Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
green-white-army

Hans Krankl

bleibt Krankl nach der niederlage gegen Polen Teamchef?   43 Stimmen

  1. 1. bleibt Krankl nach der niederlage gegen Polen Teamchef?

    • JA
      23
    • NEIN
      19

Bitte melde dich an oder registriere dich, um an dieser Umfrage teilzunehmen.

15 Beiträge in diesem Thema

sehr gute Analyse aus dem Kurier:

Guter Trainer? Schlechter Trainer? Schwer zu sagen. Es gibt nur Trainer die Erfolg haben. Und solche, die keinen haben.

In zwei Qualifikationen gescheitert. Das ist es, was bei Hans Krankl unterm Strich steht. Und Österreich ist nicht knapp gescheitert. Österreich ist unter der Leitung von Hans Krankl zwei Mal glatt durchgefallen.

Im Rennen um einen Platz bei der EM 2004 hatte er noch vier Freibriefe gegen die europäischen Spitzenteams aus den Niederlanden und aus Tschechien. Alle vier Versuche gingen daneben. Im Gegenteil, mit dem 0:1 in Moldawien gab es noch eine peinliche Überraschung.

Auf dem Weg nach Deutschland gab es nach dem erfreulichen Überraschungsmoment gegen England die doppelte Ernüchterung gegen die Polen, die weit von Europas Elite entfernt sind. Schlimmer noch: Gegen Nordirland wurden zwei Punkte verschenkt.

EM ade. WM ade. Hans Krankl sollte auch ade sagen. Hickersberger stolperte nach einer WM-Teilnahme über Färöer, Prohaska nach einer WM-Teilnahme über ein 0:9 in Spanien. Krankl ist zwei Mal nicht einmal in die Nähe einer WM oder EM gekommen.

Dem Ausnahmefußballer Krankl ist als Trainer der Erfolg abhanden gekommen. Rapid, Tirol, Fortuna Köln, Admira und jetzt das Nationalteam. Es gibt gute Gründe, warum es hier und dort nicht geklappt hat. Unterm Strich bleibt aber: Es gibt erfolgreiche Trainer und weniger erfolgreiche.

Kann alles Zufall sein?

Warum hat er am Samstag nicht aktiv eingegriffen, als die rechte Seite offen wie ein Scheunentor war, als die Abwehr viel zu tief gestanden ist? Warum hat er in Nordirland bei 3:2 zehn Minuten vor Schluss einen Stürmer gebracht?

Klugscheißerei im Nachhinein, kann man sagen. Tatsache ist aber, dass ein Trainer viel bewegen kann, wenn er aktiv in ein Spiel eingreift.

Liverpool-Coach Benitez hat im Champions-League-Finale zwei Mal auf das Spiel von Milan reagiert. Dem Spanier ging alles auf, des Ende ist bekannt.

Krankl hingegen hing an seinem starren 4-4-2-System. Da konnten die anderen 3-3-3-1 spielen, da konnten die anderen ihre Viererkette im Mittelfeld auflösen und Raute spielen. Österreich war Österreich und spielte weiter im gewohnten Trott. Vielleicht gibt es ein System, für das Österreich die richtigen Spieler hat. Dass er sein geliebtes System in Polen über Bord warf und trotzdem verlor, ist Pech. Weil einige jener Spieler ausließen, vor die er sich bedingungslos gestellt hatte, die er in seinen Stamm aufgenommen hatte.

STUR Krankl hatte immer wieder betont, er habe nur ein kleines Reservoir an Top-Spielern. 66 Kicker hat er eingesetzt, 40 davon zu einem Teamdebüt verholfen. Spät hat er einen Stamm gefunden. Zu spät. Im Fall Kühbauer ist er auch einsichtig, bezeichnet sich als Sturschädel.

Krankls Art, impulsiv und selbstbewusst, ließ ihn teils auch die Realität verkennen. Statt cool zu analysieren, verlor er sich in Nordirland in einem Rundumschlag. Seine einst klassen Sager wurden zu einem Redeschwall. Dabei war Präsident Stickler vom Motivationskünstler Krankl vor dem Spiel in Rotterdam so beeindruckt, dass er ihm für die WM-Qualifikation einen Freibrief ausstellte. Aber jeder Kabinen-Motivator nutzt sich ab. Die Wahrheit liegt am Platz.

Copyrighthinweis: © Kurier - Wien, 2005.

dazu ist eigentlich nichts mehr zu sagen, außer vielleicht:

:support:KRANKL RAUS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du allerdings nur die halbe Wahrheit präsentiert. Auch ich habe diesen Artikel im Kurier gelesen. Nur hat der Kurier ein Pro und Contra Analyse gestaltet und du hast nur die eine Seite erwähnt.

