Jump to content
Steffo

[Teaminfo] - Hapoel Tel Aviv

Recommended Posts

Wie immer: Diese Teaminfo ist © by austriansoccerboard.at

Wenn euch diese Teaminfo gefällt verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, THX!

Zunächst möchte ich mich bei einem Maccabi Haifa-Fan aus Israel bedanken, der mir zahlreiche Informationen über den Gegner gegeben hat, da er (und zahlreiche andere Maccabi-Fans) bei den Spielen gegen Hapoel Tel Aviv uns die Daumen drücken wird. Ich bin täglich über MSN mit ihm in Kontakt und werde alle Neuigkeiten aus Israel natürlich ins ASB stellen. Viel Spaß beim Lesen!

DATEN UND FAKTEN

Name: Hapoel Tel Aviv Football Club

Gegründet: 1926

Stadion: Bloomfield Stadium (15.700 Plätze)

Präsident: Moni Harel

Trainer: Eli Gutmann

Farbe der Dressen zu Hause: Rotes Shirt, weiße Hose, weiße Stutzen

Farbe der Dressen auswärts: Weißes Shirt, weiße Hose, rote Stutzen

Offizielle Webseite: http://www.hapoelta-fc.co.il/

Email: [email protected]

ERFOLGE

12x israelischer Meister

12x israelischer Pokalsieger

1x AFC Champion (Asian Football Confederation)

STANDING IN EUROPA

Hapoel Tel Aviv qualifizierte sich bisher noch nie für die Champions-League, konnte aber in der Saison 2001/02 im UEFA-Cup eine Ausrufezeichen setzen, als der Verein erst im Viertelfinale gegen den AC Milan ausschied. Das erste Spiel, das auf Zypern ausgetragen wurde, da sich die Italiener geweigert haben in Israel zu spielen, gewann Hapoel Tel Aviv überraschend mit 1:0. Im Rückspiel mussten die Israelis allerdings nach einer 0:2 Niederlage die Träume auf den UEFA-Cup Sieg begraben. Auf dem Weg in das Viertelfinale schlug Hapoel Tel Aviv unter anderem den AC Parma und Chelsea, Erfolge an die der Verein seit damals nicht mehr anschließen konnte.

DIE AKTUELLE SITUATION

Nachdem sich Hapoel Tel Aviv letztes Jahr in der Meisterschaft wieder Maccabi Haifa geschlagen geben musste, beschloss Präsident Moni Harel viel Geld in neue Spieler zu investieren, um endlich wieder einmal israelischer Meister zu werden. Der letzte Meisterschaftsgewinn stammt aus der Saison 1999/2000 und die Fans werden langsam ungeduldig und fordern Erfolge. In erster Linie wurden Spieler verpflichtet, die sich bereits in der israelischen Liga bewährt haben. Der linke Verteidiger Ben Dayan, der Mittelfeldspieler Michael Zandberg und der Stürmer Itay Shechter fallen in diese Kategorie hinein. Aber auch im Ausland wurde man auf der Suche nach neuen Spielern fündig, die bis jetzt unterschiedlich starke Leistungen boten. Während der georgische Mittelfeldspieler Zurab Menteshashvili seinen Platz in der Mannschaft noch nicht gefunden hat, zeigt der Serbe Nemanja Vučićević bereits starke Leistungen.

DIE AUFSTELLUNG

----------------- Samuel Yeboah--------Itay Shechter---------------------

Nemanja Vučićević----------Bibras Natkho --------------------- Gil Vermut

---------------------------------- Avihai Yadin---------------------------------

Ben Dayan---- Douglas da Silva---- Menteshashvili--------Omri Canada

------------------------------------Enyema------------------------------------

Momentan rätseln die Hapoel-Fans, wer den gesperrten Innenvereidiger Walid Badir gegen uns vertreten wird. Zunächst dachten alle, dass der 22-jährige Rami Duani einspringen wird, allerdings berichteten israelische Zeitungen, dass der Neuzugang aus Georgien Zurab Menteshashvili, der eigentlich im defensiven Mittelfeld zu Hause ist, zum Innenverteidiger umfunktioniert wird.

