Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
fcwackerinnsbruck

Der Untergang

17 Beiträge in diesem Thema

He,

hab mir gestern Der Untergang angeschaut - und wollt e mal fragen wer von euch ihn schon gesehen hat und wie ihr ihn fandet ?

Muss sagen nach den grossteils doch recht negativen Kritiken,war ich schon sehr

positiv überrascht und fand ihn im grossen und ganzen eigentlich sehr gut gemacht.

Die Frage ob Hitler zu menschlich dagestellt wird muss wohl jeder für sich selber beantworten, mMn nicht denn es wird ja auch sehr häufig die andre Seite gezeigt. Überhaupt finde ich die schauspielerische Leistung von Bruno Ganz in diesem Film genial.

Einziges was ich nicht verstanden habe wie man den Film ab 12 freigeben kann - in den 45 min blässt sich alle 2 min einer den schädel weg, man sieht wie 12 jährige Kinder erschossen werden usw... Nur zum Vergleich als ich mir mit 134 oder so The Rock im Kino anschauen wollte, war der ab 16 und sie ham mich nicht reinlassen weil _ Zitat: " Man soviel Gewalt meiner jungen seele nicht zumuten könnte" :nein::laugh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
in den 45 min blässt sich alle 2 min einer den schädel weg, man sieht wie 12 jährige Kinder erschossen werden usw... Nur zum Vergleich als ich mir mit 134 oder so The Rock im Kino anschauen wollte, war der ab 16....

:laugh:

@Topic: Hab ihn nicht gesehen und werde mir den Schund auch nicht geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

werd mir den Film sicher auch ansehen....Bruno Ganz ist ein hervorragender Schauspieler dem ich gerne beim Schauspielern zuschaue. Das der Film brutal ist, davon kann man ob der Inhaltsangabe absehen.

Und das die Altersfreigabe bei uns scheinheilig ist, ist ja nix neues. Wenns darum geht das Greuel des 3. Reichs zu zeigen, können das schon 10jährige sehen....aber bei einem "harmlosen" Actionstreifen muss man schon streng sein.... :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab den Film gestern gesehen und ich hab ihn toll gefunden. An manchen Stellen vielleicht zu langatmig, aber Bruno Ganz spielt die Hitler-Rolle ganz toll :super:

So Szenen wo ein Arzt einem Halbtoten irgendwelche Gliedmaßen absägt hätten sie sich aber meiner Meinung nach sparen können 8P:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Topic: Hab ihn nicht gesehen und werde mir den Schund auch nicht geben.

Und warum bitte Schund?

@topic: Ich hab den Film natürlich auch gesehen, mit Spannung auch die Diskussionen in den deutschen Medien verfolgt und bin zu folgender Einschätzung gekommen: Der Film will die Realität zeigen wie sie ist/war. DAS kann ein Film nicht leisten. Es ist halt nur ein Film, der die vielen Leerstellen, die außerhalb von Traudl Junges Erinnerungen bleiben, mit Fiktion füllen muss. Dies geschieht sehr oft mit sehr filmischen, ja geradezu effekthascherischen Mitteln. Warum zum Beispiel muss man den - zugegebenermaßen unvorstellbaren - Tod der 7 Goebbels-Kinder in voller Länge zeigen? Das geschieht nur, um die moralische Botschaft des Filmes zu verstärken. Und das kann sich mit dem ursprünglichen Ziel des Filmes, die letzten Tage des 3. Reiches authentisch darzustellen ja nur widersprechen. Auch die Vielzahl an Personen lässt diesen erhofften Realismus nicht zu, weil die einzelnen Protagonisten des 3. Reichs bloße Folien bleiben. Auszunehmen ist Hitler, den Bruno Ganz ganz vorzüglich als Mensch spielt. Hitler wird somit vom abstrakten Bösen zu einem menschlichen Wesen. Das ist der große Verdienst des Filmes.

Was ich nicht verstehe (auch bei den obigen Beiträgen): Wie kann man einen solchen Film als normalen Kinofilm - wie jeden anderen Kinofilm - bewerten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schau ihn mir sicher noch an, ist auf jeden Fall ein Pflichtfilm für mich

als ich mir mit 134 oder so The Rock im Kino anschauen wollte,war der ab 16 und sie ham mich nicht reinlassen

ich hab the rock im Kino gesehen, aber zum Glück war ich da schon 167

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die altersfreigabe hat wohl edukative Gründe, ja doppelmoral aber wer kennt sie nicht.

der Film tut das was der regisseur im vorhinein schon gesagt hat, er zeigt die geschichte,kommentiert sie aber nicht. jedoch wirkt dieses Konzept nicht wirklich, für mich zumindest nicht und am ende des films hab ich mich kurz gefragt" wieso hat der regisseur den film eigentlich gemacht"

von ein bis zwei historischen Ungenauigkeiten/ fehlern abgesehen ist der Film vor allem für personen die nicht bzw unzureichend darüber( über die letzten tage vor dem Ende,weil mehr(z.b. geschichte des nationalsozialismus/geschichte des Holocaust )zeigt der Film ganz bestimmt nicht) informiert sind empfehlenswert, für mich brachte er wie gesagt " nichts neues". Hitler als menschen darzustellen war ein versuch, der schon von vorhinein zum scheitern verurteilt war, da er in den augen (99%) der betrachter einfach ein bösartiger teufel ist/war.

