Jump to content
Hafiz_1970

Marokko

64 posts in this topic

Recommended Posts

Servus Leute

Ich hoffe, dass es diesen Thread noch nicht gibt und ich ihn übersehen habe. Aber weil es doch ein sehr interessantes Land zu sein scheint, dachte ich mir ich eröffne mal dieses Thema.

Wer war denn schon mal in Marokko und kann interessante und hilfreiche Tipps geben? Wie sieht es preislich aus?

Wir hätten eventuell geplant 3 Wochen im nächsten Februar hinzufliegen, ist das zeitlich ausreichend?

Danke schon im Voraus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Marokko interessiert mich auch schon länger, überlege vor allem Richtung Afrika-Cup 2015... Der wird übrigens ungefähr in deinem Reisezeitraum liegen (17.1.-7.2).

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich war letztes jahr dort:

nachdem ich zuvor noch nie in afrika war, und marokko ja fast als europäisches land gilt, war ich letztes jahr im zuge meiner spanienrundreise in marokko für 14 tage.

ich bin dabei alleine gereist und hatte im vorfeld etwas schiss, ob denn nun wirklich alles so ungefährlich ist, wie viele sagen.

angereist bin ich mit der fähre von tarifa (spanien) aus nach tanger.

angekommen im hafen wird man gleich mal überrumpelt von "offiziellen" guides, die dir entweder die stadt zeigen, oder dir den weg ins hotel weisen wollen.

ich habe mich davor schon im internet von diesen, meist harmlosen, schwindlern schlau gemacht.

sie sagen zwar gleich im vorhinein, dass sie dir das alles völlig kostenlos zeigen wollen, aber in wahrheit wollen sie sehr wohl geld von dir - und das meist auch gar nicht wenig für marokkanische verhältnisse.

natürlich versucht man sich gerade am anfang, alleine durchzuschlagen und das hostel auf eigene achse zu finden - die meisten hostels sind jedoch in der medina (altstadt mit sehr engen gassen, gleicht durchaus einem labyrinth) und somit ist man chancenlos, erfolgreich die gesuchte herberge zu finden.

somit endet man schlussendlich also doch bei einem guide, der dir den weg zeigt.. am anfang vielleicht etwas nervig, aber spätestens in der zweiten stadt, sucht man sich gleich einen guide.

tanger ist wohl nicht die schönste und bei weitem auch nicht die größte stadt, hat aber eine nette medina und führt einem gleich mal schonungslos vor augen wie verrückt das leben in marokko sein kann.

mir war das als erste station gleich mal zu viel und mich stressten die ständigen guides, verkäufer, kinder und co ordentlich, so dass ich die stadt eventuell nicht richtig genießen konnte - ganz ehrlich, ich wollte so schnell wie möglich weg, weshalb die nächste station chefchaouen in den bergen sein sollte.

da chefchaouen keinen zugbahnhof besitzt und der busbahnhof bzw. die schalter das verrückteste war, was ich jemals gesehen habe, haben wir uns (3 mädchen aus amerika und ich) dazu entschlossen uns ein taxi zu gönnen. eine 110km lange taxifahrt würd ich mir zuhause im leben nicht nehmen, aber marokko ist transporttechnisch extrem billig, wobei man sagen muss, dass man beinhart verhandeln muss.

besonders die stadttaxis verlangen gerne mal das 5-6 fache vom wirklichen preis, also immer handeln.. irgendwann steigt der taxifahrer schon darauf ein.

chefchaouen ist eine traumhafte kleinstadt - kühle luft, blaue häuser, im hintergrund die berge (toll zu wandern) und die leute sind bei weitem nicht so aufdringlich bzw. unverschämt.

-> ich würde diese stadt also auf jeden fall empfehlen, auch wenn sie etwas außerhalb liegt.

nächstes ziel auf meiner reise war marrakech, wobei ich den bus nach rabat nahm (4-5h) und anschließend einen zug (nochmal 4-5h).

marrakech ist eine riesige stadt und viel weltoffener als so manch andres örtchen in marokko - ein längerer aufenthalt lohnt sich demnach durchaus.

ich hatte das "vergnügen" in der zeit des opferfestes eid al-adha in der stadt zu sein - hierbei wird im innenhof der häuser ein schaf geschlachtet, dort oder auf der straße lässt man es ausgebluten und später verarbeitet man jedes einzelne teil dieses schafes zu essen. überall in der stadt wird danach noch ein kleines feuer gelegt, wo die jugendlichen die schafsköpfe rösten.. sehr angenehmer geruch ^^

von marrakech unternahm ich auch meine wüstentour - 3 tage lang in einem kleinbus in richtung hoher atlas, abstecher in der filmstadt ait-ben-haddou (gladiator wurde dort gedreht und außerdem eine außergewöhnliche stadt - weltkulturerbe) und ouarzazate und weitere kleine dörfer, wo man etwas über das leben in marokko lernt. krönung war natürlich eine nacht mitten in der wüste mit kamelritt - sehr empfehlenswert, wobei ich nicht mehr an einer geführten tour teilnehmen, sondern ein eigenes auto mieten würde. die tour war zwar großartig, keine frage, aber es ist ein dauerstress und man verbringt fast die ganze zeit im bus bei einer affenhitze, mit viel zu wenigen pausen.

