[Teaminfo] Vojvodina Novi Sad


Dannyo
 Share

Recommended Posts

Schefoasch

Wie immer: Diese Teaminfo ist © by austriansoccerboard.at

Wenn sie euch gefällt verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, THX! :)

t4861_460pxFKVojvodina.svg.png

DATEN UND FAKTEN

Name: Fudbalski klub Vojvodina Novi Sad

Spitzname: Voša

Gegründet: 1914

Stadion: Stadion Karađorđe (sprich "Kadschordsche")

Fassungsvermögen: 15.025 Plätze

Vereinsfarben: Rot-Weiß

Heimtrikot: Komplett rot, nur weiße Ärmel

Auswärtstrikot: Komplett blau, nur weiße Ärmel

* 2x jugoslawischer Meister (65/66 und 88/89)

* 3x jugoslawischer Vizemeister

* 1x jugoslawischer Pokalfinalist

* 1x serbischer Vizemeister

* 1x serbischer Pokalfinalist

STANDING DES KLUBS IN SERBIEN

In Serbien war der Fußball über sehr lange Zeit eine "Two-Team-Show". Partizan Belgrad und Roter Stern Belgrad wechselten sich mit den größten Erfolgen ab, hatten stets die besten Spieler, ließen die Konkurrenz teilweise meilenweit hinter sich. Doch Vojvodina Novi Sad hat in den letzten Jahren stark aufgeholt. 2001/02 war der Klub in der serbisch-montenegrinischen Liga ein Mittelständler, stand in der 18er-Liga nur auf Platz 8. Und etwa diese Klasse setzte sich auch in den nächsten Saisonen fort - 2002/03 Sechster von 18, 2003/04 Neunter von 16, 2004/05 Achter von 16 und 2005/06 Neunter von 16. Von Europacup keine Spur.

Erst als die neue serbische Liga ohne montenegrinischer Teams startete, setzte sich Vojvodina Novi Sad oben fest. 2006/07 holte das Team den dritten Platz hinter Roter Stern und Meister Partizan und qualifizierte sich erstmals seit 1999/2000 für den Europaczp. 2007/08 wurde das Team erneut Dritter und 2008/09 nützte Vojvodina die Gunst der Stunde in Form der großen Krise bei Roter Stern und holte sich den serbischen Vizemeistertitel hinter der überlegenen Partizan-Mannschaft, die am Ende 19 Punkte Vorsprung auf Novi Sad hatte.

In der vergangenen Vizemeistersaison zeigte das Team von Trainer Dragoslav Stepanović teilweise große Spiele. Bereits in der ersten Runde gewann Novi Sad zu Hause vor 8000 Zuschauern mit 2:0 gegen Roter Stern Belgrad. Gegen Partizan gab es zu Hause ein gutes 0:0, allerdings auch eine 0:2-Niederlage. In der Schlussphase der Meisterschaft schoss sich Vojvodina beim 6:1 über OFK Belgrad den Druck von der Seele. Die ersten acht Heimspiele der Saison 2008/09 wurden allesamt gewonnen, nur zwei Heimspiele der Saison gingen verloren, dreimal spielte das Team Unentschieden. Mindestend drei Auswärtstore erzielte das Team nur in zwei Spielen, beim 4:4 bei Cukaricki und beim 3:0-Sieg bei Borac Cacak. Auswärts spielte das Team zuletzt eher minimalistisch.

STANDING DES KLUBS IN EUROPA

Ende der 90er spielte Vojvodina recht regelmäßig im Europacup, nach spätestens zwei Gegnern war jedoch immer Endstation. 1996/97 scheiterte man etwa sehr deutlich am GAK, musste nach einem 0:2 in Graz zu Hause eine 1:5-Schlappe hinnehmen. Das Novi Sad Team der damaligen Zeit ist mit dem heutigen, im Aufwind befindlichen nicht zu vergleichen.

