Jump to content
Steffo

[Teaminfo] - Football Club des Girondins de Bordeaux

Recommended Posts

Wie immer: Diese Teaminfo ist © by austriansoccerboard.at !

Wenn euch diese Spielerinfo gefällt, verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, THX !

Football Club des Girondins de Bordeaux

Steckbrief :

Gegründet : 1.10.1881

Vereinsfarben: Dunkelblau + Weiß

Stadion: Stade Chaban-Delmas (34.200 Plätze)

Präsident: Jean-Louis Triaud

Trainer: Laurent Blanc

Erfolge : 5x Meister (1950,1984,1985,1987), 3x Pokalsieger (1941,1986,1987), 2x Ligapokalsieger (2002,2007), Erreichen des Uefa-Cup Finales 1996

Konkurs: 1991

Webseite : www.girondins.com

e-mail : [email protected]

Ehemalige bekannte Spieler: Zinédine Zidane, Eric Cantona, Didier Deschamps, Christophe Dugarry, Ainé Jacquet, Bixente Lizarazu, Jean Pierre Papin, Jean Tigana, Sylvain Wiltord

Der Verein:

Die wesentlichen Fakten stehen oben im Steckbrief. Bemerkenswert ist auf alle Fälle, welche Spieler in der Vergangenheit bei diesem Klub gespielt haben. Zidane bekam erst bei Bordeaux den Spitznamen Zizou, Lizarazu absolvierte 246 Spiele für diesen Verein und Christophe Dugarry ging acht Jahre lang für diesen Klub auf Torjagd. Diese Liste lässt sich noch lange fortsetzen. Eine der ganz großen Sternstunden war das Erreichen des UEFA Cup Finales 1996. Danach zerfiel die Mannschaft, denn Größen wie Zidane und Lizarazu verließen den Verein.

In Frankreich wurden bis jetzt 13 Runden gespielt. Bordeaux liegt in der Tabelle mit 22 Punkten Rang vier. Sechsmal konnte die Truppe von Laurent Blanc 3 Punkte einfahren, viermal kam es zu einer Punkteteilung und dreimal musste Bordeaux ohne Punkte den Platz verlassen.

Hier die einzelnen Ergebnisse:

Runde 1: Bordeaux – Lens 1:0 (Bellion)

Runde 2: Auxerre – Bordeaux 0:2 (2x Wendel)

Runde 3: Bordeaux – Le Mans 1:2 (Bellion)

Runde 4: Saint-Étienne – Bordeaux 0:0

Runde 5: Bordeaux – Lorient 2:2 (2x Bellion)

Runde 6 : Metz – Bordeaux 0:1 (Diarra)

Runde 7: Bordeaux – Monaco 2:1 (Chamakh,Wendel)

Runde 8: Lille – Bordeaux 1:1 (Bellion)

Runde 9: Paris SG – Bordeaux 0:2 (Micoud,Bellion)

Runde 10: Bordeaux – Lyon 1:3 (Jussié)

Runde 11: Strasbourg – Bordeaux 1:1 (Bellion)

Runde12: Bordeaux – Valenciennes 2:1 (Jussié, Bellion)

Runde 13 : Nancy – Bordeaux 1:0

Die Tormänner :

Ulrich Ramé : Ulrich Ramé ist seit 10 Jahren die klare Nummer eins im Tor von Bordeaux. 1997 wechselte er von Angers zu seinem jetzigen Verein und absolvierte seither 342 Spiele. In der Nationalmannschaft war er meistens nur Ersatz und hinter Barthez und Coupet die Nummer drei. Bei der EM 2000 in den Niederlanden und Belgien, sowie bei der WM 2002 in Japan-Südkorea war er im Kader dabei, zum Einsatz kam er allerdings nicht. Insgesamt absolvierte Ramé vier Länderspiele für Frankreich.

Matthieu Valverde : Matthieu Valverde ist hinter Ramé die Nummer zwei bei den Franzosen. Valverde kommt aus dem Nachwuchs von Bordeaux, erhält aber nur ganz selten Spielzeit. In 5 Saisonen durfte er bisher nur viermal Erstligaluft schnuppern. Sollte Ramé verletzt ausscheiden, steht mit Valverde in jedem Fall ein unroutinierter Mann im Tor.

