Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Werkmeister

Teamchef Hans Krankl

15 Beiträge in diesem Thema

Quelle: Der Standard

Standard: Was macht Hans Krankl im Sommer 2006?

Krankl: Eine gute Frage. Wahrscheinlich bin ich in Italien.

Standard: Sie bleiben also der WM in Deutschland fern?

Krankl: Das habe ich fast vergessen. Italien ist aber nicht weit, da kann man zu Spielen anreisen

Standard: Sie glauben also nicht, dass Sie dort berufliche Verpflichtungen haben. Zum Beispiel als Trainer des österreichischen Nationalteams?

Krankl: Ich würde es mir wünschen, aber es ist nicht realistisch. Ich beschäftige mich nicht dauernd damit. Jeder erwartet, dass ich sage, wir sind dabei. Aber wahrscheinlich bin ich in Italien, das Wort Jesolo vermeide ich, das Gerede steht mir bis da oben. Natürlich existiert noch die kleine Möglichkeit der Qualifikation. Da würde ich auf mein geliebtes Italien gerne verzichten.

Standard: Konkretes Beispiel: War es klug, den jungen Andreas Ivanschitz zum Kapitän zu machen?

Krankl: Absolut. Dieser Bub ist die Zukunft des Fußballs: jung, intelligent - den kann man herzeigen, der hat alles, was ein Fußballer haben soll.

Standard: Bei Rapid spielte er zuletzt aber eine eher untergeordnete Rolle, er wirkte überfordert. Zudem ist er nicht einmal im Klub Kapitän.

Krankl: Meiner Meinung nach hätte ihn Josef Hickersberger auch bei Rapid zum Kapitän machen sollen. Nichts gegen Steffen Hofmann - der ist sicher ein tolle Wahl. Es ist ein Blödsinn, dass Ivanschitz mit der Kapitänsschleife überfordert ist. Der fühlt sich geehrt. Außerdem haben wir viele Typen in der Nationalmannschaft, die ihm helfen. Es geht um die Symbolik.

Standard: Kann eine mögliche Einbürgerung von Steffen Hofmann wirklich grundsätzliche Probleme lösen?

Krankl: Nein. Er wäre wichtig für uns. Ich habe mit ihm ein Gespräch geführt und ihm in die Augen geschaut. Und habe gemerkt, dass es für ihn eine schwierige Entscheidung ist - er ist doch ein Deutscher.

Standard: Sie haben aber doch auch daheim noch einige Kapitel abzuschließen. Etwa Rapid.

Krankl: Das Ausland ist ein Buch, das man möglicherweise aufschlägt. Vielleicht ist das einzig offene Kapitel Rapid. Das werde ich erledigen, egal in welcher Position. Als Jugendtrainer, als Trainer der ersten Mannschaft, als Manager, Sportdirektor, Präsident. Oder als Zeugwart. Rapid habe ich in mir drinnen, das kommt wie das Amen im Gebet. Aber vielleicht ende ich einmal als Musikkritiker. Ich habe viele Standbeine und Interessen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Krankl: Ich würde es mir wünschen, aber es ist nicht realistisch. Ich beschäftige mich nicht dauernd damit. Jeder erwartet, dass ich sage, wir sind dabei. Aber wahrscheinlich bin ich in Italien...

Hat nach dem Nordirland-Spiel noch ein wenig anders geklungen und da hats keiner von ihm erwartet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hm krankl als zeugwart hätt sicher was :D

Oder als "Klofrau" auf der West, ich seh ihn schon vor mir "Seas gehts eich, is wiedaamoi a supa spü" "Donk da schenan Tog no" "Seas gehts eich" :feier:

War nur Spaß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oder als "Klofrau" auf der West, ich seh ihn schon vor mir "Seas gehts eich, is wiedaamoi a supa spü" "Donk da schenan Tog no" "Seas gehts eich" :feier:

jaja, der ist legendär:

"und schene weihnochtn eich olan!", "danke, gö, pfiat eich, schenes spü no"

und mein favorit von ihm:

"los ma ole sche griassn do oben" :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Standard: Konkretes Beispiel: War es klug, den jungen Andreas Ivanschitz zum Kapitän zu machen?

Krankl: Absolut. Dieser Bub ist die Zukunft des Fußballs: jung, intelligent - den kann man herzeigen, der hat alles, was ein Fußballer haben soll.

Standard: Bei Rapid spielte er zuletzt aber eine eher untergeordnete Rolle, er wirkte überfordert. Zudem ist er nicht einmal im Klub Kapitän.

Krankl: Meiner Meinung nach hätte ihn Josef Hickersberger auch bei Rapid zum Kapitän machen sollen. Nichts gegen Steffen Hofmann - der ist sicher ein tolle Wahl. Es ist ein Blödsinn, dass Ivanschitz mit der Kapitänsschleife überfordert ist. Der fühlt sich geehrt. Außerdem haben wir viele Typen in der Nationalmannschaft, die ihm helfen. Es geht um die Symbolik.

Diese Passage gefällt mir ganz und gar nicht, irgendwie sehr stur und auch nicht wirklich objektiv unser Teamchef...aber andererseits kann er ja jetzt auch nicht mehr sagen, dass es ein Fehler war, denn damit würde der Andi Ivanschitz ziemlich diskreditiert werden...

