M.R. LP`99

Meisterschaft vollkommen sinnlos?

38 Beiträge in diesem Thema

laut OOELIGA.AT kam es gestern bei der sitzung zu folgendem Ergebnis:

Verband prüft: LASK Amateure wohl Fixaufsteiger

Freitag, 30. Januar 2009

Klingt unglaublich, ist aber so! Bei einer OÖ-Liga Sitzung gestern Abend einigten sich die 14 OÖ-Liga Vertreter darauf, dass die LASK Amateure - unabhängig vom tatsächlichen Ausgang der Meisterschaft - fix in die Regionalliga aufsteigen dürfen. Weil nämlich die Regionalliga-Lösung seit Jahren allen Klubs sauer aufstößt, da der Aufstieg dorthin einem finanziellen Abstieg gleichkommt und sportlich nichts bringt. Deshalb will kein Meister der höchsten Landesverbände dorthin. In Oberösterreich detto. Pasching führt die Radio OÖ-Liga souverän mit 36 Punkten an, aufsteigen wollen die Ex-Bundesligisten mit den Ex-Bundesligastars im Kader aber nicht. Die LASK Amateure stehen wohl schon vor Beginn der Frühjahrsmeisterschaft als Aufsteiger fest.

Alle anderen Klubs der Liga haben ebenfalls kein Interesse in die RRR-Liga (Reise, Risiko, Regionalliga) aufzusteigen. Also kommt wohl wieder, was vor Jahren schon einmal war. Die LASK Amateure packen als Achter die Gelegenheit beim Schopf wie einst Schwanenstadt.

Der Neo-Coach der LASK Amateure Günter Zeller wusste heute morgen allerdings noch nichts von seinem möglichen Glück: "Ich war nicht beim Training, lieg seit gestern mit 40°C Fieber im Bett. Diese Nachricht kommt für mich sehr überraschend. Grundsätzlich habe ich aber nichts dagegen, wenn wir aufsteigen, obwohl ich denke, dass es im ersten Regionalliga-Jahr mit Sicherheit ein Überlebenskampf werden wird. Wir haben viele junge Talente, die sich rasch an das hohe Tempo gewöhnen müssten."

:confused:

wofür dann überhaupt Meisterschaft spielen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letzte Saison wollte noch fast jeder Verein aufsteigen und uns die Tour vermasseln, heuer gehts (vielleicht) wieder ganz locker durchs Hintertürl.

Irgendwer will uns möglichst weit unten behalten! Die Kosten für den Aufstieg werden von einer zur anderen Saison nicht allzusehr steigen. Pasching hat eh von anfang an gesagt, sie werden ev. nicht in die RLM gehen, aber alle anderen???

Kann eigentlich der Meister, dann noch kurzfristig entscheiden, wir steigen doch auf, oder ist der Zug dann abgefahren!?

In der Regionalliga macht man uns mit den Relegationsspielen ab nächster Saison das Ganze auch noch ein Stückerl "leichter".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ooeliga.at exklusiv - Franz Grad: "Wir nehmen nichts mehr hin"

Freitag, 30. Januar 2009

Nachdem die gestrige OÖ Liga-Sitzung mit einem Paukenschlag endete und diegrad.jpg oberösterreichische Fußballlandschaft nachhaltig bis in die Grundfesten erschüttert werden könnte, lässt sich die Tragweite der Konsequenzen nur erahnen. Konsternierte Regionalligisten einerseits, teilweise mit Unverständnis reagierende Vereinsverantwortliche andererseits. Die Entscheidung des FC Superfund Pasching hat zweifelsohne Staub aufgewirbelt und mit Franz Grad nimmt der Präsident der Paschinger in einem Interview mit ooeliga.at zu den vergangenen Ereignissen Stellung. Wortgewaltig und visionär verteidigt er seine eigene Position standhaft und scheut dabei keine Konfrontation:

"Ich möchte festhalten, dass nicht nur der FC Superfund Pasching gegen eine Regionalliga Mitte in der derzeitigen Form eintritt, sondern auch 12 weitere Vereine der Radio Oberösterreich Liga einen Aufstieg in die dritthöchste österreichische Liga ablehnen - und das aus gutem Grund. Zwei Drittel der Mannschaften waren ohnehin schon dort und haben sich ihr eigenes Bild davon gemacht. Sportlich wie auch wirtschaftlich ist die Regionalliga völlig uninteressant, dazu ist der Spieltagstermin eine Katastrophe. Die Spieler müssen sich jeden zweiten Freitag frei nehmen, um rechtzeitig beim Spiel zu sein. Mit den Lask Amateuren und der Akademie gibt es in der OÖ-Liga ein Team, das sich durchaus in der Regionalliga halten kann - die sollen auch aufsteigen."