Die Verteidigung:

Es ist nicht leicht vorherzusagen, welche Formation bei Bordeaux in der Abwehr beginnen wird. Laurent Blanc hat hinten noch nicht die optimale Mischung gefunden und experimentiert anscheinend noch ein wenig herum. Zudem hat er im Uefa Cup bisher immer eine andere Mannschaft auflaufen lassen. Dazu kommt, dass der rechte Verteidiger David Jemmali ausfallen wird.

Wenn alle fit wären würde die beste Abwehr meiner Meinung nach so aussehen:

Jurietti - Planus – Diawara - Jemmali

Im Uefa Cup gab Blanc aber Planus immer eine Pause und statt ihm spielte stets Florian Marange. Da Jemmali ausfällt wird Jurietta vielleicht rechts spielen, Marange auf die linke Abwehrseite ausweichen und Planus von Anfang an zusammen mit Diawara innen beginnen:

Marange – Planus – Diawara – Jurietta

Außerdem möglich:

Marange – Planus – Diawara –Calmé

oder:

Tremoulinas – Planus/Marange – Diawara – Jurietta

Die Möglichkeiten sind fast endlos und die Zeitungen werden sich schwer tun, die Abwehr richtig vorauszusagen. Nun aber zu den einzelnen Spielern:

Die Innenverteidiger:

Marc Planus: Der 25 jährige Franzose ist momentan die Nummer eins in der Innenverteidigung. Planus, der aus dem Nachwuchsinternat Le Haillan kommt, bestritt 2002/03 sein erstes Spiel in der Kampfmannschaft von Bordeaux. Schon nach der ersten Saison hat er sich zum Stammspieler entwickeln können und bestritt seither 146 Spiele für die Franzosen. Planus verfügt über ein sehr gutes Stellungsspiel und kompensiert mit seinem Timing und seiner Sprungkraft ein wenig seine fehlende Größe (1.80). Marc Planus ist auch für den Spielaufbau aus der Abwehr hinaus zuständig. Vom Spielertyp würde ich ihn am ehesten mit Mario Tokic vergleichen.

Souleymane Diawara: Der 28 Jahre alte Senegalese wird vielen von euch ein Begriff sein. Letzte Saison absolvierte er 23 Spiele für Charlon Athletic, davor war er 4 Jahre bei Souchaux und 5 Jahre bei Le Havre. Diawara spielte 29 Mal für sein Heimatland Senegal und ist auch zur Zeit aktuell Stammspieler seiner Nationalmannschaft. Laurent Blanc hat sich sehr über den Transfer gefreut und bezeichnete Diawara als Wunschspieler für seine Abwehr.

Florian Marange: Während Laurent Blanc in der Meisterschaft auf die beiden oben genannten Innenverteidiger vertraut, bekam Florian Marange in dieser Saison gerade im Uefa Cup die Chance sich zu beweisen. Der Innenverteidiger, der auch auf der linken Außenbahn spielen kann, ist dann stets mit Diawara auf dem Platz gestanden. Marange ist ein ähnlicher Typ wie Marc Planus, war letzte Saison Stammspieler, wurde nun aber von Diawara aus der Startelf geboxt. Seine mittelfristigen Chancen auf einen Stammplatz hat er nun wohl eher auf der linken Außenbahn.

Roman Bregerie: 21 Jahre alt, kommt aus dem Nachwuchs, war letzte Saison verliehen und hat momentan kaum Chancen auf einen Stammplatz. In der UEFA Qualifikation gegen Tampere United durfte er sein Können beweisen, ansonsten hat der 1.88m große Verteidiger keine Chancen auf einen Stammplatz.

Die Außenverteidiger:

David Jemmali: Der 32 jährige Tunesier iat normalerweise als rechter Verteidiger fixer Bestandteil des Teams. Jemmali ist so wie Torwart Ramé seit 10 Jahren bei seinem Verein und seit 2001 ist er zum Stammspieler avanciert. Jemmali ist zweikampfstark und kann für gehörig viel Druck auf der rechten Außenbahn sorgen. Gegen Galatasaray Istanbul wurde er aber nach nur 27 Minuten auf Grund einer Verletzung ausgetauscht. Die gute Nachricht für die Austria Fans: Er wird auch in Wien fehlen, da er erst Mitte November wieder ganz fit wird.