Bruno Ganz spielt außergewöhnlich wie erwartet aber Chaplin ist in dieser Rolle einfach unschlagbar( jaja andere ansätze/ Perspektiven ,..... spart euch die zeit zum tippen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mir den Film gestern auch angesehen. Ich muss sagen, dass ich den Film nicht schlecht, aber auch nicht besonders gut empfand.

Mich hat vor allem die Atmosphäre im Kino beeindruckt. Beim Abspann war alles mucksmäuschenstill und keiner ist aufgestanden. Teilweise waren auch etwas jüngere Zuseher (so ca. 14 Jahre) im Kino und man konnte sehen, dass auch sie sehr nachdenklich nach Hause gegangen sind.

Finde es jedenfalls gut, dass sich Jugendliche mit diesem Thema auseinandersetzen. Man sollte ja aus der Geschichte lernen und aufzeigen, wie schlimm und rücksichtslos diese Zeit des dritten Reichs war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mich hat vor allem die Atmosphäre im Kino beeindruckt. Beim Abspann war alles mucksmäuschenstill und keiner ist aufgestanden. Teilweise waren auch etwas jüngere Zuseher (so ca. 14 Jahre)  im Kino und man konnte sehen, dass auch sie sehr nachdenklich nach Hause gegangen sind.

Genau das meinte ich mit effekthascherisch! Glaubst du wirklich, dass die Betroffenheit unmittelbar nach dem Film als Indiz dafür angesehen werden kann, dass sich die Zuseher nur im geringsten damit beschäftigen? Jaja, ich weiß, warum denn nicht könnte man sagen, aber durch viele Szenen des Films habe ich den Eindruck gewonnen, dass die Zuseher halt zu denken beginnen, es sei ja "nur ein Film". Und einen Film kann man dann schnell wieder ad acta legen. Kurze Betroffenheit durchaus - die Bilder laden ja nicht unbedingt zu ausgelassener Stimmung ein - nachdenken darüber eher bei den wenigsten.

Haggod, man könnte ja so wunderbar darüber diskutieren, ob Kunst die Realität auch nur einigermaßen darstellen kann, bzw. ob Kunst in der Lage ist, nur einigermaßen jene Gefühle hervorzurufen, die man in der Realität empfände. Genau damit rechnet nämlich Eichinger und ich denke, genau dabei ist er am massivsten gescheitert. Aber naja, das würde zu weit führen und dafür gibt es ja Diplomarbeiten und Dissertationen.

@sacred: Einen von dir erwähnten Aspekt hab ich noch vergessen: Der Untergang ist tatsächlich ein Film für den absoluten Geschichtslaien. Ich kannte die Fakten auch schon aus Traudl Junges - Andre Hellers "Im toten Winkel", was aber mMn ein Vorteil ist, weil man sich mit anderen Nuancen des Films beschäftigen kann.

bearbeitet von Ras the Destroyer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Untergang ist tatsächlich ein Film für den absoluten Geschichtslaien. Ich kannte die Fakten auch schon aus Traudl Junges - Andre Hellers "Im toten Winkel", was aber mMn ein Vorteil ist, weil man sich mit anderen Nuancen des Films beschäftigen kann.

Was hat das damit zu tun ob man ein Geschichtslaie ist oder nicht? Kommt ja wohl öfter im Leben vor dass du etwas schon kennst was du siehst oder hörst. Außerdem gibt es ja mittlerweile genügend Filme und Dokus über Hitler. Da wirst du nur selten etwas "Neues" hören, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand ihn eigentlich nicht sonderlich "mitnehmend"... da haben ich und wohl die meisten hier zum Thema 3.Reich schon ganz andere Sache gesehen.

Ich fand den Film psychisch interessant, da er die damalige Nazi-Gehirnwäsche und Hitlers fast schon an eine Komödie grenzenden Realitätsverlust sehr gut zeigten... kaum vorstellbar, wie fanatisch die Leute um Hitler waren. Vorallem die Goebbels-Partie hatte ja einen gehörigen Huscher (oder wurde zumindest so dargestellt).

Bruno Ganz war brilliant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stimmt, aber noch brillianter fand ich die leistung von juliane köhler (eva braun).

Die war auch sehr gut, stimmt ! Sie hat vorallem dieses Mittelding aus unschuldiger Nachbarstochter, Realitätsverweigerin und totaler Psychopathin stark rübergebracht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die war auch sehr gut, stimmt ! Sie hat vorallem dieses Mittelding aus unschuldiger Nachbarstochter, Realitätsverweigerin und totaler Psychopathin stark rübergebracht.

ich wage zu bezweifeln dass Eva Braun eine Psychopathin war oder n Mittelding davon bloß weil sie einem Psychopathen verfallen ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.