Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
StepDoWn

Balkanroute - Weg nach Montenegro

27 Beiträge in diesem Thema

Hola ASB-Gemeinde,

ich werde im August 2 Wochen in Montenegro die Wampe in die Sonne hängen, die Reise werde ich mit meinem eigenen Bangbus machen. Wir fahren prinzipiell von Samstag auf Sonntag Nacht, jetzt ist uns noch die Route ein wenig unklar. Wir sind zum einstimmen noch 2 Nächte am Plattensee bei Freunden, dh wir fahren von Tihany am Plattensee los. Planabfahrt wäre kurz vor Mitternacht, damit wir am Nachmittag dann in Montenegro eintreffen. Nachtfahren ist cool, allerdings halt dann mit den Grenzen evtl tricky? Ungarn hat laut ÖÄMTC 24/7 Grenze offen,

Google spuckt folgendes aus:

https://www.google.at/maps/dir/Tihany,+Ungarn/Bar,+Montenegro/@43.8076583,17.5760277,7z/data=!4m16!4m15!1m5!1m1!1s0x4769bb7f616e10ad:0x400c4290c1e5700!2m2!1d17.8880006!2d46.9128663!1m5!1m1!1s0x134e73eeb192bc07:0xf2645fc8c9b10246!2m2!1d19.089904!2d42.0912106!2m1!3b1!3e0

1) Route über Kroatien

Hätte den Vorteil, dass Kroatien relativ gute Infrastruktur hat, ganz gute Autobahnen, man kommt üblicherweise von A nach B, die Leute sprechen großteils Deutsch und man kann glaub ich kaum verloren gehen. :=

Dafür halt irgendwie fad. Raum Zagreb evtl Staufaktor, auch bei Nacht?

2) Route über BIH

Wäre von der Strecke evtl ein bisserl spannender, auch wenn wir in der Nacht sowieso nix sehen bzw habe ich keine Ahnung wie die Straßen so sind. Selbiges, kA ob die Umfahrung von Sarajevo so 100% easy ist?

3) Strecke über Serbien

Hat mir unsere Putzfrau im Büro empfohlen, wenn wir den kleinen Grenzübergang "Tompa" nehmen, dann warten wir keine 5 Minuten. Allerdings wusste sie nicht, ob die kleine Grenze auch 100% bei Nacht offen hat (laut ÖÄMTC von ungarischer Seite schon?). Glaube dass dann speziell das serbische Unterland bzw das Landesinnere von Montenegro am Vormittag sehr leiwand wären. Wäre nicht nur langweilig-gerades Autobahngegurke, andererseits ist die Strecke gute 2 Stunden (laut Maps) länger. Fraglich ob man ohne weiteres am Sonntag um 04:00 irgendwo dort in der Pampa eine Tankstelle findet - und so weiter.

Wer von euch kennt sich aus und löst all meine Fragen und Probleme? :D

Wäre mir sogar ein Bier im Weststadion wert!

Danke im Voraus. :busserl:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falsch machen kannst weder da noch dort viel ... das einzige, was bereits grundsätzlich falsch ist: in der Urlaubszeit am Wochenende zu fahren. Ich persönlich würde über Serbien fahren, hier einige pros und contras:

Über Bosnien fahren würde ich ausschließen, da schlechte Straßen und Tankstellensituation unbekannt!

Über Kroatien:

+ hauptsächlich Autobahn, daher entspannt (kann aber auch Nachteil sein, weil eintönig)

+ wahrscheinlich nicht so viel Verkehr wie über Serbien

- längste Strecke (über 1000 km)

- teure Maut (ca. 40 Euro)

Über Serbien:

+ günstige Maut (ca. 3 Euro für die Autobahn von Subotica bis Belgrad)

+ kürzere Strecke

- ab Belgrad kurvenreiche, einspurige Straße, auf der man Busse und LKW nur schwer überholen kann und nur 80 km/h erlaubt, ACHTUNG: alle paar km steht Policie

o unbedingt Grenzübergang Tompa (HU) - Kelebija (SRB) nehmen, da wartest echt nicht lang, weil über die große Grenze fahren die ganzen Türken

Tankstellen findet man sowohl in Kroatien als auch in Serbien alle paar km rund um die Uhr geöffnet! Spritpreis ist, glaube ich, derzeit auch ähnlich günstig wie bei uns.

