Mr_Rotten

Berufsleben

Umfragen zum Berufsleben   243 Stimmen

  1. 1. Mit dem Tätigkeitsbereich und eurem Job an sich zufrieden?

    • Komplett zufrieden
      25
    • Im großen und ganzen zufrieden
      99
    • Nicht zufrieden
      6
    • Überhaupt nicht zufrieden
      2
  2. 2. Zufriedem mit dem Gehalt?

    • Sehr zufrieden
      24
    • Zufrieden
      91
    • Nicht zufrieden
      17
    • Überhaupt nicht zufrieden
      0
  3. 3. Höchster Abschluss?

    • Pflichtschulabschluss
      3
    • Lehre
      29
    • BMS
      19
    • AHS
      25
    • Studium
      56
  4. 4. Monatliches Nettoeinkomen (ohne Partner)?

    • 000-500 EUR
      1
    • 600-900 EUR
      3
    • 1000-1200 EUR
      1
    • 1300-1500 EUR
      4
    • 1600-1800 EUR
      18
    • 1900-2000 EUR
      23
    • 2100-2300 EUR
      32
    • 2400-2600 EUR
      22
    • 2700-2900 EUR
      10
    • 3000-3500 EUR
      9
    • 3500-4000 EUR
      4
    • 4000-5000 EUR
      1
    • > 5000 EUR
      4

Bitte melde dich an oder registriere dich, um an dieser Umfrage teilzunehmen.

95 Beiträge in diesem Thema

Es gibt zwar schon den Thread " Bewerbungsgespräche" aber dieser bezieht sich grundsätzlich ja nur auf diesen einen Aspekt, den das Berufsleben mit sich bringt. Hier kann alles zum Thema "Beruf/Arbeit/Job" deponiert werden.
In welcher Branche arbeitet ihr? Wie seid ihr dazu gekommen? Zusätzlich stellen sich noch Fragen, die in der Umfrage bereits enthalten sind (Zufrieden mit Arbeit und Gehalt etc.) ;)
Dann fange ich mal an: Ich arbeite in der Reisebranche im Servicebereich und leite dort seit vorigen Oktober eine Abteilung mit 13 Mitarbeitern.
Angefangen habe ich direkt nach abgeschlossenen Präsenzdienst im Callcenter des Unternehmens, wo ich die ersten 6 Monate 1040 EUR netto verdient habe (war jedoch kein Problem, da ich noch zu Hause gewohnt habe).  Nach 6 Monaten stieg das Gehalt auf ca. 1200 EUR netto und danach gab es automatische Steigerungen nach gewissen Zeiten.
Glücklicherweise konnte ich nach 2 Jahren im Callcenter in einen neu geschaffenen Backofficebereich wechseln, in welchem ich bis heute bin. In diesem übernahm ich 2013 die Rolle des " fachlich Vorgesetzen" ohne Personalveranwortung, wofür eine Vewendungszulage ausbezahlt wurde. Seit Oktober 2017 bin ich nun eben disziplinärer Teamleiter mit Personalverantwortung. Obwohl ich mittlerweile schon 6 Jahre in der Abteilung bin wurde es nie richtig eintönig, da sich die Tätigkeitsbereiche laufend geändert haben. Mit dem Gehalt bin ich mittlerweile relativ zufrieden, obwohl er in Anbetracht der disziplinären Führungstätigkeit meiner Meinung nach höher sein müsste. Ein Vorteil meines Berufes ist jedoch, dass ich Vergünstigungen bei Hotels und Flügen erhalte.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2001 Tiefbau Matura in Mödling, Einstieg 2002 bei Baufirma (1 Monat) und dann Ziviltechnikerbüro - Einstiegsgehalt 1.300 Brutto, nach 4 Jahren 1.550 Brutto - ohne Studium wäre dort keine "Karriere" möglich gewesen!

Dann Wechsel zu meinem jetzigem und finalen Arbeitgeber - dort wird Leistung und weniger Studium gewürdigt - dementsprechend zufrieden bin ich! In 2 Jahren dann hoffentlich der nächste große Schritt, mal schaun wies kommt!

