DaWüde

Wintertransferfenster 16/17

3.740 Beiträge in diesem Thema

Manu_Graz schrieb vor 3 Stunden:

Woher dein Wissen @bookert?
Habe jetzt von einem sehr glaubwürdigen User Zahlen zu einem Mattersburger Spieler erhalten und der verdient sehr ordentlich wenn dies stimmen sollte.
Kennst du die Veträge dort?

ich war mit 19 dort.
Bürger (Fahrschule) und Seidl (Bundesheer) kenne ich persönlich und die verdienen ned besonders. Aber wie gesagt vielleicht gibt es dort jemanden, der besser verdient.

bearbeitet von bookert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

alleine schon der umstand, dass alle talentierten spieler extrem langfristige verträge unterschreiben, die einen wechsel praktisch unmöglich machen, legt nahe, dass man in Mattersburg ziemlich gut verdient.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OoK_PS schrieb vor 1 Stunde:

alleine schon der umstand, dass alle talentierten spieler extrem langfristige verträge unterschreiben, die einen wechsel praktisch unmöglich machen, legt nahe, dass man in Mattersburg ziemlich gut verdient.

da kennst du Pucher aber ganz schlecht, vor Allem seit dem letzten Abstieg wird nix mehr ausgegeben. Wie gesagt als Jungprofi verdienst du dort einen Scheissdreck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr_Eisenfaust schrieb vor 14 Stunden:

Schön wäre wenn Farkas nicht noch einmal in Mattersburg unterschreiben würde. Hat sich zwar in letzter Zeit nicht mehr weiterentwickelt aber ich könnte mir vorstellen ihm tut ein Wechsel gut.

Für Farkas waren vor allem die 2 Jahre in der EL pures Gift. Der war vor dem Abstieg einer der besten, wenn nicht der beste RV in der Liga (auch wenn er verschiedene Positionen spielt), das war dann schon merkwürdig wenn man gesehen hat wie in der Bundesliga Krücken a la Dilaver, Ehrenreich, Bergmann und Co. gespielt haben und ein Farkas war eine Liga drunter. Das hat ihn extrem zurückgeworfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleine:

Zitat

„Scouting neu“ mit Szabics und Muratovic

Imre Szabics ist Scout und Trainer, Samir Muratovic soll auch Beobachter werden.

Die Erfolgsserie der Kampfmannschaft überstrahlt derzeit alles in und rund um den SK Sturm. Einige Anhänger träumen schon wieder vom Meistertitel, andere wiederum reden von der Champions League. Im Schatten der Erfolge wird emsig gearbeitet. Im sportlichen Bereich ebenso wie im administrativen. Und so besuchte eine Grazer Abordnung Ausstatter Lotto: die beiden Geschäftsführer Günter Kreissl und Thomas Tebbich sowie Mitarbeiter aus dem Merchandising, des Fanshops sowie Chef-Zeugwart Simo Maric. „Wir wollen zum einen unsere Partner kennenlernen und zum anderen stellen wir die Kollektion für die kommende Saison zusammen“, sagt Kreissl.

Fokus auf Österreicher

Im erweiterten sportlichen Bereich kommt es auch zu Umstellungen. Die Scouting-Abteilung wird neu strukturiert. Kreissl selbst und Imre Szabics sind in erster Linie für die Spielerbeobachtungen zuständig. Samir Muratovic soll hinzugezogen werden, ein Gespräch mit ihm wird Kreissl heute führen. „Drei weitere Personen werden uns in Zukunft noch unterstützen, allerdings nicht hauptberuflich. Namen möchte ich keine nennen, weil Beobachtungen grundsätzlich ja für kein Aufsehen sorgen sollen.“

Die Neuausrichtung der Scouting-Mannschaft erklärt Kreissl folgend: „Wir haben sechs ausländische Spieler, mit denen wir sehr zufrieden sind. Jetzt müssen wir uns aber auf neue Bedürfnisse einstellen. Unser Fokus liegt nun vermehrt auf der ersten und zweiten Liga in Österreich sowie den heimischen Nachwuchs-Nationalteams. Unter Scouting verstehe ich aber nicht nur Beobachtungen vor Ort, sondern auch Videoscouting auf diversen Plattformen.“

Szabics ist aber nicht nur weiter als Scout tätig, er ist zu 50 Prozent auch im Trainerteam von Franco Foda engagiert. Der Ungar ist Assistenz- und Individualtrainer und unterstützt Co-Trainer Thomas Kristl und Konditionstrainer Walter Niederkofler. Internationale Beobachtungen werde man nach Bedarf vornehmen lassen, etwa im skandinavischen Raum.

 

bearbeitet von Styria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Skandinavien klingt zwar grad modern, ist aber nicht wirklich unsere Spezialität. Lass mich gern eines besseren belehren, aber der Österreicher-Teil gefällt mir da weit besser.

Aber BITTE ja nicht Szabics als Foda Nachfolger aufbauen! Nicht, dass ich ihn qualitativ beurteilen kann, aber doch bitte nicht schon wieder eine Ehemaligen-Lösung. Dürfte er überhaupt? Hat der schon die Lizenz erworben? Und wie ist das bei den Amateuren, braucht man da auch die A-Lizenz?

bearbeitet von Clock

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Clock schrieb vor 2 Stunden:

Aber BITTE ja nicht Szabics als Foda Nachfolger aufbauen! Nicht, dass ich ihn qualitativ beurteilen kann, aber doch bitte nicht schon wieder eine Ehemaligen-Lösung.

Wenn man ihn tatsächlich für den KM-Chef aufbauen wollte, würde der Weg wohl eher so ausschauen: Jugendtrainer > Amateurtrainer > KM-Co... Die Funktion von Szabcis ist doch ganz anders gelagert. Und womöglich passt sie ihm, denn es läuft ja ganz gut, seitdem er im Trainerstab dabei ist. Es gibt vereinzelt einfach auch Typen, denen liegt eine "Allrounder-Rolle"(zB. Trainerstab und Scout) wesentlich besser, als wenn sie sich auf eine einzelne Tätigkeit(zB. Chefscout...) konzentrieren müssten.

Clock schrieb vor 2 Stunden:

Dürfte er überhaupt? Hat der schon die Lizenz erworben? Und wie ist das bei den Amateuren, braucht man da auch die A-Lizenz?

Für die 2. und 3. Leistungsstufe braucht man jedenfalls schon die A-Lizenz. Keine Ahnung, wie es diesbezüglich bei Szabics ausschaut. Aber wiegesagt, die Frage stellt sich wohl nicht.

 

Bezüglich Mura: Im Gegensatz zu Transfermarkt.at ist er bei der offiziellen Hagmayr-Seite nicht als Mitarbeiter aufgelistet. Also wogmöglich hat er nix (mehr) mit Hagmayr zu tun. Kreissl wird sich hier bestimmt auf nichts einlassen.

Insgesamt bringt Kreissl auch im Scouting alles auf Schiene: Nachdem man gute Legionäre hat, gilt der Fokus in naher Zukunft dem österreichischen Markt, ohne den internationalen Markt aus den Augen zu verlieren. Dazu stellt man sich im Scouting breit auf. Dass er die Namen der 3 restlichen Scouts nicht preisgibt, ist auch nachvollziehbar, schließlich sollen die Beobachtungen unbemerkt stattfinden. Der skandinavische Raum wurde als Beispiel für die Zukunft genannt, mit Mura hat man nun auch jemanden mit guten Kontakten nach Ex-Jugoslawien, wo Sturm bekanntlich bereits einen sehr guten Namen besitzt. 

bearbeitet von Styria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.