65 Beiträge in diesem Thema

Liebe Wiener ASB-User!

Ich habe in Wien-genauer gesagt in der Sturgasse im 2.Bezirk- eine Wohnung in Aussicht. :happy:

Wohnt jemand von euch dort in der Nähe und/oder kann mir sagen, wie es sich verkehrsanbindungs-

fortgeh :feier: und allgemein Lebensqualitätsmäßig dort leben lässt?

Danke! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, der 2. Hieb is zwar nicht unbedingt empfehlenswert, die Sturgasse an sich is:

neben der Stelungskommission - gibt also immer was zu lachen...

Weggehmäßig: Schweizerhaus, Luftburg, Santa Cruz, Brunswick (Bowling) fußläufig erreichbar.

Verkehrsmäßig: fünf Stationen mit der 21er Bim zum Praterstern, etwas zache Angelegenheit...

Großer Vorteil: Donauinsel und Prater-Hauptallee quasi vor der Haustür...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum? :ratlos:

Häßlich. Ungut. Die Leute dort. Zuviele Ausländer. Zuviel österreichisches Gesindel. Nutten. Praterbanden. Judenviertel. Sandler. Scheiß Infrastruktur. Proleten. Kein Flair. Plattenbauten. Baufällige Altbauten. Asozialengroßsiedlungen. Babystrich. Drogenszene. Kein Charme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Willkommen im Paradies !!

ich lebe seit 26 Jahren im 2. und kannmir nicht vorstellen, woanders hin zu ziehen. Allerdings wohne ich näher zum Zentrum in der Weintraubengasse, die zwischen der Praterstraße und der Taborstraße liegt.

Die Vorteile hat Green Paul schon gut zusammengefasst; Prater und Donauinsel sind ganz in deiner Nähe und am Praterstern bist du eigentlich auch ziemlich schnell.

so schlimm wie es Doug beschreibt ist es meiner Meinung nach wirklich nicht;

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
so schlimm wie es Doug beschreibt ist es meiner Meinung nach wirklich nicht;

Vielleicht sieht man es anders, wenn man dort aufgewachsen ist und nix anderes kennt (von der Wohnqualität her).

Mir reicht es schon, wenn ich in Ausübung meines Jobs dorthinfahren muss, die Gegend des 2. und 20. Bezirkes hat für mich einfach nur Ghetto-Ausstrahlung. Also ich möchte dort nicht mal begraben sein. Genauso wie in Favoriten und Simmering.

Forza Wien 14, der schönste Bezirk in der Hauptstadt.

bearbeitet von Doug Heffernan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich würd nicht tauschen wollen, hätte in eine Wohnung in Rodaun ziehne könne, aber dort war es mir einfach zu ruhig, bzw war mir das zu weit von allem entfernt;

hier brauch ich zu Fuß ca.5 Minuten ins Zentrum und in den Prater; Zur U1, U4, einigen Straßenbahnen und zur Schnellbahn ist es ein Katzensprung.

bezüglich In- und Ausländisches Gesindel im Zweiten: da hats vielleicht in der Schulzeit einige kleine Reibereien gegeben, allerdings hab ich noch nie ernsthaft irgendein Problem gehabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also gut, soweit ich den 2bez kenne, ist er nicht schlechter als so manch anderer...

mein vater wohnt seit 4 jahrn dort, genau zw praterstern und donauinsel...

und ich hätt kein problem dort hinzuziehn...

von meiner warte aus kann ich DH garnicht rechtgebn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der Rangliste der schönsten Bezirke befinden sich wohl die Nummern 14, 18 und 22.

In der Rangliste der Bezirke auf die man am ehesten verzichten kann, die Nummern 5, 10, 12 und vorallem 15.

Der 2.Bezirk ist gar nicht so übel, man hat als Jugendlicher bzw. Student sauviele Weggehmöglichkeiten direkt vor der Haustüre und hat Donaupark, Prater und Co. für ein paar nette Kickerl auch nur 10 Minuten mit den Öffis entfernt.

