Der First Vienna FC trennt sich von Peter Stöger - oder doch nicht?


Fem Fan
 Share

Recommended Posts

Mamarazza i.R.

Gestern beschloss die Vienna, sich von Peter Stöger zu trennen, und: kontaktierte Frenkie Schinkels, der aber aus Loyalität zu seinem Freund Peter Stöger absagte.

Quelle: NÖ Krone

Na das ist aber starker Tobak am Sonntagmorgen, keinen Aufschluss gibt dieser Bericht darüber, ob man sich gleich, oder nach Saisonende trennen will.

Sowas hatten wir schon mal und sind trotzdem abgestiegen. Ob´s zu diesem Zeitpunkt die richtige Lösung wär ?

Die Frage ist auch, wieviel Wahrheitsgehalt dieser Artikel in sich birgt.

Man würds als Fan jedenfalls wieder zuerst aus der Zeitung erfahren haben als von der Offi. :facepalm:

Edited by Fem Fan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mamarazza i.R.

Die Zeitungsmeldungen sehr unerschiedlich, hab mir jetzt die Wien-Krone und die TZ Österreich - Wien geholt.

Pollak von der Wien-Krone meint, dass Stöger vor der Ablöse steht, er sei angezählt aber noch nicht abgelöst.

Die TZ Österreich weiß, dass heute um 12 Uhr eine Vorstandssitzung ist, in der entschieden werden soll, ob Stöger abgelöst wird. Stöger selbst meint in seiner Funktion als sportl.Leiter, dass er es dem Trainer Peter Stöger zutraue, den Klassenerhalt zu schaffen. Auf die Frage, ob er sich mit Frenkie Schinkels ein Gespann Stöger-Schinkels wie bei der Austria vorstellen könne, meint er: "Ja mit ihm könnt ich es mir vorstellen!"

Wie auch schon in der NÖ Krone steht, hat Schinkels ja aus Loyalitätsgründen abgesagt, obwohl er in der Wien Krone meint, dass er gern ein paar Spieler in den Hintern getreten hätte!

O.k. wenn der sportl.Leiter Stöger Schinkels fragen würde, ob er den Trainer machen wolle, fiele das Argument der Loyalität ja wohl weg. ;)

Wenn stimmt, dass heute um 12 Uhr der Vorstand tagt, nehme ich meinen Vorwurf an die Offi natürlich zurück, vorher kann man nichts publizieren. In der NÖ Krone sprach man davon, dass die Ablöse Stögers gestern bereits besiegelt wurde.

Edited by Fem Fan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gestern beschloss die Vienna, sich von Peter Stöger zu trennen, und: kontaktierte Frenkie Schinkels, der aber aus Loyalität zu seinem Freund Peter Stöger absagte.

Quelle: NÖ Krone

Na das ist aber starker Tobak am Sonntagmorgen, keinen Aufschluss gibt dieser Bericht darüber, ob man sich gleich, oder nach Saisonende trennen will.

Sowas hatten wir schon mal und sind trotzdem abgestiegen. Ob´s zu diesem Zeitpunkt die richtige Lösung wär ?

Die Frage ist auch, wieviel Wahrheitsgehalt dieser Artikel in sich birgt.

Man würds als Fan jedenfalls wieder zuerst aus der Zeitung erfahren haben als von der Offi. :facepalm:

die story kommt von herrn pollak und der ist in der regel bestens informiert.

in der wiener ausgabe war die folgende story:

"Kronen Zeitung" vom 25.04.2010 Seite: 64 Ressort: sport

Wi, Abend, Wi, Morgen

Die Schatten der Drittklassigkeit, der die Vienna nach acht harten Jahren 2009 hatte entfliehen können, holte die Vienna unerwartet schnell ein. Der Blick des Erstligisten richtet sich ab sofort Richtung Regionalliga West mit Augenmerk auf Leader Grödig - Trainer ist Heimo Pfeifenberger. Den Weg mit Peter Stöger wird er wohl nicht kreuzen. Viennas Coach steht vor der Ablöse.