Mathieu Calmé: Statt Jemmali wird vielleicht Mathieu Calmé rechts hinten beginnen. Chalmé hätte auch ohne die Verletzung des Tunesiers gegen die Austria begonnen, allerdings rechts im Mittelfeld. Der 1.77m große Franzose, der in Belgien geboren wurde, hat aber früher oftmals rechts hinten gespielt, ganz ersetzen wird er Jemmali aber doch nicht können. Gerade defensiv ist der Tunesier ein wenig stärker als Chalmé, der normalerweise auch als Verteiger über einen ordentlichen Offensivdrang verfügt.

Franck Jurietti: Wenn es einen Allroundspieler im Team der Franzosen gibt, dann ist es Frank Jurietti. Der 32 jährige Franzose kann sowohl rechts, als auch links hinten beginnen, bei Bedarf aber auch als linker, rechter und defensiver Mittelfeldspieler einspringen. Er fehlte in den bisherigen UEFA Cup Partien, auf Grund der Verletzung von Jemmali kann es aber leicht sein, dass er statt Calmé rechts hinten, oder auch im Mittelfeld beginnen wird. Im Oktober 2005 gab er sein Debüt für das französische Nationalteam, er wurde danach allerdings nicht mehr einberufen. Viele Chancen sich zu beweisen bekam er aber nicht, denn er wurde fünf Sekunden vor Abpfiff eingewechselt (beim 4 zu 0 gegen Zypern). Könnte ein Rekord sein :)

Benoit Tremoulinas: Tremoulinas ist ein kleiner, quirliger linker Verteidiger. Der 21 jährige bekam aber bisher nicht viel Spielzeit von Laurent Blanc, allerdings durfte er in den Uefa Cup Partien gegen Galatasaray und Tampere United stets von Beginn an spielen.

Das Mittelfeld

Alou Diarra: Der 26 jährige defensive Mittelfeldspieler wechselte erst diese Saison von Lyon zu seinem neuen Verein und absolvierte bis jetzt alle 13 Meisterschaftsspiele. Aber auch ihm gab Laurent Blanc im UEFA Cup eine Pause und für die Austria wäre es enorm vorteilhaft wenn Diarra nicht von Anfang an beginnt. Diarra ist extrem zweikampfstark und mit seinen 1.90m ein richtiger Prellbock vor seiner Abwehr. Bordeaux bezahlte Lyon fast 8 Millionen Euro für den Franzosen, um den sich auch Werder Bremen intensiv bemüht hat. In der französischen Nationalmannschaft durfte er bisher 12 Mal spielen.

Johan Micoud: Micoud ist 2006 nach sieben Jahren wieder zu Bordeaux zurückgekehrt und der Star schlechthin in der Mannschaft von Laurent Blanc. Unvergessen bleibt für mich seine Zeit bei Werder Bremen, bei der er einerseits durch geniale Aktionen auf sich aufmerksam machte, andererseits auch im Umgang mit den Medien sehr eigen war. Micoud ist technisch perfekt und verfügt über ein Spielverständnis, das nur ganz wenige aktive Spieler besitzen. Werder Trainer Thomas Schaaf über den Franzosen: „Ich habe noch nie einen Spieler gesehen, der das Spiel so schnell verlagern kann „

In der Nationalmannschaft kam er aber nur auf 16 Einsätze, da ein noch größerer Spieler auf seiner Position spielte: Zidane

Alejandro César Alonso: Der Argentinier ist 25 Jahre alt und spielt im rechten offensiven Mittelfeld. 2004/05 wechselte er für 750.000 € von Huracán nach Bordeaux. Der Transfer hat sich für die Franzosen ausgezahlt, denn schon nach der ersten Saison, hat sich Alejandro einen Stammplatz erkämpfen können. Alonso begeistert mit seinen schnellen Dribblings das Publikum und ist für die Assists zuständig. Der nur 1.70m große Mittelfeldspieler ist oft nur mit Fouls zu stoppen, was zu gefährlichen Standards (Micoud) führen kann. Alonso kann auch im linken offensiven Mittelfeld eingesetzt werden.

