Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Fem Fan

FIRST VIENNA FC 1894 - SV Grödig

   20 Stimmen

  1. 1. Wie geht das Spiel aus, bitte um Deinen Tipp !

    • Der FIRST VIENNA FC 1894 gewinnt
      19
    • Der SV Grödig gewinnt
      0
    • Das Spiel endet Unentschieden
      0

Bitte melde dich an oder registriere dich, um an dieser Umfrage teilzunehmen.

23 Beiträge in diesem Thema

4. Mai, Namenstag: Monika, Florian. ;) Den hl. Florian, das weiß man, ruft man an, wenn Feuer- und Brandgefahren drohen. "Hl. St. Florian, beschütz unser Haus, zünd andere an !" Und da der Hut bei uns glost, wenn auch noch nicht brennt, schadet´s ja nicht.

Gut, 4 Runden noch, wir wie auch der FCL haben noch 2 Heim- und 2 Auswärtsspiele. Wenn man so will und sich die Tabelle anschaut, ist alles ausgeglichen, denn in der Heimtabelle sind wir 2 Plätze vor dem FCL und in der Auswärtstabelle ist der FCL wiederum 2 Plätze vor uns. Wobei eines ihrer 2 Auswärtsspiele im Reichshofstadion gegen die Lustenauer Austria, also quasi daheim stattfindet.

Aber genug vom FCL, der SV Grödig ist zu Gast und obwohl wir auf der Hohen Warte besser sind als auswärts haben wir gegen die Grödiger eine nahezu gleich schlechte Bilanz, wie gegen den LASK. Es steht 6:1 für Grödig, zu Hause erreichten wir ein Unentschieden, aber auswärts bekamen wir mit 4:0 und 1:0 zweimal ganz schön was auf´s Dach.

Die Grödiger stapeln noch tief, was die Planung für die nächste Saison betrifft, Hr. Haas der Jüngere, betonte gestern vor dem Spiel auf Sky, dass man noch 1-2 Spiele abwarten wolle, denn man sei noch nicht ganz gerettet. Das Remis gegen den FCL gestern hat da auch nicht viel dran geändert, also werden sie, um mit Heimos Worten zu sprechen, noch ganz schön "Gas geben" auf der Hohen Warte.

Wir werden ohne Salva antreten müssen, der Senat ist zwar noch ausständig, aber ein Spiel mindestens wird es werden.

Bei Grödig gesperrt: Hopfer und Tschernegg

Bin gespannt, wie wir auftreten werden, hoffe auf einen Sieg, denn zu Hause können wir´s.

Tipp: 3:1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

4. Mai, Namenstag: Monika, Florian. ;)

Was soll dann noch schief gehen? :rockinbanana:

Hier die Aussendung von den Grödigern:

Das vorletzte Auswärtsspiel dieser Saison führt den SV Scholz Grödig noch einmal auf die Hohe

Warte, wo am Freitag, 04.05.2012 im Rahmen der 33. Runde der "Heute für Morgen"-Ersten

Liga mit der Vienna der zweite Gegner in Folge wartet, der noch mitten im Kampf um den

Klassenerhalt steckt. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr, als Schiedsrichter dieser Begegnung wurde

der Steirer René Eisner nominiert.

Die Vienna, die sich zuletzt zu einer Heimmacht entwickelt hat und im eigenen Stadion unter

anderem Siege gegen die beiden Titelanwärter Altach und Austria Lustenau feiern konnte, liegt

nur Dank der um einen Treffer besseren Tordifferenz punktegleich mit dem FC Lustenau auf

dem achten Tabellenplatz, der Rückstand auf die unmittelbar davor platzierten Grödiger beträgt

acht Punkte. Zuletzt unterlagen die im Feld zumindest ebenbürtigen Döblinger auf der Linzer

Gugl dem LASK mit 1:2 und verloren dabei auch Marco Salvatore, der nach einem Handspiel

im Strafraum - nicht zum ersten Mal - die rote Karte sah. Vienna-Trainer Alfred Tatar, der nach

dem LASK-Spiel im Sky-Interview seine eigene Mannschaft als "dumm" und den LASK als

"arm" bezeichnete, bevor er das Interview abbrach, ist also im Defensivbereich zu einer

Umstellung gezwungen.

Auch Heimo Pfeifenberger muss wieder einmal umbauen, nach ihrer jeweils fünften gelben

Karte fallen mit Thomas Hopfer und Peter Tschernegg gleich zwei etatmäßige "Sechser" aus.

