972 Beiträge in diesem Thema

Hier der Sred zum Kultverein!!! :love:

Hier gleich einmal ein Kurzportrait

Am 4. Mai 1904 gründete eine Gruppe 14- bis 15-jähriger Jungen einen Fußballverein namens Westfalia Schalke. Um zum offiziellen Spielbetrieb zugelassen zu werden, fusionierte der Verein 1912 mit dem Turnverein 1877 Schalke. Im Jahr 1924 trennten sich die Kicker wieder von den Turnern und nannten sich fortan FC Schalke 04. Die Vereinsfarben änderten sich von rot und gelb zu blau und weiß.

In dieser Zeit begann der Aufstieg zur berühmtesten deutschen Mannschaft. Der „Schalker Kreisel“ – eleganter Kombinationsfußball, basierend auf schottischen Flachpassspiel – wird zum Markenzeichen der Elf um den charismatischen Führungsspieler Ernst Kuzorra. Gemeinsam mit seinem Schwager Fritz Szepan, dem langjährigen Kapitän der Elf, bestimmt Kuzorra in jeglicher Hinsicht die Geschicke des Vereins, der genauso wie seine Spieler in enger Verbindung zum Bergbau steht. Die bringt den Schalkern den Spitznamen „die blau-weißen Fußballknappen“ (Knappe: Bergmann nach abgeschlossener Lehre) ein. Ihre 1927 eingeweihte Spielstätte nennen Sie nach dem Gruß der Bergleute Glückauf-Kampfbahn.

Dort dominieren die Königsblauen zunächst den Fußball im Revier, bald im Westen und dann in ganz Deutschland. Zwischen 1933 und 1942 ziehen Sie neun Mal ins Finale um die Deutsche Meisterschaft ein. 1933 unterliegt man Fortuna Düsseldorf noch mit 0:3, doch ein Jahr später gewinnen die Schalker trotz eines Rückstandes das Endspiel 1934 mit einem 2:1 gegen den 1. FC Nürnberg die erste von insgesamt sieben Meisterschaften. 1935 verteidigt man den Titel mit einem 6:4 im Finale gegen den VfB Stuttgart, 1937 wird erneut der 1. FC Nürnberg mit 2:0 bezwungen. 1939 gelingt den Knappen der höchste Sieg, der je in einem Endspiel um einen nationalen deutschen Wettbewerb errungen wurde. Admira Wien wird mit 9:0 überrollt. Umso knapper fällt die Titelverteidigung 1940 aus, als man den Dresdner SC knapp mit 1:0 bezwingt. Als 1942 durch ein 2:0 über Vienna Wien die sechste Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht wurde, war der „Mythos Schalke“ längst geboren, der auch spätere Generationen faszinieren wird und damit die Basis für eine riesige Fangemeinde legte.

Nach dem zweiten Weltkrieg fällt es den Knappen zunächst schwer, das hohe sportliche Niveau zu halten. In der Oberliga West etablierte man sich zwar nach kurzer Anlaufzeit wieder unter den Spitzenteams, doch die Deutsche Meisterschaft gewannen die Knappen nur noch einmal. 1958 besiegte die von Edi Frühwirth trainierte Mannschaft um Kapitän Bernhard Klodt den Hamburger SV mit 3:0.

Natürlich gehört Schalke 04 auch zu den 16 Vereinen, die 1963 in die erste Bundesligasaison starteten, doch in den ersten zehn Jahren spielten die Knappen meist gegen den Abstieg, nachdem sie in der Saison 1964/65 tatsächlich abgestiegen waren. Damals stockte der Deutsche Fußball-Bund die Liga jedoch auf 18 Vereine auf, Schalke war gerettet.

