Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content

Anhänger

Members
  • Content Count

    104
  • Avg. Content Per Day

    0
  • Joined

  • Last visited

About Anhänger

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Halte die Entscheidung in Velden für richtig. Geht ja nicht zwingend um Kärnten und seine Corona-Zahlen, sondern um die Gefahr, dass Velden zu einer Drehscheibe wird. Diesen Schuh wird sich auch Velden als Tourismushochburg nicht anziehen wollen. Es kommen halt Touristen aus unterschiedlichen Bundesländern und Nationen zusammen, die anschließend sich wieder auf ihre Heimatgebiete aufteilen. Da hast du immer die Gefahr, dass du dann als Multiplikator dienst. Und nur die Gastronomen in die Pflicht zu nehmen, ist halt schwierig. Was tust du, wenn sich die Gäste nicht daran halten. Deshalb bin ich ja auch gespannt, wie die Discos den Betrieb aufnehmen wollen. Letztlich entscheiden die Kunden, ob sie sich an die Spielregeln halten, was um 2 Uhr nachts nicht immer passieren wird.
  2. Mit 1. Juli sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Personen und im Freiluftbereich mit bis zu 500 Personen zulässig. Allerdings muss hier der Abstand eingehalten werden, es müssen also Sitze frei bleiben. Ab 1. August sind für Stadien ohne Sitzplätze maximal 200 Stehplätze zugelassen. Eines ist aber auch klar: Die Saison dürfte eine kurze werden. Spätestens wenn sich die Arbeitgeber einschalten. https://www.nachrichten.at/sport/fussball/unterhaus/corona-alarm-im-fussball-unterhaus;art103,3272647
  3. Man wird sich sowieso ansehen müssen, in welcher Häufigkeit Fälle auftreten. Dabei darf man, zumindest im Herbst, auch nicht auf den Faktor Schule vergessen. Der wirkt sich ja dann nicht nur auf den Jugendfußball, sondern auch auf den Erwachsenenfußball aus, wenn die Kinder von Spielern betroffen sind. Nehmen wir an, der Mitschüler des Kindes eines Unterhauskickers wird positiv getestet, während der Kicker sich in der Kabine mit den Mitspielern trifft etc. Das hätte dann natürlich Potenzial für einen Flächenbrand.
  4. Und auch das private und berufliche Umfeld. Sobald der erste Fall auftritt bzw. erkannt wird, zieht das einen ganzen Rattenschwanz an Maßnahmen mit sich.
  5. https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/corona-medikament-fuer-europa-zwangslizenz-fuer-remdesivir-16844581.html Ob man die Karte Zwangslizenzen bereits jetzt ausspielen muss, ist die eine Frage. Ganz klar erscheint es aber für den Fall, dass ein Impfstoff (wobei es eh vier, fünf geben wird müssen) nicht flächendeckend verfügbar ist. Man stelle sich nur die wirtschaftlichen Folgen vor: Finden die USA einen Impfstoff, könnten sie diesen für die anderen Länder lange herauszögern, um von der zwischenzeitlichen Wirtschaftskrise, die erst mit einem Impfstoff endet, zu profitieren. Der Handelskrieg würde eine völlig neue Dimension erreichen.
  6. Ja. Beruflich kommt man eh nicht immer aus, aber alles was privat ansteht, findet draußen statt. Also keine Restaurantbesuche, keine Geburtstagsfeiern, Urlaube bis Sommer 2021 storniert etc., Eltern besuche ich nur am Balkon. Sehr für mich persönlich keine Alternative, solange es kein Medikament gibt. Weil was tue ich, wenn es mich erwischt?
  7. Selbst wenn man über jede Entscheidung der Regierung diskutieren kann und soll: Prinzipiell sind wir im Frühjahr gut durch die Krise gekommen, auch wenn der Lockdown wohl ein paar Tage zu spät gekommen ist und die Rhetorik nicht immer gepasst hat. Für das Virus kann die Regierung nichts. Das wesentliche Problem ist halt, dass das Wort Eigenverantwortung falsch interpretiert wird. Viele sehen das als Möglichkeit, sich zwischen Maßnahmen und keinen Maßnahmen zu entscheiden. So funktioniert das aber nicht. Und wenn 10 Prozent nicht mitspielen, zahlen die anderen 90 Prozent dafür den Preis.
  8. Da bin ich bei dir, was das Ansteckungsrisiko auf dem Feld selbst angeht. Deshalb bin ich auch gespannt, wie man mit Kabine und Kantine umgeht. Auf der anderen Seite habe ich auch schon von Spielern gehört, wo die Arbeitgeber Druck machen, sie möglich doch aktuell nicht Fußball spielen. Da kommt dann die wirtschaftliche Komponente natürlich auch dazu.