Nach achtjähriger Pause spielte Novi Sad 2007/08 wieder im UEFA-Cup. Gegen den maltestischen Teilnehmer Hibernians Paola gab es klare Siege (5:1, 2:0), gegen Atletico Madrid war jedoch Endstation (0:3, 1:2). Und in der vergangenen Saison spielte man wieder nur gegen zwei Gegner. Zunächst schaltete das Team den FK Olimpik Baku aus Aserbaidschan aus (1:0, 1:1), danach scheiterte das Team an Hapoel Tel Aviv (0:0, 0:3).

DIE TORHÜTER

Einsertormann des Teams ist Zeljko Brkic (23). Der 194cm große Torhüter ist stark auf der Linie und hat eine gute Strafraumbeherrschung. Einer der Nachteile des großen Keepers könnte der Umgang mit dem Ball am Fuß sein. Brkic beginnt heuer seine vierte Saison für Vojvodina.

Zweiter Keeper wäre Aleksandar Kesic (21), der letztes Jahr seine ersten sieben Einsätze für das Team bestritt. Dritter ist Darko Ristic (18), der letztes Jahr erstmals im Kader war und als ausgesprochen talentiert gilt. Von diesem jungen Torhüter-Trio hat Brkic eindeutig die besten Karten gegen die Austria im Tor zu stehen.

DIE ABWEHR

Der neue Abwehrchef von Novi Sad ist kein Unbekannter: Rigobert Song (33) spielte bereits 122mal im kamerunischen Nationalteam und stand bei Trabzonspor, Galatsaray, Lens, Köln, West Ham, Liverpool, Salernitana und Metz unter Vertrag. Song kennt die Fußballwelt und ist mit allen Wassern gewaschen - er ist zweikampf- und kopfballstark und eine absolute Führungspersönlichkeit auf dem Platz. Einzig die Schnelligkeit könnte ihm momentan zu schaffen machen.

Ein Kandidat für den zweiten Platz auf der Innenverteidiger-Position ist Darko Lovric (28). Lovric ist nur 180cm groß, glänzt dennoch guter Technik und Sprungkraft. In den letzten fünf Jahren sah er nur acht gelbe Karten, bei Vojvodina war er vorallem gegen Ende der erfolgreichen letzten Saison Stammspieler und hat sehr gute Karten neben Song zu beginnen.

Die anderen Innenverteidiger: Mitar Pekovic (27), 191cm großer Abwehrfels, spielte zwei Jahre für Wisla Plock in Polen und kam letzte Saison über Cukaricki nach Novi Sad, wo er schon früher spielte. Eine langwierige Verletzung setzte ihm vergangenen Herbst zu, doch mittlerweile ist er wieder fit und wäre eine Alternative gegen große, robuste Angreifer. Wahrscheinlicher ist da noch der Einsatz von Aleksandar Mijatovic (26). Der 186cm große, klassische Innenverteidiger spielte letztes Jahr in 15 von 33 Spielen, fiel nach einer roten Karte im März allerdings in Ungnade und spielte den Rest der Saison nicht.

Auf der linken Abwehrseite ist ein ugandischer Nationalspieler gesetzt. Joseph Nestroy Kizito (26) spielt bereits seit fünf Jahren in Novi Sad und war in dieser Zeit fast immer gesetzt. Der kleine Abwehrspieler ist ein richtiger Wadlbeisser, lässt auf seiner Seite wenig durch, ist jedoch offensiv eher schwach.

Die Besetzung auf der rechten Seite ist offener: Gegen Ende der vergangenen Saison spielte mit Vlatko Grozdanoski (26) ein normalerweise sehr offensiver Mann als rechter Außenverteidiger, was jedoch sehr gut funktionierte. Der 44fache mazedonische Teamspieler ist eigentlich rechter Mittelfeldspieler mit sehr offensiver Veranlagung, spielte im Frühjahr jedoch kämpferisch und auch offensiv starke Partien als Außenverteidiger. Geringe Chancen hat der Montenegriner Risto Lakic (26). Der siebenfache Teamspieler setzte sich 2007/08 nicht bei Partizan durch und 2008/09 nicht bei Vojvodina. Er wird eher als Ergänzungsspieler gehandelt.

