hinter den sportlichen Kulissen ebenso vieles schief läuft, auch dort sollten einige Konsequenzen ziehen. Aber Stöger und Schinkels vertreten nun mal den sportlichen Bereich - und hier ist das Versagen am Offenkundigsten! Wenn alles so bleibt wie es ist, spielen wir wirklich gegen den Abstieg. Und das ist so grotesk, dass man es sich kaum vorstellen mag.
  8. @ marduk: Aber das Traurige ist ja, dass eine eventuell vorhandene "Junge-Österreicher"-Manie bei Stronach sehr wohl auch mit unserer finanziellen Situation verknüpft scheint. Wenn nur die besten jungen österreichischen Spieler gekauft werden würden, hielte ich das auch für vertrottelt, aber OK, dann steckt dahinter eine Strategie. Die Transfers von Lasnik, Schiemer und Netzer letztes Jahr lassen sich noch in diese Kategorie einordnen - leider haben sich die Spieler nicht entsprechend entwickelt, aber sie zählten zu jenen mit dem meisten Potential und waren sicher nicht billig. Zusätzlich wurden aber auch noch Legionäre mit Qualität geholt, weil Stronach der Erfolg eben auch wichtig war ... dass dafür Legionäre nötig sind, hat er sicher auch begriffen. Aber was ist aktuell bei uns los? Die guten jungen Spieler mit Perspektive (Leitgeb, Mörz, Fuchs ...), die im Gespräch waren, haben wir nicht bekommen. Warum wohl? Ein Jahr davor wären diese gern zu uns gewechselt, da haben die Verdienstmöglichkeiten auch noch gepasst (und die Entwicklungsmöglichkeiten waren nicht das allein Ausschlaggebende). Jetzt holt man Spieler wie Aigner oder Wimmer, die weder besonders jung noch besonders talentiert sind. Ihre herausragendste Qualifikation dürfte darin bestehen, für wenig Geld zu spielen. Wem soll dieser "österreichische Weg" etwas bringen? Irgendwer mit Entscheidungsbefugnissen bekommt bei der Austria wohl viel Geld für jeden Euro, der eingespart wird (Stronach selbst dürften die paar Millionen egal sein).
  9. Naumoski wäre besser als überhaupt nichts (was wohl die realistische Alternative ist). Aber eines verstehe ich nicht ganz, ich bitte um Aufklärung: ich denke, dass das Budget heuer nur knapp unter 20 Mio EUR liegt - auch für die Zukunft sollen ja angeblich 15 Mio angestrebt werden (hängt aber wahrscheinlich viel von Frank Stronach ab). Das ist sicher mehr als doppelt soviel als die meisten anderen Vereine in Österreich zur Verfügung haben. Und dennoch sind unsere Transfers einfach nur zum Weinen! Sogar Altach (!) schafft es vernünftige Stürmer zu holen. Mit unseren Transfers rüstet man für den Abstiegskampf, dabei haben wir die Chance auf die Champions League! Ist unser verbliebener Kader wirklich (immer noch) so teuer, dass man nur mehr Spieler verpflichten kann, die wohl fast zum "Nulltarif" kicken (etwa ein Wimmer)? Wenn die Gehälter nach all den Abgängen immer noch das Budget sprengen, dann gute Nacht! Vermutlich verdienen Kicker wie Schiemer, der nur bei den Amateuren spielt, bei uns mehr Geld als viele Leistungsträger bei anderen Vereinen. Wie von vielen hier im Forum angemerkt wurde, muss endlich mal Klartext in Bezug auf die finanzielle Situation und Transfers gesprochen werden. Aber bitte nicht von Stöger oder Schinkels - die beiden wissen bzw. entscheiden ohnehin nichts, das hat man ja zur Genüge gesehen. Nein, es darf sich der große Meister Frank Stronach gerne wieder mal zu Wort melden (wie er es auch früher in besseren Zeiten gern gemacht hat) ... und wenn er nur sagt, dass er gänzlich den Hut drauf haut und die Transfererlöse nicht reinvestiert werden, weil ihn die undankbaren Fans nicht mehr interessieren - dann würde wenigstens Klarheit herrschen! Und als Fan kann man realistische Ansprüche stellen.