In Summe mehr als zufrieden - Traumjob 7km von zu Hause entfernt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Matura 2013, Jus abgeschlossen Jänner 2018, aktuell Gerichtspraxis. Zur Bezahlung: ich kann mich nicht beklagen, da ich glücklicherweise kaum Fixkosten selbst zu tragen habe geht sich’s gut aus :super: im ersten Monat waren’s knapp 1.2, jetzt fast 1.7 wobei das bei RPs scheinbar immer im zwei Monatsrhythmus kommt und nix mit 13./14. zu tun hat; aber so ganz haben meine Kollegen und ich das noch nicht verstanden wann wieviel bekommt :D 

ich hab recht verantwortungsvolle Aufgaben, die natürlich unter dem wachsamen auge meiner Vorgesetzten stehen und überprüft werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2008 AHS Matura
2012 Bachelorstudium Technische Physik abgeschlossen
2014 Masterstudium Technische Physik abgeschlossen

Arbeit in einem Weltkonzern, verantwortungsvolle Tätigkeit, unterschiedlichste Herausforderungen, abwechslungsreich, sehr gut bezahlt und alle Freiheiten die ich mir wünsche. Ich bin zufrieden.

bearbeitet von patierich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BuchiRapid schrieb vor 39 Minuten:

Matura 2013, Jus abgeschlossen Jänner 2018, aktuell Gerichtspraxis. Zur Bezahlung: ich kann mich nicht beklagen, da ich glücklicherweise kaum Fixkosten selbst zu tragen habe geht sich’s gut aus :super: im ersten Monat waren’s knapp 1.2, jetzt fast 1.7 wobei das bei RPs scheinbar immer im zwei Monatsrhythmus kommt und nix mit 13./14. zu tun hat; aber so ganz haben meine Kollegen und ich das noch nicht verstanden wann wieviel bekommt :D 

ich hab recht verantwortungsvolle Aufgaben, die natürlich unter dem wachsamen auge meiner Vorgesetzten stehen und überprüft werden. 

Oja das hat mit Urlaubs und Weihnachtsgeld zu tun, das bekommt man anteilsmäßig im Gerichtsjahr, bekommt aber anscheinend jeder in anderen Monaten ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Herr Max schrieb vor 20 Minuten:

Oja das hat mit Urlaubs und Weihnachtsgeld zu tun, das bekommt man anteilsmäßig im Gerichtsjahr, bekommt aber anscheinend jeder in anderen Monaten ^^

Ok, wir haben versucht das festzustellen, wer wann warum wieviel bekommt und welches Muster dahinter steckt aber is uns bisher nicht gelungen :lol: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BuchiRapid schrieb Gerade eben:

Ok, wir haben versucht das festzustellen, wer wann warum wieviel bekommt und welches Muster dahinter steckt aber is uns bisher nicht gelungen :lol: 

Was ich mal gehört hab richtet sich das Muster nach den Monaten die man dort ist bzw. wann man begonnen hat, in Endeffekt sollte aber jeder das selbe bekommen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BuchiRapid schrieb vor einer Stunde:

Ok, wir haben versucht das festzustellen, wer wann warum wieviel bekommt und welches Muster dahinter steckt aber is uns bisher nicht gelungen :lol: 

Es gibt kein Muster, sie wollen euch von iwas ablenken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lehre,zwischen 1500 und 1600 Netto was ich ok finde ....

Ob ich mit meiner Tätigkeit und der Arbeit zufrieden bin ist schwer zu sagen ...

Wenn ich nicht müsste (wegen dem Geld) würd ich keinen Job der Welt machen außer vil ein paar traumhafte Ausnahmen ) ... der Tätigkeitsbereich ist mir genauso recht/unrecht wie die meisten anderen (hab schon einige Unterschiedliche Sachen gemacht ) ,die Firma ist leiwand

Ich hab recht viele Freiheiten auch was Arbeitszeit betrifft was echt cool ist ...

Ich kann mir schon Vorstellen den Job bis zur Pension zu machen ...

Aber halt nur weil ich muss ,das Leben ist eigentlich zu kurz für 40Stunden Wochen  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Admira Fan schrieb vor 1 Minute:

darf man fragen was?