nach marakech fuhr ich mit dem zug noch nach asilah - zum einen lags am weg zu meiner fähre in tanger und zum andren hörte ich, dass es dort einen traumstrand gibt. 10h zugfahrt sind jedoch alles andre als lustig, vor allem in einem heillos überfüllten zug, wo einige tatsächlich 10h durchgestanden sind!

leider hatte ich nie das vergnügen 1. klasse zu reisen, aber ich würde es jeden einzelnen ans herz legen!

es ist nur ein wenig teurer, aber dafür hat man fixe sitzplätze und das alleine ist schon alles, aber wirklich alles wert - denn einen sitzplatz in der zweiten klasse ist mit viel glück verbunden!

asilah selbst ist eher ein loch und das hotel das ekelhafteste was ich jemals gesehen habe.

der strand liegt etwas außerhalb der stadt, welche ich mit einem pferdetaxi erreicht habe -> sprich man sitzt auf einem brett, dass eine achse aufgebaut hat und eben von einem pferd gezogen wird. dieses taxi inkl. taxler mietet man sich dann den ganzen tag für etwa 10€!

der strand selber hat zwar gewaltige wellen und ist sowohl sauber als auch ruhig, aber traumstrand ist dann vielleicht auch zu weit hergeholt.

nach asilah ging es zurück nach tanger, wo ich mit der fähre zurück nach europa fuhr.

marokko ist ein verrücktes land, wo man ständig gefahr läuft hereingelegt zu werden.. ich selbst wurde statt eine stadtführung zu genießen in einen teeladen geführt, andere in einen teppichladen, wo sie tatsächlich einen teppich gekauft haben und wieder andere kaufen sich eben überteuerte sachen auf dem markt. im grunde gilt überall zu handeln und stets stur zu bleiben.

ein großes problem ist auch, dass im "lebensmittelgeschäft" keine preise angeschrieben sind und man selbst bei wasser und brot nicht sicher ist, ob man nun überteuert einkauft.

ein halbes jahr später möchte ich unbedingt wieder hin, damals jedoch war ich sehr froh zurück in spanien zu sein, weil mir das penetrante auftreten der unzähligen guides einfach schon gereicht hat - deshalb würde ich auch alleine nicht mehr hinwollen.

gefährliche situationen habe ich aber keine einzige erlebt, außer stehlende kinder in tanger.. aber sollte schlimmeres geben.

die kultur ist in diesem land eine ganz andere und vieles kann ich als eurpäer einfach nicht verstehen, aber ein tolles abenteuer ist es allemal!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus Leute

Ich hoffe, dass es diesen Thread noch nicht gibt und ich ihn übersehen habe. Aber weil es doch ein sehr interessantes Land zu sein scheint, dachte ich mir ich eröffne mal dieses Thema.

Wer war denn schon mal in Marokko und kann interessante und hilfreiche Tipps geben? Wie sieht es preislich aus?

Wir hätten eventuell geplant 3 Wochen im nächsten Februar hinzufliegen, ist das zeitlich ausreichend?

Danke schon im Voraus.

3 wochen sind eine absolut ausreichend lange zeit.

denke, in dieser kannst du die gängigen highlights locker abdecken.

am besten nach einer grossen marokko rundreise im netzt suchen und dann mit dem mietauta nachfahren. ;-) so mache ich das meistens, hehe

Edited by Jonny Rainbow

Share this post


Link to post
Share on other sites

@forvert: Vielen Dank für den tollen Bericht...

Dazu gleich noch ein paar Fragen: Wenn ich recht verstehe, hast du alles mit Öffis gemacht? Wie sieht es mit Straßenbezeichnungen und Verkehrsschildern aus? Sind die alle nur auf arabisch oder auch mit lateinischen Schriftzeichen?

Wie sieht die Verkehrssituation allgmein aus? Ist man als Mitteleuropäer mit einem Mietwagen verloren oder kann man den Verkehr (bzw dessen Gesittetheit) mit daheim vergleichen? Und wie sieht es mit Alkohol aus? Soweit ich gelesen habe ist der in der Öffentlichkeit ja tabu...

Share this post


Link to post
Share on other sites

klingt alles recht nett :super:

wie schaut's denn anreisetechnisch aus (die variante mit der fähre hat nämlich den großen nachteil, dass man vorher und nachher in spanien ist), was fliegt man da am besten an und wieviel ist für den flug ungefähr zu rechnen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

klingt alles recht nett :super:

wie schaut's denn anreisetechnisch aus (die variante mit der fähre hat nämlich den großen nachteil, dass man vorher und nachher in spanien ist), was fliegt man da am besten an und wieviel ist für den flug ungefähr zu rechnen?