Nicht nur an der Regionalliga stößt sich Präsident Franz Grad, auch die ADEG Erste Liga ist ihm in der momentanen Konstitution ein Dorn im Auge: "Solange es keine Veränderungen gibt, sind beide Ligen für den FC Superfund Pasching nicht erstrebenswert und wir nehmen nichts mehr hin. Die ADEG Erste Liga ist eine fast noch größere Katastrophe als die Regionalliga, wo sich Vereine wissentlich ruinieren. Der Fußball-Verband hat es versäumt, dringend notwendige Änderungen zu machen und ich werde mich sicherlich nicht unzeitmäßigen Strukturen beugen. Die Amateurliga gehört zudem reformiert und beim Verband herrscht höchste Eisenbahn - es müssen Änderungen her. Die Regionalliga wurde schon vor 10 Jahren diskutiert, passiert ist nichts. Die Probleme wären außerdem nächstes Jahr die selben."

Dass sich Vereine wie Blau-Weiß Linz, FC Wels oder St. Florian an den Vorwürfen der "Todesliga" stoßen, ist offensichtlich. Präsident Franz Grad kann den Unmutsäußerungen von Vereinen der Regionalliga Mitte nichts abgewinnen: "Was haben diese Teams denn schon erreicht, außer einmal Relegation von Blau-Weiß und einmal Fast-Meister in Wels? Die drei Teams würden in einer OÖ-Liga im vorderen Drittel mitspielen und die Liga noch attraktiver machen, so spielen sie in einer Regionalliga vor wenig Zusehern und fahren auswärts nach Bleiburg, Klagenfurt und sonst wo hin. Wir haben uns für den Amateurfußball entschieden und uns freiwillig vom Profitum verabschiedet, das ist zu akzeptieren. Außerdem haben wir beim Verband unsere Reformvorschläge eingebracht und widmen uns jetzt unserer Jugendarbeit. Es kann nicht sein, dass uns Vereinen Dinge vorgeschrieben werden."

Eine Ermittlung des Meisters auf dem grünen Tisch ist für die Fans der Vereine ein Schlag ins Gesicht und widerspricht dem Wettbewerbsgedanken. Präsident Franz Grad negiert diese Behauptung und kritisiert auch die Sonderstellung sowie das Entwicklungspotenzial des FC Superfund Pasching in der OÖ-Liga.

"Wieviele Fans fahren denn zu den Spielen in der Regionalliga? Auswärts kann nur Blau-Weiß Linz auf ein paar Anhänger zählen, die anscheinend gerne Reisen unternehmen. Ich wiederhole noch einmal: mit den Lask Amateuren will ein Team den Schritt in die Regionalliga wagen und das sollte beachtet werden. Ich verstehe auch nicht, warum wir in dieser Saison angeblich in einer "eigenen" Liga spielen. Wir haben nur fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten und unsere Spieler können sich hier genauso gut entwickeln. In der Regionalliga werden die Spieler auch nicht besser, ich sehe da keinen sportlichen Sinn."

http://www.ooeliga.at/index.php?option=com...60&Itemid=1

Voitrottl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Grundproblem der RLM stimme ich dem Grad ja zu. Es ist eine unattraktive

Liga und eine Reform dringend notwendig (gemeinsam mit der ADEG)...

Aber bitteschön das weiß er nicht erst seit gestern sondern das war schon so

als er 1998 mit Pasching erstmals die RLM aufgestiegen ist. Es hat sich seit damals

nicht viel geändert.

Grad will nach dem möglichen Abgang von Windtner zum ÖFB bloß Präsident

vom OÖFV werden und macht für sich Stimmung, indem er sich als

Frontmann in dieser Problematik hervortut. Was bei den Vereinen in OÖ, und

somit bei seinen Wählern, zweifelsohne gut ankommen wird. Ich hoffe nur, das

die Art und Weise seines Handelns (früher wie heute) auch kritisch beobachtet wird,

denn hier hat sich der Kapperlmann schon zu viel erlaubt... :nein:

bearbeitet von saku

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Grundproblem der RLM stimme ich dem Grad ja zu. Es ist eine unattraktive

Liga und eine Reform dringend notwendig (gemeinsam mit der ADEG)...

Ja, ich sehe es auch so, dass eine Reform notwendig ist. Aber egal wie schlecht die nächsthöhere Liga wirtschaftlich ist, man muss aufsteigen wollen.

