Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Auswärtsspiel

Spielabbruch in Bad Ischl

18 Beiträge in diesem Thema

Spielabbruch! Zuschauer attackiert Referee

Rund 1000 Besucher im ÖKO-Box-Stadion verliehen dem Salzkammergut-Derby zwischen dem SV Brandl Bau Bad Ischl und dem SV Kieninger-Bau Bad Goisern einen würdigen Rahmen. Das gute und fair geführte Spiel der Landesliga West hatte einiges zu bieten. Die Hausherren konnten einen Rückstand umdrehen, das Match stand auf des Messers Schneide, ehe in der 78. Minute ein Gäste-"Fan" auf das Spielfeld stürmte und den Schiedsrichter attackierte. Referee Steinmaurer blieb nichts anderes übrig, als die Begegnung abzubrechen.

Von Beginn an herrschte eine tolle Stimmung, beide Teams gingen engagiert zur Sache, geizten vorerst aber noch mit Toren. Kurz vor der Pause war es Heimkehrer Roland Bärnthaler, der die Gäste in Führung schoss. Die favorisierten Hausherren legten nach dem Wechsel einen Gang zu und drehten das Spiel. Ausgerechnet der Ex-Goiserer Stefan Schrempf erzielte den Ausgleich. Danach war Martin Pesendorfer mit einem Freistoß zum 2:1 für die Roitmayer-Elf erfolgreich. In der 78. Minute sah Bärnthaler nach einer Tätlichkeit zu Recht Rot. Dies wollte aber ein Goiserer "Fan" nicht wahr haben, stürmte von der Tribüne über die Bande auf das Spielfeld und attackierte Schiedsrichter Steinmaurer. Dieser sah sich gezwungen das Spiel abzubrechen.

"Es ist eine Katastrophe, dass es immer wieder Leute gibt, die dem Fußball so leichtfertig in Verruf bringen. Wir distanzieren uns von solchen Übeltätern, die nicht nur dem Sport, sondern auch dem Verein schaden. Es ist wirklich traurig, da wir durchaus noch einen Punkt hätten holen können und diese Vorkommnisse natürlich unserem Image, aber auch der zuletzt herrschenden guten Stimmung schadet", erklärt ein enttäuschter Goiserer Sektionsleiter Franz Liebhart, der zunächst abwartet, wie das zuständige OÖFV-Gremium entscheiden wird.

Das besonders heftige daran ist jedoch, dass die Aktion bereits vorangekündigt worden war und der Ordnerdienst deshalb auf 20 Personen verstärkt wurde, weshalb man in Bad Goisern darauf plädiert, dass der Ordnerdienst hier nicht versagt haben kann, da man selbst ohnehin die nötigen Schritte dafür eingeleitet hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das besonders heftige daran ist jedoch, dass die Aktion bereits vorangekündigt worden war und der Ordnerdienst deshalb auf 20 Personen verstärkt wurde, weshalb man in Bad Goisern darauf plädiert, dass der Ordnerdienst hier nicht versagt haben kann, da man selbst ohnehin die nötigen Schritte dafür eingeleitet hat...

gestern im sport am sonntag, beim interview mit tanja schett, hab ich etwas von einem wildgewordenen zuschauer gehört, der bei einer unterklassigen partie dem schiri in kung fu-manier ins kreuz gesprungen ist.

war das denn zufällig dieser eine goiserer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gestern im sport am sonntag, beim interview mit tanja schett, hab ich etwas von einem wildgewordenen zuschauer gehört, der bei einer unterklassigen partie dem schiri in kung fu-manier ins kreuz gesprungen ist.

war das denn zufällig dieser eine goiserer?

Ja, genau über dieses Spiel wurde dabei geredet. Der Schiedsrichter wurde ja bei dieser Attacke im Bereich des Rückens verletzt - die Sache ist gerade deshalb absolut ernst zunehmen. Das wird dem guten Mann sicher noch teuer zu stehen kommen - neben Schmerzensgeld darf er sich auch über Jahre hinweg den Goiserer Fussballplatz nicht mehr betreten. Ob es ihm das wert war? Von einer Aktion im Affekt kann ja definitiv nicht geredet werden:

Schiedsrichter von Fan attackiert

BAD ISCHL. Zu einem Eklat kam es beim Salzkammergut-Derby zwischen Bad Ischl und Bad Goisern. Nach einer Roten Karte für Bad Goiserns Bärnthaler stürmte ein Zuschauer aufs Spielfeld und attackierte Schiedsrichter Steinmaurer, der dann das Spiel abbrach.

