Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Dannyo

Austria Memphis Magna - Admira Wacker / Mödling

18 Beiträge in diesem Thema

Was soll man zum heutigen Spiel sagen?

Es war leider ein verdienter Sieg für die Austria und mit ein bissl Glück hätten die Veilchen auch mindestens 3 Tore mehr schiessen können.

Bleibt nur zu hoffen, dass das Spiel gegen den SV Mattersburg wieder positiver läuft.

Mehr zum heutigen Spiel folgt in meinem Spielbericht für heroldadmira.com, der grad in Arbeit ist! :D

bearbeitet von Milano18

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  

und genau ein 1-1 ist am Samstag am Verteilerkreis absolut möglich!

ForZA Burschen!  

1 Tor für Admira is eh geworden

Es war leider ein verdienter Sieg für die Austria und mit ein bissl Glück hätten die Veilchen auch mindestens 3 Tore schiessen können.

Nur zur Info die Austria HAT 5 (in Worten fünf) Tore geschossen ;)

bearbeitet von O M

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab mich vertan...wollte "drei Tore mehr" schreiben...

Mittlerweile ist auch der Spielbericht fertig geworden (wer spendiert mir jetzt 20 Bierflaschen damit ich den Frust nach dem heutigen Bericht wegsaufen kann :heul: )

Die Ausgangssituation vor dem heutigen Spiel im Horr-Stadion war klar: Es wäre für die Mannschaft von HEROLD Admira auf jeden Fall ein sehr schweres Spiel geworden, wollte doch der Gastgeber FK Austria mit einem Sieg umbedingt den ersten Platz in der Tabelle erobern. Trainer Rashid Rachimov stellte heute seine Mannschaft gegenüber dem knappen aber wichtigen Heimsieg gegen den FC Kärnten vor einer Woche auf ein paar Positionen um: Markus Katzer nahm den Platz vom verletzten Janosz Matyus in der Abwehr inne und wurde folglich von Vitalij Astafjew im Mittelfeld ersetzt; weiters kehrte der zuletzt gesperrte Adam Ledwon anstelle von Harald Suchard in die Stammformation zurück. Aber auch der Trainer der Hausherren, Joachim Löw, änderte die Startelf vom 4-2 Auswärtserfolg beim FC Superfund und liess statt Eric Akoto Richard Kitzbichler ab der ersten Minute zum Einsatz kommen.

Die erste beachtenswerte Aktion im heutigen Spiel nach knapp 10 Minuten war gleichzeitig auch die einzige wirklich sehenswerte Aktion von HEROLD Admira in der ersten Halbzeit: Astafjew flankt zu Linz, dieser kommt aber nicht zum Ball und Austria-Tormann Didulica hält sicher (9.). Doch es dauerte nur mehr wenige Augenblicke bis die Hausherren ihren Offensivsturm in Richtung gegnerisches Tor begannen. Den Anfang machte Austria-Kapitän Wagner, dessen Schuss nur knapp am Tor vorbeiflog (11.). Aber es dauerte trotzdem nicht lange, bis die Hausherren in Führung gingen: Tormann Knaller macht nach einem Freistoss von Janocko einen schweren Patzer, Helstad nützt diesen Fehler eiskalt aus und netzt zum 1-0 für seine Mannschaft ein (13.). Und es dauerte nicht einmal drei Minuten, bis die Violetten ihre Führung ausbauen konnten: Wagner nützt eine grosse Unsicherheit in der Gäste-Abwehr aus und sorgt mit einem Kopfball für das 2-0 seiner Mannschaft (16.). Die Gastgeber nahmen trotz der raschen 2-0 Führung nicht den Fuss vom Gaspedal und es dauerte auch nicht lange, bis die überragende Offensivarbeit des violetten Starensembles erneut belohnt wurde: Rushfeldt lässt der gegnerischen Defensivabteilung keine Chance und sorgt mit einem super Schuss für die eigentlich verdiente 3-0 Führung seiner Mannschaft (25.). Doch damit nicht genug: Rushfeldt (35., 38. - jeweils per Kopfball) und Helstadt, dessen Schuss nach einem tollen Solo nur knapp am Tor vorbeiging (40.), vergaben noch weitere drei hochkarätige Torchancen für die Heimelf. Darüber hinaus konnte Katzer nach einem Stanglpass von Dheedene eine weitere gefährliche Situation im Strafraum von HEROLD Admira entschärfen (37.).