Das große Fragezeichen auf der Position des rechten Verteidigers ist Miroslav Vulicevic (24). Der 179cm große Rechtsfuß kam erst vor einem Monat von Javor nach Novi Sad und bestritt bereits ein Spiel für die starke serbische Nationalmannschaft. Er gilt als moderner Außenverteidiger, der auf der rechten Außenbahn seine Meter abspult und defensiv, wie offensiv für Akzente sorgt. Ich gehe davon aus, dass er der heißeste Kandidat für die rechte Seite defensiv ist.

DAS MITTELFELD

Das Mittelfeld von Vojvodina präsentierte sich in den letzten Jahren oft so wie das aktuelle Fünfermittelfeld von Red Bull Salzburg. Zwei Leute defensiv, zwei schnelle Spieler außen, die schnell umschalten können und zu Flügelstürmern werden. Dazu ein klassischer Spielmacher, davor jedoch nur eine Spitze.

Zwei interessante Leute für das defensive Mittelfeld: Aleksandar Popovic (25) ist gelernter Stürmer, kickte um die Jahrtausendwende für die BSV Juniors in Österreich, wurde in den letzten Jahren aber als organisierender Part im defensiven Mittelfeld von Novi Sad immer wichtiger. Der Slowene ist momentan einer der wichtigsten Spieler im Gefüge der Serben und wird wohl gesetzt sein. Auch interessant, aber vorerst eine Unbekannte, ist Naemeka Ajuru (22). Der 185cm große, robuste Defensivmann kam im Sommer von Javor, wo er letztes Jahr eine Top-Saison als Staubsauger spielte. Er könnte bei gut verlaufender Vorbereitung auch gesetzt sein.

Zwei weitere Kandidaten für den defensiven Part: Janko Tumbasevic (24) spielte bereits mit 16 Jahren in der Kampfmannschaft von Zeta Golubovci, ist heute vierfacher montenegrinischer Teamspieler und im Mittelfeld sehr flexibel einsetzbar. Er kann defensiv ebenso wie offensiv oder auf der rechten Seite spielen. Ein noch heißerer Tipp für den defensiven Mittelfeldteil ist aber Veseljko Trivunovic (29), denn der 181cm große Rechtsfuß war in den letzten beiden Saisonen eine Stütze im defensiven Mittelfeld, auch wenn er fast den ganzen Herbst 2008 verletzt ausfiel. Früher spielte Trivunovic eher im rechten, offensiven Mittelfeld, aber ähnlich wie Popovic wurde er umfunktioniert und ist nun defensiv wertvoller für den Klub. Dazu käme noch Vladan Pavlovic (25), dem ich aber kaum Chancen einräume von Beginn an dabei zu sein. Der defensive Mittelfeldspieler kann jedoch auch als linker Verteidiger auflaufen und wäre wohl nur eine Alternative, wenn sich Kizito bedient.

Die linke Mittelfeldseite ist eine der großen Stärken von Vojvodina Novi Sad. Einer der Topleute auf dieser Position ist U21-Teamspieler Dusan Tadic (20), der auch schon einen Einsatz im A-Nationalteam Serbiens bekam. Der 178cm große Mittelfeldspieler ist technisch sehr stark, kann Tempo aus dem Spiel nehmen und es schlagartig wieder hinzufügen, in seinen ersten drei Jahren für Vojvodina erzielte der junge Mann 20 Tore. Eigentlich ist er zentral offensiver Mittelfeldspieler, aber links kommt er im Fünfermittelfeld von Novi Sad besser zur Geltung. Sein Ersatzmann wäre mit Vladimir Vukajlovic (25) auch kein schlechter - nur hapert es bei dem an der Disziplin. Zwei glatte rote Karten in der letzten Saison, daher nur Ergänzungsspieler. Ich rechne auf der linken Seite aber ohnehin mit Tadic.

Im rechten Mittelfeld hat ein Angreifer gute Karten. Zarko Lazetic (27) war zwei Jahre lang Ergänzungsspieler bei Partizan Belgrad und seit einem Jahr ist er einer der flexiblen offensiven Mittelfeldspieler bei Vojvodina. Lazetic ist durchschlagskräftig, bullig und schnell mit dem Ball. Er kann sowohl im rechten Mittelfeld, als auch im Angriff spielen.