Warum sollte das die 4.Liga interessanter machen? Es gibt einen Kreis voll Teams die sich jedes Jahr um den Meistertitel zanken und einer weiter unten steigt dann auf, wahrscheinlich ein Jahr danach wieder ab. Das macht keine Liga attraktiver und mehr Zuseher kommen auch nicht unbedingt, denn die Ab- und Aufstiegskämpfe sind ja gezeichnet von Spannung, der Titel in der OÖ-Liga meines Erachtens nebensächlicher.

bearbeitet von BamOida!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ADEG Zweite Liga und Regionalligen haben raschen Reformbedarf

Sonntag, 1. Februar 2009

Andreas Gahleitner wird den SV Gmundner Milch in Richtung Union Edelweiß verlassen. "Andi Gahleitner wird uns definitiv verlassen. Wir haben den Vertrag im besten beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst, alle Formalitäten ordnungsgemäß erledigt", sagt Obmann Mag. Christian Lausecker im ooeliga.at-Interview. "Mit Ismir Jamakovic wird es heute Abend noch ein Gespräch geben. Unser Ziel ist aber, dass Isi in Gmunden bleibt." Zum Top-Thema der vergangenen beiden Tage äußert sich Lausecker wie folgt: "Wir haben selbst die Erfahrung 'Regionalliga Mitte' gemacht und ich bin froh darüber, dass alle Radio OÖ-Ligisten unter der Führung von Franz Grad nun diesen dringenden Reformbedarf der Regionalligen und der ADEG Zweiten Liga einfordern."

"Im Mai 2007 hat es sich abgezeichnet, dass Gmunden in Gefahr gerät, in die Regionalliga aufzusteigen. Daraus resultierend habe ich intern eine Umfrage gestartet, aus der schlußendlich hervorgegangen ist, dass 10 Spieler nicht mit in die Regionalliga wollten, sprich mehr als die Hälfte des damaligen Kaders. Nach Rücksprache mit dem OÖFV wurde uns klargemacht, dass - falls wir uns weigern, in die Regionalliga aufzusteigen - der Zwangsabstieg in die 2. Klasse folgt. Wir haben dann letztendlich freiwillig und sportlich hoch ambitioniert das Abenteuer „Regionalliga“ erstmalig für unseren Verein in Angriff genommen. Unter anderem deshalb wurden von uns 13 neue Spieler verpflichtet, gleichzeitig aber 10 abgegeben. Es war ein Muß und kein Wunsch."

Der SV Gmundner Milch musste allerdings schnell zur Kenntnis nehmen, dass der Aufwand - sowohl in organisatorischer, als auch finanzieller Hinsicht - exorbitant höher ist, als noch in der OÖ-Liga. "Die regionale Wirtschaft ist uns wider Erwarten nicht aufgesprungen, teilweise sogar abgesprungen", sagt Lausecker und resümiert: "Regionalliga in dieser Form? Für uns nie wieder! Dazu sind wir – sportlich gesprochen leider – kurz- und mittelfristig weder organisatorisch noch wirtschaftlich in der Lage."

"Was tu ich also als sportlich ambitionierter Verein? Einerseits möchte ich die sportliche Herausforderung annehmen, andererseits weiß ich über die angesprochenen Probleme bescheid. Man befindet sich in der Zwickmühle. Ein neuerlicher Aufstieg in die Regionalliga von heute wäre Selbstmord mit Anlauf! Und ganz besonders in diesen wirtschaftlichen Zeiten, wo beinahe wöchentlich Sponsoren abspringen (müssen) und schon gar nicht neue dazukommen."

Die Kampfansage von Pasching-Präsident Franz Grad in Richtung Verband beurteilt Lausecker so: "Gott sei Dank hat Franz Grad den Moment genutzt und die Radio OÖ-Liga geeint. Er weiß aus eigener Erfahrung in allen oberen Ligen, was ihn und ganz besonders uns dort erwarten würde und gemeinsam mit dem Verband wollen wir daher rasch notwendige Reformen umsetzen. Dass der Zeitpunkt vielleicht nicht der günstigste ist, mag schon sein, aber dass dringender Reformbedarf sowohl in der ADEG Erste Liga wie auch in der Regionalliga besteht, weiß (fast) jeder. Es ist richtig, diesen Reformbedarf einzufordern, hier wurde in den letzten Jahren sicherlich etwas versäumt, über die Geschwindigkeit wird wahrscheinlich zu reden sein."

Lausecker betrachtet die Lage aus zweierlei Blickwinkel: "Aus autonomer Sicht ist diese Situation unglücklich und bedenklich. Keiner weiß, welche Auswirkungen mögliche Entscheidungen haben und wie es in den kommenden Jahren weitergeht. Aus der Sicht des SV Gmundner Milch bin ich aber froh, dass wir selbst nicht aufsteigen müssen, dass die Liga unter der starken Führung von Franz Grad nun Einheit zeigt und dass notwendige Reformen gemeinsam mit dem Verband in Angriff genommen werden."