An Präsident Herbert Dvoracek, der bereits im Herbst mit den Routiniers Krajic und Schoppitsch nachjustiert hatte, und im Winter in Martinez, Marcel Toth und Mehic weiter investierte, kann die Misere nicht festgemacht werden. Trainer Peter Stöger, brillant als TV- und Zeitungs-Analytiker, lag aber in der Beurteilung der eigenen Mannschaft gerade in der Winterübertrittszeit falsch:

Er verabsäumte es, die "Baustelle Innenverteidigung" zu reparieren. An Gerhard Fellner, vorbildlich im Einsatz, nagt der Zahn der Zeit, Alex Dorta, im Herbst ein souveräner "Sechser" vor der Abwehr, ist im Abwehrzentrum keine längerfristige Lösung.

Anstatt in einen zweiten Stürmer zu investieren (Bozkurt läuft sich als Solo-Spitze müde), wurde das Kontingent an Mittelfeldspielern um drei Mann erhöht.

Die Vienna scheint für den Abstiegskampf nicht robust genug. Hartberg zeigte beim 2:1 vor, welche Tugenden gefragt sind.

Eine Hoffnung, die Relegation umgehen zu können, liegt in einer Lizenzverweigerung für Kärnten, Fixabsteiger aus der Bundesliga. Voraussetzung für die Rettung wäre dann nur noch, wenigstens Dornbirn sportlich auf Distanz zu halten.

Schinkels sagte ab

Dieses Unterfangen wird wohl mit einem neuen Trainer in Angriff genommen. Wunschkandidat Frankie Schinkels, der gestern kontaktiert wurde, sagte aus "Loyalität zu meinem Freund Peter" (seit gemeinsamen Austria-Zeiten) ab.

Christian Pollak

in der tiroler-krone ist ein ähnliche kurzfassung wie in der nö:

"Kronen Zeitung" vom 25.04.2010 Seite: 64 Ressort: sport

Ti, Ti, Morgen

Vienna trennte sich von Stöger

"Diese Liga ist verrückt", stammelte Walter Kogler nach den Freitag-Ergebnissen. Und das Tohuwabohu kostet Opfer: Die Vienna trennte sich gestern von Peter Stöger - holte sich bei Frenkie Schinkels aber einen Korb: "Aus Solidarität zu meinem besten Freund mache ich das nicht.". Und am Montag berät die Admira über die Zukunft von Walter Schachner.

wie auch immer. ich weiß zwar, dass trainer vornehmlich an den ergebnissen gemessen werden, aber ich bedaure diesen schritt (und hoffe, dass sich das ganze noch als zeitungsente erweisen wird).

aus meiner sich war und ist peter stöger - ungeachtet seiner auch in diesem forum gelegentlich kritisierten "nebentätigkeiten" ein guter trainer.

nachtrag: scans der wiener krone vom samstag und sonntag (2 mal headlines über eine doppelseite!):

krone_w_p64f_20100425.pdf

krone_w_p76f_20100424.pdf

Edited by StopGlazer

Share this post


Link to post
Share on other sites

herr pollak hat das schon in der samstag-krone (wien und vorarlberg - dort ist die vienna wegen der vier erstligisten offenbar auch interessant) angekündigt:

"Kronen Zeitung" vom 24.04.2010 Seite: 76 77 Ressort: sport

Wi, Vbg, Wi, Morgen

Einen ungünstigeren Zeitpunkt für die erste Heim-Niederlage 2010 hätte es nicht geben können. Erstligist Vienna verlor nach einem Tormann-Patzer und einem unnötigen Elfer-Foul von Routinier Fellner das Sechs-Punkte-Spiel gegen Hartberg 1:2, der Rückstand auf einen sicheren Nicht-Abstiegsplatz beträgt bereits vier Punkte. Jetzt steht Trainer Peter Stöger zur Diskussion.

Sofort nach Schlusspfiff tagte auf der Tribüne der blau-gelbe Krisenrat. "Ich bin geschockt", bekannte Präsident Herbert Dvoracek nach dem 1:2, das die Frage aufwirft, gegen wen die Vienna noch gewinnen will wenn nicht gegen Hartberg - jenen Aufsteiger-Kollegen, den man zuvor zweimal besiegt hatte. Die individuellen Fehler waren einmal mehr haarsträubend. Beim 35-m-Lattenkracher von Kölbl stand Goalie Reiter zu weit vor seinem Tor, staubte Bürger zum 0:1 ab (7.), das 1:2 leitete Abwehrchef Fellner, der seinen heutigen 40. Geburtstag wohl nicht groß feiern wird, mit einem Blackout ein. Nachdem die Kommunikation mit Reiter nicht funktioniert hatte, riss er Bürger nahe der Outlinie im Strafraum mit der Hand zurück - der Gefoulte verwandelte den Elfer (63.). Hartbergs Solospitze hätte den Döblingern schon knapp vor der Pause zusetzen können, andererseits schoss Toth aus kurzer Distanz über das Tor. Die beste Aktion, die über Schoppitsch, Krajic und Toth zum zwischenzeitlichen 1:1 führte (12.), war ein schwacher Trost. "In vielen Spielen war es ein bissl zuwenig, über Wochen gesehen war es viel zu wenig", gestand Stöger, der sich seines Trainer-Jobs nicht mehr sicher sein kann.