Fraglich ist auch Thomas Zündel, der sich am letzten Freitag mit einer Angina krank gemeldet

hat. Das erste Spiel auf der Hohen Warte endete im Oktober mit einem leistungsgerechten 1:1,

den Treffer für Grödig erzielte damals Ernst Öbster mit einem scharfen Flachschuss von der

Strafraumgrenze. Und da die beiden Spiele in der heimischen Untersbergarena mit vollen

Erfolgen der Grödiger zu Buche stehen, ist man gegen die Vienna in der laufenden Saison noch

ungeschlagen und das soll laut Peter Tschernegg ("wir blicken positiv nach vorne und wollen

auf der Hohen Warte unbedingt punkten") auch so bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit Tatar vom sturen 4-4-2 abgewichen ist, fällt ihm immer wieder etwas neues ein, leider nicht immer mit Erfolg (wie zuletzt in Linz). Das 4-2-2-2 gegen Lustenau hätte ja so gut funktioniert, dass es eine Wiederholung wert wäre, nur mit welchen Spielern? Markovic hat damals die RV-Position interpretiert wie in seinen besten Zeiten, während er gegen den LASK große Probleme hatte. Rotter durch Djokic zu ersetzen, erschiene mir logisch. Das Mittelfeld Hattenberger, Lackner, Kerschbaumer und Toth würde ich so belassen. Bliebe also noch die zweite Stümerposition vakant. Nacho hat mich mit seinem Verstolperer gegen den LASK ziemlich schockiert, aber in Halbzeit 1 wäre er neben Djokic einen Versuch wert. Mit Mair und Erhart hätten wir dann noch zwei schnelle Optionen, falls das nicht hinhauen sollte und Markovic könnte vorgezogen werden. Also warum nicht so:

Dau

Markovic - Dospel - Rathfuss - Kröpfl

Hattenberger - Lackner

Kerschbaumer - Toth

Nacho - Djokic

Exit-Szenario (3-3-3-1) bei Nichtfunktionieren/Rückstand:

Dau

Rathfuss - Dospel - Kröpfl

Markovic - Hattenberger - Toth

Mair - Kerschbaumer - Erhart

Djokic/Nacho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Vienna war heute gegenüber der letzten Heimpartie gegen Austria Lustenau nicht wiederzuerkennen. Angesichts dieser mäßigen Darbietung muss man, wohl oder übel, mit diesem Remis zufrieden sein. Leider, leider. Das Bangen und Hoffen geht weiter. Mein Optimusmus, den Ligaerhalt ohne Relegation doch zu schaffen, wird immer kleiner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine dermaßen erbarmungswürdige Leistung zum jetzigen Zeitpunkt schockiert mich doch ein wenig. Das war lethargisch, initiativlos, ohne Feuer und ohne jeden Mut. Es kommt selten vor, dass ich der Mannschaft den Abgangsapplaus verwehre, aber heute aus Überzeugung. Was glauben die Spieler denn, mit solchen Leistungen erreichen zu können? Hat Tatar überhaupt eine Idee, wie er in solchen Situationen gegensteuern könnte?

Diese Aufstellung, inklusive der Wechsel, hat einfach überhaupt nicht funktioniert. Ich mag zwar keine Spieler extra hervorheben, aber an Nacho lief das Spiel generell einfach vorbei und Sturm hat gezeigt, warum wir ihn in den letzten Spielen nicht vermisst haben. Sein Tempo erscheint mir nicht mehr ligatauglich.

In dem Kader würde wesentlich mehr Potenzial stecken, aber weder Spieler, noch Trainer können es zuverlässig in den so wichtigen Situationen abrufen, eigentlich nur an den Schönwettertagen ohne Druck... Was für ein Glück, dass der FCL diese Perfomance mühelos kopiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schließe mich dir an! Unsere Chance ist jetzt, von St. Pölten einen Punkt geschenkt zu kriegen und Wolfsberg vielleicht schon als feststehenden Meister empfangen zu können, der vom Feiern noch mitgenommen ist. Dann ein freundlicher Dreipunkter in Linz, das könnte reichen. In der Relegation, wie andernorts schon bemerkt, haben wir kaum eine Chance.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In der Relegation, wie andernorts schon bemerkt, haben wir kaum eine Chance.

Diesbezüglich werd ich halt nicht müde werden, allen Unkenrufern die Qualifikation für solche Aussagen abzusprechen. Auf Amateurlevel Hollywood zu spielen (oder in unserem Fall A. Lustenau oder Altach auseinander zu nehmen) ist halt etwas ganz anders als in einer Barrage zu bestehen. Es reicht, wenn sich die Rotjacken voreilig zu stark reden - kann dem Relegationsgegner nur recht sein.

Aber so weit sind wir ja noch nicht. Der FCL bewegt sich im Gleichschritt und der LASK hat noch keine Lizenz. Und womöglich spielen die Unsrigen in den letzten drei Runden ja doch noch ein wenig Fußball...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War das gestern alles, was die Mannschaft kann?

Statt mit der Einstellung "die fressen wir heute" auf den Platz zu gehen, herrscht Angsthasenfussball - und dies inklusive der vorgegebenen Taktik. warum wir gegen Spitzenmannschaften der Liga offensiver spielen, als gegen derartige Gegner, verstehe ich nicht. Nacho alleine da vorne, war einfach erbärmlich - und damit meine ich nicht nur ihn, sondern die ganze Situation.

Wie man einem jungen Spieler wie KRÖPFL, welcher zuletzt ja sehr brav gespielt hat, erklärt, dass er sein Leiberl einem STURM (extrem langsam, keine Offensivakzente) geben muss, würde mich auch interessieren.

Um auch was Positives zu schreiben: Danke - wie immer - an DAU für seine verlässliche Leistung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.