 

zur Umfrage - überrascht mich wieviele hier "nur" AHS haben

Lagerlogistiker hab aber quasi einen fliegenden Wechsel gemacht und bin nun Leiter der Personalverwaltung in einem Büro ,ohne Kontakte haett ich den Job und die Position allerdings nicht so ehrlich bin ich schon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Admira Fan schrieb vor 47 Minuten:

 

zur Umfrage - überrascht mich wieviele hier "nur" AHS haben

Das ist denke ich mein Fehler. Meinte allgemein höhere Schule also auch HAK, HTL etc. aber die richtige Bezeichnung für diese Schulen ist wohl BHS oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe Elektroinstallationstechniker auf dem Bau gelernt. Bin zwar HTL gegangen, die habe ich aber nach 2 Jahren abgebrochen, mit 15/16 war ich wirklich in einem deppatn Alter und hab nur Scheiße im Kopf gehabt.

War aber im Endeffekt nicht das Schlechteste, ich hatte eine tolle Lehrfirma, bei der ich im 3. Lehrjahr schon eigene (kleine) Baustellen bekommen habe und wirklich viel gelernt habe. 

Nach dem Bundesheer hab ich dann 3 Jahre Wellness Anlagen eingebaut, war weltweit unterwegs, war damals mit Anfang 20 natürlich geldtechnisch der Wahnsinn. 

Hab da aber rechtzeitig den Absprung geschafft, ein Jahr nachdem ich gekündigt habe ist die Firma Konkurs gegangen. Mittlerweile bin ich seit 7 Jahren bei GE, Wie fast überall in der Industrie verdient man nicht schlecht, mehr könnte es natürlich immer sein. Hab aber alle Freiheiten die man sich nur wünschen kann, da mir die eigentliche Arbeit nach ca einem Jahr zu eintönig wurde und ich seit dem nebenher fast alle Prototypen elektrisch verkable.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab 1990-1993 die Lehre als Bürokaufmann bei der Stadt Wien gemacht, bin auch noch heute dort, bin auch gsd unkündbar (will das Wort B..mt.r nicht erwähnen :D ). Verdienen tu ich mit den Überstunden zwischen 2300 und 2700 netto monatlich.

Klingt zwar jetzt ziemlich viel - was es wahrscheinlich auch ist, aber es leidet bei durchschnittlich 65 Überstunden im Monat doch das soziale Leben drunter. Es ist auch eine mentale Belastung, wennst tagtäglich mit grantigen Menschen zu tun hast, da willst dann deine Ruhe haben. Und das ist auch der Grund, warum es sich einfach zeitlich nicht mehr ausgeht, vereinsmäßig zu kicken (was mir am meisten wehtut :(  ).

Naja, ich hätts dennoch schlimmer erwischen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Koch/Kellner Lehre, nach der Lehrzeit nur mehr in der Küche tätig gewesen. Seit Jahren Küchenchef in einem Hotel in einem Salzburger Skigebiet. 

Nachteil:

Saisonstelle, zwischen den Saisonen ( Übergänge Sommer/Winter) muss ich stempeln. Konnte ich früher damit abfangen, dass ich dazwischen für ein Catering Unternehmen weltweit u.a. in der Formel1 tätig war. Geht mittlerweile nimmer, da ich nach einem Paragleiter Absturz keine 12-16 Stunden ( manchmal mehr) Arbeitstage mehr schaffe.

Nachteil ist auch der eklatante Fachkräftemangel, man muss sich mit schlecht ausgebildeten Kräften aus dem Ausland arrangieren.

Auch ein Nachteil ist, dass man Hochsaison hat, während das Kind dann Ferien hat ( ab nächstes Jahr der Fall).

Während der Saison arbeitest prinzipiell 6 Tage die Woche.

 

Vorteile:

Lässiger Chef, guter Lohn samt Zulagen, wenn nötig flexible Arbeitszeit die ich mir selbst einteilen kann. Anfahrt zur Arbeit 7 km, das allerdings 4 mal täglich aufgrund Teildienst. 

Man findet leicht einen Job, aufgrund massiven Fachkräftemangel.

 

------------------------------------------------

Wäre ich nochmal 15, würde ich mir Stand heute eine andere Branche aussuchen bzw. überhaupt eine höhere Schule etc. machen.

Als Saisonhackler bist etwas angeschissen, vor allem fehlen einem aufgrund der Stemplerei auch die Jahre für die Pension.

bearbeitet von GRENDEL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.