  9. https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/international/2066376-USA-kaufen-Remdesivir-Bestaende-auf.html Ein Nachtrag zu den ganzen Hamsterkäufen der USA. Hoffen wir mal, dass die EU da ihren Zweck erfüllt und vereint auftritt, sonst wird es halt schwer gegen diverse Großmächte. Ist aber ein guter Indikator dafür, was passieren wird, sollte es nur einen Impfstoff geben - und nicht vier oder fünf. Jeder Regierungschef wird versuchen, die anderen Länder auszustechen. Das bringt dir bei der nächsten Wahl die Absolute, wenn du die Chance hast, dass die echte Normalität zurückkehrt. Eigentlich eh gefährlich.
  10. Von den registrierten Neuinfektionen sind wir derzeit genau da, wo wir am 10. März waren. Was danach passiert ist, ist ja hinlänglich bekannt. Allerdings stellt sich natürlich die Frage, wie viele damals wirklich krank waren. Gehen wir davon aus, dass 80 Prozent asymptomatisch waren, nicht in Italien gewesen sind und folglich nicht getestet wurden, ist es durchaus möglich, dass die Anzahl der Neuinfektionen damals nicht bei 100, sondern vielleicht auch bei 500 pro Tag lag. Da hätten wir aktuell noch etwas Spielraum. Nachdem ein zweiter Lockdown wirtschaftlich aber überhaupt nicht machbar ist, musst du jetzt früher reagieren, damit du so viel wie möglich ermöglichen kannst. Ganz verstehe ich die aktuelle Situation ohnehin nicht. Es ist Sommer, das Leben kann sich draußen abspielen, dennoch sind wir nun dort, wo wir eigentlich erst im Herbst hätten sein sollen. Deshalb musst du jetzt gegensteuern, sonst wird es im Herbst halt ungemütlich. Andererseits lag die Auslastung der Betten Anfang April, das war der Höchststand, "nur" bei 26 Prozent (normal) und 5 Prozent (intensiv). Das Gesundheitssystem hätte noch Kapazitäten, spielen darfst dich mit dem Coronavirus aber auch nicht, sonst verlierst du die Kontrolle. Regierung und Experten sind da wohl wirklich nicht zu beneiden.
  11. In der Steiermark starten wir am 28. August mit der Meisterschaft. Wenn ich mir aber die aktuellen Zahlen ansehe, kann ich mir das eigentlich nicht vorstellen. Es steht auch nicht dafür, so sehr ich den Fußball mag. Aber ich kann mir nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Es sind mehrere Familienväter mit Kleinkindern im Team, die Frauen arbeiten in Pflegeberufen etc. Sobald da ein Fall auftritt, kannst das alles vergessen. Hinzu kommt die Haftungsfrage. Im Grunde gehe ich davon aus, dass Kontaktloses Training im Herbst das Höchste der Gefühle sein wird.
  12. Das Thema Remdesivir hat sich also auch erledigt: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-07/remdesivir-corona-medikament-bestand-usa-trump So wird es dann halt auch aussehen, wenn ein Impfstoff verfügbar ist. Jeder ist sich selbst der Nächste.
  13. Die Anfang der 1990er nach Österreich gekommenen Jugoslawen waren Teil der kroatischen Bevölkerung im heutigen Bosnien (Jajce, Banja Luka), das sich ja aus drei Völkern (Serben, Kroaten und muslimische Bosniaken) zusammensetzt. Dieser Mix war ja letztlich ausschlaggebend für den Krieg. Nun haben die von dort geflüchteten Kroaten aber einen kroatischen Pass. Das heißt: Wenn sie an der österreichisch-slowenischen Grenze sagen, dass sie nach Hause fahren, fahren sie nicht ins heutige Kroatien, sondern ins heutige Bosnien.
  14. Wie will man aber kontrollieren, ob sich die Leute daran halten? Die meisten Kroaten in Österreich sind zum Beispiel aus geographischer Sicht Bosnier, die werden natürlich in die Heimat reisen.
  15. Hinzu kommt beim Fußballbetrieb neben dem Treiben auf dem Rasen natürlich auch der Umgang mit der Kabine und im Vereinsheim. Ich bin da auch eher skeptisch, wenn ich mir die aktuellen Zahlen ansehe. Dennoch muss man sagen, dass die Zahlen bis vor zwei Wochen noch gut waren, folglich müssen wir halt die letzten Lockerungsschritte zurücknehmen. Mehr wird sich wirtschaftlich eh nicht ausgehen.
×
×
  • Create New...