Auch die zweite Halbzeit begann im Zeichen der Hausherren, die dank ihrer ersten sehenswerten Aktion nach der Pause auch gleich zu ihrem vierten Torerfolg kamen: Kitzbichler flankt zu Rushfeldt, der mit einem auch für Tormann Knaller für das 4-0 seiner Mannschaft sorgt (50.). Es folgte eine Phase in der sich die Mannschaft von HEROLD Admira endlich etwas gefährlicher im Austria-Strafraum zeigte. Den Anfang machte in der 52. Minute Linz, doch Austria-Tormann Didulica konnte den Schuss des jungen Teamstürmers locker entschärfen. Nicht einmal eine Minute später wurden die Gäste dann für ihren Offensivwillen in diesem Spielabschnitt belohnt: Ein Eckball von Markovic landet direkt auf die Füsse von Iwan, dieser passt zu Swierczewski und der polnische Libero netzt zum 4-1 Ehrentreffer seiner Mannschaft ein (53.). In den Minuten nach dem Tor von Swierczewski bekam man fast den Eindruck, dass die Gäste auch weiter etwas im Offensivbereich zeigen wollten, doch diese Phase dauerte leider nur wenige Minuten an und das Spiel wurde allgemein zu einem lauen Gekicke, dessen wenigen Höhepunkte eigentlich nur Standardsituationen waren. Die 6200 Zuschauer musste bis zur 87. Spielminute warten, bis zur ersten gefährlichen Torchance nach sage und schreibe 25-30 Minuten warten: Ein Schuss von Olszar trifft Austria-Tormann Didulica, dieser kann den Ball nicht halten und der Nachschuss von Olszar landet nur knapp am gegnerischen Tor vorbei. Fast im Gegenzug sorgten wiederum die Gastgeber für ihre x-te beachtenswerte Offensivaktion im heutigen Spiel: Kitzbichler flankt zu Vastic, Knaller patzt zum zweiten Mal (und bleibt dabei auch verletzt am Boden liegen), doch der Nachschuss des eingewechselten Rudi verfehlt das gegnerische Tor klar (88.). Die Fans auf der Austria-Westtribüne zeigten übrigens in dieser Situation einiges an Fairness, denn sie stimmten für den am Boden liegenden Knaller Sprechchöre an. Die letzte nennenswerte Offensivaktion sorgte in der Nachspielzeit gleichzeitig auch zum fünften Treffer für die Gastgeber: Gilewicz nützt eine schwere Unsicherheit in der Admira-Defensivabteilung aus, lässt auch Knaller keine Chance und sorgt für den 5-1 Endstand zugusten seiner Mannschaft.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle den Fans von HEROLD Admira, die ihre Mannschaft trotz der heutigen leider nicht gerade überzeugenden Leistung wieder während dem ganzen Spiel lautstark unterstützt haben!

Stimmen:

Joachim Löw (FK Austria): Der heutige Sieg war ein würdiger Abschluss vor dem eigenen Publikum. Wir haben besonders in der ersten Hälfte sehr gut gespielt, und mit dem 3-0 Pausenstand war schon alles entschieden. Nach der Pause haben wir Tempo herausgenommen, hätten aber trotzdem auch noch höher gewinnen können.

Rashid Rachimow (HEROLD Admira): Es war heute das schlechteste Spiel in meiner Admira-Ära. Es hat nichts funktioniert und die 1-5 Niederlage ist völlig verdient. An den ersten zwei Gegentreffern war nicht nur Tormann Knaller, sondern die ganze Mannschaft schuld.

© MilANo für heroldadmira.com

bearbeitet von Milano18

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt! Wir brauchen ja keine Punkte gegen den Abstieg!

Schalt einmal Dein Hirn ein bevor Du so einen Schwachsinn postest.

Sag nur Beispiel Hüteldorf, wo wir genauso, wenn nicht sogar schlechter als gestern spielten. War da Edlinger schuld dran???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Raschid Rachimow (Admira-Trainer): "Das war heute das schlechteste Spiel, das wir in meiner Admira-Ära abgeliefert haben. Es hat nicht funktioniert, das 1:5 war völlig verdient. An den ersten zwei Gegentoren war nicht allein Tormann Knaller schuld, sondern die ganze Mannschaft."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
keine einzige gelbe Karte von den Holzhackern - was wurde da hinter den Kulissen gespielt ? peinlich,peinlich

gegen Rapid spielen die Südstädter immer, als ginge es um Alles - Stronach hat wieder volle Arbeit geleistet

Les noch mal in der Zeitung nach, es gab eine Gelbe für Ivan, die ersten zwei Gelbfouls von den Admiranern blieben ungeahndet (1. Linz tritt Rata von der Seite in die Beine, 2. Ledwon) die Südstädter werden nur ermahnt, erstes Gelbfoul von der Austria -> Schiri greift sofort in die Brusttasche und zeigt Dospel den gelben Karton.

