Jump to content

vkj

Members
  • Content Count

    230
  • Avg. Content Per Day

    0
  • Joined

  • Last visited

About vkj

  • Rank
    Spitzenspieler

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SK Rapid Wien
  • Geilstes Stadion
    Hannapi-Stadion
  • So habe ich ins ASB gefunden
    Zufall

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ahh, deswegen wirkt es so, als hätte der gute Pauli dauernd die Hosen voll. Erklärt vlt. auch die, sagen wir mal, etwas suboptimale Zusammenarbeit mit seinen Vorderleuten
  2. Treffend formuliert! So, das wars dann aber wirklich, Arbeit ruft.
  3. Falsch. Der Mensch der PolizistIn ist muss nicht deshalb kritisiert werden, weil er/sie entschieden hat Polizistin, zu werden. Kritik an der Polizei ist jedoch mMn aufgrund gewisser Taten jener Berufsgruppe gerechtfertigt. Oder findest du es ok, Obdachlose zu quälen, einem Menschen solange im Nacken zu knien bis er erstickt, einen Demonstrant in einen Hauseingang zu zerren und darin zu dritt zu verprügeln, etc. Mir ist klar, dass nicht alle PolizistInnen Scheisse bauen. Persönlich kritisiere ich auch nur jene, die Scheisse gebaut haben. Trotzdem ist es mAn legitim die Polizei als Ganzes ebenso kritisch zu hinterfragen, da sie jene Strukturen begünstigt, die oben beschriebene Handlungen begünstigen. Aber ich will das jetzt gar nicht in eine lange Disskussion ausarten lassen und deswegen wars das von mir zu diesem Thema.
  4. Ehrlich gesagt seh ich darin kein Problem, die Polizei zu kritisieren. Niemand wird als PolizistIn geboren. Es ist ja eine bewusste Entscheidung PolizistIn zu werden. Zudem seh ich es als wichtigen Aspekt einer funktionierenden Gesellschaft an, Machtstrukturen zu hinterfragen. Und da gehört die Polizei als staatliche Exekutive eindeutig dazu
  5. Ich empfinde es als große Bereicherung, dass du deine Erfahungen und Einschätzungen hier mitteilst! Zudem schätze ich deine Art und Weise, an das Thema heranzugehen. Muss ganz ehrlich zugeben, dass es mir die letzten Tage schwer fällt, meine Emotionen in Zaum zu halten.
  6. Kurze Frage: Was bedeutet für dich allgemeingültig? An welchen Kriterien machst du das fest?
  7. Bekommst morgen eine PN. Werd heute nicht mehr dazu kommen.
  8. Ich hab grundsätzlich kein Problem, andere Meinungen zu akzeptieren. Allerdings gibt es für mich einige Themen, die ich nicht unkommentiert stehen lassen möchte. Da gehört Sexismus einfach dazu. Zudem versuch ich so zu posten, dass ein Standpunkt dargelegt wird und Input liefert. Und ja, ich hab schon ärgere Sachen bei Rapid erlebt. Keine Frage. Aber erstens werd ich auch nicht jünger, dafür wenigstens reifer und etwas weiser. Daher stören mich jetzt Sachen, die ich früher vlt. gar nicht wargenommen hab. Zum anderen ändern sich Zeiten und ermöglichen Diskurse, die früher so nicht möglich gewesen wären. Und keine Sorge, ich bin durchaus in der Lage "dreckige" Atmosphäre zu genießen. Eine dreckige Atmosphäre bedarf aber mMn weder Sexismus, Rassismus oder rechten Dreck. So seh ich das halt. Falls du das anders beurteilst (was ich dir aber nicht unterstellen möchte), dann ist das eben so.
  9. Haha, Valdi lässt grüßen denk dir einfach die Null weg, dann passts wieder
  10. Eigentlich ganz einfach: Ich mag Fussball und hab eine emotionale Bindung zum SK Rapid. Ich denke mal, wird bei dir ähnlich abgelaufen sein: Erste Matches im Stadion, als Kind mitfiebern im EC vorm TV - später dann im Stadion, große Siege und Niederlagen erlebt, das prägt einfach fürs Leben. Ich schau mir auch ganz gern Frauenfußball an. Finde oft, dass die Freude am Spiel oft besser rüberkommt als im Millionen Euro Geschäft Männerfußball. Aber die emotionale Bindung, die sich über mehr als 3 Jahrzehnte aufgebaut hat, ist nunmal sehr stark. Deswegen bin ich Fan von Rapid. Und das lass ich