Ende der 60er Jahre formierte sich erneut eine vielversprechende junge Elf um den legendären Rechtsaußen Reinhard Libuda, den man wegen seiner Dribbelkünste nur „Stan“ nannte. 1972 wurde die Mannschaft von Trainer Ivica Horvat Vize-Meister und holte mit einem 5:0-Endspielsieg gegen den 1. FC Kaiserslautern zum zweiten Mal nach 1937 den DFB-Pokal. Doch die Beteiligung am Bundesligaskandal, in dem in der Saison 1970/71 eine Reihe von Spielen „verschoben“ wurden und die folgenden Sperren für eine Reihe von Spielern ließen die Mannschaft auseinander brechen, auch wenn es 1977 noch einmal zu einer Vizemeisterschaft reichte. Der sportliche Abstieg begann.

Er zementierte sich besonders in den 80er Jahren trotz des legendären 6:6 nach Verlängerung im DFB-Pokalhalbfinale gegen Bayern München. Gleich drei Mal – 1981, 1983 und 1988 – stieg der Traditionsverein in die zweite Liga ab. Zweimal gelang der sofortige Wiederaufstieg, doch beim dritten Mal musste man drei Jahre im Unterhaus ausharren. Trotz des ausbleibenden Erfolges blieb Schalke 04 einer der populärsten Vereine Deutschlands, erreicht auch in der Zweitklassigkeit im 1973 eingeweihten Parkstadion bessere Zuschauerzahlen als viele Bundesligisten.

Diese Loyalität wurde belohnt, als die Schalker 1991 endgültig ins Oberhaus zurückkehrten. Zwar muss man in der Saison 1993/94 noch einmal gegen den Abstieg kämpfen, doch der erfolgreiche Klassenerhalt legt die Basis für eine Mannschaft, der 1996 erstmals nach 19 Jahren wieder die Qualifikation für einen Europapokalwettbewerb gelang. Doch es kam noch viel besser: Nach Siegen über Roda Kerkrade, Trabzonspor, den FC Brügge, CF Valencia, CD Teneriffa und dem Endspielsieg über Inter Mailand holte sich Schalke 04 sensationell den UEFA-Pokal. In einem dramatischen Elfmeterschießen am 21. Mai 1997 im Mailänder San-Siro-Stadion verwandelte Marc Wilmots den entscheidenden Strafstoß für das Team von Trainer Huub Stevens, das aufgrund seiner überragenden kämpferischen Qualitäten als „Eurofighter“ in die Vereinsgeschichte eingegangen ist.

Doch auch außerhalb des grünen Rasens schaffte der Verein kleine Wunder. So begann 1998 der Bau einer neuen multifunktionalen Spielstätte, die das Parkstadion ablöste. In nur 32 Monaten wurde die über 60.000 Zuschauer Arena AufSchalke errichtet, die mit herausfahrbarem Rasen, verschließbarem Dach, verschiebbarer Südtribüne und Videowürfel als Anzeigetechnik heute als modernstes Stadion Europas gelten darf. Die Kosten von 191 Millionen Euro wurden komplett privatwirtschaftlich finanziert.

Pünktlich zur Einweihung des Festspielhauses des deutschen Fußballs knüpften die Königsblauen sportlich an ganz große Zeiten an. Im wohl dramatischsten Saisonfinale der Bundesligageschichte verhinderte der buchstäblich letzte Schuss der gesamten Saison – ein höchst umstrittener indirekter Freistoß in der 94. Minute brachte dem FC Bayern München noch den Ausgleich beim Hamburger SV – die achte Deutsche Meisterschaft. Dafür qualifizierten sich die Knappen als Vizemeister erstmals für die UEFA Champions League und gewannen mit einem 2:0 über den Regionalligisten 1. FC Union Berlin den DFB-Pokal. Diesen Titel verteidigten die Knappen ein Jahr später mit einem 4:2-Endspielerfolg über Bayer Leverkusen.

Diese Erfolge verfehlten ihre Wirkung auf die Popularität des Vereins nicht. Die Arena AufSchalke ist seit ihrer Einweihung am 13. August 2001 bis auf ganz wenige Ausnahmen immer ausverkauft, der Verein durchbrach im Oktober 2002 die Schallmauer von 30.000 Vereinsmitgliedern. Somit hat der Verein am Vorabend des 100-jährigen Bestehens den Brückenschlag von der Tradition zur Moderne geschafft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier die aktuelle Mannschaft.

mannschaftsfoto_04051098967166.jpg

Hintere Reihe (v. l.): Tomasz Waldoch, Thomas Kläsener, Christian Petereit, Marcelo Bordon, Mladen Krstajic, Michael Delura, Marco van Hoogdalem, Ebbe Sand, Mike Hanke, Fabian Lamotte.