Traumtor krönte nächste Sensation der Amateure

"Wer hätte gedacht, dass wir gegen Altach und Innsbruck siegreich bleiben", strahlte Coach Hans Dihanich. Seine Austria Amateure avancierten einmal mehr zum Riesentöter. Nach dem 2:1-Sieg in Altach wurde auch Leader Innsbruck Opfer der violetten Angriffsflut. Den ersten Warnschuss gab's nach neun Minuten. Ein direkter Dimic-Eckball krachte an die Latte. Und vor allem nach der Halbzeit kamen die Jungveilchen munter aus der Kabine. Nach Dimic-Flanke köpfte Djokic zur Führung und zu seinem zehnten Saisontor ein (48.). Zwanzig Minuten später sorgte wieder eine Kombination zwischen Dimic und Djokic für Aufregung. Einen Stanglpass übernahm Djokic mit der Ferse - der Ball kullerte knapp am Innsbrucker Kasten vorbei. Danach wurden die Gäste stärker. Fabiano gelang in Minute 79 der Ausgleich, hielt das Spiel offen. Aber nicht lange. Dimic krönte seine starke Leistung mit einem Traumtor. Nach Schöpf-Flanke übernahm er volley und ließ Goalie Grünwald keine Chance (86.).

Weil die Admira trotz zweimaliger Führung gegen FC Lustenau patzte (3:4), bleibt Innsbruck mit vier Zählern Vorsprung Tabellenführer. Mit einem Sieg in St. Pölten könnte Altach heute Tirol unter Druck setzen. Ch. Pollak/C. Zavarsky

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beruf: ASB-Poster

Wenn sich der Präsident einen "Feuerwehrmann" leisten kann und will, muss man es fast versuchen; es ist praktisch das einzige, was man als Verein noch versuchen kann. Denn die letzten Spiele haben gezeigt, dass die Mannschaft auf ihre Aufgaben überhaupt nicht adäquat eingestellt war und Stöger kaum reagieren und gegensteuern konnte. Ich werde ihm ewig dankbar sein für den Aufstieg und den Stadthallensieg, denn 2008/09 hat er fast alles richtig gemacht. Aber bereits zuvor (das Festhalten an Drazan, die Kahraman und co - Saison) und danach (die personellen Fehleinschätzungen dieses Saison, die teils deolaten Auftritte) war auch vieles suboptimal, weshalb ich ihm als Trainer nicht nachtrauern würde. Als Sportdirektor und Repräsentant der Vienna war er immer ein Aushängeschild und wer weiß: vielleicht bleibt er als solches erhalten. Gelernt hat er sicher genug, als Trainer aber für die Vienna wohl zu spät und zu wenig...

Edited by Istvan Who

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Da Dokta"

Wie auch schon in der NÖ Krone steht, hat Schinkels ja aus Loyalitätsgründen abgesagt, obwohl er in der Wien Krone meint, dass er gern ein paar Spieler in den Hintern getreten hätte!

Das is der Frenkie wie man ihn kennt, viell.wär das jetzt wirklich das beste. :betrunken: Ein Duo "Stönkls" könnt ich mir schon vorstellen,ob man aber mit Trenki mitbieten könnte? :ratlos:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Europaklassespieler

Was ich von der Person Peter Stöger halte, habe ich gestern im Thread "Peter Stöger" geschrieben. Unter dem Eindruck der heutigen Zeitungsmeldungen möchte ich noch einige Ergänzungen anbringen:

1.

Ein Trainerwechsel zum jetzigen Zeitpunkt dokumentiert zwar das immense Interesse der Vereinsführung am Klassenerhalt; in der verbleibenden Zeit hat ein neuer Trainer aber fast keine Möglichkeit, Entscheidendes zu verändern. (Erinnerungen an den letzten Abstieg unter den nahezu gleichen Vorzeichen werden wach !)