mir auch nicht nehmen Würde es auch sehr begrüßen, wenn Rapid endlich ein Frauenteam zu starten. Das Leitbild des SK Rapid spiegelt im Großen und Ganzen zudem auch ganz gut meine persönlichen Werte wieder. Ein Grund mehr für mich, dem Verein die Treue zu halten. Und wenn dann Aktionen kommen, die nicht dem Leitbild entsprechen, nehme ich mir als langjähriges Mitglied das Recht heraus, das zu kritisieren. Nicht mehr und nicht weniger. Und wegen PC: glaub mir, wennst mich kennen würdest, würdest du wissen, dass ich von "PC der PC wegen" wenig halte. Schimpfe ja gerne selber wie ein Rohrspatz im Stadion. Keine Sorge. Allerdings ist mir die Macht der Worte bewusst und es gibt für mich einfach persönliche Grenzen, die ich selbst in der emotionalen Stadionatmosphäre nicht überschreite. Und das hat dann btw aber nichts mit "PC Selbstzensur" zu tun, sondern mit persönlichen Werten und Einstellungen. edit: 30 Jahrzehnte wären dann doch zuviel des Guten
  11. Zum ersten Teil deines Postings nehm ich jetzt mal keine Stellung. Ich hab meine Sichtweise dargestellt, du teilst sie nicht. Ist ok. Da gibts dann wenig Disskussionsgrundlage. Beim fettmarkierten bin ich vollkommen bei dir. In meinem Posting hab ich zudem auch versucht klar zu machen, dass das Transparent an sich nicht das Problem per se ist, sondern lediglich ein Symptom davon. Das Problem bei Sexismus, Rassismus, Antisemitismus ist allerdings, dass sich solche Konzepte ständig reproduzieren und tradieren müssen, um fortzubestehen. Das geschieht in der Regel eben eher subtil, mit für sich isoliert betrachtet "harmlosen" Sachen: Einschlägiger Witz, Werbespots, beiläufige Bemerkungen, etc. oder eben mit dämlichen Sprüchen auf einem Transparent (auch wenns wahrscheinlich nicht in diese Richtung beabsichtigt war).... Und ja, Medien, Social Media, Werbung etc. sind ebenfalls schlimm. Da geb ich dir ebenso Recht. Und das dies gesellschaftlich legitimiert ist, ist genauso zu kritisieren. Tu ich auch regelmäßig, bspw. beruflich, just for info. Im konkreten Fall gehts jedoch um meinen Verein. Dieser Verein hat ein Leitbild, dass mit dem gestern gezeigten Transparent eben mMn nicht vereinbar ist. Deswegen hat mich die gestrigen Aktion zutiefst angekotzt. Und noch mehr die Relativierungsversuche seitens Pescheks. Ich finds zudem auch einfach sehr schade, dass sich die Fanszene nun in so ein Licht rücken lässt. Ich bin schon jemand, der viele Aktionen der Szene auch sehr zu schätzen weiß. Spendensammelaktionen, Blue-Girl Transparent, etc. Aber leider sind immer wieder Sachen dabei, die einfach beschissen sind. Und das sollte dann auch kritisiert werden können.
  12. Hehe, das respektier ich Das BASK hat sich die Gruber-Partie aber mindestens bis Ender der Saison hart erarbeitet
  13. Danke vielmals! Respekt von meiner Seite dafür! Unterschiedliche Ansichten sind ja auch legitim. Hab mich mit diesem Thema die letzten Jahre intensiver beschäfigt. Zum Teil beruflich aber wie gesagt hauptsächlich durch private Erfahrungen und ich hab wahnsinnig viel gelernt. Das ist ein wahnsinnig komplexes, subtiles und vielschichtiges Thema und meine Meinung ist auch sicher nicht die alleingültige. Kann es auch nur aus dem Blickwinkel eines Mannes versuchen zu verstehen. Da spielt halt dann die eigene - männliche Sozialisation - eine gehörige Rolle, die das Wahrnehmungsfeld schon sehr eingrenzt, im Bezug darauf, wie unterschiedlich Frauen behandelt werden.