Naja, wird schon alles wieder besser werden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Standard: Konkretes Beispiel: War es klug, den jungen Andreas Ivanschitz zum Kapitän zu machen?

Krankl: Absolut. Dieser Bub ist die Zukunft des Fußballs: jung, intelligent - den kann man herzeigen, der hat alles, was ein Fußballer haben soll.

Standard: Bei Rapid spielte er zuletzt aber eine eher untergeordnete Rolle, er wirkte überfordert. Zudem ist er nicht einmal im Klub Kapitän.

Krankl: Meiner Meinung nach hätte ihn Josef Hickersberger auch bei Rapid zum Kapitän machen sollen. Nichts gegen Steffen Hofmann - der ist sicher ein tolle Wahl. Es ist ein Blödsinn, dass Ivanschitz mit der Kapitänsschleife überfordert ist. Der fühlt sich geehrt. Außerdem haben wir viele Typen in der Nationalmannschaft, die ihm helfen. Es geht um die Symbolik.

Diese Passage gefällt mir ganz und gar nicht, irgendwie sehr stur und auch nicht wirklich objektiv unser Teamchef...aber andererseits kann er ja jetzt auch nicht mehr sagen, dass es ein Fehler war, denn damit würde der Andi Ivanschitz ziemlich diskreditiert werden...

Naja, wird schon alles wieder besser werden ;)

Also ich kann an dieser Aussage bis auf den Ratschlag an Pepi gar nix negatives finden!

Im Gegenteil, der Teamchef hat vollkommen recht mit der Aussage über den neuen Teamkapitän!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blödsinn seit ivanschitz die kapitanschleife umgebunden bekam gehts mit ihm nur noch bergab.

Also diese Diskussion ist meiner Meinung nach völlig unnötig. Ob seine schlechten Leistungen mit der Kapitänsbinde zusammenhängen wird nie irgendwie belegbar sein, außerdem ist er bei Rapid nicht Kapitän und spielt dort zeitweise einen ähnlichen Topfen wie im Team.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also der Hickersberger wird schon wissen, warum er einen Ivanschitz nicht zum Kapitän macht. Abgesehen davon ist es eigentlich durchaus bekannt, dass wenn man plötzlich im Rampenlicht steht, man seine Leistungen manchmal nicht mehr wie früher abrufen kann...

Das passiert nicht nur dem Ivanschitz sondern viele junge Talente "verschwanden" für kurze Zeit und kamen dann erst in alter Stärke zurück..

Und negativ finde ich, dass Krankl auf die Frage, dass Ivanschitz überfordert wirkt, damit antwortet, dass er bei Rapid auch Kapitän sein sollte - als ob er die Rapidler dermaßen kennen würde um das zu entscheiden...aber Hauptsache daran festhalten, dass die Kapitänsschleife sicherlich nicht hinderlich für die Entwicklung von Ivanschitz war...aber Fehler eingestehen ist halt nicht so einfach...

bearbeitet von Der_Joker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mmn war es ein fehler von krankl, ivanschitz die kapitänsbinde zu geben. im nationalteam hat er nur ein gutes spiel mit der binde ghabt: beim 2:3 gegen tschechien, und da hat er 20 minuten mit der gspielt.

aber die kapitänsbinde ist mmnn nur für die spiele im team eine belastung, bei rapid wird sein tief andere gründe, wie seine hartnäckige verletzung haben.

"bei rapid sollte ivanschitz auch kapitän sein": diesem satz stimme ich nicht zu. unsre nummer 11 is schon ok. kapitän bei rapid wäre allerdings nicht so eine belastung wie im nationalteam.

aber der gute andi ist erst 21 und hat noch nicht die führungsqualitäten eines hofmann, die ivanschitz in zwei bis vier jahren vielleicht erlangen könnte.

und außerdem: ein kleines formtief hat noch keinem spieler gschadet. dadurch muss jeder spieler einmal gehn. und meistens kommt man dann gestärkt zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mmn war es ein fehler von krankl, ivanschitz die kapitänsbinde zu geben. im nationalteam hat er nur ein gutes spiel mit der binde ghabt: beim 2:3 gegen tschechien, und da hat er 20 minuten mit der gspielt.

aber die kapitänsbinde ist mmnn nur für die spiele im team eine belastung, bei rapid wird sein tief andere gründe, wie seine hartnäckige verletzung haben.

"bei rapid sollte ivanschitz auch kapitän sein": diesem satz stimme ich nicht zu. unsre nummer 11 is schon ok. kapitän bei rapid wäre allerdings nicht so eine belastung wie im nationalteam.

aber der gute andi ist erst 21 und hat noch nicht die führungsqualitäten eines hofmann, die ivanschitz in zwei bis vier jahren vielleicht erlangen könnte.

und außerdem: ein kleines formtief hat noch keinem spieler gschadet. dadurch muss jeder spieler einmal gehn. und meistens kommt man dann gestärkt zurück.

geb dir in fast allen punkten recht, aber die kapitänsbinde darf kein Hindernis sein. Ich glaube vielmehr, dass er jedesmal die Miese Form von Rapid ins Team mitbringt - wär auch logischer als eine nie belegbare These wegen einer Binde ...

Hoffentlich kommt da andi 2005 gestärkt wieder und dann is das thema auch erledigt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.