  10. Wenn Schinkels oder Stöger jetzt sagen, dass sie die "Verstärkungen" im Sommer aus vollster Überzeugung geholt haben, dann glaube ich ihnen das schlicht und einfach nicht. Nur: sollen sie sagen, dass es für etwas Besseres nicht reicht und das Ziel nur mehr Mittelfeld sein kann? Das bringt den "Immer-Noch-Finanzier" Stronach gegen die beiden auf (wenn er sich überhaupt noch interessiert) - schließlich hängen deren Jobs ja immer noch von ihm ab. Und den betroffenen Spielern nutzt es auch nichts, wenn man sie öffentlich als Billiglösungen (was sie sind) abqualifiziert.
  11. Echt ein Wahnsinn, welche Spieler da verpflichtet werden. Österreicher schön und gut, aber wenn's nur darum geht, kann man auch Amateure hochziehen. Pichlmann war im Rahmen der Möglichkeiten ja noch ein verständlicher Transfer, aber Aigner und vor allem Wimmer ...! Wenn es keine jungen Austrianer gibt, die zumindest das Niveau dieser beiden erreichen, wenn sie mal ein paar BL-Spiele in den Beinen haben, sollte man die Nachwuchsarbeit einfach beenden oder offiziell als Frank-Stronach-Sozialprojekt ohne Bezug zur Austria deklarieren. Falls es keine Abgänge mehr gibt (scheint fast so), ist der Kader aber immer noch gut. Aber rechts im Mittelfeld muss noch was getan werden. Wimmer und Dos Santos - da fällt die Wahl ähnlich schwer wie zwischen Pest und Cholera. Wenn man bedenkt, dass von Fernando nach vorne auch gewohnt wenig kommen wird, käme es einer Totalaufgabe der rechten Seite gleich, wenn kein guter mehr geholt wird. Hier besteht Handlungsbedarf!
  12. Ich erkenne eine bedenkliche "Jetzt-erst-recht"-Mentalität bei Stöger (was Schinkels mit all diesen Transfers zu tun hat, ist eher unklar). Er ist trotz aller Anfeindungen durch die Fans Meister geworden - jetzt schaltet er auf stur, zieht beinhart sein Ding durch und verpflichtet einen Aigner, den überhaupt keiner will (der muss ja zum Nulltarif bei uns spielen, damit sich seine Ablöse rechnet). In die gleiche Richtung geht die Aussage mit Dos Santos. Nur hat man bei dem - im Gegensatz zum Aigner - schon gesehen, dass er uns nicht entscheidend helfen kann. Stöger glaubt wahrscheinlich, dass wir wegen Dos Santos (und nicht Sionko) Meister geworden sind. Und Mila wird möglicherweise um ein Butterbrot abgegeben. Bei der WM wird er nicht mehr groß aufspielen und wer bezahlt schon viel Geld für einen Spieler, "mit dem ohnehin nicht mehr geplant wird"? Vielleicht ist das aber auch alles nur ein Bluff. Und es kommt noch ein Stürmer für die Kampfmannschaft (ein paar Stürmer müssen für die Amateure ja auch bleiben) und ein guter Mann fürs rechte Mittelfeld. Sonst sieht's für die CL-Quali traurig aus.
  13. Es ist das gute Recht von Linz zu gehen. Besonders unsympathisch ist er mir dadurch nicht. Ob sein Abgang wirklich so ein sportlicher Verlust ist, hängt davon ab, wer noch kommt. Einem Pichlmann würde ich es grundsätzlich schon zutrauen, bei unserem Mittelfeld (Ceh!) ebensoviele Tore zu schießen wie Linz. Wie bereits angemerkt wurde, sind 15 Tore zwar brav, aber nicht herausragend. Linz ist einfach nicht so stark (wie er sich vielleicht selbst sieht). Ein ganz guter "Abstauber", aber technisch eher mäßig und ziemlich zweikampfschwach (v.a. in der Luft), kaum gewonnene 1 vs. 1-Situationen. Das, was Linz gespielt hat, hat zB ein Mayrleb bei der Austria auch zustande gebracht. Von Rushfeldt in seinen besseren Zeiten ganz zu schweigen. Ich hätte nichts dagegen, aber ich habe persönlich große Zweifel, dass aus Linz ein Stürmer von "internationalem Format" wird. Im Nationalteam (erst eine wirklich gute Leistung - Polen) wird er über kurz oder lang seinen Platz an Janko verlieren, wenn der bei Salzburg regelmäßig spielt. Der ist auch kein Fußball-Gott, aber zumindest physisch stärker.