2. Reihe (v. l.): Christian Pander, Simon Talarek, Tim Hoogland, Sven Vermant, Kai Hesse, Gerald Asamoah, Hamit Altintop, Levan Kobiashvili, Darío Rodriguez.

3. Reihe (v. l.): Ökotrophologe Christian Frank, Zeugwart Enrico Heil, Mannschaftsarzt Dr. Thorsten Rarreck, Physiotherapeut Gregor Zieleznik, Physiotherapeut Oliver Niehüser, Physiotherapeut Karl-Heinz Ohland, Rehabilitationstrainer Dr. Christos Papadopoulos, Chef-Trainer Ralf Rangnick, Co-Trainer Eddy Achterberg, Co-Trainer Mirko Slomka, Torwarttrainer Oliver Reck.

Vordere Reihe (v. l.): Christian Poulsen, Alexander Baumjohann, Lincoln, Jörg Böhme (nicht mehr im Verein), Volkan Ünlü, Frank Rost, Christofer Heimeroth, Niels Oude Kamphuis, Ailton, Sven Kmetsch, Gustavo Varela.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie es nun aussieht, wechselt mittelfeldspieler Zlatan Bajramovic (25) vom sc freiburg zur kommenden saison ablösefrei zum liga-konkurrenten fc schalke 04.

bearbeitet von alemko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nur jeder verein braucht doch keinen eigenen thread.

Wieso nicht? Im England - Forum haben Arsenal, Manchester, Chelsea, Liverpool und soger Everton einen eigenen Thread.

bearbeitet von Ronaldinho10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier einmal ein kurzer Bericht zum geilsten Stadion auf dem Europäischen Festland.

Die Arena AufSchalke

Bei den Heimspielen des FC Schalke 04 in der Fußball-Bundesliga pilgern 61.524 Besucher in die Arena AufSchalke und verwandeln sie in das Festspielhaus des deutschen Fußball. Robbie Williams, Pur und Herbert Grönemeyer begeisterten ihre Fans in der stimmungsvollsten Konzerthalle Europas. Aida und Carmen machten aus der Arena die weltweit größte Opernbühne und bei der Veltins Biathlon WTC feiern über 50.000 Besucher hier die größte Biathlon-Party der Welt. Die Arena AufSchalke ist mehr als nur ein Stadion. Sie ist aufgrund ihrer ausgefeilten Technik die modernste Multifunktionsarena Europas.

"So ein Stadion hat die Welt noch nicht gesehen", schwärmte FIFA-Präsident Joseph Blatter. Der europäische Fußballverband UEFA stufte die multifunktionale Spielstätte in seine höchste zu vergebene Kategorie als "Fünf-Sterne-Stadion" ein: "Der Veranstaltungsort wird den Anforderungen mehr als gerecht und könnte sogar als ‚Sechs-Sterne-Stadion' bewertet werden."

Diese Lobeshymnen unterstreichen die unglaubliche Resonanz, die die Arena seit ihrer Eröffnung im August 2001 erfahren hat. Innerhalb kürzester Zeit etablierte sich die Arena AufSchalke als modernste Veranstaltungsstätte des Kontinents. Über sieben Millionen Menschen besuchten bis Anfang 2005 die über 130 Veranstaltungen in der Arena seit ihrer Eröffnung. Die UEFA wählte das Stadion auf dem Berger Feld als Austragungsort des Champions-League-Finales 2004 aus, fünf Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft werden auf Schalke stattfinden und selbst Bundeskanzler Gerhard Schröder lud seinen polnischen Amtskollegen Zdenek Miller zum deutsch-polnischen Regierungsgipfel in die Arena ein.

