SKN-Fan

Members
  • Gesamte Inhalte

    6.242
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über SKN-Fan

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SKN St.Pölten, 1860 München
  • So habe ich ins ASB gefunden
    google

Letzte Besucher des Profils

8.643 Profilaufrufe
  1. viel zu wenig. Ich bin dafür, dass wir noch einen Pressesprecher-Stellvertreter, der im Falle von akuter Heiserkeit einspringen kann, einen PR-Experten samt fünf Berater und einen eigenen Abteilungsleiter einstellen. Und natürlich alle wie Schupp mit einer sechsmonatigen Kündigungsfrist ausstatten, eh klar. Das kostet zwar Geld, hilft uns aber sportlich sicher enorm weiter. Außerdem rennt der Schmäh im Büro weit besser wenn die Arbeit auf möglichst viele Angestellte aufgeteilt wird, damit alle ein bissl mehr Freizeit in der Arbeitszeit haben. MA 2412 lässt grüßen
  2. so lang Lederer da ist, wird der wohl auch bleiben. Lederer hält ja recht viel von ihm
  3. passender Kurier-Artikel. Dass wir schon wieder einen neuen Angestellten (Gramann) haben, ist an mir vorbeigegangen. Ich dachte, über den wurde nur diskutiert. https://kurier.at/sport/bundesliga/ohne-praesident-und-sportchef-sucht-st-poelten-die-wende/311.128.926
  4. wir werden ja sehen, wie es weitergeht. Sollte es nicht aufwärts gehen und man wie gegen Mattersburg einfach untergeht, wird Lederer wohl irgendwann gehen. Freiwillig oder beurlaubt. Bisher hat er nur gezeigt, dass er stur an seinem System festhält. Das lässt man ihm jetzt nicht mehr durchgehen so wie die Schwarzl-Aussage klingt. Schupps Kritik konnte ihm wurscht sein, der hatte keine Entscheidungsgewalt. Der Vorstand schon. Jedenfalls finde ich Schwarzls Aussagen sehr positiv, scheint einer zu sein, der nicht einfach alles laufen lässt und zuschaut.
  5. da müssten schon einge mehr im Verein gehen, nicht nur Tröstl
  6. Sechs Monate Kündigungsfrist bei einem Angestellten .... wer einen Job sucht, sollte es beim SKN versuchen. Da bist finanziell recht nett abgesichert. Naja, jene Verantwortlichen, die sich den Schupp unbedingt eingebildet und diesen Vertrag gegeben haben, müssens ja nicht vom Privatkonto zahlen. Da kann man schon großzügig mit der Kohle aus der Vereinskassa herumhauen. Wundert sich eigentlich noch jemand, warum kein Geld für echte Verstärkungen im Kader da ist?
  7. macht nix, musst halt in Zukunft umso mehr schreiben.
  8. Bundesligapräsident ist tot https://kurier.at/sport/bundesliga/fussball-bundesliga-praesident-hans-rinner-erlag-krebserkrankung/311.172.783
  9. da reicht ein Blick auf die Tabelle auch
  10. wir stehen alle auf Schmerzen Also 8:0 ist ein bissl hoch gegriffen hoffe ich, ich tippe auf ein schnelles Salzburger Tor, die versuchen dann die Party locker heimzuspielen und erhöhen im Laufe des Spiels aufgrund von Abwehrpatzern noch auf 3:0.
  11. ein Blick auf die Tabelle sagt alles. Schinkels hatte letzes Jahr weit weniger Geld zur Verfügung, stand aber nicht Mitte Februar mit 7 Punkterl da. Schupp war die Idee von Ex-Präsident Tröstl, den er trotz einiger Widerstände durchsetzte. Jetzt trat Tröstl zurück, also war Schupps Abgang fast vorhersehbar.
  12. ich vermute, im Kader wird bez. des Abgangs von Tröstl und Schupp nicht unbedingt die große Trauer ausbrechen. Schade, dass vorher so wichtige Leute wie Schmircher frustriert den Hut draufhauen mussten.
  13. Gott sei Dank gehen diese Leute endlich aus Egal in welcher Liga es weitergeht, aber diese Woche gab es zwei ganz wichtige Abgänge, auf die man als Fan fast schon nicht mehr hoffen wagte
  14. keiner will seine Präsidentschaft möglicherweise mit einem Abstieg beginnen, für den er nicht wirklich verantwortlich ist. Ich bleib aber dabei, nach Saisonende wird Schwarzl übernehmen.
  15. wenn Schupp sein Amt zur Verfügung stellt heißt das anders ausgedrückt, man muss ihn nicht weiterzahlen. Also positiv. Und ein guter Zeitpunkt, einen Nachfolger zu suchen, der dann genug Zeit hat, für beide Ligen vorzuplanen.