Partigiani_Viola

Austria Wien arbeitet die NS-Zeit auf

44 Beiträge in diesem Thema

Als Austrianer sollte man grundsätzlich auch die vielleicht dunklen Seiten der violetten Vergangenheit kennen. Immer wieder hört und liest man, dass Schönwetterfans nicht gerne gesehen sind. Das ist ja die altbekannte Leier und ich verstehe sie zu 100%. Wenn man aber ein treuer, eingefleischter, fanatischer Fan des Vereins ist, dann muss man auch die ganze Historie kennen und nicht nur die Schönwetteraspekte. Die tollen, schönen Erfolge anzunehmen und die vielleicht dunklen, unattraktiven Seiten künstlich auszublenden ist nämlich um nichts besser als jene Fans, die nur bei Erfolgen oder interessanten Gegnern ins Stadion kommen.

Entweder Austria Wien zu 100% mitsamt allen Höhen und Tiefen, oder eben nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wien Favoriten schrieb vor 6 Minuten:

Als Austrianer sollte man grundsätzlich auch die vielleicht dunklen Seiten der violetten Vergangenheit kennen. Immer wieder hört und liest man, dass Schönwetterfans nicht gerne gesehen sind. Das ist ja die altbekannte Leier und ich verstehe sie zu 100%. Wenn man aber ein treuer, eingefleischter, fanatischer Fan des Vereins ist, dann muss man auch die ganze Historie kennen und nicht nur die Schönwetteraspekte. Die tollen, schönen Erfolge anzunehmen und die vielleicht dunklen, unattraktiven Seiten künstlich auszublenden ist nämlich um nichts besser als jene Fans, die nur bei Erfolgen oder interessanten Gegnern ins Stadion kommen.

Entweder Austria Wien zu 100% mitsamt allen Höhen und Tiefen, oder eben nicht. 

Finde ich nicht. Man MUSS nicht zwingend die ganze Geschichte kennen. Ich kann auch 100% Austria-Fan sein wenn ich "nur" die letzten 50 Jahre "kenne" oder die 100-Jahre-DVD gesehen habe. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lewis schrieb vor 4 Minuten:

Finde ich nicht. Man MUSS nicht zwingend die ganze Geschichte kennen. Ich kann auch 100% Austria-Fan sein wenn ich "nur" die letzten 50 Jahre "kenne" oder die 100-Jahre-DVD gesehen habe. 

Müssen tust du allgemein gar nichts. Es schadet nicht sie zu kennen. Du solltest aber nicht einen gewissen Teil ausblenden, nur weil er dir entweder vom Ergebnis der Studie oder politisch nicht passt. Ist bei dir zwar nicht der Fall, aber es wird sicher einen gewissen Anteil an Austria Fans geben, die mit dem Ergebnis nicht einverstanden sein und dann zwanghaft die NS-Zeit verleugnen werden. Je mehr man von der Austria weiß, umso besser ist es. Darauf wird man sich ja einigen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wien Favoriten schrieb vor 2 Minuten:

Müssen tust du allgemein gar nichts. Es schadet nicht sie zu kennen. Du solltest aber nicht einen gewissen Teil ausblenden, nur weil er dir entweder vom Ergebnis der Studie oder politisch nicht passt. Ist bei dir zwar nicht der Fall, aber es wird sicher einen gewissen Anteil an Austria Fans geben, die mit dem Ergebnis nicht einverstanden sein und dann zwanghaft die NS-Zeit verleugnen werden. Je mehr man von der Austria weiß, umso besser ist es. Darauf wird man sich ja einigen können.

Je mehr man weiß, desto besser, darauf kann man sich einigen, ja. Sehe ich auch so.

Das MUSS fand ich übertrieben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es auch ok, dass der Verein das macht, obwohl es mir persönlich egal ist.
In dieser Zeit hat wohl jeder Verein, jede Organisation oder Firma Fehler gemacht.
Das ändern meine Einstellung zu diesen aber nicht, wenn die Gegenwart passt.

