Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Tom032

Rapid und der Glaube an das Wunder von Kasan

82 Beiträge in diesem Thema

Wien - Die Rückkehr von Rapid auf die internationale Bühne dürfte nur von kurzer Dauer sein.

Durch die 0:2-Niederlage am Donnerstag im Hanappi-Stadion gegen Rubin Kasan stehen die Hütteldorfer schon vor dem Rückspiel zur zweiten UEFA-Cup-Qualifikationsrunde in zwei Wochen in Russland vor dem Aus, auch wenn Trainer und Spieler nach dem ersten Europacup-Auftritt der Grün-Weißen seit 1. November 2001 zumindest offiziell noch nicht die Flinte ins Korn geworfen haben.

"Hicke" bleibt Zweckoptimist

"Bei mir ist noch Hoffnung vorhanden, dass wir aufsteigen", meinte Rapid-Trainer Josef Hickersberger.

"Wir sind zwar enttäuscht und niedergeschlagen, aber im Europacup hat man die Chance, das erste Spiel wettzumachen, und diese Chance werden wird wahrnehmen", meinte der frühere ÖFB-Teamchef, der in der Retourpartie auf den am Donnerstag mit Gelb-Rot ausgeschlossenen Abwehrchef Martin Hiden verzichten muss.

An Chancen fehlte es

Hickersbergers Optimismus lag in der seiner Meinung nach guten Leistung in der ersten Hälfte begründet.

"Da haben wir in etwa so gespielt, wie wir wollten. Wir wussten, dass es an uns liegen wird, das Spiel zu machen, und das haben wir getan. Mit unserer Spielweise bin ich nicht unzufrieden", erklärte "Hicke", musste aber auch zugeben: "Große Chancen haben wir nicht herausgespielt."

Harmlose Rapid-Offensive

Die Tipps von Ex-Admira-Coach Raschid Rachimow für Kasan waren offenbar Goldes wert, auch das intensive Video-Studium der Spielweise der Hütteldorfer tat sein Übriges.

Die Russen kreuzten wie erwartet mit einer "Griechenland-ähnlichen" Defensiv-Taktik auf und nahmen Andi Ivanschitz zumeist mit Manndeckung über weite Strecken aus dem Spiel.

Auch Kapitän Steffen Hofmann vermochte sich nicht zu entfalten, folglich hing das tschechische Sturm-Duo Kincl-Dosek in der Luft. Dazu gesellten sich bei den Gegentreffern schwere Abwehrfehler.

Hofmann glaubt an die Chance

"Wir haben einfach zu brav agiert. Jetzt ist es aber wichtig, ruhig zu bleiben und alles intern zu klären", meinte der enttäuschte Ivanschitz, der einen Aufstieg noch nicht aufgegeben hat.

"Wir haben zu lange dafür gearbeitet, wieder international zu spielen, um das schon jetzt aufzugeben." Auch Hofmann spekuliert noch mit einem Wunder. "Wenn wir in Russland 1:0 in Führung gehen, ist alles möglich."

Kasan-Trainer gibt sich vorsichtig

Selbst Kasan-Trainer Kurban Berdjew ist nicht restlos davon überzeugt, dass seine Elf gleich in ihrer ersten Europacup-Saison in die erste UEFA-Cup-Hauptrunde vordringt.

"Das Duell ist noch nicht entschieden. Rapid ist auch auswärts für eine Überraschung gut. Wir müssen uns voll auf das Rückspiel konzentrieren", warnte der Coach und war damit einer Meinung mit dem Ex-Admiraner Astafjew, dem er ausgerechnet in Österreich zum Debüt für seinen neuen Klub verhalf.

"Kein Anlass für Schlechtreden"

Die erste Europacup-Niederlage Rapids gegen einen russischen Verein und die erste Heimschlappe der Hütteldorfer auf europäischem Parkett seit dem 7. November 2000 (0:2 gegen Osijek) bildete den Abschluss eines größtenteils enttäuschenden ÖFB-Auftakts in die neue internationale Klub-Saison.

"Aber es besteht kein Anlass, den österreichischen Fußball schlecht zu reden. Wir sind nicht so weit weg, wie es etwa die Ergebnisse von Rapid und GAK vermuten lassen", wollte Hickersberger den heimischen Kick nicht schwarzmalen.

Auch in finanzieller Hinsicht schrillen trotz des drohenden frühen Abschieds bei Rapid nicht die Alarmglocken. "Wir haben im Budget für diese Saison den Europacup gar nicht eingeplant", sagte Manager Werner Kuhn, der mit Netto-Einnahmen zwischen 100.000 und 150.000 Euro aus der Quali-Runde rechnet.

Quelle:sport1.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist ja nett, dass Hicke wenigstens noch die Chance gegen diese seltsame Truppe sieht, erklärt aber trotzdem nicht, warum er vor dem Match samt Schöttel Kazan so unmotiviert stark geredet hat - offensichtlich mit dem Erfolg, dass sich die Mannschaft noch mehr angeschissen hat, als gegen Salzburg zuletzt.

Mit der Mannschaft der letzten Spiele wird's nichts zu holen geben.