Beim Stand von 2:1 für Bad Ischl und einer Roten Karte für Goiserns Roland Bärnthaler attackierte ein Goiserer Zuschauer Referee Steinmaurer. „Vor dem Spiel ist bei der Polizei ein anonymer Anruf eingegangen, der bei einer Bad Ischler Führung einen Spielabbruch angekündigt hat. Deshalb auch unser starkes Polizei- und Ordneraufgebot“, bestätigt Bad-Ischl-Trainer Johann Roitmayer. Der Zuschauer wurde von der Polizei abgeführt. „Von diesem Anruf hat auf Goiserer Seite niemand etwas gewusst“, sagt Bad Goiserns Sektionsleiter Franz Liebhart. Referee Steinmaurer: „Ich bin seit zehn Jahren Referee, da ist man einiges gewohnt. Die Klubs sind schuldlos. Es müssen jetzt halt alle für einen bezahlen. Ich frage mich halt, ob man junge Schiedsrichter so motivieren kann, das zu machen.“ Nun ist der Verband am Zug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
+' date='07 Apr 2008, 19:00 ' post='1940990']

ÖKO-Box-Stadion :lol:

zum rest, arg das es angeekuendigt wurde steckt da mehr dahinter? Ich mein irgendeinen Grund muss es ja gehabt haben wenn es nicht aus der Emotion heraus entstanden ist.

Hängt primär mit der Tabellensituation und (einer eingebildeten) Rivalität der beiden Klubs zusammen, soweit ich das mitbekommen habe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Situation ist folgende:

Bad Ischl und Bad Goisern liegen nur ein paar Kilometer auseinander. Praktisch sind das DIE beiden Klubs des Süd-Salzkammerguts (in OÖ). Eingebildete Rivalität würd ich auch sagen. In so einer Spielklasse sind Derbys ja eher als freundschaftlich zu bezeichnen.

Bad Ischl ist erst letztes Jahr in die 2te Landesliga abgestiegen, Bad Goisern nach schwacher Saison auf einem Abstiegsrang. Punkte sind also dringend nötig und das Lokalderby kommt da gerade recht um ein Heimspiel draus zu machen. Die Ankündigung, die bei der Polizei einging besagte, dass bei einer Ischler Führung ein Spielabbruch erzwungen würde.

Gesagt getan. 2:1 für Ischl und Rote Karte gegen einen Goiserer (ich glaub sogar gegen den Kapitän) und bei dem Typen im Publikum fallen alle Sicherungen.

Edit: was den Threadtitel angeht: das Spiel fand in BAD ISCHL statt, nicht in bad Goisern. :winke:

bearbeitet von Seppdadepp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:lol:

1. der ordnerdienst hat also NICHT versagt? :wos?:

2. der ruft vorher bei der polizei an?

3. ordner und etwa 1000 fans können einen einzigen nicht am abbruch hindern?

oida, da hat's doch was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um diesen Beitrag nochmal aufzuwärmen: Dieses Spiel wird jetzt NEU ausgetragen was in OÖ für irrsinnige Empörung sorgt. Es wird sogar der Rücktritt des Vorstandes im OÖ-Verband gefordert. Hauptkritikpunkt dabei ist das die Schiedsrichter zum Freiwild werden!

Hier ein Link dazu:

http://www.newsarena.info/dynamische%20Sei....aspx?key=10866

Um aber etwas klar zu stellen, diese Meldung "eine Vorankündigung ging bei der Polizei ein" ist völlig falsch. Weiters ist es meiner Meinung einfach unmöglich einen verrückt gewordenen zu stoppen der plötzlich und völlig überraschend einfach über die Bande springt und auf den Schiedsrichter zu läuft! Dies ist im Amateur-Fussball überall möglich und so schnell kann einfach keiner reagieren, weder Ordner noch Polizei noch der Mann der neben dem verrückten steht!

Grundsätzlich ist es sehr schwierig dies zu beurteilen wie ich finde, denn man auch Bad Goisern keinen Vorwurf machen. Beide Vereine wollten beim Zeitpunkt des Abbruchs (12min ausständig, Spielstand 2:1 für Bad Ischl) das Spiel einfach fortsetzen, nur ist dies laut Statuten nicht erlaubt. Deshalb kam es zuerst zu einer 3:0 Strafverifizierung für Bad Ischl. Bad Goisern legte Protest ein da man sich die ganze Sachlage genauer angesehen hat und danach wurde auf Neuaustragung entschieden. Sowohl Bad Ischl als auch Bad Goisern sehen dies als sportlich fairste Lösung.

Die anderen Vereine in dieser Liga sind natürlich erbost über diese Entscheidung da sie eine Beeinflussung des Abstiegskampfes befürchten. Offensichtlich haben diese Leute aber die Rivalität dieser Vereine noch nicht mitbekommen,...!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

UWeiters ist es meiner Meinung einfach unmöglich einen verrückt gewordenen zu stoppen der plötzlich und völlig überraschend einfach über die Bande springt und auf den Schiedsrichter zu läuft! Dies ist im Amateur-Fussball überall möglich und so schnell kann einfach keiner reagieren, weder Ordner noch Polizei noch der Mann der neben dem verrückten steht!

Das kann ich nur bestätigen. In meinem Heimatort hat's da auch mal einen Skandal gegeben, wo der Linienrichter während des Spiels k.o. geschlagen wurde, weil er schlicht und einfach unfähig war. Aber im Endeffekt können die Leute auf den Amateurplätzen sehr leicht ausfindig gemacht werden, denn irgendjemand beobachtet die Geschichte und ein nächster erkennt den Täter. Insofern müssen diejenigen dafür ohnehin noch gradestehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.