Die Tageszeitung Kurier hat in genauso guter Art analysiert, was für einen Weiterverbleib des Teamchefs spricht. Der Fairness halber sollte auch dies erwähnt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Österreich hat am Samstag in Polen verloren...bei der WM 2006 werden wir wieder nur Zuschauer sein...da gibt es nichts zu beschönigen...trotzdem hat Krankl mit ein paar Emotions-Ausbrüchen (gestellt oder nicht) wieder mal seinen Enthusiasmus zur Schau gestellt...wird er damit wieder über seine (nicht vorhandene) Trainerleistung hinwegtäuschen können???...irgendwie hat mir die Reaktion von Stickler bei den Interviews gar nicht gefallen...der Untergang des österreichischen Fußballs ist mit diesen beiden Leuten am Ruder wohl nicht aufzuhalten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soll Krankl bleiben? Nein

Wird Krankl bleiben? Ja.

Stickler ist unfähig wie's ärger nimmer geht, dem trau ich alles zu. Warum legt man sich vorschnell fest, der Teamchef müsse Österreicher sein? Laßt mal alle kommen, die sich für den Posten interessieren (auch den Krankl) und dann entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich weiß nicht...in doppelter hinsicht.

ich weiß nicht, ob krankl teamchef bleiben wird. bisher dachte ich mir immer, dass stickler ein gutes verhältnis zu krankl hat, aber seit ein paar tagen hab ich das gefühl, dass der schein trügt. noch dazu wird stickler nicht gefallen, dass krankl seine entscheidung, mit der trainer-frage zu warten, als falsch darstellt. krankl hat schon recht - wozu warten? jetzt her mit dem neuen trainer - oder mit der entscheidung, ob krankl bleiben soll, oder nicht.

ich weiß nicht, ob ich mir wünsche, dass krankl bleibt. krankl ist bestimmt kein klasse-trainer, aber. wer soll nach kommen? es hat geheißen, dass es ein österreicher sein wird? wer soll folgen? hicke will nicht. pacult kratzt meiner meinung nach schon an der tür - aber bitte nicht pacult. prohaska? nein bitte nicht. schachner? will ich auch nicht. also, für mich bleibt krankl.

was wird auch der neue trainer bezwecken? wie krankl angeschnitten hat - und auch der angebliche grund, warum hicke den posten nicht will - man hat keine zeit mit den spielern. und zeit ist es, was man braucht. aber die gibt's nicht. ein anderer trainer kann auch keine besseren spieler herzaubern - er kann nur aus unseren spielern ein team formen, und dazu braucht er eben zeit.

was dem teamchef bleibt ist, den spielern die lust fürs nationalteam herzuzaubern. den willen aufdrängen. motivieren. und was ich so rausgehört habe, spielen sie gern fürs nationalteam.

wenn ich stickler wäre - ich würde verlängern. ob's gut ist, weiß ich nicht. aber ich habe aus meiner sicht keine alternativen. und bevor jetzt wieder ein trainer bei null beginnt - würd ich krankl weitermachen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man jetzt sofort entscheidet kommt das sicher Hans Krankl entgegen. Auf die Schnelle wird sich kein Teamchef finden lassen und er ist ja schon da. Und dann dieses Schreckgespenst "man müsse doch von Null beginnen". Wenn das wirklich des Fall wäre, dann hätte Krankl sehr schlechte Arbeit geliefert.

Und mMn kann man's gar nicht deutlicher sagen: Stickler müßt eigentlich auf Knien von Baku nach Graz rutschen und den Schachner anbetteln, das Team zu übernehmen. Schachner (auch wenn er mir nicht 100% sympathisch ist) hat viele Vorzüge: er hat wiederholt gezeigt, daß er Mannschaften binnen weniger Spiele formen kann, er hat mit einem Großteil der Mannschaft schon gearbeitet (die komplette Defensive waren Schachner-Leute, nur um Klassen schlechter als bei Schachner, dazu noch Aufhauser, Linz, Dospel, Dollinger,...), er versteht was von Taktik und Aufstellung (das einzig taktisch schlechte Spiel von Schachner war mMn das Cupsemifinale gegen Rapid). Also wieso mit dem Schmiedl vorlieb nehmen, da geht man lieber gleich zum Schmied!

Einen ausländischer Trainer, der die Spieler nicht kennt und 1 Jahr braucht um mal alle auszuprobieren, brauch ma nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

allein die frage: soll krankl bleiben? kann wohl nur eine provokation sein

es gibt keine sinnvollen argumente für einen weiterverbleib krankls und jeder der für krankl stellung bezieht schadet dem österreichischen fußball

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
allein die frage: soll krankl bleiben? kann wohl nur eine provokation sein

es gibt keine sinnvollen argumente für einen weiterverbleib krankls und jeder der für krankl stellung bezieht schadet dem österreichischen fußball

810477[/snapback]

süß, sehr gut um Gegenargumente schon im vorhinein im Keim zu ersticken. Kommt natürlich extrem gut in einem Diskussionsforum!

Ich gebe dir Recht das Krankl nicht der richtige Trainer ist, dennoch lass doch bitte den anderen ihre Meinung, ohne sie gleich als Ahnungslose hinzustellen ;)

Und jeder der dagegen ist, ist schwul und hässlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.