Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Kiwi_Bob

FCL zieht sich nach dieser Saison in den Amateurbereich zurück

237 Beiträge in diesem Thema

was sagt eigentlich Pangl nun, der Sperger im sommer noch auf gedeih und verderb verteidigt hat, als es anschuldigungen vom GAK gab, dass die lizenz erschlichen wurde?

my thoughts exactly.

Ansonsten hoffe ich nur, dass der Bankrott des FC nichts an den Stadionplänen in Lustenau ändert.

Mit der Wahrheit hatte der Ober-FCler immerschon Probleme. Aber die Dreistigkeit muss man schonmal haben.

„Die Schulden sind alle beglichen, offen ist nur noch das laufende Gehalt – fällig bis 15. Juni – und das wird Ende dieser oder Anfang nächster Woche überwiesen sein“

„Es waren drei, vier Spieler, die uns verlassen haben, und vier Wochen auf Gehalt warten mussten. Dafür habe ich mich auch entschuldigt. Die sind natürlich gleich zur Gewerkschaft gelaufen und dadurch ist es in den Medien auch etwas anders transportiert worden, als es wirklich war.“

Ums finanzielle Überlegen müsse man sich keine Sorgen machen: „Wir sind nun schon zehn Jahre in der Bundesliga, ich kenne das Geschäft. Wir haben dementsprechend budgetiert, dass wir einen Gewinn ausweisen. So wie die vergangenen beiden Jahre, daran wird sich nichts ändern.“

26. Juni 2012, laola1.at

Pangl deshalb das Gespräch mit FCL-Klubchef Sperger gesucht. „Seine Erklärungen waren für mich sehr plausibel und teilweise auch gut nachvollziehbar. Wichtig ist jetzt nur, dass die Angelegenheit vereinsintern korrekt zuende gebracht wird.“

http://www.vol.at/geldprobleme-bereiten-sorgen/3290889 bearbeitet von DerFremde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So gesehen ja. Die automatische Reihung an letzter Stelle sollte damit klar sein.

Es wird die Linzer auch nicht besonders freuen. Ich denke, dass die auch gerne wieder zu "ihrem" LASK runter wollen. Für Kapfenberg und die Vienna ist das aber eine sehr gute Nachricht

ich würd ihnen eine ausgewogene ernährung und ein bisserl sport empfehlen.das fördert die durchblutung.unter anderem auch die der birne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in der hfml wird sowieso nur noch getrickst, da ist der fcl keine ausnahme. da braucht man sich nur die personalkosten der klubs ansehen....

Die Ausgaben für Personal der „Heute

für Morgen“ Erste Liga

Kapfenberger SV 1919 3,150 (Bundesliga)

Cashpoint SCR Altach 2,284

SKN St. Pölten 1,603

SV Grödig 1,483

SC Austria Lustenau 1,312

First Vienna FC 1893 1,257

FC Lustenau 1907 1,112

FC BW Linz 1,056

TSV Hartberg 0,806

SV Horn 0,605 (regionalliga)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in der hfml wird sowieso nur noch getrickst, da ist der fcl keine ausnahme. da braucht man sich nur die personalkosten der klubs ansehen....

ist richtig, aber diese Trickserei findest bis in die untersten Ligen in Ö. Insofern ärgerlich, weil es als Steuerzahler nicht einzusehen ist. Ich würde auch für keinen Verein meine Hand ins Feuer legen, trotzdem tut mir der FCL in keinster Weise leid.

bearbeitet von Mark Aber

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In den Lizenzregeln ist ein Lizenzentzug eigentlich nicht vorgesehen. Es gibt nur den Fall des Konkurses, in dem die Lizenz automatisch erlöscht.

das ist falsch.

4.2.3.2 Die Lizenz kann während einer Spielzeit durch das Entscheidungsorgan erster Instanz (Senat 5) entzogen werden, wenn:

• eine Voraussetzung für die Erteilung einer Lizenz nicht (mehr) erfüllt ist oder

• der Lizenznehmer Verpflichtungen dieses Handbuchs nicht (mehr) einhält oder

• wenn über das Vermögen des Lizenznehmers oder seines ausgegliederten Profispielbetriebes (siehe Abschnitt 4.4.2) ein Konkursverfahren eröffnet wird.

http://www.bundesliga.at/assets/documents/regulations/lizenzierungshandbuch.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das ist falsch.

Im Prinzip läuft es auf den Konkurs-Paragraphen hinaus. Die ersten beiden Zeilen sind mehr oder weniger Gummiparagraphen, weil dehnbar. Formal hält Lustenau ja die Regeln ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Prinzip läuft es auf den Konkurs-Paragraphen hinaus. Die ersten beiden Zeilen sind mehr oder weniger Gummiparagraphen, weil dehnbar. Formal hält Lustenau ja die Regeln ein.

Stimmt überhaupt nicht. Die Lizenz umfasst ja einiges mehr als nur die Finanzen.

in der hfml wird sowieso nur noch getrickst, da ist der fcl keine ausnahme. da braucht man sich nur die personalkosten der klubs ansehen....

Die Ausgaben für Personal der „Heute

für Morgen“ Erste Liga

Kapfenberger SV 1919 3,150 (Bundesliga)

Cashpoint SCR Altach 2,284

SKN St. Pölten 1,603

SV Grödig 1,483

SC Austria Lustenau 1,312

First Vienna FC 1893 1,257

FC Lustenau 1907 1,112

FC BW Linz 1,056

TSV Hartberg 0,806

SV Horn 0,605 (regionalliga)

Alle Angaben sind da auch nicht absurd. Ich bin der Letzte, der gerade die clubs einer der korruptionsanfälligsten Profiligen in westlicher Hemisphäre freisprechen wird, aber es gibt auch durchaus in der HfM seriöse Clubs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt überhaupt nicht. Die Lizenz umfasst ja einiges mehr als nur die Finanzen.

gerade die habe ich nicht gemeint. Es bleibt nur mehr der Verlust der Spielstätte, Einstellung des Nachwuchsbetriebes und anderer Kleinigkeiten (eher unwahrscheinliche Dinge). Die einzige Möglichkeit, die Lizenz zu entziehen, ist der begründete Verdacht des kriminellen Deliktes. Wenn in dem ominösen beschlagnahmten Ordner tatsächlich Doppelverträge befinden, könnte dem Verein sofort die Lizenz entzogen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verlust der spielstätte kann recht schnell passieren. Einstellung vom Nachwuchsbetrieb ist eher unwahrscheinlich, stimmt. Kriminelle Delikte dafür leider abgesehen von Sozialversicherungs- und Finanzbetrug leider nicht so selten wie es sein sollte (Stichwort Spielmanipulation zB)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Prinzip läuft es auf den Konkurs-Paragraphen hinaus. Die ersten beiden Zeilen sind mehr oder weniger Gummiparagraphen, weil dehnbar.

aber die entscheidung des senats ist nicht dehnbar.

Formal hält Lustenau ja die Regeln ein.

das werden wir erst in ein paar tagen wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber die entscheidung des senats ist nicht dehnbar.

Doch, denn die Entscheidung muß begründet werden. Im Falle des Konkurses ist die Begründung eindeutig, ebenso z.B. bei Verlust der Spiel- und Spielersatzstätte. Der Senat wird sich stark zurückhalten, wenn die Entscheidung anfechtbar ist (unabhängig von der Erfolgswahrscheinlichkeit).

das werden wir erst in ein paar tagen wissen.

Mag sein, aber derzeit halten sie sie ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.