411 Beiträge in diesem Thema

glaubt man den neuesten meldungen, hat der GAK das geld aufgetrieben und kann heute den ganzen krempl nach wien schicken.

gestern wurden 4 verträge abgeschlossen, das budget wurde durch 3 großsponsoren und 23 kleineren aufgestellt, wobei hier HF nicht dabei sein soll.

in erster linie freut es mich, namen wurden aber noch immer keine genannt :madmax:

jetzt warten wir mal ab was die liga dazu sagt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://steiermark.orf.at/stories/191692:

Bundesliga-Lizenz 10.05.2007

Keine Unterstützung vom Land für GAK

Drei steirische Fußballklubs haben in erster Instanz keine Lizenz von der Bundesliga bekommen. Der GAK muss bis Mitternacht die nötigen Unterlagen nachbringen, allerdings fehlt noch Geld. Hilfe vom Land ist keine in Sicht.

DSV Leoben und Gratkorn warten bereits

Bei DSV Leoben und Gratkorn heißt es abwarten und Tee trinken. Die von der Bundesliga geforderten Unterlagen wurden am Dienstag nach Wien geschickt. Dafür steht der GAK-Führungsriege auch am Donnerstag noch einige Arbeit bevor.

200.000 Euro fehlen

Um das geplante Drei-Millionen-Euro-Budget für die Red-Zac-Liga zustande zu bringen, fehlen noch 200.000 Euro, sagt GAK-Präsident Stephan Sticher. Er ist aber zuversichtlich, dass diese Finanzlücke bis Donnerstagmittag geschlossen werden kann und der GAK die Lizenz bekommt.

Die öffentliche Hand wird diesmal nicht einspringen. Im Vorjahr bekamen der GAK und Sturm die Lizenz erst, nachdem sich das Land bereit erklärt hatte eine Haftung über je 1,2 Millionen Euro zu übernehmen.

Noch keine Landesbeteiligung

Zuletzt wurde darüber spekuliert, dass sich ein Unternehmen des Landes an einer möglichen GAK-Vermarktungsgesellschaft beteiligt. Daran ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht gedacht, sagt Sportlandesrat Manfred Wegscheider (SPÖ). Er will aber auch nicht ausschließen, dass es dazu kommen könnte.

Gespräche darüber gab es bisher mit keinem der möglichen Unternehmen.

Regressanspüche gegen Wirtschaftsprüfer?

Nachdem die Landeshaftung im Fall GAK tatsächlich zum Tragen kam und so das Land Steiermark Gläubiger im Konkursverfahren wurde, wird nun geprüft, wie man mit einem möglichst geringen Schaden aussteigen kann.

Sogar Regressansprüche gegen jenen Wirtschaftsprüfer, der dem GAK in Sachen Finanzen eine positive Zukunft bescheinigt hat, werden geprüft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sollte man es wieder mal nicht geschafft haben das restliche fehlende Geld aufzutreiben, müsste man die Leute, die da an der Führungsetage des GAK arbeiten, mal Kopf nach unten an den Eiern aufhängen (schön langsam hätten Sie es sich verdient!)

Hoffe dass sich eingies ändern wird in Zukunft und keiner mehr Alleingänge à la Svetits, Roth, Sükar o.ä. machen kann.

Sollte die Sache mit der Lizenz positiv abgeschlossen werden, müsste man sich schnellstens um einen Kader für die nächste Saison kümmern, sonst schaut's schlecht aus die Klasse zu halten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die 3 Millionen Euro für die kommende Saison scheinen ausfinanziert zu sein, 3 Großsponsoren (Fischl ist nicht dabei) sowie eine Vielzahl von Kleinsponsoren - Mag. Leger hat in den letzten Tagen seine "Hausaufgaben" übererfüllt und mehr als 500.000 EUR an Sponsorgeldern aufgetrieben - haben dies möglich gemacht. Nun muss nur noch die Bundesliga der Budget-Reduzierung zustimmen

Präsident Sticher: "Es ist in der Vereinsgeschichte einmalig und einzigartig, dass wir vor Beginn der Saison das Budget schon zu 100% abgesichert haben."

g-a-k.at

Der weitere Ablauf des Lizenzierungsverfahrens

Gegen den Senat 5-Beschluss kann der Lizenzbewerber innerhalb von zehn Tagen (d.h. spätestens bis Donnerstag, den 10. Mai) beim Protestkomitee (schriftlichen) Protest erheben.