Ich glaube auch, dass es nur eine geringe Minderheit ist (wenn überhaupt) die wegen der Geschichte zu Veilchen wurden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lewis schrieb vor 3 Minuten:

Je mehr man weiß, desto besser, darauf kann man sich einigen, ja. Sehe ich auch so.

Das MUSS fand ich übertrieben. 

Das MUSS mag vielleicht übertrieben gewesen sein. Es ist für mich jedenfalls ein Muss. Wenn dies bei anderen nicht der Fall sein sollte, so ist dies selbstredend natürlich auch okay. Verleugnen und abstreiten sollte man die Ergebnisse halt nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wien Favoriten schrieb vor 6 Minuten:

Müssen tust du allgemein gar nichts. Es schadet nicht sie zu kennen. Du solltest aber nicht einen gewissen Teil ausblenden, nur weil er dir entweder vom Ergebnis der Studie oder politisch nicht passt. Ist bei dir zwar nicht der Fall, aber es wird sicher einen gewissen Anteil an Austria Fans geben, die mit dem Ergebnis nicht einverstanden sein und dann zwanghaft die NS-Zeit verleugnen werden. Je mehr man von der Austria weiß, umso besser ist es. Darauf wird man sich ja einigen können.

Natürlich ist es nicht uninteressant und ich werde auch nicht an der Geschichte drehen bzw. etwas anders darstellen. Was ist/war, ist Teil des Klubs. Die politische Vergangenheit unserer Austria interessiert mich halt ganz einfach weniger. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hope and glory schrieb vor 3 Minuten:

Natürlich ist es nicht uninteressant und ich werde auch nicht an der Geschichte drehen bzw. etwas anders darstellen. Was ist/war, ist Teil des Klubs. Die politische Vergangenheit unserer Austria interessiert mich halt ganz einfach weniger. 

Ich glaube, dass uns alle vielmehr die Gegenwart und die Zukunft interessieren wird. Das liegt ja in der Natur der Sache, sonst wären wir alle Berufshistoriker :D 
Was zwischen 1938-1945 geschehen ist, können wir weder beeinflussen, noch ändern. Es ist geschehen. Ich finde es aber gut, dass man sich damit beschäftigt und ein wenig Licht ins Dunkel bringen möchte. Dafür gebührt den Historikern und vor allem dem Verein ein wenig Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wien Favoriten schrieb vor 1 Minute:

Ich glaube, dass uns alle vielmehr die Gegenwart und die Zukunft interessieren wird. Das liegt ja in der Natur der Sache, sonst wären wir alle Berufshistoriker :D 
Was zwischen 1938-1945 geschehen ist, können wir weder beeinflussen, noch ändern. Es ist geschehen. Ich finde es aber gut, dass man sich damit beschäftigt und ein wenig Licht ins Dunkel bringen möchte. Dafür gebührt den Historikern und vor allem dem Verein ein wenig Dank.

Stimme ich dir zu. Was ich halt nicht verstehe, warum sich manche Leute nach der politische Geschichte seinen Verein aussuchen. Bei mir spielte das genau keine Rolle. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hope and glory schrieb vor 1 Minute:

Stimme ich dir zu. Was ich halt nicht verstehe, warum sich manche Leute nach der politische Geschichte seinen Verein aussuchen. Bei mir spielte das genau keine Rolle. 