Fernando Menegazzo: Fernando ist seit der Saison 2005/06 bei Bordeaux und hat in dieser Zeit bereits 76 Meisterschaftsspiele bestritten. Der brasilianische zentrale Mittelfeldspieler hat auch heuer bis jetzt jedes Meisterschaftsspiel bestritten, versteht sich am Platz gut mit Micoud und kann sich dem Franzosen unterordnen. Fernando hat für die brasilianische Nationalmannschaft vier Spiele bestritten, ist momentan aber „nur“ Ergänzungsspieler.

Wendell Geraldo Mauricio e Silva: Wendell ist 25 Jahre alt, kommt aus Brasilien und spielt links im Mittelfeld. Laurent Blanc setzt in der Meisterschaft voll auf den spielstarken Brasilianer, im UEFA Cup setzt er ihn aber meistens auf die Bank und bringt ihn nur in den Schlussminuten. Wendell ist technisch stark, kann den letzten Pass spielen, aber auch selber abschließen. Für die Austria wäre es ein Segen wenn er am Donnerstag pausieren würde.

Pierre Ducasse: Ducasse ist er 20 Jahre alt, spielt im defensiven Mittelfeld und kommt an Diarra nicht vorbei. Da Diarra im UEFA Cup aber geschont wurde, kam der Bordeaux Eigenbauspieler in allen UEFA Cup Spielen über 90 Minuten zum Einsatz.

Die anderen Mittelfeldspieler (Ted Lavie, Christian Peruchini und Pablo Francia) kamen bisher weder in der Meisterschaft, als auch im UEFA Cup zum Einsatz.

Die Stürmer

David Bellion: Der 24 jährige Franzose ist momentan der torgefährlichste Spieler im Kader der Franzosen. Er wechselte erst dieses Jahr von Nizza nach Bordeaux (4,5 Millionen Ablöse) und schoss sich mit 8 Meisterschaftstoren in den ersten 13 Partien gleich in die Herzen der Fans. Bellion ist ein richtiger Allround Stürmer, der mit beiden Beinen und mit dem Kopf gefährlich werden kann. Zwischen 2003 und 2006 spielte er bei Manchester United, konnte sich aber gegen die starke Konkurrenz nicht durchsetzen. Er absolvierte für die Engländer 24 Spiele (nur 5 von Beginn an) und schoss 4 Tore. In der Meisterschaft versäumte er kein Spiel, im UEFA Cup ließ ihn Blanc auf der Bank sitzen.

Fernando Cavenaghi: Die Meisterschaft gehört Bellion, der UEFA Cup Cavenaghi. Der Argentinier durfte in der Meisterschaft bis jetzt so gut wie nie spielen, schoss aber in drei Uefa Cup Spielen ebenso viele Tore. Zuletzt traf er auch beim 2:1 Sieg gegen Galatasaray Istanbul. Cavenaghi galt als eines der größten Stürmer Talente in Argentinien und wechselte 2004 von River Plate (88 Spiele / 55 Tore !!! ) für eine Ablösesumme von 8,6 Mio € zu Spartak Moskau. Bei Spartak lief es aber nur mittelmäßig: In 3 Jahren kam er 51 Mal zum Einsatz und erzielte 12 Tore.

Marouane Chamakh: Der marokkanische Nationalspieler (34 Spiele 11 Tore) ist der einzige Stürmer, der regelmäßig in der Meisterschaft und im Uefa Cup spielt. Der 23 jährige traf so wie Cavenaghi zuletzt gegen Galatasaray. In der Meisterschaft kam er in den ersten 13 Runden 12 Mal zum Einsatz, davon aber 6 Mal als Joker von der Bank. Die Torausbeute hätte besser ausfallen können, denn Chamakh erzielte erst einen Treffer, dafür steuerte er mehrere Assists bei.

Jussié Ferreira Vieira: So wie David Bellion kommt der 24 Jahre alte Brasilianer lediglich in der Meisterschaft zum Einsatz. Der Brasilianer kämpft im Moment ein wenig mit seiner Form, in 12 Spielen konnte er bisher 2 Tore erzielen. Während die Nicht-Aufstellung von Bellion für die Austria sicher gut wäre, schätze ich die anderen beiden Uefa Cup Starter Cavenaghi und Chamakh momentan stärker ein als Jussie.