Rechts oder zentral offensiv kann Mario Djurovski (23) spielen. Das letzte Jahr gewöhnte er sich bei Vojvodina ein, war oft Wechselspieler, kam jedoch mit Fortdauer der letzten Saison immer öfter zum Einsatz. Ich gehe allerdings davon aus, dass er vorerst noch nicht zum Stamm gehört.

Sehr interessant wird es jetzt im offensiven Mittelfeld, zunächst mal aufgrund zweier Neuverpflichtungen: Der Rumäne Alin Stoica (29) kommt vom FC Brasov für zwei Jahre nach Novi Sad. Stoica spielte bereits 13mal im rumänischen Nationalteam und kickte die längste Zeit seiner Karriere in Belgien, unter anderem bei Anderlecht und Brügge. Der Spielmacher schießt gute Freistöße und Eckbälle und ist technisch stark - Nachteil: In den letzten zwei Jahren machte er nur 13 Spiele und es bleibt abzuwarten, ob man ihn bei Vojvodina wieder fit machen kann. Die zweite Neuverpflichtung ist Boban Maksimovic (23), vorher bei Roter Stern Belgrad und in der Schweiz bei Winterthur und den Young Boys Bern aktiv. Der zentrale Mittelfeldspieler, der auch rechts spielen kann, konnte sich bei Roter Stern überhaupt nicht durchsetzen, war zudem lange Zeit verletzt und hat seit einem Jahr kein Spiel mehr in den Beinen. Bei ihm wird stellt sich eine ähnliche Frage, wie bei Stoica.

Aber Vojvodina hat im offensiven Mittelfeld ja noch zwei Stars:

Vladimir Buac (24) ist der Freigeist im Spiel von Novi Sad. Er kann im offensiven, rechten, linken Mittelfeld und auch als Stürmer eingesetzt werden. Die Nummer 10 spielt seit vier Jahren bei Vojvodina und ist fast immer gesetzt. Zudem sorgt Buac für die meisten Assists im Team.

Danijel Aleksic (18) ist eine der heißesten Aktien im Team. Vor wenigen Monaten wurde er 18 Jahre alt, doch im Nationalteam stand Aleksic noch mit 17 Lenzen. Zudem ist er in U19- und U21-Nationalteam Serbiens gesetzt. In der Liga machte er bisher sechs Tore, wobei er häufig eingewechselt wird und dann entweder im offensiven Mittelfeld oder als Stürmer spielt. Ein extrem interessanter, technisch starker Spieler, bei dem man nur noch darauf wartet, bis ein astronomisches Angebot aus dem Ausland eintrudelt.

Die Jungen:

Slobodan Medojevic (18) - zentrales Mittelfeld, U19-Teamspieler Serbiens

Vuk Mitosevic (17) - offensives Mittelfeld

Goran Smiljanic (19) - rechtes Mittelfeld, zuletzt in die 2.Liga zu Indjija verliehen

Miroslav Stevanovic (18) - defensives Mittelfeld, U19-Teamspieler Bosniens

DER ANGRIFF

Der Topstürmer von Novi Sad trägt die Rückennummer 81 und heißt Dragan Mrdja (25). Bei Roter Stern Belgrad war er mittelmäßig, bei Lierse in Belgien setzte er sich nicht durch und auch in Russland bei Khimki, wo er in zwei Jahren nur neun Spiele mitmachte, wurde er nicht glücklich. Bei Vojvodina profitiert er allerdings von seinem breiten und qualitativ hochwertigen Mittelfeld und letztes Jahr schaffte er dank 13 Ligatoren in 27 Spielen den Sprung ins serbische Team. Mrdja ist als Mittelstürmer gesetzt.