Rechne auf beiden Strecken mit zwischen 13 und 15 Stunden, je nach Durchschnittsgeschw., Häufigkeit und Dauer der Pausen und Tankstopps ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir sind letztes Jahr von Klagenfurt nach Montenegro gefahren.

Hinfahrt: Durchwegs kroatische Autobahnen. Alles sehr entspannt. Aber doch ein Umweg.
Zagreb wird in der Nacht von Sa auf So verkehrstechnisch kein Problem darstellen. Auch nicht in der Hauptreisezeit.

Rückfahrt: Durch Bosnien. Infrastruktur gleich Null. Auch landschaftlich nicht viel hergegeben. Außer serbischen Fahnen und Steinhäuser haben wir nicht viel gesehen.

Die Strecke durch Serbien sieht doch recht umständlich aus. Kenne diese aber nicht.

Würde die kroatischen Autobahnen empfehlen. Wohin soll´s genau gehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falsch machen kannst weder da noch dort viel ... das einzige, was bereits grundsätzlich falsch ist: in der Urlaubszeit am Wochenende zu fahren. Ich persönlich würde über Serbien fahren, hier einige pros und contras:

Über Bosnien fahren würde ich ausschließen, da schlechte Straßen und Tankstellensituation unbekannt!

Über Kroatien:

+ hauptsächlich Autobahn, daher entspannt (kann aber auch Nachteil sein, weil eintönig)

+ wahrscheinlich nicht so viel Verkehr wie über Serbien

- längste Strecke (über 1000 km)

- teure Maut (ca. 40 Euro)

Über Serbien:

+ günstige Maut (ca. 3 Euro für die Autobahn von Subotica bis Belgrad)

+ kürzere Strecke

- ab Belgrad kurvenreiche, einspurige Straße, auf der man Busse und LKW nur schwer überholen kann und nur 80 km/h erlaubt, ACHTUNG: alle paar km steht Policie

o unbedingt Grenzübergang Tompa (HU) - Kelebija (SRB) nehmen, da wartest echt nicht lang, weil über die große Grenze fahren die ganzen Türken

Tankstellen findet man sowohl in Kroatien als auch in Serbien alle paar km rund um die Uhr geöffnet! Spritpreis ist, glaube ich, derzeit auch ähnlich günstig wie bei uns.

Rechne auf beiden Strecken mit zwischen 13 und 15 Stunden, je nach Durchschnittsgeschw., Häufigkeit und Dauer der Pausen und Tankstopps ...

Danke!

+ Autobahnen -> yep. Unkompliziert, in der Nacht vermutlich angenehm, Tankstellen vorhanden, eintönig relativ wurscht wenn wir im Dunklen fahren.

+ Verkehr -> echt, über Serbien würdest du mehr erwarten?

- Länge -> Jo, wobei ob 150km Unterschied das Kraut fett machen weiß ich nicht

- Maut -> ist halb so wild, wird geteilt. Könnt sich mim Spritverbrauch ausgleichen (Autobahn schluckt das Auto ja doch weniger als auf Landstraßen / kurvigen Gebirgsstraßen)

Tompa wurde mir wiegesagt auch empfohlen, und gehe auch davon aus dass die ÖAMTC Info bezüglich 24/7 Grenzöffnungszeiten stimmt.

Yop mit ca 14 Stunden hätte ich gerechnet, wir würden eben auch vermutlich unterwegs mal gern Boxenstopp machen und Frühstücken etc, also haben es nicht ultimativ eilig, andererseits will ich nicht den ganzen Tag herumgurken.

Wir sind letztes Jahr von Klagenfurt nach Montenegro gefahren.

Hinfahrt: Durchwegs kroatische Autobahnen. Alles sehr entspannt. Aber doch ein Umweg.

Zagreb wird in der Nacht von Sa auf So verkehrstechnisch kein Problem darstellen. Auch nicht in der Hauptreisezeit.

Rückfahrt: Durch Bosnien. Infrastruktur gleich Null. Auch landschaftlich nicht viel hergegeben. Außer serbischen Fahnen und Steinhäuser haben wir nicht viel gesehen.

