27 Beiträge in diesem Thema

Red Bull ist ein Konzern der von seiner Marketingstrategie und Werbepräsenz lebt.

Extremsportler werden gesponsert damit die Leute in den Glauben geführt werden, Red Bull verleiht Flügel. In Wirklichkeit ist es aber nicht das Geld dass die Sportler erfolgreich macht sondern hartes Training und Kampfgeist.

Und genauso ist es auch im Fussball.

Diese Propaganda ist wirklich armselig und gehört meiner Meinung nach verboten.

Denn Sport - und vorallem Fussball - sollte keine Werbeplattform für Konzerne sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geb dir vollkommen recht, allerdings weiß ich jetzt nicht was du mit dem Thread machen willst bzw. worüber du reden willst...

bitte erklären und gegebenenfalls titel ändern "Red Bull" ist ja nicht sehr vielsagend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*gääääääääääääääähn*

"Sport sollte keine Plattform für Konzerne sein" ... selten so einen Schwachsinn gelesen. Ohne Werbung gäbe es keinen professionellen Sport - stellt diese doch die Haupteinnahmequelle dar.

Übrigens: Schon gehört? Konzernbosse fressen kleine Kinder!

bearbeitet von multispeed

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eventuell solltest du nachschlagen was Schleichwerbung ist.

Wenn Red Bull Austria Salzburg aufkauft, umtauft und einfärbt um volle Breitseiten Werbung auf den österreichischen Fussballkonsumenten loszulassen, handelt es sich wohl kaum um "Schleichwerbung".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
*gääääääääääääääähn*

"Sport sollte keine Plattform für Konzerne sein" ... selten so einen Schwachsinn gelesen. Ohne Werbung gäbe es keinen professionellen Sport - stellt diese doch die Haupteinnahmequelle dar.

Übrigens: Schon gehört? Konzernbosse fressen kleine Kinder!

Leb weiter in deinem westlichen Paradies der Marken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn Red Bull Austria Salzburg aufkauft, umtauft und einfärbt um volle Breitseiten Werbung auf den österreichischen Fussballkonsumenten loszulassen, handelt es sich wohl kaum um "Schleichwerbung".

Trotzdem wird uns eingetrichtert dass Red Bull gut ist, dass man es kaufen soll usw.

Alleine die Show die man bei den Heimspielen abzieht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich seh das Problem nicht. Red Bull investiert seit Anbeginn ihrer Zeit einen enormen Prozentsatz ihres Umsatzes ins Sportsponsoring. Frag mal all die ehrgeizigen Extremsportler wies wär, würd nicht Red Bull vor 10 Jahren angefangen haben ihnen regelmäßig Gehalt zu zahlen. Ihnen einen global-mediale Plattform gegeben hätten.

RB hat Sportarten in Szene gesetzt, die vorher kein Schwein interessiert haben bzw. gab es nicht die finanziellen Mittel es in Wettbewerben umzusetzen.

RB ist seit 15 Jahren aktivst Bestandteil internationalen Profisports, Nachwuchsförderung und Scouting!

RB ist Gründer einer komplett neuen Sportlerbewegung. Einer Solidarisierung von Sportler quer durch die Sportarten. Mountainbiker meets Base-jumper meets Skiier meets F1 Driver... und jetzt meets Footballer.

RB ist Erfinder einer komplett neuen Form Sportshows, Inszenierung und gleichzeitig größter "Beflügler" extremer körperlicher und technischer Höchstleistungen!

Hartes Training und Kampfgeist machen dich zu einem Sportler, aber wie willst du überleben wenn du keine Kohle hast? Wie willst du Höchstleistungen (und das kann nur das einzige Ziel sein) erzielen, wenn du nur 2, 3 Stunden trainierien kannst. Keine adäquaten Trainingsmöglichkeiten hast. Keine Konkurrenz vorhanden ist. Keine globalen Wettkampfmöglichkeiten hast.

