Defensivkünstler

Members
  • Gesamte Inhalte

    160
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Defensivkünstler

  • Rang
    Wichtiger Spieler
  • Geburtstag 11.10.1980

Kontakt

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Allgemeine Infos

  • Aus
    Wien 18

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Rapid, Colo Colo
  • Beruf oder Beschäftigung
    Student/Journalist
  • Bestes Live-Spiel
    Rapid - Rotterdam
  • Schlechtestes Live-Spiel
    alle Derbyniederlagen
  • Lieblingsspieler
    Henrik Larsson
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Irland, Chile
  • Geilstes Stadion
    Nou Camp
  • Lieblingsbands
    Sportfreunde, Kosheen, U2, R.E.M.
  1. Quelle: Rapid
  2. Hörtnagl hat sein Amt freiwillig zur Verfügung gestellt. Quelle: SK Rapid
  3. gerade gebucht. mittwoch, 2.12. in der früh hin und am sonntag abend wieder zurück. hsv vs. hoffenheim inklusive. lufthansa machts möglich.
  4. grottige partie. hofmann extrem schwach, fast kein pass angekommen. jovanovic (wieder mal) ein totalausfall. der soll zu den amateuren, bis er wieder konditionell mithalten kann. reisinger soll ihm dort auch gleich beibringen, wie ein gscheites stellungsspiel ausschaut. wir brauchen dringenst einen innenverteidiger und payer soll nicht immer gleich die hand heben und abseits wacheln sondern lieber mal zugreifen.
  5. Bauchgefühl war für Rapid Wien T-MOBILE BUNDESLIGA / Neusiedls Marcel Toth landete bei Rapid. Mario Lösch und Christopher Trimmel könnten folgen. Mittelfeld-Youngster Marcel Toth (Neusiedl, Regionalliga Ost) unterschrieb einen Dreijahresvertrag beim österreichischen Rekordmeister. Der 18-jährige Offensivmann wird in Zukunft mit Steffen Hofmann, Jimmy Hoffer und Helge Payer zusammenspielen. Sportdirektor Alfred Hörtnagl über den Neuzugang: "Er ist ein junger, interessanter Spieler für die Zukunft, der in Hütteldorf reifen soll." "Mein Bauchgefühl war für Rapid Wien. Das ist ein riesiger Schritt für mich", atmet der Neusiedler nach seiner getroffenen Entscheidung durch. Erstes Ziel beim Meister: "Ich möchte in der nächsten Saison mehr als zehn Einsätze in der Kampfmannschaft erreichen." Dass dies beim gut bestückten Kader des SK Rapid sicher kein leichtes Unterfangen sein wird, ist Marcel Toth klar. "Es ist der schwerste Weg, aber genau der spricht mich an. Ich möchte eine Herausforderung." Wienerisches Grün-Weiß statt SV Mattersburg Bis zum Schluss stand auch der SV Mattersburg als mögliche zukünftige Bleibe beim jungen Neusiedler hoch im Kurs. Warum es letztendlich wienerisches Grün-Weiß wurde? "Es war keine Entscheidung gegen den SVM, sondern eine Entscheidung für Rapid." Außerdem hätte ihn das Umfeld bei den Wienern zu 100 Prozent angesprochen. "Von den Fans, dem Stadion und den Trainern passt einfach alles." Rhetorischer Nachsatz: "Und wann bekommt man schon ein Angebot von Rapid�" Begehrt: Mario Lösch und Christopher Trimmel Für Rapid dürften auch der Ritzinger Youngster Mario Lösch (18, er war im Nachwuchs von Derby County aktiv und will wechseln) und Horitschon-Stürmer Christopher Trimmel (21) interessant sein. Lösch ist derzeit Gastspieler bei den Grün-Weißen, er kam im Zuge der Tests gegen Krems und St. Margarethen zum Einsatz. "Trainer Peter Pacult hat mir zu meiner Leistung gratuliert und gesagt, dass er sich über eine Verpflichtung freuen würde", spekuliert der Mittelburgenländer mit einem Deal, denn: "Wenn das Engagement bei Rapid zustande kommt, wäre das toll. Das wäre meine erste Option." Der Mannersdorfer Christopher Trimmel darf sich über ein Angebot der Rapid Amateure freuen: "Ich wurde zum Probetraining eingeladen und anschließend von Coach Andreas Reisinger beobachtet. Der gab grünes Licht, und so deponierte Rapid-Sportdirektor Alfred Hörtnagl ein offizielles Angebot bei Horitschon." Reisinger zum Thema: "Ich habe dem Verein gesagt, dass ich ihn will. Der Verein hat gesagt, ich bekomme ihn. Nun machen sich die beiden Teams den Deal aus." aus der BVZ