Gabriel Obertan: Der erst 18 jährige Franzose ist der Mann für die letzten Minuten. In der Meisterschaft wurde er bereits 8 Mal eingewechselt, wobei er meistens erst ab der 80.Minute Erfahrung sammeln durfte. Gegen Galatasaray war er nicht einmal auf der Bank, gegen Tampere spielte er zwei Mal durch. Wenn Blanc Obertan aufstellt, stehen die Chancen gut, dass er nicht nur wie üblich rotiert, sondern die Austria unterschätzt.

Edixon Perea : Der 23 jährige Kolumbianer kann immerhin schon auf 22 Länderspiele verweisen, bei denen er 7 Tore erzielen konnte. Bei Bordeaux läuft es aber gar nicht gut für ihn. Während er in den letzten Jahren wenigstens noch von der Bank kommen durfte, hat er heuer noch keine einzige Minute absolvieren dürfen und wird wohl auch gegen die Austria nicht zum Einsatz kommen.

Fazit:

Bordeaux verfügt über einen sehr starken Kader und ist meiner Meinung nach auch (klar) über Rapids Hürde Anderlecht zu stellen. Im Mittelfeld und im Sturm sind teilweise absolute Ausnahmekönner am Werk und in Frankreich hat nur Lyon einen stärkeren Kader. Für die Austria sehe ich trotzdem Chancen:

Die Abwehr ist nicht eingespielt und es fehlt der rechte Verteidiger Jemmali. Blanc, der sowieso dauernd umstellt, muss nun noch mehr herumexperimentieren.

Viel wichtiger für die Austria ist aber noch, dass Blanc im Uefa Cup bis jetzt auf viele Klassespieler verzichtet hat. Diarra, Planus, Wendell, Bellion, Alonso sind auch für Bordeaux nicht gleichwertig zu ersetzen. Wenn man bedenkt, dass Bordeaux auch ohne diese Stammspieler Galatasaray geschlagen hat, kann man sich leicht vorstellen, was für ein Potenzial diese Mannschaft hat. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt wie Laurent Blanc diesmal aufstellt und wünsche euch am Donnerstag einen schönen Fußballabend und ein tolles Spiel.

Edited by Steffo

Share this post


Link to post
Share on other sites

besonders der angriff flößt gehörigen respekt ein..

3 klassestürmer und neben weiteren starken mittelfeldpsielern zum drüberstreuen einen Joe Micoud

in der innenverteidigung zwei saustarke leute im kader

man kann wirklich nur hoffen, dass wir mit der b-garnitur konfrontiert werden, sonst wirds mehr als schwer

mehr als ein ernudeltes x seh ich leider derzeit nicht in reichweite, leben könnte man aber ausgezeichnet damit :holy:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Frage: Der ORF berichtet dass einige Spieler nicht nach Wien gereist sind. In der Teaminfo kommt aber nur Diarra vor. Irgendwas passt da nicht...

Der zentrale Defensivabräumer Alou Diarra trat den Flug nach Österreich erst gar nicht an, auch auf den Brasilianer Henrique, Verteidiger Ecuele und Sturmspitze Saivet wird verzichtet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Frage: Der ORF berichtet dass einige Spieler nicht nach Wien gereist sind. In der Teaminfo kommt aber nur Diarra vor. Irgendwas passt da nicht...

ZITAT

Der zentrale Defensivabräumer Alou Diarra trat den Flug nach Österreich erst gar nicht an, auch auf den Brasilianer Henrique, Verteidiger Ecuele und Sturmspitze Saivet wird verzichtet.

Henrique hat heuer keine Partie gespielt und Saivet hat überhaupt noch nie für die Kampfmannschaft gespielt (soll aber ein großes Talent sein, Jahrgang 1990 !) .

Ecuele Manga spielt überhaupt noch bei der B-Mannschaft; Von verzichten kann da also keine Rede sein, die 3 hätten sowieso nicht einmal auf der Bank Platz gehabt :ratlos:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Henrique hat heuer keine Partie gespielt und Saivet hat überhaupt noch nie für die Kampfmannschaft gespielt (soll aber ein großes Talent sein, Jahrgang 1990 !) .

Ecuele Manga spielt überhaupt noch bei der B-Mannschaft; Von verzichten kann da also keine Rede sein, die 3 hätten sowieso nicht einmal auf der Bank Platz gehabt :ratlos:

Danke für die schnelle und ausführliche Antwort!

Steffo 1 Tragschitz 0

Austria 2 Bordeaux 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...