Bibras Natkho, der hie und da auch Bebars Natcho geschrieben wird, spielt im zentralen Mittelfeld, wobei er je nach taktischer Ausrichtung auch auf Augenhöhe von Avihai Yadin spielen kann. Insgesamt ist er um einiges offensiver als Yadin, aber speziell beim „Rückspiel“ im Ernst-Happel-Stadion“ wird er sicher als zweiter defensiver Mittelfeldspieler auflaufen.

DER TORHÜTER

So gut wie jede Zeitung in Israel kürte den nigerianischen Torhüter Vincent Enyema am Ende der letzten Meisterschaft zum Spieler des Jahres. Mittlerweile zeigen zahlreiche Vereine aus Spanien und England Interesse am 43-fachen Nationalspieler, dessen Ablösesumme sich auf mindestens zwei Millionen Euro belaufen wird. Enyema ist 27 Jahre alt und nur 1.80m groß, macht aber dieses Manko mit seiner hervorragenden Sprungkraft weg. Enyema ist sehr stark auf der Linie und bringt die gegnerischen Stürmer insbesondere bei Eins-gegen-Eins-Situationen zum Verzweifeln. Wenn er eine Schwäche hat, dann bei Flanken, wo er hie und da daneben greifen kann. Alles in allem ein sehr athletischer Torwart, dem nachgesagt wird, dass er sich geschmeidig wie eine Katze bzw. wie ein Tiger bewegt. Enyema wechselte zu Beginn der Saison 2005/06 aus der nigerianischen Liga nach Israel, wo er zunächst zwei Saisonen bei Bnei Yehuda unter Vertrag stand. Seit Sommer 2007 hütet er das Tor von Hapoel Tel Aviv, wo er natürlich absolut unangefochten die Nummer Eins ist.

Der Ersatztormann Nil Abarbanel ist letzte Saison verliehen worden um Spielpraxis zu sammeln. Der 1.90m große Tormann hat aber auch heuer keine Chance an Vincent Enyema vorbeizukommen und muss auf einen möglichen Transfer hoffen.

Hier könnt ihr euch die Highlights der letzten Saison von Vincent Enyema anschauen:

DIE ABWEHR

In der Innenverteidigung gesetzt ist der 25-jährige Brasilianer Douglas da Silva, der insbesondere nach der Sperre von Walid Badir der Chef in der Abwehr gegen uns sein wird. Douglas da Silva spielt heuer seine zweite Saison bei Hapoel Tel Aviv, davor stand er vier Jahre lang bei Hapoel Kfar-Saba unter Vertrag. Da Silva gilt als kompromissloser Abwehrspieler und ist sicherlich der beste Mann in der Viererkette der Israelis. Zu seinen defensiven Qualitäten kommt auch seine Torgefahr bei Standardsituationen, In den letzten drei Jahren erzielte er in der Meisterschaft immer drei Treffer. Dank seiner starken Leistungen steht er bei einigen Vereinen auf dem Notizblock, so soll unter anderem Ajax Amsterdam und der SC Freiburg an dem Brasilianer Interesse haben. Douglas da Silva ist momentan sicherlich auch stärker als der gesperrte Walid Badir, dem man seine 35 Jahre langsam anmerkt.