Die Strecke durch Serbien sieht doch recht umständlich aus. Kenne diese aber nicht.

Würde die kroatischen Autobahnen empfehlen. Wohin soll´s genau gehen?

Bosnien: wie war da die Tankstellensituation? Wiegesagt, das wäre meine größte "Sorge", dass wir auf einige 100 Kilometer keine Tankstelle finden die Samstag auf Sonntag Nacht offen hat. Da sind ja sogar in Österreich viele zu.

Wir fahren nach Ulcinj (bzw bissl oberhalb, Richtung Bar), ich war letzten Sommer schon dort, da bin ich allerdings nach Podgorica geflogen. :)

Wo warst du? Hast noch Empfehlungen? Letztes Jahr außer Kitestrand ned viel entdeckt. :=

Fahr über Kroatien. Fad hin, fad her, da geht was weiter. Raum Zagreb auf Nacht kein Problem.

Danke. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bosnien: wie war da die Tankstellensituation? Wiegesagt, das wäre meine größte "Sorge", dass wir auf einige 100 Kilometer keine Tankstelle finden die Samstag auf Sonntag Nacht offen hat. Da sind ja sogar in Österreich viele zu.

Wir fahren nach Ulcinj (bzw bissl oberhalb, Richtung Bar), ich war letzten Sommer schon dort, da bin ich allerdings nach Podgorica geflogen. :)

Wo warst du? Hast noch Empfehlungen? Letztes Jahr außer Kitestrand ned viel entdeckt. :=

Tankstellensituation in Bosnien ist dann doch eher bescheiden. Auf Nummer sicher gehen und davor volltanken oder einfach die Kroatien-Route wählen.

Wir waren in Dubrovnik bzw. danach in Podgorica.

Wenn ihr richtung Bar fährt, bietet sich mMn die Autobahn-Strecke durch Kroatien und dann die Küstenstraße an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also von Serbien nach Montengro fährst eine halbe Ewigkeit, zum Sehen hast mehr, aber es dauert dementsprechend. Wenn du zügig vorankommen willst, dann fahr besser über Kroatien. Bis Belgrad kommst flott voran, aber von Belgrad nach Montenegro wird es mühsam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin 2012 zuerst über Kroatien nach Montenegro und retour über Serbien (jeweils mit Zwischenstopps). Kroatien ist zwar durch die Maut um einiges teurer allerdings wesentlich gmiadlicher. Auf einer zweispurigen Straße (eine pro Richtung) ständig hinter LKWs picken (überholen ist wegen der Kurven schwierig) ist schon ziemlich mühsam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da ich das länderspiel in belgrad nutze, um mir ein bissl den balkan (mit öffentlichen verkehrsmitteln) anzuschauen, erhoffe ich mir hier mal ein paar tipps für eine knapp 14 tägige reise.

 

fixpunkte neben belgrad (das ich schon kenne und daher schnell hinter mir lassen möchte): sarajevo, mostar , srebrenica

 

würde es sich für diese reisedauer auszahlen in den kosovo (prishtina , mitrovica) oder gar nach albanien zu reisen? (is das von serbien ohne probleme möglich?)

 

 

auf den ersten blick würde es sinn machen die route belgrad - sarajevo - mostar und an der küste entlang über kroatien (vl. zagreb mitnehmen?) und slowenien zurück nach österreich zu nehmen, welche must-sees gibt es da, die ich besuchen sollte bzw. gibt es bessere / interessantere routen?

 

 

bearbeitet von LarsUlrich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2014 wars bzgl Grenze so: Das einzige was nicht geht ist, dass du von Albanien oder Mazedonien in den Kosovo reist und dann weiter nach Serbien (weil du laut serbischer Argumentation schon in Serbien bist aber keinen Einreisestempel hast). Von Serbien in den Kosovo und dann weiter oder auch wieder zurück ist hingegen kein Problem.

Edit: Laut Außenministerium ist es immer noch so.

bearbeitet von Neocon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LarsUlrich schrieb vor 18 Stunden:

da ich das länderspiel in belgrad nutze, um mir ein bissl den balkan (mit öffentlichen verkehrsmitteln) anzuschauen, erhoffe ich mir hier mal ein paar tipps für eine knapp 14 tägige reise.