Wie man zum Projekt Salzburg steht soll jedem frei bleiben. Nur die hohe Anzahl an Beschimpfungen und negativen Posts hat sich das Unternehmen Red Bull als auch der Unternehmer Dieter Mateschitz nicht verdient. Im Gegenteil; eigentlich sollten wir dankbar sein, dass RB in Österreich und auch massiv in österreichische Sportler investiert. RB baut moderne Architektur bei uns. Das muss alles nicht sein... sie müssen nicht 1/3 ihres Umsatzes in Sport investieren um erfolgreich zu sein. Sie müssen keine österreichischen Zehnkämpfer, Schispringer, Motorradlfahrer, Schwimmer oder was weiß ich was fördern.

Ich kenn keinen Finnen, der massiv über Nokia schimpft und keinen Schweden, der Ikea so heruntermacht. Wieviel Provinz wollen wir bleiben? Aus Österreich kommt eine tatsächlich populäre Marke. Da gibts nicht viel. Und die Sachertorte kennen grad einmal ein Bruchteil der Welt - im Gegensatz zu dem, was wir glauben! Für mich sind die Stiere ein nationales Identifikationssymbol... muss man aber vielleicht auch erst einige Zeit im Ausland gewesen sein um es als solches zu schätzen!

mfg

cb

bearbeitet von Cannonball

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eigentlich sollten wir dankbar sein das RB in Österreich und auch massiv in österreichische Sportler investiert

Das haben wir schon beim Jara gelernt. ;)

Manche nennen so etwas im aktuellen Fall auch "blanken Zynismus"....

Aber wie Du selbst schon sagtest:

Wie man zum Projekt Salzburg steht soll jedem frei bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich seh das Problem nicht. Red Bull investiert seit anbeginn ihrer zeit einen enormen Prozentsatz ihres Umsatzes ins Sportsponsoring. Frag mal all die ehrgeizigen Extremsportler wies wär würd nicht Red Bull vor 10 Jahren angefangen haben ihnen regelmäßig gehalt zu zahlen? ihnen einen global-mediale Plattform gegeben hätten?

RB hat Sportarten in Szene gesetzt die vorher kein Schwein interessiert haben bzw gab es nicht die finanziellen Mittel es in Wettbewerben umzusetzen.

RB ist seit 15 Jahren aktivst Bestandteil internationalen Profisports, Nachwuchsförderung und Scouting!

RB ist Gründer einer komplett neuen Sportlerbewegung. Einer Solidarisierung von Sportler quer durch die Sportarten. Mountainbiker meets base-jumper meets skiier meets F1 driver... und jetzt meets footballer.

RB ist Erfinder einer komplett neuen Form Sportshows, Inszenierung und gleichzeitig größter "beflügler" extremer körperlicher und technischer Höchstleistungen!

Hartes Training und Kampfgeist machen dich zu einem Sportler, aber wie willst du überleben wenn du keine kohle hast? Wie willst du Höchstleistungen (und das kann nur das einzige zeil sein) erzielen wenn du nur 2,3 Stunden trainierien kannst. Keine adäquaten Trainingsmöglichkeiten hast? Keine Konkurrenz vorhanden ist? Keine globalen Wettkampfmöglichkeiten hast?

Wie man zum Projekt Salzburg steht soll jedem frei bleiben. Nur die hohe Anzahl an Beschimpfungen und negativen Posts hat sich das Unternehmen Red Bull als auch der Unternehmer Dieter Mateschitz nicht verdient. Im Gegenteil; eigentlich sollten wir dankbar sein das RB in Österreich und auch massiv in österreichische Sportler investiert. RB baut moderen Architektur bei uns. Das muss alles nicht sein... sie müssen nicht 1/3 ihres Umsatzes in Sport investieren um erfolgreich zu sein. Sie müssen keine österreichischen Zehnkämpfer, Schispringer, Motorradlfahrer, Schwimmer oder was weiß ich was fördern.

