Unterstützt das Austrian Soccer Board und abseits.at in Zeiten der Krise! Kauft ein im abseits.at Shop - derzeit (bis zum Wiederbeginn der österreichischen Bundesliga) gibt es mit dem Gutscheincode "stayathome" 20% Rabatt auf alles!

Jump to content

patrioteautriche

Members
  • Content Count

    497
  • Avg. Content Per Day

    1
  • Joined

  • Last visited

About patrioteautriche

  • Rank
    Weltklassekicker

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Klagenfurt

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Die Unterhaltung hier ist sehr unpassend zum eigentlichen eröffneten Thema,Punkt! Gehört irgendwohin verschoben.
  2. Ist keine Kritik meinerseits. Glaube nur nicht,das wenn ein größerer Österreichischer Sponsor eigestiegen wäre,das dann ein Deutscher Trainer gekommen wäre... Bei uns habens mit Micheu einen Regionalen belassen.Nächstes Jahr,wenn kein Aufstieg gelingt,kommt es wahrscheinlich zu einem Wechsel. Im nächsten Jahr gibt es sicher ein Aufstiegsgemetzel mit Klagenfurt,Innsbruck,Lustenau und Ried,so wie es (derzeit)aussieht!
  3. Hier geht es nicht darum ob jemand theoretisch noch Meister werden kann,sondern darum das der eine Herbstmeister ist und der andere derzeitiger Tabellenführer.Daher glauben beide an eine reelle Chance aufzusteigen.Die von dir genannten würden gerne,aber haben auch rechtlich keine Chance.
  4. Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Denn kennst auch du oder? Umgekehrt die Frage,was wenn erst eine Runde gespielt wäre?
  5. Ich persöhnlich finde auch wenn die erste Liga fertig gespielt wird, muß es einen Absteiger geben,ohne wenn und aber.Wenn dies aber nicht der Fall sein sollte,dann muß es auch ein oder zwei Aufsteiger geben,alles andere wäre kompletter Irrsinn und würde die Meisterschaft in ad absurdum führen! Ist halt nur die Frage nimmt man den jetzigen Stand,der nichts aussagt her, oder den Stand vom Herbst,wo jeder gegen gespielt hat,das wäre bei weitem fairer. Vermute das das die Gerichte entscheiden werden.
  6. Wie schon gesagt,das hat den regulären Absteiger nicht zu interessieren! Der Absteiger ist deshalb Absteiger weil er letzter in der Buli wurde,und nicht deshalb,weil in der zweiten Liga jemand den Rechtsweg beschreitet und damit den Aufstieg erzwingt. Wenn jemand aufsteigt,dann ist es regulär,irreguläre Aufsteiger gibt es nicht.
  7. Das sehe ich aber nicht so,wenn die Saison regulär beendet wird, gibt es oben Meister,EC-Teilnehmer und Absteiger.Wer und wie dann wer aufsteigt,ist für den Absteiger dann irrelevant und eine andere Geschichte.
  8. Wenn wir Aufsteigen sollten,sollten wir in allen Belangen gleichwertig behandelt werden. Wir sollten auf nichts verzichten,wäre ja Wettbewerbsverzerrung und Sky wird nicht einen Cent mehr bezahlen darauf kannst dich verlassen.
  9. Würde ja gegen die Behauptung von Imhof am Montag in der Krone sprechen.Wo er davon sprach,das wenn abgebrochen wird,er und die Austria klagen würde, oder. Warum sollte er für Abbruch pädieren?
  10. Warum nicht,das eine schließt das andere nicht aus.Wenn die Meisterschaft abgebrochen wird und es keinen Aufsteiger gibt,dann kann man klagen,warum auch nicht. Oder habe ich dich falsch verstanden?
  11. Na endlich wacht das Präsidium der Austria auch aus dem Winterschlaf auf. Imhof bestätigt das er klagen will wenn abgebrochen wird und es dann keinen Aufsteiger gibt.Entweder zählt die Wertung mit der Hinrunde mit uns als Herbstmeister oder es wird auf 14.aufgestockt.Er plädiert weiter auf Fortsetzung der 2.Liga. Na endlich!