Zudem ist die Lage auch insofern gut, da man es nicht weit ins Zentrum hat, aber eben auch nicht genau mittendrin ist.

Verkehrsanbindungen ? U1 wahrscheinlich gleich vor der Nase und zum Schwedenplatz kanns auch nicht so weit sein (U4, U2, N, O...). Passt also nahezu ideal.

Nachteile im 2.Bezirk ? Naja, es gibt gewisse Vierteln wo es halt doch etwas heftiger zur Sache geht. Der Wiener Babystrich befindet sich z.B. auch im 2.Bezirk.

Weiß zwar jetzt nicht wo die Sturgasse ist, aber ich denke, dass das schon passen sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der schlimmste ist neubau (7.bezirk); dort ist einfach zu viel grün.

jeder beansprucht das prädikat lebenswert für seinen bezirk, ich kann mich auch nicht über den 22. bezirk beklagen, obwohl hier ein großer teil auf gemeindebau-proleten ausfällt. dafür bleibt einem das flair eines 16. bezirkes, nähe brunnenmarkt, erspart, obwohl ich in diesem anatolisch-slawischen mischbottich mehr als mein halbes leben verbracht hab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In der Rangliste der Bezirke auf die man am ehesten verzichten kann: 12 und vorallem 15.

:finger:

Im 15. hatte ich meine erste Wohnung, im 12. habe ich 6 Jahre gewohnt.

Ok, es sind keine Traumgegenden (der 15. war ein Wahnsinn, von 30 Hausparteien nur 2 Österreicher - dementsprechend ist es da "zugegangen"), im 12. hatte ich zwei Wohnungen, erst mit meiner Exfrau eine Gemeindewohung in der Spittelbreitengasse, 5 Minuten nach Schönbrunn auf die Gloriette und den ruhigen Gartensiedlungen in der Hohenberggasse, daß war zumindest von der Umgebung her schön, dann bin ich zu meiner Freundin in die Reschgasse gezogen, gleich bei der U6 Station Niederhofstraße und Meidlinger Hauptstraße. Dort war's weniger toll, keine Parkplätze, Lärm, Gesindel, aber dafür alle möglichen Einkaufsgelegenheiten und den Meidlinger Markt um die Ecke.

Aber egal, welch Pro und Contra 2. Bezirk hier aufkommen, letztendlich wird forzaparma es selbst erleben und entscheiden.

(Trotzdem, wenn Du eine Wohnung im 14. bekommen könntest, dann ergreif die Chance. Das Hauptargument von einigen, daß man gleich im 1. Bezirk ist, ist mMn nicht ausschlaggebend, wenn rundherum der Mulatschak herrscht. Und wenn man mehr Richtung Donau wohnt, ist es in die Innenstadt auch wieder ein weiter Weg.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(Trotzdem, wenn Du eine Wohnung im 14. bekommen könntest, dann ergreif die Chance. Das Hauptargument von einigen, daß man gleich im 1. Bezirk ist, ist mMn nicht ausschlaggebend, wenn rundherum der Mulatschak herrscht. Und wenn man mehr Richtung Donau wohnt, ist es in die Innenstadt auch wieder ein weiter Weg.)

Für einen knapp 20jährigen ist das sehr wohl ausschlaggebend...

Im 14. Bez. kannst wohnen, wenn du deine Ruhe haben willst - in die Stadt brauchst gut 30 Minuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eine Wohnung im 14. Bezirk würd ich sofort nehmen. Also jetzt nicht draußen am Wolfersberg, sondern schon auf der Höhe Linie 49 - aber würde sich die Gelegenheit ergeben, wäre ich eher gestern als heute dort....

der 7. Bezirk.....ein toller Bezirk in dem ich 26 Jahre lang gewohnt habe....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.