Die große Frage ist, wer den Kapitän Walid Badir in der Innenverteidigung vertreten wird. Mein Informant aus Israel war sich sicher, dass Rami Duani seine Chance bekommen wird, jedoch sieht es nun fast so aus, als ob sich der 22-jährige weiter gedulden muss, da der Georgier Zurab Menteshashvili laut israelischen Zeitungen vom Trainer favorisiert wird. Der 29-jährige ist einer der Neuzugängen dieser Saison, hat aber bis jetzt nicht seinen Platz in der Mannschaft gefunden und kam bis dato lediglich als Joker in die Partien. Der 39-fache georgische Teamspieler verdiente sein Geld seit 1999 in Lettland, wo er mit Skonto Riga und Ventspils insgesamt acht Mal die Meisterschaft gewinnen konnte. Natürlich weist Menteshashvili weit mehr Erfahrung als Rami Duani auf, allerdings ist der Georgier im defensiven Mittelfeld daheim und hat mit seinen 1.76m auch nicht gerade die Statur eines zentralen Abwehrspielers. Egal ob der junge Duani spielt, oder ob Menteshashvili umfunktioniert wird – beide Spieler wären Schwachstellen und wir könnten enorm davon profitieren, dass Hapoel keinen gleichwertigen Ersatz in der Innenverteidigung aufbieten kann.

Apropos Schwachstelle – der 23-jährige rechte Verteidiger Omri Canada gilt als weiterer Unsicherheitsfaktor in der Viererkette von Hapoel Tel Aviv. Diese Saison verschuldete er nach nur einer Minute einen Hand-Elfmeter im wichtigen Meisterschaftsspiel gegen Maccabi Haifa, das schließlich 1:2 verloren ging. Auch ansonsten gilt der rechte Verteidiger in der israelischen Liga eher als durchschnittlich stark. Wenn es gelingen sollte den ehemalige U21-Nationalspieler unter Druck zu setzen, dann ist er immer für einen Fehler gut. Speziell mit Christopher Drazan könnte Canada Probleme haben, dieses Duell würde ich wirklich gerne sehen. Eine Alternative für Canada wäre der 22-jährige Dani Bondar, der allerdings über noch weniger Erfahrung verfügt und ebenfalls ein Sicherheitsrisiko wäre.

Auf der linken Seite der Viererkette sieht die Sache schon anders aus, denn einen besseren linken israelischen Abwehrspieler als Dedi Ben Dayan gibt es momentan nicht. Ben Dayan kam erst zu Beginn dieser Saison von Maccabi Netanya und ist auch aktueller Teamspieler. Obwohl Ben Dayan nicht der Schnellste ist, schaltet er sich in alle Angriffe, die über die linke Seite gehen ein und ist selber auch torgefährlich. Der linke Abwehrspieler erzielte in seiner Karriere bereits 41 Meisterschaftstore und ist für zahlreiche Assists verantwortlich.

DAS MITTELFELD

Hapoel Tel Aviv spielt mit zwei defensiven Mittefeldspieler, wobei zumindest bei den Heimspielen eigentlich nur Avihai Yadin einen typischen „6er“ spielt. Yadin stieß zu Beginn der letzten Saison von Hapoel Kfar-Saba zu Hapoel Tel Aviv, wo er sich von Beginn an einen Stammplatz erkämpfen konnte. Yadin debütierte am 12. August im Nationalteam und spielte auch zuletzt beim 3:1 Erfolg gegen Moldawien 90 Minuten durch. Besonders im letzten Jahr konnte sich der 23-jährige stark verbessern, ist aber sicher eine Klasse schwächer als Markus Heikkinen.

Der erst 21-jährige Bibras Natkho ist einer der gefährlichsten Spieler der Israelis. Der Kapitän der U-21 Nationalmannschaft spielt im zentralen Mittelfeld, wobei er gegen starke Mannschaften sehr viel Defensivarbeit erledigt und auf Augenhöhe von Yadin spielt. Speziell in Heimspielen spielt er jedoch um einiges offensiver und nimmt die Rolle eines Spielmachers ein. Natkho, der manchmal auch Natcho geschrieben wird, ist technisch sehr stark und kann die Stürmer mit dem letzten, tödlichen Pass bedienen. Natkho darf man auf keinen Fall zu viel Platz lassen und es wäre schön, wenn er im Spiel gegen uns vorwiegend mit seinen defensiven Aufgaben beschäftigt wäre.