Die Arena AufSchalke setzt Maßstäbe. Und das in vielerlei Hinsicht: Sie ist das erste Stadion in Deutschland, das komplett privatwirtschaftlich finanziert worden ist. Für das 191 Mio. Euro Projekt wurde kein Cent an öffentlichen Geldern verwendet. Herausragend ist zudem ihre Technik: Das herausfahrbare Rasenfeld, das verschließbare Dach, die verschiebbare Südtribüne und der überdimensionale Videowürfel unter dem Arena-Dach sind die technischen Highlights in der Multifunktionsarena. Für seine Besucher setzt die Arena zudem modernste Technologie ein. Mit der Knappenkarte etablierte sich sogar ein bargeldloses, auf Chiptechnologie gestütztes Zahlungsmittel. Die Arena AufSchalke betreten die Zuschauer ebenfalls mittels einer Eintrittskarte, die auf Chiptechnologie beruht und den Zugang problemlos und sicher steuert.

Aber nicht nur aus technischer Sicht sucht die Arena AufSchalke ihresgleichen. Das Einzugsgebiet der Heimspielstätte des FC Schalke 04 ist einzigartig. Mitten im größten Ballungsraum Europas gelegen können in einem Umkreis von 50 Kilometer 6,4 Mio. Menschen die Arena erreichen. Überregional sind es bei einem Radius von 250 Kilometern gar 60 Mio. Menschen.

Den Besuchern bietet die Arena außerdem größten Komfort mit ihrem umfangreichen Angebot an Hospitality-Bereichen. Sie sind die Aushängeschilder der Arena AufSchalke und bieten den Besuchern höchstem Komfort und ein ausgesprochen ansprechendes Ambiente. Die Hospitality-Bereiche im modernsten Stadion Europas halten für die Gäste viele Annehmlichkeiten in einzigartiger Atmosphäre bereit.

Flaggschiff dieser Hospitality-Bereich ist der Business-Club "LaOla", der Platz für rund 2000 Personen bietet. Der "Schalker Markt" im Südwesten und der "Glückauf-Club" im Südosten sind ebenfalls Räumlichkeiten der Extraklasse, in denen rund 300 Menschen Platz finden. Das Angebot wird durch 72 Logen in der Victoria-Tribüne, die seit der Eröffnung der Arena zur Verfügung stehen, neun weitere Event-Logen in der Osttribüne sowie acht Incentive-Boxen sowie die beiden Incentive-Räume "Blauer Salon" und "Libuda" in der Nordkurve abgerundet.

Abseits der Großveranstaltungen hat die Arena ebenfalls ein bestechendes Profil entwickelt. Hier werden Tagungen oder Jubiläen, Kongresse oder Betriebsfeiern durchgeführt und sogar Hochzeiten gehalten: Standesamtliche Eheschließungen in den Incentive-Räumen, kirchliche Trauungen in der Kapelle, die ökumenisch auch für Gottesdienste und Taufen genutzt wird. Sie ist eine Oase der Ruhe in einem der stimmungsvollsten Stadien der Welt.

Hier ein paar Bilder:

schalke-arena006.jpg

schalke-arena003.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hier einmal ein kurzer Bericht zum geilsten Stadion auf dem Europäischen Festland.

Übertreiben müsen wir aber nicht - trotzdem danke für den ausführlichen Bericht über die Arena. ;)

Das Stadion von Schalke ist zwar nicht schirch, da gibt es aber hundert schönere, auch auf europäischem Festland - San Siro, Nou Camp :love:,...

bearbeitet von Ronaldinho10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
0:3 Niederlage in Stuttgart, und dazu auch noch ein schweres Restprogramm.

Wird schwer werden sich den Titel in dieser Saison zu holen.

Nana des wird nix mehr mim Titel.

Schalke Arena is zwar schön aba ned des schönste Stadion.

-->>>Stamford Bridge

Ich hoffe aber wirklich noch dass Schalke meister wird.

Pander bis Saisonende verletzt :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin extra nach Stuttgart gefahren, aber total enttäuscht worden. So sehr erhoffte ich mir den Titel, aber das wird leider nix mehr. Restprogramm ist leider schwer und leider ist es in letzter Zeit auch so, dass es mit der STimmung immer mehr bergab geht weil immer mehr Schicki-Micki Publikum reinkommt in die ARena.