  14. Schon mal überlegt warum eben KEIN Anti-Männer-Spruch zu lesen WAR??? Könnte das eventuell eben damit zu tun haben, dass in dieser patriarchalen Gesellschaft mit ihrem strukturellen Sexismus, Frauenfeindlichkeit, zumindest in latenter Form, in den Köpfen der meisten Männer tief verankert ist, sodass mann erst auf die Idee kommt, so ein beschissenes sexistisches Spruchband zu verfassen? Und ja, das Spruchband ist frauenfeindlich und hat somit im Stadion nix verloren - sofern der SK Rapid sein Leitbild leben will. Ums dir vlt ein bisschen verständlicher zu machen, versuch ich die Botschaft aufs wesentliche zu reduzieren: Leeres Stadion ist Scheisse -> wird gleichgesetzt mit Geschlechtsverkehr mit Frauen - aber nicht irgendwelchen Frauen sondern "schiachen" -> impliziert die Aussage: schiache Frauen sind ebenfalls Scheisse. Was als schön oder "schiach" betrachtet wird, bestimmt halt das derzeit vorherrschende Schönheitsideal. Zur Zeit lautet es halt: jung, schlank, sportlich,.. Dieses männlich geprägte Ideal, das immer bedenklichere Züge annimmt (bspw. Magersucht um noch dünner zu werden), beeinflusst Mädchen und junge Frauen über Jahre auf mehr oder weniger subtile Art und Weise und verursacht in ihnen teils erheblichen psychischen Stress. Um begehrt zu sein gilt es in erster Linie dem Schönheitsideal zu entsprechen. Dieser oberflächlichen Reduzierung aufs Äußerliche sind Frauen schon von klein auf ausgesetzt. Diese Schönheitsidealisierung ist daher Teil der pariarchalen Unterdrückungsmechanismen und daher klar sexistisch. Und da schließt sich auch der Kreis zum Transparent wieder -> es bezieht sich auf eben diesen Unterdrückungsmechanismus. Hast du mal mit Frauen/jungendlichen Mädchen gesprochen, die aufgrund dieser Gegebenheiten einen so dermaßen beschissenen Selbstwert haben, dass sie sich zum Teil jahrelang in Therapie begeben mussten oder sogar Selbstmordversuche hinter sich hatten? Und das obwohl sie nette, hübsche junge Frauen sind? Ich kann dir sagen, dass ist keine schöne Erfahrung, denn jedem Menschen mit etwas Empathie zerreisst es da beinahe das Herz. Ich kann mir schon vorstellen, dass von seiten der Fanszene das Transparent nicht als bewusst frauenfeindliche Provokation gedacht war. Und es macht die Welt auch nicht besser, wenn es nicht aufgehängt worden wäre. Trotzdem ist es ein Ausdruck von Frauenfeindlichkeit - da spielts dann auch keine Rolle, ob unbeabsichtigt oder nicht. Ein Verein wie Rapid, im 21. Jahrhundert, mit einer derart öffentlichen Wirkung und seinem Selbstanspruch (Leitbild) hat so etwas mMn nicht zu tolerieren. Das Transparent hätte mMn nie hängen dürfen. Es ist zwar gut, dass es abgenommen wurde, befürchte jedoch, dass es ohne Sky und deren Interview, bei dem sie Zoki drauf angesprochen haben, nicht abgenommen worden wäre. Ist zwar Spekulation, allerdings keine völlig unbegründete, wie ich meine. Und ja, ich finde Sky auch oft zum kotzen. Mir geht die parteiliche Berichterstattung gegen Rapid auch gewaltig am Geist. Allerdings war das gestern notwendig und richtig und hat auch nix mit dem Scheiss zu tun, den der BASK veranstaltet hat. Zu deinem letzten Absatz: Nein, der Feminismus geht mMn nicht zu weit, sondern im Gegenteil. Es wird endlich Zeit, VOLLKOMMENE Gleichbereichtigung zu erreichen. Ich hatte und habe das Glück, mit vielen, zum Teil radikalen, intelligenten und starken Feministinnen befreundet zu sein. Das hat mein Leben wahrlich bereichert und ich kann mich heute stolz als Feminist bezeichnen. Und sorry, dein Gejammere von wegen "man darf ja heutzutage kein richtiger Mann mehr sein", ist so dermaßen lächerlich. Das höre ich eigentlich immer nur von frustrierten Typen, die nicht damit klar kommen, dass sich Frauen nicht mehr als Eigentum behandeln lassen. Gleichberechtigung und Feminismus haben auch nichts mit "verweichlichter political correcness" zu tun, sonder mit Respekt, fairen Chancen für Alle, Selbstbestimmung und Freiheit. Falls du dich jetzt persönlich angegriffen fühlen solltest: Dein Posting hab ich im Grunde nur stellvertretend für alle anderen relativierenden, verharmlosenden Postings rausgepickt, auch wenns mich besonders aufgeregt hat.
×
×
  • Create New...