Im rechten offensiven Mittelfeld spielt mit Gil Vermut ebenfalls ein technisch starker Spieler, der insbesondere in Eins-gegen-Eins-Situationen stark ist und unseren linken Abwehrspieler (D´oh!) vor schwierigen Aufgaben stellen kann. Vor zwei Jahren hatte er ein Gastspiel bei AA Gent in Belgien, wo er aber zumeist als Joker eingesetzt wurde und bereits nach einer Saison wieder zu Hapoel Tel Aviv zurückkehrte. Vergangene Saison zeigte er sich stark verbessert und absolvierte so gut wie alle Meisterschaftsspiele von Beginn an. Das Erfolgsrezept gegen ihn heißt Härte. Vermut gilt als etwas wehleidig und kann schnell die Lust verlieren, wenn man ihn hart attackiert und er ständig seinen Gegenspieler zu spüren bekommt. Ansonsten ist er bekannt dafür, dass er wahrscheinlich den „besten rechten Fuß“ in Israel hat, mit dem er perfekte Flanken schlägt und Torschüsse abfeuert.

Nicht weniger Gefahr droht uns aus dem linken, offensiven Mittelfeld, denn dort werden wir aller Wahrscheinlichkeit nach auf den Neuzugang vom 1.FC Köln Nemanja Vučićević treffen. Der 30-jährige Serbe wird aller Voraussicht nach auf dieser Position gegen uns spielen, da der Trainer weder Yeboah noch Shechter auf die Bank setzen möchte. Zudem ist auf der linken Seite im Mittelfeld nach der Verletzung des 29-jährigen Michael Zandberg sowieso Handlungsbedarf gegeben. Vučićević, der auch im rechten, offensiven Mittelfeld und als Stürmer spielen kann, hat sich sehr gut bei seinem neuen Verein eingelebt und sowohl in der Meisterschaft, als auch gegen Celtic Glasgow einen Treffer erzielen können. Hapoel behauptet, dass der Serbe, zusammen mit Goalie Enyema, der beste Legionär ist, der jemals in Israel unter Vertrag war. (Anm.: Für mich ist das eher Tsepo Masilela von Maccabi).

DIE STÜRMER

Der 23-jährige Ghanese Samual Yeboah spielt heuer seine zweite Saison bei Hapoel Tel Aviv und kann zufrieden auf seine Leistungen zurückblicken, da er mit 13 Toren aus 30 Meisterschaftsspielen seine in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen konnte. Davor war er 2,5 Saisonen lang bei Hapoel Kfar-Saba unter Vertrag, wo er in 82 Spielen 33 Treffer erzielte. Yeboah ist gut in Form, traf gegen den Hamburger SV und danach auch im bisher letzten Meisterschaftsspiel. Obwohl er nur 1.78m groß ist, gilt er als einer der besten Kopfballspieler in der israelischen Liga. Angeblich haben einige Vereine aus dem Ausland großes Interesse an dem gefährlichen Stürmer.

Neben Yeboah spielt der 22-jährige Israeli Itay Shechter, der sich zur Zeit in Torlaune befindet. In der Meisterschaft traf er bisher drei Mal in fünf Spielen, dazu kommen zwei weiter Tore gegen den Hamburger SV und IFK Göteborg. Shechter, der in den letzten drei Jahren für Maccabi Netanya 20 Tore in 83 Meisterschaftsspielen gemacht hat, debütierte am 1.April 2009 in der israelischen Nationalmannschaft beim WM-Qualifikationsspiel gegen Griechenland. Shechter ist immer für ein Tor gut und bekannt für seine Schwalben im Strafraum. Kaum ein anderer Spieler hat in den letzten Jahren in Israel mehr Elfmeter für seine Mannschaft herausholen können.

Ansonsten verfügt Hapoel Tel Aviv über zwei Stürmer, die in den letzten Minuten in das Spiel als Joker eingreifen. Ma´aran Al Lala und Victor Mare haben aber keine Chance auf einen Stammplatz, sollte sich nicht einer der beiden Stammstürmer verletzen.