Wenn's gleich nach marrakesch gehen soll, da fliegt flyniki ab Herbst oder so direkt hin.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@forvert: Vielen Dank für den tollen Bericht...

Dazu gleich noch ein paar Fragen: Wenn ich recht verstehe, hast du alles mit Öffis gemacht? Wie sieht es mit Straßenbezeichnungen und Verkehrsschildern aus? Sind die alle nur auf arabisch oder auch mit lateinischen Schriftzeichen?

Wie sieht die Verkehrssituation allgmein aus? Ist man als Mitteleuropäer mit einem Mietwagen verloren oder kann man den Verkehr (bzw dessen Gesittetheit) mit daheim vergleichen? Und wie sieht es mit Alkohol aus? Soweit ich gelesen habe ist der in der Öffentlichkeit ja tabu...

die straßenbeschilderung ist sowohl in arabisch, als auch in lateinischen schriftzeichen - generell spricht in marokko so gut wie jeder zusätzlich französisch.

der verkehr ist durchaus ein bisschen chaotischer, aber ich habe es mir viel schlimmer vorgestellt.

es sollte also überhaupt kein problem sein, sich mit dem mietauto wohl zu fühlen.

alkohol selber habe ich eigentlich nur einmal in einem hostel getrunken, wo sie bier im kühlschrank hatten bzw. das nachbarhostel hatte es.

ich kann nur von marrakech sprechen, aber es gibt schon clubs in denen man alkohol bekommt - ich selbst war aber nie in einem.

aber wenn du dir in der nähe einer medina in einem cafe/wirtshaus ein bier bestellen willst, hast du ziemlich sicher pech gehabt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow, danke vielmals für die vielen Antworten. Ihr habt mir sehr geholfen

Eine Frage hätte ich jedoch. Wie Schmechi bereits erwähnt hat, ist in der ersten Woche wo wir geplant haben hinzufliegen der Afrika Cup in Marokko. Wird dadurch das Reisen in der ersten Wochen massiv teurer? Der Flug und das Hotel in Casablanca wären bis jetzt noch leistbar und relativ günstig. Aber wie sieht es mit dem Leben dort aus? Oder ändert sich dadurch nicht wirklich gravierend etwas?

Sicherheitsmäßig wird das die Marokkanische Polizei sowieso in Griff haben, ich hab schon öfters vernommen, dass die dort zum Fürchten sein können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Erfahrungen beschränken sich auf Grpßereignisse WM und EM, beim Afrikacup war ich noch nie... habe daher keine Ahnung, ob da auch so ein Tourismus-Hype entsteht, gehe aber eher nicht davon aus.

Bei EM u. WM wars bislang immer so, dass vor allem die Quartiere im Vorfeld unverschämt teuer waren. Aufgrund der hohen Preise war dann aber meist nicht alles ausgebucht und man hätte vor Ort die Zimmer billiger bekommen (ich hatte aber immer schon vorreserviert). Flüge waren auch ein Problem, vor allem weil einige Airlines zunächst NUR Business-Class anbieten, in der Hoffnung, die Fans auf diese Weise dazu verlocken können, teure Tickets zu buchen. Letztlich ist es mir da aber immer gelungen, halbwegs preiswerte Flüge zu finden... Punkto Mietwagen hatte ich auch nie Probleme. Probleme gibts uU mit Exkursionen lokaler Anbieter (weil denen von UEFA bzw FIFA ihre "normalen" Touren verboten werden od. sie eben auch plötzlich mehr verdienen wolen. Das Leben abseits der Fanmeilen (keine Ahnung obs beim Afrikacup so etwas überhaupt gibt) bleibt aber idR gleicht billig/teuer... Das Lohn- bzw Preisniveau des Veranstalterlandes ändert sich durch eine Großveranstaltung ja nicht nachhaltig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

also ich habe ebenfalls noch keine erfahrung gemacht mit solchen großevents, aber ich befürchte nicht, dass die presie in die höhe schnellen werden.

das leben an sich ist fast unverschämt günstig und von hostels sollten auch nicht mehr als 5€ pro nacht kosten.

apropos polizei: ich glaube ich habe auf meiner ganzen reise, nicht einen polizisten gesehen :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites

apropos polizei: ich glaube ich habe auf meiner ganzen reise, nicht einen polizisten gesehen :lol:

Mir hat mal ein Marokkaner erzählt, dass er mit seiner Mutter fliehen musste weil sein Vater (Polizist) die zwei umbringen wollte und er sogar von der Polizei Deckung dabei erhalten hätte.

Als ich mich dann näher mit ihm unterhielt meinte er, dass Marokko ein Staat sei in dem die Polizei alles in der Hand hätte

Interessante Beobachtung also ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

glaub ich dir jedoch aufs wort, wenn man mal gesehen hat, wie viel eine frau in marokko wert ist. (natürlich nicht überall gleich)

Edited by forvert

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


×
×
  • Create New...