Mit einer Mannschaft, die das Recht besitzt, sich "Rapid" zu nennen, wär' ein 3:1 oder mehr auf Kazan durchaus realistisch. Gutzumachen hätte die Mannschaft jedenfalls sehr, sehr viel...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rapid muss sich gewaltig steigern... können wir an die Leistungen der ersten 2 Saisonspiele anschließen, können wir die Russen auswärts schlagen! Spielen wir so wie im Hinspiel, dann brauchen wir die Reise gar nicht antreten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich glaub schon das wir es schaffen können, jedoch nur mit einer gewaltigen Leistungssteigerung.

Hoff auf ein schnelles Tor, dann ist alles möglich.

Meine Rede. Nur muss man da wieder befürchten, dass wir gegen ne Mauer rennen, wie auch schon in Wien, weil Kazan eben noch viel mehr mauern wird und wir dann wieder nervös werden...

Man muss zuversichtlich sein, aber wird schwer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vorweg: hoffnung habe ich ehrlich gesagt wenig bis keine...

sollte aber ein sehr, sehr schnelles tor gelingen, werden die russen sicherlich ein bisschen nervös und es wäre wieder was drinnen.... mal sehen, es würde mich extrem freuen... hoffen kann man ja...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gegen eine Mauer rennen wir sicher wieder an. Aber irgendwann muss ja Kincl zu einem guten Kopfball kommen, oder eine Chance verwertet werden.

Ich hoffe nur das wir nicht in einen Konter laufen, was allerdings alles andere als einfach wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hätten wir das erste Spiel auswärts mit 2:0 verloren und das Heimmatch noch vor uns, dann würde ich auch noch an den Aufstieg glauben.

Mit der gegebenen Ausgangsposition aber seh ich schwarz, da Kazan zu Hause sich hinten rein stellen wird und wir abermals für Konter anfällig sein werden. Für den Aufstieg in die erste UEFA Cup Runde wäre eine enorme Leistungssteigerung unserer Truppe notwendig plus ein wenig Glück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hätten wir das erste Spiel auswärts mit 2:0 verloren und das Heimmatch noch vor uns, dann würde ich auch noch an den Aufstieg glauben.

Mit der gegebenen Ausgangsposition aber seh ich schwarz, da Kazan zu Hause sich hinten rein stellen wird und wir abermals für Konter anfällig sein werden. Für den Aufstieg in die erste UEFA Cup Runde wäre eine enorme Leistungssteigerung unserer Truppe notwendig plus ein wenig Glück.

Es wäre definitiv einfach ja. Es hilft allerdings nicht wenn wir zurückschauen, man muss mit der Einstellung in das Match gehen es unbedingt gewinnen zu wollen. Alles andere wird man dann sehen.

Zu verlieren haben wir im prinzip nichts mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hätten wir das erste Spiel auswärts mit 2:0 verloren und das Heimmatch noch vor uns, dann würde ich auch noch an den Aufstieg glauben.

Mit der gegebenen Ausgangsposition aber seh ich schwarz, da Kazan zu Hause sich hinten rein stellen wird und wir abermals für Konter anfällig sein werden. Für den Aufstieg in die erste UEFA Cup Runde wäre eine enorme Leistungssteigerung unserer Truppe notwendig plus ein wenig Glück.

Dieses Szenario wäre schon besser, als das jetzige, aber ich glaube mit einer sehr guten Leistung und ein bisschen Glück ist in Russland was möglich....Ich fordere auf jeden Fall 3 Stürmer von Beginn an , weil zu verlieren gibts eh nix mehr und die Russen werden kein Offensivfeuerwerk zünden bei einem 2:0 Vorsprung....

Hoffentlich wird mir der Traum von 3 Stürmern erfüllt, weil ich halte nix von so einer "Zurückhalte-Vorsicht-Taktik" wenn man eh schon hinten ist....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine wahrlich böse niederlage! In den vergangenen 180 minuten im st. hanappi habe ich "keine einzige(!!!)" zwingende torchance für RAPID gesehen! soetwas habe ich nicht einmal in den schlimmsten zeiten unter hubert baumgartner oder loddar miterlebt. das ist schon hart!!

unser mittelfeld ist jung und überaus talentiert, diese saison sollten sie beweisen, dass sie keine "ewigen talente" sind sondern sich in österreich problemlos und langfristig durchsetzten können!

Gegen kazaa müssen wir unser glück erzwingen und uns den auswärtssieg erkämpfen! unsere mannschaft hat jetzt die möglichkeit zu beweisen, dass sie es verdient für RAPID spielen zu dürfen!

russland wird schwer, aber die hoffnung stirbt zuletzt!!

Forza-Rapid-Wien!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoffe, dass sich Rapid (schon in Graz) stark bessert (zumindest in Normalform muss man die Russen auswärts besiegen können) und tippe auf ein 2:0 nach 90 Minuten, und in der Verlängerung (Silver Goal, oder 2x 15 minuten ?) man die Russen besiegen wird Remember Sporting ;) )..

Auf geht's Rapid, kämpfen und siegen ! :clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.