Dass man Troubleshooter a la Krankl oder Constantini so kurzfristig gewinnen kann, schließe ich nahezu aus.

Überhaupt ist zu bedenken, dass in der aktuellen Phase der Meisterschaft sehr wenige Trainer frei verfügbar sind.

2.

Grundsätzlich halte ich es für bedenklich, sich einer Option (bestehendes Trainerverhältnis) zu begeben, bevor man Alternativen parat hat.

3.

Wunschtraum:

Stöger als Sportdirektor tritt an seinen Freund Schinkels persönlich heran und bittet ihn um Hilfe als Trainer, Motivator zumindest bis Saisonschluß.

4.

Wunschtraumfortsetzung:

Sportdirektor Stöger tritt an den Präsidenten heran, um die finanziellen Möglichkeiten einer Weiterbeschäftigung Schinkels auszuloten und der Präsident findet diese.

5.

Befürchtung:

Man löst Stöger ab und ersetzt ihn durch einen Trainer, der halt "gerade frei" ist und irgendein persönliches Naheverhältnis zu einem der Vereinsverantwortlichen hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jahrhunderttalent

Ich kann nur wiederholt den Tipp geben, dem Vorstand und dem Manager der Vienna zu vertrauen. Die wissen was sie tun. Ich bin mir sicher sollte es relevante Infos zu dem Thema geben werden wir rechtzeitig darüber auf der Vienna-HP informiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Europaklassespieler

Ich kann nur wiederholt den Tipp geben, dem Vorstand und dem Manager der Vienna zu vertrauen. Die wissen was sie tun. Ich bin mir sicher sollte es relevante Infos zu dem Thema geben werden wir rechtzeitig darüber auf der Vienna-HP informiert.

Es wird aber sehr wohl trotzdem gestattet sein, in einem Diskussionsforum seine Meinung (auch über Zeitungsartikel und deren Inhalt) zu äußern !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Top-Schriftsteller

Mir würde auch ein Duo Stöger-Schinkels am besten gefallen. Immerhin hat dieses Gespann schon einmal den Meistertitel geholt. Ich halte von Frenkie Schinkels als Trainer sehr viel (mehr als von Peter Stöger).

Es ist zwar richtig, daß man so kurzfristig keine neue Mannschaft aus dem Hut ziehen kann, aber "In den Hintern treten" hilft ja auch manchmal. Peter Stöger ist einfach zu gutmütig um auch einmal den "WauWau" zu spielen. Man könnte ja auch einmal das Spielsystem ändern, mit zwei Stürmern beispielsweise. Auch einen Trainereffekt soll´s ja schon gegeben haben.

Also: Schinkels als Trainer und Stöger als Sportdirektor, das wäre keine schlechte Option. ... auch so kurzfristig. Vielleicht gelingt ja doch noch das Wunder.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jahrhunderttalent

Es wird aber sehr wohl trotzdem gestattet sein, in einem Diskussionsforum seine Meinung (auch über Zeitungsartikel und deren Inhalt) zu äußern !

erm, hat das irgendwer verboten?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mamarazza i.R.

Mir würde auch ein Duo Stöger-Schinkels am besten gefallen. Immerhin hat dieses Gespann schon einmal den Meistertitel geholt. Ich halte von Frenkie Schinkels als Trainer sehr viel (mehr als von Peter Stöger).

Es ist zwar richtig, daß man so kurzfristig keine neue Mannschaft aus dem Hut ziehen kann, aber "In den Hintern treten" hilft ja auch manchmal. Peter Stöger ist einfach zu gutmütig um auch einmal den "WauWau" zu spielen. Man könnte ja auch einmal das Spielsystem ändern, mit zwei Stürmern beispielsweise. Auch einen Trainereffekt soll´s ja schon gegeben haben.

Also: Schinkels als Trainer und Stöger als Sportdirektor, das wäre keine schlechte Option. ... auch so kurzfristig. Vielleicht gelingt ja doch noch das Wunder.

Die Zeit würde drängen, denn auch bei der Admira ist heute Krisensitzung, Trenki - Weiss - Weber. Und auch die brauchen einen Troubleshooter, die Frage wird sein, wer die besseren "Argumente", auch die der finanziellen Art hat. Bleibt Stöger als Sportdirektor und fragt er selbst Schinkels, haben wir sicher die besseren Karten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.