Die anderen Stürmer des Teams sind vorallem flexibel, können auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden. So etwa der routinierte Miodrag Pantelic (35), der sechs Jahre in China spielte. Eigentlich war Pantelic immer "Stehgeiger" hinter den Spitzen, machte läuferische Defizite mit guter Technik wett, doch heute weht in Novi Sad ein anderer Wind und so spielte er bereits als Stürmer, im rechten und linken Mittelfeld, sowie hinter de Spitzen. Der gute Techniker ist einer der klassischen Einwechsler, mit ihm wird man also mit Fortdauer des Spiels rechnen können.

Ebenfalls flexibel ist Slaven Stjepanovic (21), der letztes Jahr 11mal spielte (7 Einwechslungen) und auch oft im linken oder rechten Mittelfeld zum Einsatz kommt. Von Beginn an wird der 179cm große Offensivmann jedoch keine echte Alternative sein. Ebenso wenig wie die letzten beiden Joker: Nenad Stojanovic (29) kam mit großen Erwartungen nach Belgrad, kickte zuvor in Russland für Luch-Energia, den FC Brüssel und Genk in Belgien und für Roter Stern. Doch der 189cm große Prellbock kam letzte Saison nicht am starken Mrdja vorbei und kam nur zu sieben Einsätzen, in denen er zwei Tore erzielte. Er wird heuer eine etwas größere Rolle spielen als letztes Jahr, aber an Mrdja oder auch Aleksic, sofern dieser als Stürmer forciert wird, wird er weiterhin nicht so schnell vorbeikommen. Und dann wäre da noch die etwas zahnlose Nummer 9 des Teams, Mikheil Khutsishvili (30), ein bulliger Angreifer aus Georgien, der allerdings nur in Georgien netzte: 2007/08 16 Tore für Dinamo Tiflis, danach kein Tor für Olimpik Baku in Aserbaidschan und schließlich auch keines für Vojvodina im vergangenen Frühjahr (10 Spiele in Baku, 6 in Novi Sad). Er dürfte bereits auf dem Abstellgleis stehen.

DIE AUFSTELLUNG

Da sich Vojvodina Novi Sad noch in der Vorbereitung befindet, ist es sehr schwer das Team zu beobachten und kaum ein Spieler weiß noch, wo er steht. Kicker wie Maksimovic, Stoica oder Ajuru sind noch totale Fragezeichen. Einzig bei Rigobert Song ist man sich sicher, dass er beginnen wird. Das Überangebot an guten Offensivspielern macht es dem Trainer auch nicht einfach. Ich persönlich würde, das System beachtend, das Novi Sad oft spielt, folgendermaßen aufstellen.

Brkic

Vulicevic - Lovric - Song - Kizito

Popovic - Trivunovic

Tadic - Buac - Lazetic

Mrdja

Eine weitere mögliche Variante könnte so aussehen:

Brkic

Grozdanoski - Lovric - Song - Kizito

Popovic - Ajuru

Tadic

Buac - Aleksic

Mrdja

Wenn ein zweiter Stürmer beginnen sollte, gehe ich davon aus, dass es der junge Aleksic wäre und Buac hinter den Spitzen agiert. Aber wie gesagt ist es sehr schwer einzuschätzen, was Stoica und Maksimovic im Laufe der Vorbereitung noch bewegen werden.

MEINE TIPPS

Vojvodina Novi Sad spielt technisch guten, schnellen Offensiv-Fußball, lebt von seinem bärenstarken offensiven Mittelfeld und seinen flexiblen Akteuren. Nach vorne wird das Team typisch serbischen Fußball zeigen. Schnell, mannschaftsdienlich, explosiv. Defensiv hat das Team Schwächen, weshalb man auch Vulicevic und Song holte, zusätzlich mit Ajuru einen Spieler, der im Mittelfeld besser absichern kann.

Im Auswärtsspiel wird es die Austria sehr schwer haben, denn zu Hause ist das Team von Dragoslav Stepanović sehr stark und wird von der ersten Minute an Gas geben. Aufgrund der nicht überragenden Abwehr denke ich aber, dass der Austria ein Auswärtstor gelingen wird. Ich tippe auf einen 2:1-Sieg der Serben in Novi Sad. In Wien sehe ich dann die Austria im Vorteil und ein 1:2 könnte man immer biegen. Die Defensivarbeit könnte im Auswärtsspiel ein Problem für die Filigrantechniker im Mittelfeld der Serben darstellen. Ich tippe in Wien auf ein 2:1 für die Austria und damit Verlängerung, oder sogar einen 3:1-Sieg der Violetten.