  12. Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen. Doch auch valide Argumente für eine Wertung der Meistertitel an den nach dem Grunddurchgang bzw. nach dem Herbstdurchgang am ersten Tabellenplatz stehenden Verein sprechen. Na dann,steigen halt wir als Herbstmeister auf! Bei Abbruch droht die SV Ried mit juristischen Schritten Sollte die 2. Liga nicht zu Ende gespielt werden können (14 Zweitligisten sprechen sich gegen eine Fortsetzung aus), würde dieser Fall eintreten. Die SV Ried kündigte allerdings bereits mehrfach an, dass man dann juristische Schritte einleiten würde und sich notfalls in die Tipico Bundesliga klagen würde. "Ich erwarte mir, dass alle Mitglieder in der Bundesliga gleich behandelt werden. Das heißt: Eine Wertung in der ersten und in der zweiten Liga durchgeführt wird anhand der sportlichen Resultate, welche vom ÖFB bis dato in der Saison 19/20 bestätigt wurden. Sollte das nicht der Fall sein, werden wir jegliche mögliche juristische Schritte setzen", erklärt Ried-Präsident Roland Daxl in einem Interview mit TV1. Wie stehen die Erfolgsaussichten bei einer Klage? So schätzt Sportanwältin Christina Toth die Lage ein Christina Toth schätzt die Erfolgsaussichten bei einer etwaigen Klage so ein: „Ich würde nicht sagen, dass es völlig aussichtslos ist, wenn ein Verein rechtlich dagegen vorgeht“, meint die Sportanwältin. Im Rechtsgutachten heißt es nämlich, dass „in diesen besonders liegenden Fällen - in Parallele zu dem ähnlich liegenden Fall in der belgischen Liga, in der sogar noch eine Spielrunde im Grunddurchgang fehlt - doch auch valide Argumente für eine Wertung der Meisterschaft und die Vergabe des Meistertitels an den nach dem Grunddurchgang bzw. nach dem Herbstdurchgang am ersten Tabellenplatz stehenden Verein sprechen. Nach der Einschätzung des Gutachters überwiegt aber dennoch der gegen eine Wertung sprechende Gesichtspunkt, dass der vorgesehene Spielplan nicht absolviert wurde.“ Die im Gutachten definierten Punkte, könne man laut Toth durchaus unterschiedlich interpretieren. „Der Gutachter vertritt die Meinung, dass eine Meisterschaft nur dann abgeschlossen ist, wenn es eine fertig gespielt Hin- und Rückrunde gibt. Das bezeichnet er als Mindesterfordernis. Nur dann ist eine Meisterschaft abgeschlossen, wenn diese Voraussetzung erfüllt ist“, schildert die Sportanwältin. Diese Anwendung hat der ÖFB etwa beim Abbruch der Amateurligen herangezogen. "Erfolgsaussichten nicht völlig aussichtslos, aber..." Die Sportanwältin betont jedoch, dass man die Situation auch andere interpretieren kann: „Natürlich könnte man es auch anders interpretieren. Die Meisterschaftsregeln sehen grundsätzlich auch vor, dass der, der am Ende der Meisterschaft auf dem ersten Tabellenplatz ist, aufsteigen darf. Jetzt kann man natürlich auch argumentieren, dass eine Meisterschaft nicht nur dann beendet ist, wenn es eine Hin- und Rückrunde gegeben hat, sondern auch wenn sie aus ist, egal ob sie abgebrochen oder zu Ende gespielt ist. Das wird nicht ausdrücklich definiert“, merkt Toth an. „Was aus dem Gutachten hervorgeht, ist, dass das ÖFB-Präsidium bei der Frage, was nun passiert, einen Ermessensspielraum hat. Es kann im Grunde relativ frei entscheiden, muss sich aber natürlich, um nicht eine komplette Fehlentscheidung zu treffen, innerhalb des Gerüsts - also der Meisterschaftsregeln - bewegen. Nachdem sich das ÖFB-Präsidium an einem durchaus fundierten Gutachten orientiert hat, ist davon auszugehen, dass das ÖFB-Präsidium im Rahmen des Ermessensspielraums entschieden hat. Insofern sind die Erfolgsaussichten nicht völlig aussichtslos, aber ich gehe davon aus, dass diese Entscheidung durchaus halten wird
  13. Angeblich war gestern schon alles fix von den Landespräsidenten beschloßen worden. Daher sieht es jetzt so aus! Alle Ligen beendet außer der Bundesliga. Die spielt solange bis es den ersten Covid19 Fall gibt, dann wird beendet mit der Herbsttabelle,das heißt Lask Meister. Alles andere wird heute am Abend bekanntgegeben! Cupfinale Losentscheid,wenn ein Fall eintritt? Falschmeldung,schlechte Quelle!
×
×
  • Create New...