FAZIT

Wir müssen vor Hapoel Tel Aviv keine große Angst haben, denn wir befinden uns meiner Meinung nach zumindest auf Augenhöhe mit dieser Mannschaft. So wie wir, haben auch die Israelis einige Schwachstellen in der Abwehr, aber auch zahlreiche kreative, gefährliche Spieler in der Offensive. Wir müssen einerseits die Schwachstellen von Hapoel (Canada und Menteshashvili bzw. Duani) unter Druck setzen und ständig anbohren, andererseits gegen die Offensivabteilung mit gesunder Härte vorgehen und bei den Zweikämpfen keinen Millimeter nachgeben. Eine weitere Hoffnung von mir ist, dass wir mit Heikkinen und Pehlivan die besseren zentralen/defensiven Mittelfeldspieler haben und das Spiel kontrollieren können. Vier Punkte aus den beiden Spielen gegen Hapoel Tel Aviv sind an guten Tagen jedenfalls machbar. Ich hoffe diese Info hat euch noch hungriger auf das Spiel gemacht!

Edited by Steffo

Share this post


Link to post
Share on other sites

:super: Super Bericht...

Sollte eigentlich machbar sein, aber man darf nicht überheblich werden! Aber dafür wird PP schon sorgen und dann is ALLES drin :-)

Leck Oas***... :eek: ...hab mir grad das Video vom Tormann von Hapoel angeschaut (in der Arbeit ist youtube gesperrt)

Der is ka Bemmerl, da darf sich der Niki auszeichnen ...

Aber der macht das schon :evil:

Edited by stifflor

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super Bericht, danke!

Ich wünsch mir, dass Pfeifen vom ORF mal den ein oder anderen Blick hierrein werfen, gibts ja ned was die immer daherstammeln.

QFT!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Info! Absolut gelungen, auch dank der netten Mithilfe aus Haifa! =)

DER TORHÜTER

So gut wie jede Zeitung in Israel kürte den nigerianischen Torhüter Vincent Enyema am Ende der letzten Meisterschaft zum Spieler des Jahres. Mittlerweile zeigen zahlreiche Vereine aus Spanien und England Interesse am 43-fachen Nationalspieler, dessen Ablösesumme sich auf mindestens zwei Millionen Euro belaufen wird. Enyema ist 27 Jahre alt und nur 1.80m groß, macht aber dieses Manko mit seiner hervorragenden Sprungkraft weg. Enyema ist sehr stark auf der Linie und bringt die gegnerischen Stürmer insbesondere bei Eins-gegen-Eins-Situationen zum Verzweifeln. Wenn er eine Schwäche hat, dann bei Flanken, wo er hie und da daneben greifen kann. Alles in allem ein sehr athletischer Torwart, dem nachgesagt wird, dass er sich geschmeidig wie eine Katze bzw. wie ein Tiger bewegt. Enyema wechselte zu Beginn der Saison 2005/06 aus der nigerianischen Liga nach Israel, wo er zunächst zwei Saisonen bei Bnei Yehuda unter Vertrag stand. Seit Sommer 2007 hütet er das Tor von Hapoel Tel Aviv, wo er natürlich absolut unangefochten die Nummer Eins ist.

Was hier noch zu erwähnen ist: Enyeama, nicht Enyema, ist ein sicherer Elfmeterschütze und machte so schon so manchen Treffer für Hapoel!

Share this post


Link to post
Share on other sites

besonders gespannt bin ich auf samuel yeboah. der ist nicht mit dem tony verwandt (bilder-vergleich macht sicher).

ich glaube, mit einer guten saison hätte er chancen auf südafrika, zumal der sturm irgendwie das problem der black stars is.

Share this post


Link to post
Share on other sites

besonders gespannt bin ich auf samuel yeboah. der ist nicht mit dem tony verwandt (bilder-vergleich macht sicher).

ich glaube, mit einer guten saison hätte er chancen auf südafrika, zumal der sturm irgendwie das problem der black stars is.

Er hätte nur plangemäß nach Deutschland wechseln sollen, dann wäre er 2010 fix dabei gewesen. Von Israel aus ist es halt ein bisschen schwer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...