  6. "Der Ball liegt bei Sebastian" Sebastian Prödl machte sich bei der Hertha vor Ort bereits ein Bild und scheint vom Klub durchaus angetan. Sturm Graz zeigt sich in Sachen Freigabe verhandlungsbereit. Eine Entscheidung soll noch diese Woche fallen. Sebastian Prödl war nach seiner Rückkehr aus Berlin angetan. Berlin ist jedenfalls eine schöne Stadt. Hertha ein toller Verein. „Ich habe mir das auf Einladung von Hertha nur alles einmal angesehen. Über einen Vertrag oder Geld wurde nicht gesprochen“, relativierte Prödl nach seiner Rückkehr seinen Kurztrip in die bundesdeutsche Hauptstadt. „Eine Auszeichnung“ Fakt ist, dass die Berliner den 20-Jährigen lieber heute als morgen unter Vertrag nehmen würden. Ins Notizbuch der Scouts spielte sich der Verteidiger mit einer ebenso beherzten wie abgebrühten Vorstellung bei der U20-WM in Kanada. „Für uns ist das Interesse eines internationalen Topklubs an einem unserer Spieler eine Auszeichnung für die gute Arbeit, die im Verein geleistet wird. Zumal Sebastian Prödl ja auch ein Eigenbauspieler ist“, erklärte Sportmanager Walter Hörmann gegenüber sportnet.at. Noch kein Angebot Ein konkretes Angebot von Hertha gab es an die Grazer bislang noch nicht, wird aber in den kommenden Tagen erwartet. „Bis Ende der Woche sollte Klarheit herrschen“, meint Hörmann. Dem Spieler will man jedenfalls keine Steine in den Weg legen. „Der Verein war von Anfang an eingeweiht und hat Sebastian auch ausdrücklich erlaubt, mit Hertha zu sprechen “, stellte der Sportdirektor klar. Schwere Entscheidung Der Ball liegt nun bei Prödl, der sich vor einer Entscheidungsfällung jedenfalls noch mit seiner Familie sowie Sturm Graz beraten will. Leicht würde der Weggang von seinem Lieblingsverein jedenfalls nicht fallen. Andererseits böte Berlin das mögliche Sprungbrett für eine internationale Karriere. Dass Prödl trotz seiner Jugend das Zeug dazu hat, streitet kaum jemand ab. „Er ist für sein Alter bereits erstaunlich reif“, konstatiert auch Hörmann. Vielleicht ist die Zeit für Prödl reif, um den Sprung in die große Fußballwelt zu wagen. Kein Schnäppchen Sturm würde der Abgang seines Publikumslieblings (Vertrag bis 2009) jedenfalls mit einer satten Ablösesumme versüßt werden. „Billig wird er sicher nicht“, prophezeit Hörmann. Berlin müsste schon einen Betrag im siebenstelligen Eurobereich hinblättern, damit Sturm seinen Jungstar ziehen ließe. Quelle: sportnet.at
  7. Aus der morgigen Berliner Morgenpost
  8. Eigentor Argentinien durch Ayala :aaarrrggghhh:
  9. Man sollte ihm langsam mal sagen, dass der Goalie von Argentinien Abbondanzieri heisst (und nicht Abbondanziera). Solche Fehler sind nämlich ultra-peinlich und zeugen nicht gerade von Professionalität! Hoffe jedenfalls, dass die Gauchos das noch drehen! Viva et Visca Argentina!!!
  10. Miroslav Karhan hat übrigens bei Mainz unterschrieben.
  11. Renascenca schreibt wieder, dass Benfica kein Thema ist, dafür aber Sporting Lissabon
  12. Patrice Bernier (Tromsö), der hier auch mal als defensiver Mittelfeldspieler gehandelt wurde, geht übrigens zu Kaiserslautern. Quelle: Goal.com
  13. Quelle: sportnet.at 26. März 2007 so schnell kann man wohl seine meinung ändern. solche aussagen sind wir aber eh schon gewohnt :-)
  14. Quelle: Kleine Zeitung online