Es gilt, lt. Abschnitt 5.4. Absatz E des Bundesliga-Lizenzierungshandbuchs, eine eingeschränkte Neuerungserlaubnis: „Neues Vorbringen und neue Beweismittel sind nur bis zum Ablauf der Protestfrist zulässig. Änderungen des geprüften Jahresabschlusses oder betragsmäßige Änderungen der Budgetpositionen ... sind jedoch unzulässig.“

Die Entscheidung des Lizenz-Protestkomitees wird bis Dienstag, den 15. Mai, getroffen.

Damit ist das Verfahren innerhalb der Bundesliga abgeschlossen.

Nach Abschluss des verbandsinternen Verfahrens kann innerhalb von 7 Tagen (d.h. bis 22. Mai) Klage beim Ständigen Neutralen Schiedsgericht, das anstelle eines ordentlichen Gerichtes entscheidet, eingebracht werden. Eine ev. notwendige Entscheidung würde bis zum 31. Mai (= UEFA-Frist für Nennung der lizenzierten Klubs) getroffen.

bundesliga.at

:nervoes:

bearbeitet von Schuasch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie viel fehlte diesmal? 20 Prozent? Die halbe Mille von Fischl? Wer hat Schuld? Die Knallkörperwerfer des letzten Derbys? Ich freu mich schon auf die Ausreden.

Vielleicht auch einfach das viel zu hoch angestrebte Budget für die RedZac?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich glaub es liegt nicht am geld. kann sein dass der BL was am ausgleichsverfahren nicht gepasst hat....

sticher wird wie immer sagen:" ich bin zuversichtlich, ja, dass wir vom ständig neutralen schiedsgericht, ja, die lizenz erhalten" :finger:

g-a-k.at:

15.5.2007 21:00 Protestkomitee verweigert die Lizenz!

Wie soeben aus Wien gemeldet wird, hat nach der Ablehnung in erster Instanz heute das Protestkomitee der Bundesliga dem LIEBHERR GAK die Spiellizenz für die Saison 2007/08 in zweiter Instanz aus diversen formalen Gründen nicht erteilt!

Nun bleiben bis sieben Tage nach der Zustellung des negativen Protestkomitee-Bescheides für den Gang vor das Ständige Neutrale Schiedsgericht, das bis 31. Mai eine endgültige Entscheidung trifft. Es dürfen dafür aber keine weiteren Dokumente mehr nachgereicht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt bleibt nur mehr der Gang vor das ständig neutrale Schiedsgericht. Unterlagen dürfen keine mehr nachgereicht werden. Wenns stimmt, dann waren es "nur" Formalfehler.

www.g-a-k.at:

Wie soeben aus Wien gemeldet wird, hat nach der Ablehnung in erster Instanz heute das Protestkomitee der Bundesliga dem LIEBHERR GAK die Spiellizenz für die Saison 2007/08 in zweiter Instanz aus diversen formalen Gründen nicht erteilt!

Nun bleiben bis sieben Tage nach der Zustellung des negativen Protestkomitee-Bescheides für den Gang vor das Ständige Neutrale Schiedsgericht, das bis 31. Mai eine endgültige Entscheidung trifft. Es dürfen dafür aber keine weiteren Dokumente mehr nachgereicht werden.

Wie ich den Ranzen voll hab von dem Vorstand. Echt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.