Anti-Modus 1966

Janko ist ein Admiraner

15 Beiträge in diesem Thema

Aus dem Kurier Abendausgabe

Der Salzburger Janko ist vorerst wieder Admiraner

Die Bundesliga entschied im Talent-Streit

Droht in der österreichischen Liga ein Fall Philippe Mexès? Der Franzose wurde ein Jahr nach seinem Wechsel von Auxerre zum AS Rom von der FIFA sechs Wochen gesperrt. Wesentlich härter fiel die Strafe für den Serie-A-Klub aus. Die Römer, die den Abwehrspieler trotz eines laufenden Vertrages bei Auxerre verpflichtet hatten, müssen nicht nur acht Millionen Euro Ablöse bezahlen, sondern wurden auch mit einem Transferverbot belegt. Dies bedeutet, dass der AS Rom ein Jahr keine neuen Spieler holen darf.

In der Bundesliga heißt das Streitobjekt Marc Janko. Der 22-jährige Stürmer unterzeichnete am 23. Juni bei Red Bull Salzburg einen Drei-Jahres-Kontrakt, obwohl sein bisheriger Klub Admira eine Option auf eine automatische Vertragsverlängerung bis 30. Juni 2006 rechtzeitig gezogen hatte.

URTEIL Die Rechtsgültigkeit der Option wurde von Salzburg bei der Bundesliga angefochten. Mittlerweile hat der Kontrollausschuss für Admira entschieden. „Janko ist ein Admiraner“, stellt der Senatsvorsitzende Mag. Vanas fest.

Vor einem Jahr hatte die Admira einen ähnlichen Rechtsstreit verloren. Damals durfte Markus Katzer ohne Ablöse zu Rapid wechseln, obwohl die Admira auch eine Option auf Vertragsverlängerung gezogen hatte. Diese war aber nur einseitig für den Klub und daher rechtswidrig. Im Gegensatz dazu ist die Option in Jankos Vertrag beidseitig. Dies bedeutet, dass auch Janko die Verlängerungsoption ziehen hätte können.

Der Versuch einer gütlichen Einigung ist bisher gescheitert. Admira machte ein Verkaufsangebot über 650.000 Euro. „Die Summe setzt sich aus der Ausbildungsentschädigung, dem Geld, das wir für Janko aus dem Österreicher-Topf bekommen hätten, und den höheren Kosten für einen Janko-Ersatz zusammen“, erklärt Admira-Obmann Weiss. Salzburg lehnte ab. „Wir werden für unseren Spieler durch alle Instanzen gehen“, erklärt Salzburg-Geschäftsführer Kurt Wiebach. Janko trainiert weiter bei Salzburg, spielen wird er bis auf weiteres aber nicht.

- Stephan Blumenschein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soll Weiss sagen er will 200000€?

Muss ja mehr sagen, damit er dann im Endeffekt eine anprechende Summe bekommt! Ausserdem will er sich auch nicht immer auf den Kopf sch..... lassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Marc Janko, der bereits Ende Mai von Red Bull Salzburg als Neuzugang für die kommende Saison bekannt gegeben worden war, ist laut einem Urteil des Kontrollausschuss der Bundesliga offiziell weiterhin Admiraner. Da die Niederösterreicher rechtzeitig die Option auf automatische Vertragsverlängerung bis 30. Juni 2006 gezogen hatten, ist der Vertrag von Janko mit den Salzburgern ungültig, wie der Kontrollausschuss feststellte. Admira hofft allerdings weiterhin auf eine Einigung mit den Mozartstädtern über einen Transfer des 21-jährigen Stürmers. Die Salzburger müssten neben der Ausbildungsentschädigung auch einen Ablösebetrag an die Südstädter bezahlen, damit Janko in der kommenden Saison für das Red-Bull-Team spielen kann. Janko wird weiter in Salzburg trainieren. Manager Kurt Wiebach: "Wir werden für unseren Spieler durch alle Instanzen gehen."

Quelle: sport1.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

290000 macht alleine die ausbildungsentschädigung aus, da ist es legitim das doppelte zu kassieren. angesichts der tatsache, dass es sich hier um eindeutige karperei handelt, ist der preis sogar noch eine mezie. salzburg muss froh sein, dass wir sie nicht bei der uefa anzeigen, sonst gibts ein urteil a la roma. und wenn der wiebach seinen blöden mund nicht bald halten kann/muss, dann kann er das noch immer haben. ich wäre an salzburgs stelle ein wenig vorsichtiger, die uefa sieht solche bananenrepubliksmethoden nicht gerne. das roma-urteil müsste doch den letzten phantasten, mit der "mir san a grossverein - mit de klanen moch i wos i wü" - einstellung aufgeweckt haben. also entweder einigung, oder anzeige bei der uefa. für janko is wurscht, spielen tut er so oder so nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salzburg und Admira einigen sich am Montag in einer sehr freundschaftlichen Atmosphäre in der "Causa Marc Janko".

Die Transferrechte des 22-jährigen Stürmer liegen ab sofort bei den Mozartstädtern. Es wurde eine faire und für beide Seiten akzeptable Lösung gefunden. Über die genauen Modalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

"Ich bin sehr froh über diese Einigung und hoffe möglichst rasch das tun zu können, weshalb ich nach Salzburg gekommen bin: Tore schiessen!", so Janko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Causa Marc Janko

In einem freundschaftlich und konstruktiv geführten Gespräch zwischen Nordea Admira Präsident Hans Werner Weiss und Red Bull Salzburg Trainer Kurt Jara einigten sich die beiden Vereine in der Causa Marc Janko.

Es wurde eine faire und für beide Seiten akzeptable Lösung gefunden. Über die genauen Modalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Marc Janko ist ab sofort Spieler von Red Bull Salzburg.

Quelle: Pressesprecher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habs mir nur am Rande angeschaut, Jankos Mutter hat gesagt das sich unser Verein nicht richtig um ihn gekümmert als er verletzt war usw... wenn ichs richtig verstanden habe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Habs mir nur am Rande angeschaut, Jankos Mutter hat gesagt das sich unser Verein nicht richtig um ihn gekümmert als er verletzt war usw...  wenn ichs richtig verstanden habe...

1044934[/snapback]

das würde seine leistungsexplosion bei salzburg erklären ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Habs mir nur am Rande angeschaut, Jankos Mutter hat gesagt das sich unser Verein nicht richtig um ihn gekümmert als er verletzt war usw...  wenn ichs richtig verstanden habe...

1044934[/snapback]

Als er krank war und schnell gewachsen ist,hat er nicht spielen können,wurde keine Rücksichtung auf ihn genommen. Die Mutter mußte mit ihm selber zum Arzt gehen, aber jetzt bei Salzburg gibt es 2 Ärzte, 2Physiotherapeuten, Masseure! Bei Salzburg ist ALLES GANZ toll,was dort geboten wird...!

Ich frage mich schon,ist das so außergewöhnlich,wenn der Sohn krank ist und Wachstumsschwierigkeiten hat, die Eltern mit ihm-unabhängig vom "Sportverein"- zum Arzt gehen?Man möchte meinen Janko ist schon als schon !PROFI!-Fußballer auf die Welt gekommen... :nein: Dafür hat die Mutter jetzt ein bißchen "Werbung" für das !Produkt RED BULL Salzburg! gemacht.

Es hat doch schon Thalhammer gesagt,dass es noch einge Zeit dauert bis Janko den extremen Wachstumsschub ganz überwunden hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.