  14. Der Abgang der genannten Spieler wäre insgesamt kein großer Verlust. Ausnehmen würde ich nur Linz (kein sympathischer Spieler, aber macht wenigstens Tore) und Troyansky (unscheinbar, aber in dieser Saison hat sich gezeigt, dass er wertvoll ist). Selbst diese beiden sind aber zu ersetzen, anstelle von Linz müsste man halt in einen neuen Stürmer investieren. Das wäre dann ein namhafter Neuzugang, den restlichen Kader soll man halt mit Jungen auffüllen. Ich habe absolut nichts gegen Mila, Janocko oder Sionko. Die bringen momentan wenig Leistung, haben aber schon bewiesen, dass sie gute Fußballer sind. Aber was bringt es, wenn diese unter Schinkels (bleibt uns wohl erhalten) die Bank oder Tribüne zieren und dabei horrende Gehaltskosten verursachen? Rushfeldt hat unglaublich viel für die Austria geleistet - aber seit über einem Jahr zeigt seine Tendenz nach unten. Er wird halt auch nicht jünger und macht für mich nicht den Eindruck, als würde er für die Austria noch alles geben (gut, das haben gegen den GAK einige andere auch nicht gemacht). Für Dheedene gilt ähnliches wie für Rush. Guter Fußballer, aber mittlerweile zu alt. Da soll man lieber auf den jungen Schicker setzen. Der ist noch entwicklungsfähig. Antonsson: schließe mich absolut der Meinung an, dass ein Spieler, der so oft verletzt ist, nichts bringt, so gut er auch sein mag. Wobei schon auch auffällig ist, dass es gerade MIT Antonsson die meisten Gegentreffer gibt. Dospel: war nie besonders gut, mittlerweile dauerverletzt. Kann man zu geringeren Bezügen als Integrationsfigur aber weiter verpflichten. Nur was bringt es, wenn der "logische" Kapitän mangels Leistung dann nie spielt? Wallner kann man zum "Nulltarif" behalten, aber viel mehr auch nicht. Kiesenebner sollte bleiben - wenn er bei weniger Konkurrenz im Mittelfeld mehr Einsatzzeit erhält, wird er vielleicht auch wieder besser. Problem ist nur seine Verletzungsanfälligkeit.
  15. Das einzig Positive ist, dass es seit langer Zeit wieder mal kein Gegentor gab. Das heißt aber gegen den GAK in dieser Verfassung auch nicht sehr viel und war zudem recht glücklich. Ich verstehe auch nicht den mangelnden Einsatz mancher Spieler. Da ist überhaupt keine Leidenschaft drin. Es geht doch immerhin um den Meistertitel, aber jedem scheint's egal zu sein. Wenn der Schinkels schon kein Taktiker ist, sollte er doch wenigstens die Spieler motivieren können. Vielleicht sind viele Spieler im Kopf schon bei anderen Klubs. Leider spielen wir ohne jedes Tempo. Das war auch schon in den ersten (noch relativ erfolgreichen) Frühjahrsrunden das Problem und für jeden ersichtlich. Jetzt ist aber auch noch die Organisation verloren gegangen. Wenn dann Blanchard und Tokic ausfallen, steht ein Hühnerhaufen auf dem Platz. Ganz schuldlos wird Schinkels nicht daran sein. Obwohl - die Leistungen im letztjährigen Meisterschaftsfinish noch unter Söndergaard waren auch nicht besser. Erst mit Schinkels und Stöger ist dann wieder ein wenig Schwung reingekommen.