Ich kenn keinen Finnen der massiv über Nokia schimpft oder keinen Schweden der Ikea so heruntermacht. Wieviel Provinz wollen wir bleiben? Aus Österreich kommt eine tatsächlich populäre Marke. Da gibts nicht viel. Und die Sachertorte kennen grad einmal ein Bruchteil der Welt als was wir glauben! Für mich sind die Stiere ein nationales Identifikationssymbol... muss man aber vielleicht auch erst einige zeit im ausland gewesen sein um es als solches zu schätzen!

mfg

cb

Das was Red Bull bis jetzt gemacht hat wird keiner verurteilen, jedoch hat RB dadurch keinen Freibrief.

Und findest du es nicht etwas komisch durch eine Marke seine nationale Identität zu definieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mir gehts nicht um einen Freibrief für Red Bull. wie gesagt, was in Salzburg lauft is ein eigenes Kapitel; jeder soll sich dazu äußern wie er will!

Mir gehts vielmehr darum wie RB und DM zur sau gemacht werden... das is BULLSHIT(;))!!

bzgl. nationales identifikationssymbol

ich weiß nicht wies dir auf auslandsreisen geht, ich freu mich immer wieder wenn ich was österreichisches seh. (du kannst mir gern chauvinismus vorwerfen, dazu steh ich) wennst nach deutschland fahrst findst genung, in spanien wirds schon weniger; aber wenns dich wirklich mal in die pampa verschlagt, dort nix is' außer einer hinnigen holztankstelle und du finst drin a Red Bull denk ich an österreich. Damit ist ebenso ein Identifikationssymbol wie zB der "Tyrol"- Werbeschriftzug oder eine OMV-Tankstelle nur eben weltweit zu finden! Niemals würde ich meine nationale Identität darüber definieren! (wobei mir ein Hauch RB-Philosophie in den Köpfen der Österreicher nicht z'wider wär')

so long,

cb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich Canonball nur recht geben, freue mich immer wieder wenn ich im Walmart, Publix oder seven eleven Red Bull dosen mit der Aufschrift "Made in Austria entdecke.

RB macht natürlich alles andere nur net Schleichwerbung, bs.Wie wäre es wenn man den thread in RB , die rechte Hand des Teufels umtauft?....

Mit dem was in Salzburg abgeht gehe ich auch nicht konform aber RB tut sehr viel für den Sport, natürlich auch aus Eigenutz, aber dennoch finde ich das toll, auch wenn mich diese ganzen Extremsportarten nicht die Bohne interessieren.

bearbeitet von JohnGotti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mir gehts nicht um einen Freibrief für Red Bull. wie gesagt, was in Salzburg lauft is ein eigenes Kapitel; jeder soll sich dazu äußern wie er will!

Mir gehts vielmehr darum wie RB und DM zur sau gemacht werden... das is BULLSHIT(;))!!

bis zu einem gewissen grad stimmt das schon! aber wie willst du schon gegen red bull vorgehen? gewalt??? da ist rufschädigung wohl doch der eindeutig klügere weg!

btw: eine auto-/menschenblockade vorm red bull werk in fuschl bzw. dort fussball spielen in austria-salzburg dressen (oder auch auf einem mateschitz-anwesen) hätte schon was. -> kreative form des zivilen widerstands/ungehorsams. bürgerinitativen führen (hauptsächlich in amerika) eine ähnliche form des widerstands gegen grosskonzerne/konzernvertreter durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich kenn keinen Finnen der massiv über Nokia schimpft oder keinen Schweden der Ikea so heruntermacht.

mfg

cb

Kennst Du soviele Finnen oder Schweden ?

Also Dein Vergleich mit IKEA hinkt ja gewaltigst.

Erkundige Dich lieber einmal was IKEA für seine Angestellten so alles tut, freiwillig !!!

Es gibt wahrscheinlich, ausser IKEA, keinen zweiten Konzern in dieser Größe, der noch halbwegs sozial agiert. :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.