Spielte bei mir auch keine Rolle Wie sollte es auch eine Rolle spielen wenn ich mit 5 Jahren Interesse am Fußball bekam und mein Vater mit mir ins Stadion ging? ;)  Selbst eine 0:3 Derbyniederlage in meinem ersten Livespiel ever konnte mich nicht vom richtigen Weg abbringen :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das ganze durchwegs interessant und ich nehme an, dass auch dieses Buch über Austrias Vergangenheit - wie so manches andere - den Weg in mein Bücherregal finden wird. Ich finde die sonstige Geschichte der Austria (als grundsätzlich Geschichtsinteressierter) mindestens genauso interessant. Gerade die Zwischenkriegszeit gäbe wohl Anlass für etliche interessante Einblicke und ich bin mir recht sicher, dass diese den mindestens ebenso schlecht aufgearbeitet ist, wie die Jahre '38 bis '45. Insofern kritisiere ich, dass man exakt wieder nur die NS-Zeit herausnimmt, um am Ende wohl konsterniert feststellen zu können, dass es auch bei der Austria Nazis gab. Traurig ist auch, dass sich niemand im Verein findet, der die Geschichtsaufarbeitung betreibt, wenn doch der "Verein" angeblich Interesse daran hat, und stattdessen gut 60.000 Euros investiert werden müssen. Aber wenigstens verdient diesmal nicht der Rathkolb das Geld, der gefühlt schon unzähligen Unternehmen eingeredet hat, dass sie sich unbedingt mit der "braunen Vergangenheit" beschäftigen müssen.

Mein Fazit: Das ist eine gute Sache, wenngleich ich mir die Aufarbeitung vieler anderer Zeiträume ebenso gerne durchlesen würde. Ich würde mir außerdem wünschen, dass sich Veilchen finden, die das ganze gegen Spesenersatz machen. Aber wer hat heutzutage schon Zeit dafür...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einige Postings hier zeugen wieder von besonderer Aufgeschlossenheit. Das ewige "die Vergangenheit muss man ruhen lassen" ist einfach nur ein Zeichen von Schwäche. Ich interessiere mich sehr für die Ergebnisse der Recherche, nicht weil ich unbedingt "Selbstgeißelung" (warum sollte ich auch?) betreiben will, sondern weil es  viel wichtiger ist die Geschichte seines Vereines (und damit auch einen Teil der des Landes) besser zu kennen und daraus zu lernen. Sollte eigentlich selbstverständlich sein. 

Keiner redet davon den Klub nachher nur darauf zu reduzieren, oder verurteilen zu wollen. Daher verstehe ich die Kritik seitens der Einschlägigen auch nicht. (Vielleicht findet man ja sogar etwas, auf das ihr stolz seid. :) )

 

Edit: Falls es nicht klar rüberkommt: Wenn man sich aus irgendwelchen Gründen ("die ausführenden Journalisten haben mir mal die letzte Golatsche beim Anker gestohlen" / ob sonstiger Privatfehden)  an diesem Projekt stoßen sollte, oder nicht dafür interessiert ist das ja in Ordnung.  Nur aktiv gegen die Erforschung dieser Thematik zu sein, finde ich nicht angebracht.  Es wird ja niemand genötigt sich mit den Resultaten auseinandersetzen. 

bearbeitet von Der P(B)arazit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der P(B)arazit schrieb vor einer Stunde:

Einige Postings hier zeugen wieder von besonderer Aufgeschlossenheit. Das ewige "die Vergangenheit muss man ruhen lassen" ist einfach nur ein Zeichen von Schwäche. Ich interessiere mich sehr für die Ergebnisse der Recherche, nicht weil ich unbedingt "Selbstgeißelung" (warum sollte ich auch?) betreiben will, sondern weil es  viel wichtiger ist die Geschichte seines Vereines (und damit auch einen Teil der des Landes) besser zu kennen und daraus zu lernen. Sollte eigentlich selbstverständlich sein. 

Keiner redet davon den Klub nachher nur darauf zu reduzieren, oder verurteilen zu wollen. Daher verstehe ich die Kritik seitens der Einschlägigen auch nicht. (Vielleicht findet man ja sogar etwas, auf das ihr stolz seid. :) )

Verstehe deine Kritik absolut nicht. Nur weil es eben manche weniger/nicht interessiert, kommt gleich ein obergscheiter Satz daher (" Kritik seitens der Einschlägigen). Das Resultat ist sicher nicht uninteressant, aber unwesentlich für mich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.