© Dannyo - austriansoccerboard.at

Hoffe informiert zu haben! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Konteradmiral a.D.

Im Auswärtsspiel wird es die Austria sehr schwer haben, denn zu Hause ist das Team von Ljupko Petrovic sehr stark und wird von der ersten Minute an Gas geben. Aufgrund der nicht überragenden Abwehr denke ich aber, dass der Austria ein Auswärtstor gelingen wird. Ich tippe auf einen 2:1-Sieg der Serben in Novi Sad.

die spielen aber im Marakana in Belgrad, abgesehen von den hohen temperaturen wenn am nachmittag gespielt werden sollte wird das eher eine partie auf neutralem boden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schefoasch

Hmm, interessant. Aber ich denke trotzdem, weil es auf dem Papier ein Heimspiel ist, dass sie ihre Spielanlage sehr offensiv gestalten werden, oder zumindest sehr offensiv für ein vermeintliches 4-5-1.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weltklassecoach

Ich glaube, die sind schlagbar und wir werden sie im Rückspiel im Horr-Stadion vom Feld fegen. Gerade ein Sieg gegen Serben könnte im Land wieder eine Euphorie entfachen wie damals mit der großen Europacupmannschaft um Sionko, Afolabi, Didulica usw.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im ASB-Olymp

Die Teaminfo ist nicht ganz up-to-date:

- Rigobert Song hat nie bei Vojvodina unterschrieben, sondern lediglich erfolglos mit ihnen verhandelt, genauso wie sein prominenter Landsmann Olembe übrigens. Sie konnten sich im Endeffekt beide nicht leisten. Als aus dem Song-Transfer nichts mehr wurde, haben sie Ende letzter Woche Marcelo Pletsch von Omonia Nikosia als neuen Abwehrchef geholt.

- Veseljko Trivunović spielt nicht mehr bei Vojvodina, er wurde zu OFK Belgrad transferiert.

- Miodrag Pantelić hat seine Karriere beendet und ist jetzt Vojvodinas Sportdirektor.

- Danijel Aleksić wird gegen die Austria das Hinspiel verpassen, weil er bei der U19-EM in der Ukraine weilt.

- Aleksandar Popović ist nicht Slowene, sondern Serbe, war einige Male auch für eine Nominierung in die Nationalmannschaft im Gespräch.

- Besagter Popović ist seit zwei Tagen aber sowieso kein Vojvodina-Spieler mehr. Er und ein anderer Leistungsträger, Vladimir Buač, werden den Klub verlassen und ins Ausland wechseln. Eigentlich galten ihre Vertragsverlängerungen nur mehr als Formsache, sie entschieden sich aber plötzlich doch anders. Buač, dessen Vertrag ausgelaufen ist, wechselt sofort und ablösefrei, während (Ex-)Kapitän Popović zwar noch einen Kontrakt bis Jänner hat, aber in jedem Fall gehen wird, wie die Klubführung bestätigte. Er wird daher auch nicht mehr für den Europacup nominiert und fehlt damit auch gegen die Austria.

Somit ist angesichts dieser Entwicklungen festzuhalten, dass die Austria nächste Woche auf eine Mannschaft treffen wird, die auf mehreren Positionen(vor allem IV und defensives Mittelfeld) komplett neu aufgestellt ist und bis auf wenige Testspiele keinerlei Möglichkeit hatte sich auch nur irgendwie richtig einzuspielen. Für Vojvodina kommt der Europacup viel zu früh, die befinden sich noch mitten in der Planungsphase für die kommende Saison, während die Austria bereits den Kader beisammen sowie am Spieltag schon zwei Pflichtspiele in den Beinen hat. Der österreichische Meisterschaftskalender verschafft uns da schon einen Riesenvorteil. Würde mittlerweile auch von einem Pflichtaufstieg sprechen.

Edited by chinomoreno

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.