Dennoch hoffe ich Schalke gibt seine alte Tradition nie auf! Fighten, Kämpfen und Siegen ;-))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dennoch hoffe ich Schalke gibt seine alte Tradition nie auf! Fighten, Kämpfen und Siegen ;-))

vom kämpfen war aber die letzten spiele überhaupt garnix zu sehen.

mit dem meister wirds wohl auch nix, weil den holt sich wieder einmal "mein" FCB. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zlatan Bajramovic _Bosnien_ kommt vom Absteiger SC Freiburg ablösfrei zu den Knappen nach Gelsenkirchen. Er entschied sich somit gegen das Angebot des noch amtierenden Meisters Werder Bremen und wechselt "aufgrund sportlicher Gründe" zu Schalke 04.

Quelle: Offside

bearbeitet von Ronaldinho10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier zwei meiner Lieblingsspieler von Schalke:

Mike Hanke, Nr. 26

k_hanke_mike_04051089037315.jpg

Spielposition: Angriff

Nationalität: deutsch

Geburtsdatum: 05. November 1983

Geburtsort: Hamm/Westfalen

Größe: 1,85 m Gewicht: 83 kg

Familienstand: ledig

Beim FC Schalke 04 seit: 2000 Vertrag bis: 2007

Vorherige Vereine: TuS 1910 Wiescherhöfen (1989-1996), Hammer SpVgg. (1996- 1999), VfL Bochum (1999-2000)

Bundesligaspiele: 33 (für Schalke: 33)

Bundesligatore: 2 (für Schalke: 2)

Europapokalspiele: 7 (für Schalke: 7)

Europapokaltore: 5 (für Schalke: 5)

Länderspiele: 0

Titel: Deutscher Junioren-Pokalsieger 2002

Ebbe Sand, Nr. 11

k_sand_ebbe_04051092321959.jpg

Spielposition: Angriff

Nationalität: dänisch

Geburtsdatum: 19. Juli 1972

Geburtsort: Aalborg (DK)

Größe: 1,83 m Gewicht: 78 kg

Familienstand: verheiratet, 2 Kinder

Beim FC Schalke 04 seit: 1999 Vertrag bis: 2005

Vorherige Vereine: Hadsund BK (1977-1992), Brøndby IF (1992-1999)

Bundesligaspiele: 156 (für Schalke: 156)

Bundesligatore: 62 (für Schalke: 62)

Europapokalspiele: 40 (für Schalke: 10)

Europapokaltore: 12 (für Schalke: 4)

Länderspiele: 66 (für Dänemark)

Länderspieltore: 22 (für Dänemark)

Titel: Dänischer Meister (1996, 1997, 1998), Dänischer Pokalsieger (1998), Deutscher Pokalsieger (2001, 2002)

bearbeitet von Nummer 9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der FC Schalke 04 hat die Namensrechte der Arena AufSchalke für zehn Jahre an die Brauerei Veltins verkauft.

Wie der deutsche Bundesligist am Dienstag mitteilte, heißt das 2001 eröffnete Stadion ab Juli "Veltins-Arena". Der Vertrag dürfte dem Klub vier bis sechs Millionen Euro jährlich einbringen und gilt bis Ende Juni 2015.

Das Unternehmen aus dem sauerländischen Meschede-Grevenstein ist seit vielen Jahren Schalkes Partner und war von 1997 bis 2001 Trikotsponsor des Vereins.

sport.orf.at

Gut, bei den Summen verständlich, dass verkauft wurde.

:stoesschen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guter Deal. Hätte ich schon viel früher gemacht. Mit Veltins kann man sich auch sehr gut identifizieren, dat Zeuch fliesst ja schliesslich literweise die Kehle runter. Das einzige was mich stört ist, dass unser Management immer so getan hat, als ob wir die Kohle nicht nötig hätten und der Name unantastbar wäre... :aaarrrggghhh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.