 

fixpunkte neben belgrad (das ich schon kenne und daher schnell hinter mir lassen möchte): sarajevo, mostar , srebrenica

 

würde es sich für diese reisedauer auszahlen in den kosovo (prishtina , mitrovica) oder gar nach albanien zu reisen? (is das von serbien ohne probleme möglich?)

 

 

auf den ersten blick würde es sinn machen die route belgrad - sarajevo - mostar und an der küste entlang über kroatien (vl. zagreb mitnehmen?) und slowenien zurück nach österreich zu nehmen, welche must-sees gibt es da, die ich besuchen sollte bzw. gibt es bessere / interessantere routen?

 

 

Für Bosnien kann ich dir einige Tipps geben:

Also wenn Du via Srebrenica anreist, dann nimm noch Visegrad mit (Brücke über die Drina, Andricgrad). Auf der Strecke Mostar - Sarajevo kann man einen kurzen Stopp in Konjic machen. Auf alle Fälle in Jablanica (Zdrava Voda oder Kovacevic sind die beiden bekanntesten Restaurants) einkehren... Da gibt es tolle Restaurants am Neretva-Ufer. In der Gegend um Mostar sind Medjugorje und die Kravica-Wasserfälle interessant. Beides kannst Du von Mostar aus fix in einer Tour buchen.

Ach ja... In Bosnien gibt es gefühlt an jeder Ecke eine Tankstelle und die Hauptstraßen sind in einem sehr guten Zustand. Der Sprit ich auch um einiges billiger als in allen anderen Ländern am Balkan. Einziger Nachteil ist der Schwerverkehr auf den doch kurvenreichen Strecken. Landschaftlich aber absolut top!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LarsUlrich schrieb vor 19 Stunden:

würde es sich für diese reisedauer auszahlen in den kosovo (prishtina , mitrovica) oder gar nach albanien zu reisen? (is das von serbien ohne probleme möglich?)

auf den ersten blick würde es sinn machen die route belgrad - sarajevo - mostar und an der küste entlang über kroatien (vl. zagreb mitnehmen?) und slowenien zurück nach österreich zu nehmen, welche must-sees gibt es da, die ich besuchen sollte bzw. gibt es bessere / interessantere routen?

Wie gut kennst Du Montenegro? Das bietet sich auch an, wenn man in Mostar (via Dubrovnik) ist...

Ansonsten gibt es in Kroatien (abseites der Inseln) mal in Dalmatien die Makarska Rivijera, Split, Trogir, Sibenik, Krka Nationalpark und Zadar als "must sees". Nörlich davon noch die Plitvicer Seen und Zagreb (Rijeka und Istrien lasse ich einmal aus). In Slowenien geht mal die Küste, die Adelsberger Grotte und der Bohinjsko jezero bei Bled.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MC MarkusW schrieb am 27.7.2016 um 10:43 :

Tankstellensituation in Bosnien ist dann doch eher bescheiden. Auf Nummer sicher gehen und davor volltanken oder einfach die Kroatien-Route wählen.

Rückfahrt: Durch Bosnien. Infrastruktur gleich Null. Auch landschaftlich nicht viel hergegeben. Außer serbischen Fahnen und Steinhäuser haben wir nicht viel gesehen.

Auf einer Hauptverkehrsroute warst Du fix nicht.... Da ist eigentlich jedes Tal sehr schön und Probleme mit dem Tanken hatte ich dort noch nie... Ich mache es nämlich genau umgekehrt und tanke dort immer voll!

Mitteleuropa ist auch nicht dafür bekannt, dass die Leute in Holzhäusern wohnen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Heffridge schrieb vor 4 Stunden:

Auf einer Hauptverkehrsroute warst Du fix nicht.... Da ist eigentlich jedes Tal sehr schön und Probleme mit dem Tanken hatte ich dort noch nie... Ich mache es nämlich genau umgekehrt und tanke dort immer voll!

Mitteleuropa ist auch nicht dafür bekannt, dass die Leute in Holzhäusern wohnen...

Wir sind von Trebinje nach Medugorje gefahren. Und auch dieser Strecke wirst du nicht viele Tankstellen etc. finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.