Unterstützt das Austrian Soccer Board und abseits.at in Zeiten der Krise! Kauft ein im abseits.at Shop - derzeit (bis zum Ende der umfassenden Quarantänemaßnahmen) gibt es mit dem Gutscheincode "stayathome" 20% Rabatt auf alles!

Jump to content
tastsofast

elektronische musik

3,948 posts in this topic

Recommended Posts

mittlerweile kann man bei den meisten liedern eh nicht mehr unter house/electro/dance/techno unterscheiden, aber ihn würd ich ja wohl am ehesten unter house einstufen.....

naja, ich denk bei house halt eher an daft punk, cassius, dimitri from paris, ian pooley, larry heard, eventuell sogar justice, was weiß ich was es da noch alles gibt

Share this post


Link to post
Share on other sites

naja, ich denk bei house halt eher an daft punk, cassius, dimitri from paris, ian pooley, larry heard, eventuell sogar justice, was weiß ich was es da noch alles gibt

daft punk passt noch am ehesten (in den gründungszeiten), wobei die eine eigene nische definiert haben aus meiner sicht (könnt man auch als franz. house bezeichnen). justice ist eher nicht house aus meiner sicht (electropop). keine ahnung wen man heutzutage ruhigen gewissens als house bezeichnen könnte, irgendwie gehts aktuell stark in richtung elektro bzw minimal techno. die wurzeln sind aber immer die selben. stichwort afrika bambaataa & kraftwerk & grandmaster flash, später die ganze new wave abteilung...

Share this post


Link to post
Share on other sites
könnt man auch als franz. house bezeichnen

also, dem eine eigene Richtung zu widmen, find' ich schon ein wenig übertrieben. Daft Punk hat ein paar Nummern gehabt, die House in die Charts gebracht hat, machten dann aber nur noch stark elektro orientierte Musik.

Wenn der Threadersteller sagt, er mache ein Referat üver House, wärs mal nicht schlecht, ebendiesen zu definieren. ME nur nach den bpm, bzw über einzelne Spezialeffekte, dennoch hängts hier tatsächlich großteils an der Geschwindigkeit der Schläge.

In den letzten Jahren is halt ein House hype losgebrochen, der dazu führt, das alles mit Bass als house bezeichnet wird. guetta zb macht super Stimmung, an den tables gibts jedoch ganz andere kaliber. Für mich prägend sind zb fatboy slim, Klaas (sehr arhytmisch), Jason Nevins, Axwell etc.

Find gut, dass über den "Kommerz" house soviele den Zugang zu dieser Art der Musik gefunden haben, dennoch sollts nich so sein, dass man sich binnen 2 tagen ei npaar "house" bücher reinzieht, und dann glaubt, die Musik zu verstehen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

also, dem eine eigene Richtung zu widmen, find' ich schon ein wenig übertrieben. Daft Punk hat ein paar Nummern gehabt, die House in die Charts gebracht hat, machten dann aber nur noch stark elektro orientierte Musik.

Wenn der Threadersteller sagt, er mache ein Referat üver House, wärs mal nicht schlecht, ebendiesen zu definieren. ME nur nach den bpm, bzw über einzelne Spezialeffekte, dennoch hängts hier tatsächlich großteils an der Geschwindigkeit der Schläge.

In den letzten Jahren is halt ein House hype losgebrochen, der dazu führt, das alles mit Bass als house bezeichnet wird. guetta zb macht super Stimmung, an den tables gibts jedoch ganz andere kaliber. Für mich prägend sind zb fatboy slim, Klaas (sehr arhytmisch), Jason Nevins, Axwell etc.

Find gut, dass über den "Kommerz" house soviele den Zugang zu dieser Art der Musik gefunden haben, dennoch sollts nich so sein, dass man sich binnen 2 tagen ei npaar "house" bücher reinzieht, und dann glaubt, die Musik zu verstehen...

alles sehr korrekt. ich glaub meine bedenken in bezug auf daft punk kann man durchaus herauslesen, ich denke auch wir sehen das ungefähr ähnlich (siehe mein ausdruck gründungszeiten). ich habe aufgrund des stellenwerts mich verführt gefühlt daft punk als ein eigenes genre zu akzeptieren. mag übertrieben sein, darüber kann man diskutieren.

die geschwindigkeit der schläge reicht noch nicht, die hast beim techno genauso, viel wesentlicher ist beim house dass es einen ersten, zweiten dritten und vierten schlag gibt und beim techno eigentlich nicht. beim techno gibts fast keinen unterschied zwischen den 4 schlägen, deshalb klingt der rythmus weniger dancig. dh beim house ist es immer klar wann ein takt beginnt, beim techno nicht. stilelemente lasse ich natürlich gelten (zb spezielle 80ziger synthis).

will man house verstehen, muss man musik bzw die geschichte und entwicklung verstehen. wer die 70ziger ignoriert wird niemals house verstehen können.

fatboy slim würde ich niemals als house bezeichnen. auch jason nevins hat mit house wenig zu tun mMn, obwohl da kenn ich nicht besonders viel.

Edited by Ernesto

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...