Nur weil Rapid jetzt den großen Vorsprung endgültig verspielt hat brauchst du nicht bei anderen die Schuld suchen ... Jaja der Frust is a Hund ... Sei lieber froh, dass der Herbstmeister einen Punkt beim "Grünen Bruder" geholt hat :p.

Gegen Rapid ist bei Admira ein Spieler besonders motiviert -> Hatz

Gegen die Austria gibts da mehrere Spieler die dem Ex-Verein zeigen wollen wie gut sie eigentlich sind/wären ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer sich davon überzeugen will, dass wir natürlich nicht absichtlich verloren haben, soll sich einfach beim Training die Reaktionen unseres Trainerduos anschauen. Ich will jetzt nicht in der Haut der Spieler stecken - aber selber schuld!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
keine einzige gelbe Karte von den Holzhackern - was wurde da hinter den Kulissen gespielt ? peinlich,peinlich

gegen Rapid spielen die Südstädter immer, als ginge es um Alles - Stronach hat wieder volle Arbeit geleistet

Wie der ex-Grünling Mandreko der euch doch einen Punkt gerettet hat?

Falls du dazu in der Lage bist, würde ich empfehlen vorher zu denken bevor du postest. Aber wahrscheinlich ist das bei dir zu viel verlangt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:teufel::teufel::teufel::teufel::teufel::teufel::teufel:

Eine Fehleranalyse:

Gegentor 1: Gehört einmal Schiri Drabek, Ledwon spielte den Ball, ein Freistoß war nier zu geben, das Tor direkt gehört dann 95 Prozent unserem Tormann-Pensionisten und zu fünf Prozent Ledwon, der den Ball durchließ und nicht mit Helstad mitgelaufen ist, wobei ich nicht weiß, ob für Helstad nicht wer anderer zuständig war.

Gegentor 2: Jugovic 10 Prozent, hat in der gegnerischen Hälfte unnötig einen Zweikampf verloren, das Mittelfeld war dann nirgends, Kitzbichler konnte 50 Meter mit dem Ball ungehindert laufen. Hauptbeteiligt am Tor war wieder Knaller (den Querpass muss man fangen und nicht versuchen mit dem Fuß abzuwehren), aber diesmal auch Katzer. Denn der muss Helstad decken und nicht fünf Meter wegstehen und dann auch noch den eigenen Tormann behindern.

Gegentor 3: Hauptschuld ist Iwan, versucht gegen drwei Mann zu dribbeln, verlliert natürlich den Ball. Hatz schläft, Rushfeldt steht völlig alleine im Strafraum, aber auch Knaller muss früher rauskommen und versuchen ihm am Schuss zu hindern. So ist es dann ein schönes, aber auch vermeidbares Tor geworden.

Gegentor 4: Bei 0:3 auf Abseits zu spielen, ist nicht gerade intelligent. Und Astafjew ist für einen Flankenspieler viel zu langsam. Der Rest war für die Austria ein Kinderspiel.

Gegentor 5: Guten Morgen Herr Hatz, was wollte ma denn da machen. Und auch der Herr Knaller hat auf der Linie den Schlaf der Gerechten verbracht.

Aber nicht nur die Spieler waren schuld an dieser Niederlage. Die Aufstellung von Rachimow war Harakiri mit Anlauf. Katzer ist als Verteidiger eine Vorgabe, auf der linken Seite fallen seine Stellungsfehler nicht so auf, weil er wenigst schnell ist. Astafjew ist genau das Geegenteil. Ihn gegen Kitzbichler spielen zu lasen, war ein kapitaler Bock. Und unser Trainer wird in Zukunft einen seiner Stars im Mittelfeld draußen zu lassen, weil für alle ist einfach kein Platz. Sonst gehen noch einige Spiele so verloren.

PS: An alle Matyus-Kritiker. Preisfrage: Wer hat von der Verteidigung sowohl in Pasching als auch gestern als einziger in beiden Spielen nicht gespielt? Und wie ist es in diesen Spielen nach 30 Minuten jeweils gestanden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim 2. Tor Knaller auch nur eine Teilschuld zu geben, ist doch von sehr weit hergeholt! Was soll er machen wenn Helstad den Ball 2m vor ihm abschertzelt? Außer beim 1. Tor, hat Knaller 0 Chancen auch nur eines der weiteren 4 zu verhindern. Über Ledwon brauchst uns nichts erzählen, 10 Fouls pro HZ sind bei ihm normal. Dass er keinen Karte bekommen hat :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.