Die OÖ-Liga Vereine haben folgenden Vorschlag an den Verband geäußert: "Es soll in Zukunft 10 Bundesligisten geben, des weiteren 16 Zweitligisten und vier Regionalligen mit jeweils zwei (bzw. im Osten mit drei) Bundesländern, d.h. unsere RL würde sich aus Vereinen aus Oberösterreich und Salzburg zusammensetzen. Falls diese Konstellation zustande kommt, dann sind wir sofort wieder an einem Aufstieg interessiert, denn diesen sollten wir uns dann irgendwann auch wieder leisten können."

http://www.ooeliga.at/index.php?option=com...65&Itemid=1

bearbeitet von BamOida!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine große ADEG und 4 Regionalligen, das wäre ein Vorschlag der mir sofort gefallen würde und meiner Meinung auch Wirtschaftlich sinnvoll ist...

Nach diesem Vorschlag (und aktuellen Tabellenständen zufolge)

würde das dann in etwa so ausschauen: KLICK

Mit einem Schlag wäre fast jede Liga wesentlich interessanter... :hammer:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da wären dann aber 2 Absteiger in Liga 1 sicher empfehlenswerter und würde auch die Liga interessanter machen.

Zumindest eine Relegation zwischen 9. (tipp3) und 2. (ADEG). Kann man dann ja das "Frag-doch-den-Inder-Relegationsspiel" nennen ;-)

Eine 16er-ADEG-Liga mit 4 Absteigern und darunter 4 Regionalligen wäre sicher eine super Sache. Vor allem die Aufteilung auf 4 regionale Ligen wäre auch für die lokalen Sponsoren und Fans viel besser.

Nur hab ich da schon jede Hoffnung auf Besserung aufgegeben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine große ADEG und 4 Regionalligen, das wäre ein Vorschlag der mir sofort gefallen würde und meiner Meinung auch Wirtschaftlich sinnvoll ist...

Nach diesem Vorschlag (und aktuellen Tabellenständen zufolge)

würde das dann in etwa so ausschauen: KLICK

Mit einem Schlag wäre fast jede Liga wesentlich interessanter... :hammer:

So a 18er liga würd ma a net schlecht gfallen wobei man dann auch noch mit 2 relegationsspielen zwischen den 2ten der Regionalliga und 6 absteigern... alternativ auch ein Aufstiegsturnier etc etc...

Aber es wäre auf jeden fall ein gesündere unterbau als im moment...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine große ADEG und 4 Regionalligen, das wäre ein Vorschlag der mir sofort gefallen würde und meiner Meinung auch Wirtschaftlich sinnvoll ist...

Nach diesem Vorschlag (und aktuellen Tabellenständen zufolge)

würde das dann in etwa so ausschauen: KLICK

Mit einem Schlag wäre fast jede Liga wesentlich interessanter... :hammer:

Keine ADEG, eine 16er Bundeliga und 4 Regionalligen wären wohl das Optimum. Die ADEG ist doch noch unattraktiver als jede der derzeitigen Regionalligen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zumindest eine Relegation zwischen 9. (tipp3) und 2. (ADEG). Kann man dann ja das "Frag-doch-den-Inder-Relegationsspiel" nennen ;-)

Eine 16er-ADEG-Liga mit 4 Absteigern und darunter 4 Regionalligen wäre sicher eine super Sache. Vor allem die Aufteilung auf 4 regionale Ligen wäre auch für die lokalen Sponsoren und Fans viel besser.

Nur hab ich da schon jede Hoffnung auf Besserung aufgegeben...

Frag-doch-den-Inder-Relegationsspiel ist geil (nur wegem Namen, sportlich nicht)

16 Teams mit 4 Auf / Absteigern kannst knicken, da müsste schon ein Aufstiegsplayoff her

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

16 Teams mit 4 Auf / Absteigern kannst knicken, da müsste schon ein Aufstiegsplayoff her

Besser als eine 12er mit 3 Absteiger oder eine 10er mit 2 Absteiger. Von dem abgesehen würde ich bei 4 Regionalligen unter der ADEG eine 18er ADEG bevorzugen. Es gibt nur wenige vergleichbare Länder, welche eine so kleine zweite Liga als Unterbau haben wie wir...

Hauptproblem - um zum Thema zurückzukommen - ist und bleibt allerdings der große Sprung von Landesliga zur Regionalliga. Anreisen von 3-4 Stunden zu unattraktiven Gegnern, u.a. ein Grund der es schwieriger macht, weiter ausschließlich mit Amateuren zu spielen. Es folgen große Investitionen, die entweder nur mit einem guten Sponsor oder einem Mäzen getätigt werden können, welche aber niemals auf Dauer honoriert werden (zB durch mehr Zuschauer etc.)...

Daher verstehe ich die Probleme der Landesliga-Clubs, nicht aufsteigen zu wollen.

Ich verstehe aber nicht den Kapperlmann, der nun so tut, als wäre das plötzlich jetzt erst so. Ab mit Pasching in die 2. Klasse!

bearbeitet von saku

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.